[30 Beiträge]  Seite 1,2  
Autor Nachricht
  Corrado
Sa., 26.04.2008, 21:28 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Corrado's Beiträge 10
Wohnort Österreich
mnnlich, 21


Offline
Hallo,

dieses Medikament hat die genau Gegenteilige Funktionsweise von SSRI's. Aber es wirkt wenn man den duzenden Erfahrungsberichten im Internet glauben schenkt.

Es ist auch sehr Nebenwirkungsarm. Es hat eine Antidepressive und Angst mindernde Wirkung laut französischen Hersteller. Es wirkt weiters Cortisol-senkend und vermindert ebenso Neuronalen-Stress (Neuronen sterben). Asthma Symtome kann dieses AD auch um beachtliche 75% senken.

Es ist nur in wenigen europäischen Ländern verfügbar, in Deutschland wurde nicht mal ein Zulassungsantrag gestellt.
Ich werde es definitiv probieren.

Eure Erfahrungen mit diesen Medikament würden mich interessieren.


Nach oben | |
  
 
  Corrado
Do., 01.05.2008, 18:43 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Corrado's Beiträge 10
Wohnort Österreich
mnnlich, 21


Offline
War diese Woche beim Psychiater, wollte dieses Medikament, habe ihm alles lange und ausführlich erklärt warum. Er meinte die Krankenkassa lässt dieses Medikament nur verordnen wenn drei Therapien nicht funktioniert haben weil es so teuer sei....
Aber er wollt mir auch sonst nichts verschreiben sondern gab mir Antidepressiva die er als Werbegeschnek bekommen hatte.
Er gab mir 5 solche kleinen Packungen.

Ich glaube er lügt, er wollte einfach nichts verschreiben, hab deswegen schon Kontakt aufgenommen mit meiner Krankenkassa.


Nach oben | |
  
 
  Cronin
Fr., 02.05.2008, 03:21 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Cronin's Beiträge 6
Wohnort Irgendwo
mnnlich, 23


Offline
Hui das hört sich ja sehr vielversprechend an, vorallem dass es Cortisolsenkend wirkt finde ich prima das kennt man ja sonst nicht...

Habe gerade etwas danach gegoogelt, ist wirklich nur in A und in F zugelassen. Über Wirkung oder Nebenwirkungen findet man leider nicht viel außer in Foren da wird teilweise von einer leichten Wirkung gesprochen. Viel mehr findet man leider nicht...


Nach oben | |
  
 
  kipu
Fr., 02.05.2008, 19:52 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
kipu's Beiträge 10
Wohnort Österreich
mnnlich, 30


Offline
Und, hast du dich schon bei der Krankenkasse über diesen unverschämten Psychiater beschwert, der sich erdreistet, dir 5 (kleine) Packungen eines Antidepressivums zu schenken, wo du doch für deine Drogenexperimente so dringend Stablon benötigst? http://www.psychotherapiepraxis.at/pt-forum/viewtopic.php?f=9&t=2187&start=60


Nach oben | |
  
 
  Corrado
Sa., 03.05.2008, 21:25 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Corrado's Beiträge 10
Wohnort Österreich
mnnlich, 21


Offline
@Cronin: Ja es ist nur ein mildes AD aber dementsprechend sind die Nebenwirkungen nur schwach wenn es überhaupt welche gibt. Es soll die durch Stress verursachten Schäden in manchen Hirngebieten rückgängig machen. Es ist auch ideal für Menschen die chronischen Stress ausgesetzt sind, da es diesen mildert und die Schäden die es verursacht, aber es geht nicht um konventionellen Stress, sondern zB Stress aus Angst bei Phobien, oder sozialstress
---
@kipu: Ja hab schon Kontakt aufgenommen mit der Krankenkassa genommen, auch Ärztekammer, wird nicht folgenlos bleiben für den Arzt.
Das Medikament das er mir in die Hand gedrückt hat war verschreibungspflichtig, 2. war ein Freund für mich dort und er hat um das Medikament für mich gebeten (aus Versicherungstechnischen Gründen ist etwas komplizierter), das kommt erschwerend für den Arzt hinzu.
Ob er gelogen hat dazu läuft auch schon eine Anfrage.

Mein Freund ist bewusst etwas naiver aufgetreten um war nicht gleich direkt, das meint der Arzt so dreist ausnützen zu können, nun wird er sehen wer naiv ist von uns beiden.


