Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Herzstolpern - kann das psychisch bedingt sein?

Die Psyche spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung des körpereigenen Abwehrsystems: immer mehr Krankheiten werden heute als 'psychosomatisch' und damit ggf. psychotherapeutisch relevant betrachtet.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Alina207
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 34
Beiträge: 11
Wohnort: köln
Status: Offline

Herzstolpern - kann das psychisch bedingt sein?

Beitrag Do., 07.05.2020, 09:05

Hallo,

Ich brauche euren Rat.
Ich bin inTherapie wegen Panikattacken, und dissoziation. Kurz gesagt PtBS.
Ich weiss wie sich Panikattacken anfühlen, hatte immerhin die letzten Jahre genug davon.Aber es gibt auch Symtome die ich nicht zuordnen kann.
Wie zb.jetzt wieder .Ich habe Herzstolpern und als ich gerade mit den Hund raus war,hatte ich dieses Gefühl ich kippe gleich um.
Das habe ich ständig.
Es wurde schon ein Herzultraschall gemacht.Alles okay.Auch Blutwerte alles okay.
Die Ärztin schiebt es auf die psychie. Kann das wirklich sein?
Kennt diese Symtome irgendjemand von euch?

(Hinweis Admin: Betreffzeile von "Körperliche Beschwerden.Keine Panikattacken" auf obige präzisiert)

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 66
Beiträge: 5164
Wohnort: Ostallgäu
Status: Offline

Beitrag Do., 07.05.2020, 13:24

Ja, ich habe schon seit vielen Jahren Herzrhythmusstörungen, für die keine organischen Ursachen gefunden wurden.
Manchmal ist der Rhythmus so durcheinander, dass er erst wieder ruhig wird, wenn ich mit der Faust auf den Brustkorb schlage, husten hilft dann auch (Tipps von meiner Hausärztin).
Lange konnte ich nicht glauben, dass das Stolpern durch eine innere Anspannung (Gefühle) ausgelöst wird.
Inzwischen, nachdem ich Achtsamkeitsübungen kennengelernt habe, erkenne ich die Auslöser (Angst, Aufregung, Freude, Anspannung und ähnliches)
Wenn es im Leben wichtig war, die Gefühle stark unter Kontrolle zu halten, machen sie sich eben auf andere Weise als die bewusste Wahrnehmung bemerkbar.
Hilfreich ist vor allem, rechtzeitig zu merken, wann man in einen Spannungszustand gerät und dann nach Wegen der Entspannung zu suchen.
Am besten ist es, regelmäßig Entspannungsübungen zu machen (dafür gibt es ja viele Möglichkeiten).
Auch regelmäßige Bewegung kann helfen.
Alles wird wieder gut.
Bild

Das Leben ist wie Fahrradfahren: um die Balance zu halten, muss man in Bewegung bleiben.

Benutzeravatar

rainman33
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 38
Beiträge: 166
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 12.05.2020, 21:47

Das Problem hab ich auch seit ca. 2 Jahren (neben anderen Beschwerden)..aber nur in Ruhephasen (wie wahrscheinlich die meisten, die davon geplagt werden..), ist bei mir auch rein psychosomatisch..und dementsprechend auch sehr variierend..daran merkt man auch meistens, dass es nicht somatisch ist..die Ursachen liegen meistens bei Stressfaktoren, die dazu führen, dass das sympathische Nervensystem quasi fast ständig überdurchschnittlich stark aktiviert ist, und natürlich an diversen Ängsten (hab eine diagnostizierte generalisierte Angststörung), die bei mir auch immer wieder eine große Rolle spielen..

Ich versuche es auch mit diversen spirituellen Praktiken, vor allem Meditation und Yoga, allerdings mit bescheidenen Fortschritten..

Medikamentös kann man es mit Betablockern (Bisoprolol) vorübergehend auch ein wenig unter Kontrolle bringen, ich nehme sie eine Zeit lang in ganz geringer Dosis..haben aber eigentlich nur das erste Monat richtig gut gewirkt..


emma3006
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 32
Beiträge: 1
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Beitrag Do., 28.05.2020, 09:00

Schönen guten Tag,
ich bin neu hier und beim stöbern auf dieses forum gestoßen. ich leide seit einigen Jahren an Herzstolpern. Mal sind es Aussetzer, neurdings auch Extraschläge. (manchmal täglcih 2-5 Mal, mal tagelang nicht). MEin Puls ist dann für wenige Sekunden erhöht. pendelt sich aber nach 2-3 Sekunden wieder ein. Sonst ist er eher sehr niedrig. Bei den Extrasystolen wird mir weder schwindlig noch habe ich sonst irgendwelche Probleme. Beim Kardiologen wurde ein Herzecho gemacht..alles ok.
Ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr empfindsamer Mensch bin und mir über alles eine Platte mache. Ich steigere mich auch gerne in diese Herzrythmusstörung rein, was ja auch eher contraproduktiv ist. Ich habe sicher auch im Moment großen emotionalen Stress und ich denke auch dass das alles zusammenhängt. Was habt ihr für Tips ausser Betablocker.
Malia oben erklärt es ganz passend zu meiner Problematik ( Angst, Aufregung, Freude, Anspannung und ähnliches) all diese Dinge führen bei mir eben manchmal zu diesen Extraschlägen.
Über ein paar Antworten würde ich mich freuen.

Benutzeravatar

CrazyChild
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 53
Beiträge: 2523
Wohnort: die Berge im Blick
Status: Offline

Beitrag Do., 28.05.2020, 10:59

Guck mal hier, da gibt es schon ein Thema dazu, da findest Du bestimmt viele Antworten.

viewtopic.php?f=14&t=15354&hilit=Herzstolpern
LG, CrazyChild

***stay strong***