Sind das Zwangsgedanken?

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Phobien, Zwängen, Panikattacken und verwandten Beschwerden.
Benutzeravatar

FirstLady
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 35
Beiträge: 242
Wohnort: irgendwo
Status: Offline

Re: Sind das Zwangsgedanken?

Beitrag Mo., 06.03.2017, 09:08

[quote="cleverlein."][/quote]
Guten Morgen, Cleverlein....ich kann gerade kaum aufhören zu lächeln.

Es geht mir momentan ähnlich. Nur, in meinem Fall weiß ich sogar, wie er in der Realität aussieht, da wir uns eigentlich schon lange kennen. Ein Verhältnis ist jedoch unmöglich aus mehreren Gründen. ("...sagt mein Kopf). Ich weiß leider auch, daß er mich auch in der Realität gerne mag (und ich ihn). Deswegen halten wir uns auch strikt fern voneinander und verleugnen uns sogar gegenseitig.

Ich will ihn auf keinen Fall besitzen oder heiraten, aber diese Zwangsgedanken sind bei mir mindestens genauso schlimm.

Wenn ich mir z.B. einrede: Nein. Es geht nicht; wir sind uns zu unterschiedlich (dann denke ich sofort: "Stimmt nicht, eigentlich sind wir uns doch sehr ähnlich) usw.

Meine Zwangsgedanke ist eher ein Haus in der Wildnis, am Meer o.ä., wo wir gemeinsam mit unseren Haustieren leben würden (Dabei muss man erwähnen, daß wir beide in der Realität totale Stadtmenschen sind und er noch nie ein Haustier hatte...).

Das Thema interessiert mich aber sehr, da ich mich auch unbedingt von diesem Zwang lösen möchte.


Nonsonovera
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 21
Beiträge: 4
Wohnort: Gummersbach
Status: Offline

Beitrag So., 30.09.2018, 14:35

Hallo Zusammen
Erstmal zu meiner Person
Bin 23 und weiblich. Seitdem ich 7 Bin habe ich emetophobie (panische angst zu erbrechen in jede Situation die es geben kann) dazu haben sich dann die üblichen Zwänge entwickelt. Ich kann nicht ohne Brechtüte aus den Haus, muss immer Desinfektion Mittel dabei haben, muss immer Wechselklamotten dabei haben ecc.

Jedoch ist mein jetziges Prblem anders und schlimmer. Ich weis nicht ob es Zwangsgedanken sind oder nicht aber ich werde Verrückt davon.
Im 2015 fing das an, dann kamen ja so plötzlich Gedanken in mir hoch und dazu Detaillierte Bilder wie ich leute ermorden könnte ( vorallem Familie) oder eine sein die Kinder missbraucht und ich bekam so Depressionen ich konnte kaum essen und rausgehen oder glücklich sein. Ich fing eine Therapie an, die dauerte vielleicht 2 Monate, doch dann verflogen diese Miesen Gedanken und ich war wieder Glücklich. Ich habe damals meinen jeztigen Freund kennengelernt, die Universität wieser angefangen, habe Freunde getroffen und Sport getrieben und alles war so schön soger meine Phobie war geplagt 😞

Und jezt nach 3 Jahren sind es wieder da.
Eine Nacht gehe ich schlafen und wache auf verschwitzt mit schreckliche Szenen in kopf.
Mein kopf sagt: „du bist eine Kinderschänderim, guck keine Kinder an und bleib blos nicht allein mit Kinder, bleib nicht allein zu Hausw mit deine Kleine Schwester, „ oder „du willst leute töten ja, du bist krank eine mörderin....
Ich weine, ich hasse mich, ich esse nichts mehr habe 5 Kg verloren und mehr und ich gehe kaum raus, ich habe soger gekündigt weil auf meine Arbeit Kinder kommen und die triggern mich zu Tode 😞😞 ich will nicht mehr Leben, mein Freund fragt sich was los ist aber was soll ich da erzählen?
Ich will keine Pedofil sein ich will nicht bitte 😞😞
Bitte um Hilfe und sorry für Fehler und Den Langen Text


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9171
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag So., 30.09.2018, 15:28

Nonsonovera hat geschrieben:Ich will keine Pedofil sein ich will nicht bitte
Kannst Du gar nicht. Deine "Hölle" ist eine andere.

Befindest Du Dich derzeit in Psychotherapie? Wenn nicht, möchte ich Dir dringend empfehlen, eine solche ins Auge zu fassen.


Nonsonovera
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 21
Beiträge: 4
Wohnort: Gummersbach
Status: Offline

Beitrag So., 30.09.2018, 15:57

Ich habe mich durch meinen Hausarzt an einen Therapeuten gewendet, ich muss aber erstmal warten weil nichts Frei ist 😔

Danke für die Antwort


Kreisl87
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 31
Beiträge: 1
Wohnort: Ilmmünster
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 08:54

Hallo Zusammen,

Erstmal ein großes Lob an den Verfasser dieser Seite. Finde ich toll, dass es so was gibt.

Seit einiger Zeit habe ich ständig Gedanken und Vorstellungen im Kopf. Meistens materiell.

Wenn ich z.b. an einem Montag etwas bestelle im Internet z.b. ein neues Elektrogerät, dann denke ich Tag und Nacht an meine Bestellung wann Sie endlich kommt. Da bin ich auch sehr gut drauf.

Ich schlafe mit dem Gedanken ein und wache morgens als erstes mit diesem auf.

Könnte jubeln und bin auch überaus freundlich zu anderen , da ich mich ja so auf meine Bestellung freue.

Sobald mein Päckchen da ist, ist alles wieder normal.
Dies war nur ein Beispiel.

Wenn ich mir Aufgaben vorgenommen habe z.b. wäsche waschen , habe ich es auch den ganzen Tag im kopf.
Natürlich dann nicht mit solchen nebenerscheinungen .

In meiner Arbeit bin grundsätzlich ich der jenige der Pakete aufmacht wenn ware kommt. Werde da richtig sauer wenn andere es aufmachen wollen.

Dass ist doch nicht mehr normal??!! :roll:

Kennt jemand so Was?

Würde mich über einen Austausch freuen.

LG kreisl87


cinikus
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 42
Beiträge: 493
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 22:08

Äh. Also wenn das alles ist, DAS ist nicht Grübeln. Allerhöchstens Vorfreude oder Neugier.

Warum konkret ist das ein Problem damit? Du schreibst, es wäre nicht "normal". Warum glaubst du das?
Auch der Anblick des Schlechten kann eine Schulung für das Gute sein! Niccolò Tommaseo