Nach oben | |
  
 
  Jonny15
So., 07.06.2009, 12:24 
neu an Bo(a)rd!
Benutzeravatar
Jonny15's Beiträge 1
Wohnort Celle
mnnlich, 30


Offline
Hier mal ein kleiner Tipp was passieren kann wenn man so ein "harmloses" Medikament wie Stablon missbraucht. Echt lecker. Einfach den Link anklicken oder in die Adressleiste des Browsers kopieren.


http://nothingtoxic.com/media/124364880 ... _Are_Alive


Nach oben | |
  
 
  holynight74
Di., 05.10.2010, 11:23 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
holynight74's Beiträge 18
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
Hallo Leute!

Nachdem ich einige Monate Trittico genommen hab, wg. einer reaktiven Depression und sozialer Phobie und diese dann im Sommer wegen lästiger Nebenwirkungen (nächtliches Zähneknirschen) abgesetzt hab, hab ich vom Arzt Stablon bekommen. Ich muss dazusagen, dass ich auch schon SSNR´s verschrieben bekommen habe, die aber wegen der anfänglichen sehr starken Nebenwirkungen immer abgesetzt habe. Also Stablon nehme ich jetzt seit einer Woche. Eine leichte Wirkung spürte ich bereits nach der dritten Tablette (man nimmt die 3x täglich ein), in Form einer Art Gelassenheit. Meine Gedanken sind deutlich ruhiger, ich fühl mich aber ganz klar. Gleichzeitig bin ich körperlich tendentiell ein bissl angespannt, hab intensive Träume, aber einen wesentlich besseren Schlaf als auf SSNR (da war an schlafen gar nicht zu denken), allerdings ist der Schlaf nicht so tief und erholsam wie auf Trittico. Manchmal ist auch das Zähneknirschen wieder da, aber deutlich schwächer wie bei Trittico, da waren meine Kiefer in der Nacht wie Schraubstöcke aufeinandergepresst. Vor einigen Tage konnte ich nicht einschlafen und nahm 0,25 Alprazolam und war sehr erstaunt, weil diese winzige Dosis ziemlich stark gewirkt hat. Ich hatte richtiggehend Euphorieschübe und Herzklopfen. Trotz alldem würd ich die Wirkung von Stablon allein doch als sehr subtil beschreiben, aber vielleicht liegt das auch an den fehlenden Nebenwirkungen; bei SSNR´s hat man ja schon allein aufgrund der Nebenwirkungen das Gefühl, das Medikament müsste ÄUSSERST wirksam sein.

Jetzt meine Frage in die Runde ob hier jemand Stablon über einen längeren Zeitraum genommen hat und wie seine Erfahrungen waren?

Danke deweil und einen schönen Gruß,
Ro.


Nach oben | |
  
 
  Raynor
Do., 14.10.2010, 22:18 
neu an Bo(a)rd!
Benutzeravatar
Raynor's Beiträge 2
Wohnort Wien
mnnlich, 30


Offline
@holynight74

Ich nehme Stablon seit mehreren Monaten. Es wirkt sehr gut. Man muss eben 3x am Tag daran denken, die Tablette einzunehmen. Ich hatte ja vorher schon die halbe Apotheke durch (SSRIs, SNRIs, NaSSA, TCA, SARI), mit den üblichen Nebenwirkungen. Und bei den SSRIs/TCA hab' ich mich meist in so einen Wattebausch eingewickelt gefühlt. Bei Stablon dagegen fühle ich mich wie auf Urlaub. Innerlich hat man mehr Abstand, man wird auch optimistischer, das andere (Gedanken ruhiger, Gelassenheit, Klarheit, so gut wie keine Nebenwirkungen) hast Du eh schon geschrieben. Nach einem halben Jahr dachte ich plötzlich aus irgendeinem Grund, das Medikament würde schwächer wirken. Seitdem mache ich es so, dass ich bei dem Gedanken einfach sofort die nächste Tablette im voraus nehme, anstatt auf den nächsten Einnahmezeitpunkt zu warten. Das funktioniert bei mir immer.


Nach oben | |
  
 
  Eremit
Fr., 15.10.2010, 05:48 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
Eremit's Beiträge 3951
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
Ich nehme auch Stablon. Die einzige Nebenwirkung bis jetzt war Magendrücken, über die ersten drei, vier Tage. Mehr nicht, seit einem Jahr nicht. Ich verspühre einen leichten Zuwachs der Libido, ich fühle mich ausgeglichener, Dinge, die mich sonst auf die Palme bringen, können mir besser den Buckel herunterrutschen, meine leichten bis mittelgradigen depressiven Episoden verwandeln sich in bloße Depremiertheit. Kein Wattebauschgefühl oder ähnliches. Ist einfach nicht im Geringsten zu vergleichen mit anderen ADs. Ich bin besser drauf, wie auch mein Umfeld bestätigen können, aber mein Charakter ändert sich nicht.

Es ist das erste Antidepressivum, mit dem ich zufrieden bin. Mein Psychiater meinte interessanterweise, daß dieses Präparat nicht nur bei Menschen mit chronischem Stress indiziert sei, sondern auch bei Menschen mit einer Drogenvergangenheit aufgrund der veränderten Neurochemie. Auch er meinte zu mir, es könnte einen Kampf mit der Krankenkasse geben, war aber dann doch kein Problem. Daß Stablon erst verschrieben wird, wenn man fünf Therapien hinter sich hat, ist ein Märchen, das trifft auf mich ja auch nicht zu.


Nach oben | |
  
 
  holynight74
Mi., 27.10.2010, 19:31 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
holynight74's Beiträge 18
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
@eremit und @raynor: interessant das sich die erfahrungen derart decken.

Eine Frage noch, nehmt ihr die Stablon nur gegen Depressionen? Bzw. habt ihr auch Erfahrungen mit Ängsten? Ich habe nämlich den Eindruck, dass sie gegen Ängste nicht wirksam sind.

lg, r.


Nach oben | |
  
 
  Eremit
Do., 11.11.2010, 00:05 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
Eremit's Beiträge 3951
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
Stablon scheint nie wegen Ängsten verschrieben zu werden. Die Wirkung beschränkt sich anscheinend auf Stimmungsaufhellung. Ich habe auch mit Ängsten zu kämpfen, gegen diese helfen Stablon nicht. Soll wirklich nur die Stimmung aufhellen. Gegen Ängste mußt Du etwas anderes nehmen...


Nach oben | |
  
 
  holynight74
Do., 11.11.2010, 01:26 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
holynight74's Beiträge 18
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
und was nimmst du gegen ängste?


Nach oben | |
  
 
  Eremit
Do., 11.11.2010, 01:33 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
Eremit's Beiträge 3951
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
             holynight74 schrieb:
und was nimmst du gegen ängste?


Mittlerweile gar nichts mehr, weil sämtliche entsprechenden Präparate mich in einen Zombie verwandelten. Aufgrund dessen, daß ich im eigentlichen Sinne nicht phobisch bin, sondern die Ängste ein Symptom meiner PTBS sind, ist es so gut wie unmöglich, jene Ängste zureichend zu bekämpfen, ohne dabei meine Resilienz schmerzhaft einzuschränken. Heiß, mit Präparaten gegen Ängste hat sich meine Situation immer nur verschlimmert. Was aber natürlich nicht heißt, daß die Präparate deswegen für alle Patienten schlecht sind - nur für mich eben kontraindiziert...

Die Ängste versuche ich anders zu bekämpfen, z.B. durch Rituale oder bestimmte Verhaltensweisen.


Nach oben | |
  
 
  holynight74
Do., 11.11.2010, 15:40 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
holynight74's Beiträge 18
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
... naja weil in der Gebrauchwanweisung steht "eine Wirkung auf Angstsymptome, die im Zusammenhang mit Depressionen auftreten können" hatte ich eine gewissen Hoffnung, dass die auch auf Ängst wirken... dem scheint aber weniger so zu sein.. schade.


Nach oben | |
  
 
  Eremit
Mo., 15.11.2010, 16:09 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
Eremit's Beiträge 3951
Wohnort Wien
mnnlich, 35


Offline
Stablon ist weniger ein angststillendes Präparat. Wenn Dir die angststillende Wirkung von Stablon zu gering ist, sei Dir nahegelegt, vielleicht etwas anderes zu probieren oder zusätzlich ein Präparat zu konsumieren, welches eine bessere angststillende Wirkung hat.

Stablon KANN Ängste mindern, Voraussetzung dabei ist aber, ausgehend vom Wirkungsmechanismus, daß die Ursache der zu bekämpfenden Angstzustände in depressiven Verstimmungen liegt. Deswegen kann ich mir auch absolut nicht vorstellen, daß jemandem mit z.B. richtiger Sozialphobie mit diesem Präparat geholfen wäre. Phobien und Depression sind ja zwei verschiedene Paar Schuhe...


Nach oben | |
  
 
 
[30 Beiträge]  Seite 1,2     

Ähnliche Themen im Forum:

Werbung:
 

Wer ist online?

User: Alexa [Bot], Apple Feedreader [Bot], Bing [Bot], CommonCrawl [Bot], Exabot, Google [Bot], Google Adsense [Bot], sandrin, wubbel

 


Das PT-Forum unterstützen: durch eine Mini-Spende oder eine Bestellung bei Amazon -> 5% des Bestellwertes fließen aufs Serverkonto!
Amazon Startseite, Bücher, Musik, DVD, Elektronik & Foto, Software oder Suchen in: nach: