Rauchstopp / Raucher-Entwöhnung / Raucherhypnose bei DSP Richard L. Fellner, Wien .:. Psychotherapie & Coaching R.L. Fellner, Wien (Psychotherapeut, Coach, Supervisor) 

Inhalt: EinführungWirksamkeitAblauf und KostenPlatzreservierung / Kontakt

Rauchentwöhnung mit Hypnotherapie

Rauchstopp ist schwierig (Bildquelle: iStockPhoto)Heute besteht kein Zweifel mehr an der Schädlichkeit von Tabakkonsum (sei es über Zigaretten, Zigarren, Pfeifen, Kautabak oder anderen Produkten) für unseren Organismus. Der "Luxus" des Rauchens kostet über Jahre gerechnet ein kleines oder größeres Vermögen, der kalte Rauch stinkt und erzeugt bei Nichtrauchern meist Ekelgefühle, unsere Haut altert etwa doppelt so schnell - wir werden rascher unattraktiv. All diese Gründe machen es rein rational gesehen völlig absurd und widersinnig, regelmäßig zu Zigaretten zu greifen und unser Sauerstoff-Organ mit deren Rauch zu erfüllen. Doch Rationalität ist nicht alles: wie jedermann weiß, rauchen viele Leute dennoch weiter und schaffen es aus eigenem Antrieb nicht, davon los zu kommen. Gehören auch Sie zu diesem Personenkreis, kann Hypnotherapie eine gute Unterstützung darstellen, damit Sie es letztendlich doch schaffen.

Wie funktioniert das?

"Einmal kurz die Augen schließen, wegdämmern und nach dem Aufwachen ewig rauchfrei sein": das wäre großartig für jene, die mit dem Rauchen aufhören wollen! Doch ganz so einfach, wie es von manchen Hypnotherapeuten angepriesen wird, ist es nicht, von den Zigaretten loszukommen. Wie alle anderen auch, wirkt der Therapieansatz nicht bei jedem gleich gut und bietet zudem keine Garantie, nicht wieder rückfällig zu werden.
Umgekehrt ist Hypnose aber auch keineswegs "Hokuspokus", wie viele Menschen (teils aufgrund unseriöser Bühnenshows) meinen. Hypnotherapie ist als Psychotherapie-Methode anerkannt und bietet ein wissenschaftlich überprüftes Verfahren, das nachweislich dabei unterstützen kann, von Zigaretten, Zigarren oder anderen Tabak-Produkten wegzukommen. Raucherentwöhnung bzw. Nikotin-Entwöhnung ist einer der Anwendungsbereiche, in denen Hypnose seit Jahrzehnten erfolgreich angewandt wird.

Die am häufigsten zur Anwendung kommenden Ansätze zur Rauchentwöhnung mittels Hypnose bzw. Hypnotherapie lassen sich wie folgt beschreiben:

1) Aversions-Erzeugung: Ziel der Hypnotherapie ist, beim Klienten eine Abneigung oder sogar Ekel vor der Zigarette zu erzeugen. Mitunter hört man von erstaunlichen Erfolgen, wie etwa Rauchfreiheit schon nach einer einzigen Hypnose-Sitzung. Die langfristige Wirksamkeit dieses Ansatzes konnte bis heute (Stand 01/2014) noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.
2) Selbstmanagement: Ziel der Hypnotherapie ist ein achtsamerer Umgang mit sich selbst und die Verankerung des Wunsches, ohne Nikotin auszukommen. Die Wirksamkeit dieses Ansatzes wurde im Unterschied zum ersteren bereits in mehreren Studien nachgewiesen:

Wirksamkeits-Nachweise der Hypnose zur Rauchentwöhnung

Studie "Raucherentwöhnung in Hypnose" von Heumann & Schmidt, 1998

Auch Raucher, die ihren Zigaretten-Konsum reduzierten oder aus der Untersuchung ausstiegen (Drop-Outs), wurden hierbei als "nicht-abstinent" gewertet (!). Nach 12 Wochen war die Raucherentwöhnung mit Hypnose ebenfalls signifikant erfolgreicher als die Entwöhnung in eigener Regie: hier betrug der Chi2-Wert 11,515 (p<0,05 nach 4 Wochen bzw. p<0,01 nach 3 Wochen des Rauchstopps mit Hypnose [Link].

Tübinger Modell
Gemäß der breit angelegten Studie von Schweizer & Revenstorf hat Hypnose bessere Erfolgschancen gegenüber anderen Methoden (wie etwa dem Nikotinpflaster oder dem Motivationstraining) [Revenstorf u.a.: Expertise zur wissenschaftlichen Evidenz der Hypnotherapie 2003 für den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie].

Der guten Vollständigkeit halber soll aber auch eine andere Studie nicht unerwähnt bleiben, die die Erfolge von Hypnotherapie (z.B. gegenüber Nichtraucher-Beratung und Psychotherapie) in Frage stellte und keine erhöhte Wirksamkeit der Hypnotherapie gegenüber diesen Methoden feststellen konnte (McRobbie H, Walker N, Mehta M, Stead LF. Hypnotherapy for smoking cessation. Cochrane Database Syst Rev. 2010 Oct 6;(10):CD001008. doi: 10.1002/14651858.CD001008.pub2). Absolute Sicherheit hinsichtlich der Hypnose als "Wunderheil-Methode" gibt es also nicht - viel hängt auch von der aufrichtigen, inneren Bereitschaft der Patienten ab, tatsächlich mit dem Rauchen aufzuhören und das Hypnotherapie-Programm durchzuziehen.

Weitere Wirksamkeitsstudien
Unabhängig von den oben zitierten Studien, welche die Wirkung des Ansatzes erforschen, mit dem ich arbeite, möchte ich auf eine Liste zu weiteren Wirksamkeitsstudien verweisen Effectiveness of Hypnosis (eine Liste an Studien mit Wirksamkeitsnachweisen zur Hypnose als Unterstützung bei der Entwöhnung von Nikotin und anderen Drogen, Gewichtsabnahme, Schmerzbehandlung, Migräne, Verbesserung des Selbstwertgefühls, Aggressionskontrolle, Heilungsprozessen u.a.) Die Ergebnisse lassen sich in etwa so zusammenfassen, dass Hypnose ein hilfreiches Mittel sein dürfte, die "unwillkürlichen" bzw. dem bewußten Zugriff des

Die Qualität und somit auch der Behandlung ist auch davon abhängig, ob Sie an einen qualifizierten Hypnotherapeuten gelangen, idealerweise kann dieser eine einschlägige Aus- oder Fortbildung bei einem anerkannten Fachverband nachweisen. Die Kosten für eine Therapiesitzung schwanken bei den meisten Therapeuten zwischen 100 und 250 Euro. Sofern Sie anschließend mit dem Rauchen wirklich aufhören und auf Zigaretten verzichten sollten, dürfte das Geld gut investiert sein.

Ablauf der Rauchstopp-Hypnose

Das Programm besteht aus 4 Sitzungen á 50 Minuten.
Kosten für das Paket: € 480,- (zahlbar im Voraus)

1. Sitzung: Anamnese (Ermittlung der persönlichen "Rauch-Geschichte") sowie ein Gespräch über das aktuelle Lebensumfeld, etwaige Stressfaktoren etc. In diesem Dialog wird die Rauchentwöhnung vorbereitet, etwaige Ängste ausgeräumt. Ziel ist mehr Wissen über die Funktion des Rauchens, seine Wirkung im Gehirn, sowie eine Vorbereitung des Unterbewusstseins auf die folgenden Suggestionen, damit diese nicht abgewiesen werden. In einer ersten Tranceübung werden Blockaden entfernt, die Sie bisher davon abgehalten haben, dauerhaft rauchfrei zu werden.

2. Sitzung: 2. Trancesitzung (Hypnose) und Beginn des Hypnotherapie-Verfahrens (idealerweise 3-5 Tage nach dem Erstgespräch). Sie erhalten Impulse, die Ihnen dabei helfen, das Rauchen bewusst und unbewusst loszulassen. Danach wird Ihre Motivation, mit dem Rauchen ein für alle Mal aufzuhören, hypnotisch gestärkt, damit Sie bei Ihrer einmal getroffenen Entscheidung, Nichtraucher zu sein, dauerhaft bleiben können. Darauf folgt die Rauchentwöhnung mit angepassten Suggestionen. Die meisten Klienten sind bereits nach dieser Sitzung rauchfrei!
3. Sitzung: 3. Trancesitzung mit Instruktionen zur Selbsthypnose (idealerweise 1 Woche nach der 2. Sitzung). Weitere Stärkung der Nichtrauch-Motivation, Verankerung der Entscheidung, auch weiterhin nicht zu rauchen.
4. Sitzung: Abklärung der Fortschritte bezüglich Selbsthypnose und Reflexion der seither aufgetretenen Probleme (mindestens 6 Wochen nach der 3. Sitzung)
In einzelnen Fällen (z.B. schwieriges Lebensumfeld mit chronischen Belastungsfaktoren, Komorbidität (=andere psychische Belastungen oder Störungen) etc. kann es sein, dass eine ausschließliche Anwendung des hypnotherapeutischen Ansatzes nicht ausreicht, um den "Zwang" zum Rauchen dauerhaft in den Griff zu bekommen. Für diesen Fall biete ich fortsetzendes Anti-Rauch-Coaching an (zum regulären Honorar i.H.v. 100,-/Einheit).

Wie kann ich den Erfolg der Hypnose unterstützen?

Rauchen aufhören mit Hypnose / Hypnotherapie (Bildquelle: arizonahealthspot.com)Wie bei anderen Formen der Beratung und Therapie ist auch bei der Raucherentwöhnung durch Hypnose die Behandlungsmotivation und die Mitarbeit des Patienten ganz wesentlich für den Erfolg. Im Gegensatz zu reißerischen TV-Beiträgen oder Presseartikeln kann Ihnen kein Hypnotherapeut eine langfristige Abneigung gegen das Rauchen "implantieren" . Hypnose ist kein "Wundermittel", das Sie ohne jegliche eigene Anstrengung zum Nichtraucher macht.
Es ist insofern wichtig, dass Sie aus eigenem Antrieb aufhören wollen und nicht etwa nur deshalb zur Sitzung kommen, weil es Ihnen der Arzt empfohlen hat oder Ihr(e) Partner(in) es sich von Ihnen wünscht. Wollen Sie aber selbst mit dem Rauchen aufhören - um Ihretwillen -, dann ist Hypnose eine starke Unterstützung bei Ihren Bemühungen, das Rauchen endgültig aufzugeben.

"Kann/soll ich nebenbei Nikotinpflaster, Nikotinkaugummis, Medikamente oder dergleichen verwenden?" Die gemeinsame Anwendung von Nikotinpflastern und Hypnose-Therapie erzielte beim Tübinger Modell höhere Dauererfolge als die Anwendung von Nikotinpflastern oder Hypnose allein. Insofern wird zur Anwendung von Nikotinpflastern ermutigt! Nikotinkaugummis, elektronische Zigaretten, Medikamente wie Schampix und dergleichen können allerdings zu Querwirkungen führen (etwa zu einer Verstärkung der Nikotinabhängigkeit oder anderen Nebenwirkungen) und sollten deshalb schon bei der Terminvereinbarung dem Hypnotherapeuten gegenüber zumindest erwähnt werden. Erfahrungsgemäß kann eine Verwendung derartiger "Zusatzhelfer" bei einem bisherigen Konsum von 25+ Zigaretten/Tag sinnvoll sein, darunter ist sie es jedoch meist nicht.

Rauchstopp mit Hypnose / Hypnotherapie (Bildquelle: dailymuslims.com)

Platzreservierung

Da die Hypnose- und Selbsthypnose-Instruktionssitzungen in einem bestimmten Abstand voneinander stattfinden sollten, sind die betreffenden Termine vorauszuplanen. Bei Interesse an der Absolvierung des Rauchstopp-Programms kontaktieren Sie mich bitte mindestens 4 Wochen vor dem geplanten Beginn über das Kontaktformular meiner Website oder telefonisch.

Geschenkgutscheine

Aufgrund wiederholter Nachfragen biete ich auch "Geschenkgutscheine" für das Nichtraucher-Programm an. Ich weise jedoch nochmals darauf hin, dass zum Erfolg der Nichtraucher-Hypnose ein echter Wunsch beim Klienten/der Klientin erforderlich ist, mit dem Rauchen aufzuhören.

(Bildquellen: iStockPhoto) Forschung: Zurück zum Anfang .

 

Richard L. Fellner DSP, MSc. ist Psychotherapeut und Coach in Wien, Hypnotherapie nach Anfrage.
Nachdruck gerne gesehen, aber nur mit Quellenangabe.
Bei Volltext-Übernahme zusätzlich auch Genehmigung des Verfassers erforderlich.

Anhang: weitere Literatur zum Thema, mit Leserrezensionen: