Kieferschmerzen

Die Psyche spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung des körpereigenen Abwehrsystems: immer mehr Krankheiten werden heute als 'psychosomatisch' und damit ggf. psychotherapeutisch relevant betrachtet.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Kieferschmerzen

Beitrag Do., 09.07.2020, 05:18

Hallo,
Ich hatte schon immer nicht die besten Zähne,2018 erfolgte bei mir im li Kiefer eine größere OP mit Zystenentfernung in der Nasennebenhöhle. 2 Jahre ging alles gut danach. Im letzten Jahr im Sommer hatte ich dann erstmalig wahnsinnig drückende Schmerzen vom Kiefer bis zur Nase,war beim Zahnarzt und er konnte keine Schwellung und nix erkennen. Im Herbst ist es nochmalig aufgetreten da bin ich nochmal in die Klinik wo ich operiert wurde. Die haben ein 3-Röntgen gemacht und gesagt von der OP her ist alles soweit in Ordnung,liegt auch keine Schwellung vor. Habe trotzdem Antibiotika bekommen und muss sagen das es garnicht angeschlagen hat,waren zu der Zeit im Kurzurlaub und am letzten Tag wurde es schlagartig besser also war der Schmerz weg.

Im Februar diesen Jahres bin ich schwanger geworden,nach unendlichen 2 Jahren. Kurz darauf ging es los das ich mich sehr schlecht fühlte, Schüttelfrost,Müdigkeit und seitlich am Kiefer zum Auge hoch der drückende Schmerz. Deswegen habe ich es auch mit meinem Kiefer assoziiert,bin ab in die Klinik mit Va. Sinusitis einseitig. Der Aufnahmearzt war sehr skeptisch,ich hätte ja nicht den Druckschmerz beim beugen und Schnupfen auch nicht.hatte dort stationär Antibiotika i.v. bekommen und es hat nicht zur Besserung beigetragen,wurde entlassen das sie mir die beiden Zähne ziehen.Leider endete die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt mit einer Frühgeburt.
Musste operiert werden und 2 Tage später wurde der 1. Backenzahn gezogen,wurde nicht besser. Dann 4 Wochen später der 2. Backenzahn,aufeinmal sofortige Besserung die nach 4 Tagen wieder ins Gegenteil schlug indem ich noch mehr Schmerzen bekam. Die Wundheilung lief auch nicht so gut und die gingen davon aus das die Nebenhöhle nach dem Zahn ziehen offen war. Es heilte aber nach 6 Wochen ab und somit war es erledigt,der Schmerz blieb.der Zahnarzt sagte mir durch den fehlenden Zahn ist zum vorderen eine Lücke entstanden eine tiefe Zahnfleischtasche, da wir die entzündung über 2 Wochen nicht weg bekamen wurde mir auch der Zahn gezogen,danach ging es vob Tag zu Tag langsam besser aber ein diffusen drücken bleibt.
Es ist an einem Tag fast garnicht da und manchmal sehr präsent was mich fast wahnsinnig macht da ich Angst habe es liegt doch eine Entzündung im Knochen vor der Zahbarzt sagt es ist alles in Ordnung. Habe Osteopathie,Homöopathie und eine psychologische Therapie begonnen, nichts was mir 100% zur Besserung hilft. Sollte ich noch zum Neurologen ??
Zuletzt geändert von Pauline am Fr., 10.07.2020, 05:34, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze für bessere Lesbarkeit angebracht. Bitte darauf achten, danke.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 06:41

Der Schmerz äussert sich mit einem kneifen im Ohr und das Gefühl wie Watte,einem dauernden starken Druck und kribbeln auf dem Kiefergelenk und Spannung bis zum li. Nasenloch,zudem habe ich das Gefühl durch dieses Nasenloch nicht frei atmen zu können,der HNO hat aber endoskopisch geguckt und es war keine Schwellung. Dann habe ich einen salzig säuerlichen Geschmack auf der li. Seite und die Zunge brennt ein bisschen. Der kribbelnde Schmerz zieht sich manchmal bis in den Hinterkopf.
Ich bin 26 und kann mir einfach nicht vorstellen das es nicht ausheilt. :-(

Benutzeravatar

Pinguin Pit
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 58
Beiträge: 458
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 06:42

Hallo Anne,
ich kann Deinen Leidensweg gut nachvollziehen, da es mir genauso geht. Nicht erklärbare Gesichtsschmerzen die sich anfühlen wie Zahnschmerzen, aber ohne Befund.
Als erstes rate ich Dir, lass Dir bloss keine Zähne mehr ziehen deswegen, wenn da kein Befund ist, das wird dadurch nicht nur nicht behoben, sondern noch schlimmer. Geh zum Neurologen und lass eine Trigeminusneuropathie abklären. Die wurde wahrscheinlich durch den ersten Eingriff ausgelöst.
Ich nehme seit 2 Jahren Vitamin-B-Komplex-Tabletten (aus dem Supermarkt) und habe seitdem keine Beschwerden mehr. Mit dem Zahnarzt und Hausarzt habe ich das natürlich dann auch abgesprochen, wegen Überdosierung, bei mir ist das soweit alles okay.
Dann google mal nach "zahnfilm", das ist eine Webseite von einem Zahnarzt, der sich mit diesem Phänomen schon seit vielen Jahren beschäftigt.
Alles Gute für Dich.
Pingu
Die Vergangenheit ist nicht tot - sie ist nicht einmal vorbei. (William Faulkner)

Benutzeravatar

Pinguin Pit
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 58
Beiträge: 458
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 06:49

Ja, in dem Alter fing das bei mir auch an.

Edit: die Webseite ist weiterhin aktiv, habe gerade nachgesehen. Du könntest Deinen Fall dort ggf. auch im Forum vorstellen und Dir ein paar Tipps holen, auf was Du beim Neurologen achten musst.
Die Vergangenheit ist nicht tot - sie ist nicht einmal vorbei. (William Faulkner)

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3249
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 07:55

Bist du jemals auf Allergien getestet worden? Also so richtig, nicht nur mit dem Pricktest, sondern auch Bluttest, IgG etc.?

Ich hatte jahrelang chronische NNH-Probleme, kein Antibiotika half und periodisch hat auch immer mein Oberkiefer höllisch weh getan. Allergien wurden immer ausgeschlossen, weil meine Reaktionen auf den Hauttest idR sehr zeitverzögert und unspezifisch sind. Was aber nicht heißt, dass keine Allergien vorhanden sind...

Seit die Allergien adäquat behandelt werden, sind die Probleme deutlich besser und es flammt nur noch sehr selten in der Pollensaison stark auf, da weiß ich dann aber auch, was ich dagegen tun kann und weiß außerdem, dass es wieder vorbei gehen wird (was einen großen Unterschied macht).
In dem Maß wie wir anfangen, Fragen anders zu stellen, werden wir auch neue Antworten finden.

Benutzeravatar

Waldschratin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 55
Beiträge: 5778
Wohnort: Daheim
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 08:30

Ich hab auch ähnliche Beschwerden wie du, auch schon immer Probleme mit den Zähnen/Zahnwurzeln etc.
Bei mir bleiben die Schmerzen, setzen sich zusammen aus sowas wie "Phantomschmerzen" durch mehrere gezogene Zähne im Oberkiefer über den Lauf der Jahre, jedes Mal mit dickem Loch in die Kieferhöhle offen, die über Wochen jeden zweiten Tag gespült werden mussten und nur langsam heilen wollten.
Und andererseits hab ich Fibromyalgie und die kann auch im Oberkiefer stattfinden.

Fühlt sich dann jedes Mal an, als seien reihenweise auch die nicht mehr vorhandenen Zahnwurzeln akut entzündet, löst öfter dann auch mal Migräneattacken aus inzwischen.

Ich schließ mich an : Lass es neurologisch und v.a. auch allergietechnisch mit abklären. :ja:
Jede Liebe, die von einer Sache abhängig ist, hört auf, wenn die Sache aufhört; die aber, die von keiner Sache abhängig ist, hört niemals auf.
Talmud

Wahrhaft frei ist, wer eine Einladung zum Essen ohne Begründung ablehnen kann
Jules Renard


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3878
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 08:42

Schon mal an Kieferathrose gedacht?
"...that love, unlike matter or energy, was in endless supply in the universe. A germ which grows from nothingness, which cannot be eradicated even from the darkest of hearts..." (x-Files, Milagro)

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2518
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 08:59

Ich würde mal zu einem ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt gehen. Oft haben körperliche Beschwerden (bis weit über den Kiefer hinaus) etwas mit den Zähnen zu tun - auch wenn medizinisch alles korrekt behandelt wurde.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 09:52

Ich bin euch zutiefst dankbar über die vielen Antworten,bin überwältigt da ich bis jetzt niemanden kannte dem es ähnlich geht und fühle mich dadurch getröstet. Meine Hausärztin hatte in der ganzen Zeit 2x ein Blutbild gemacht, bis auf das mein Eisenwert gerade so an der Grenze ist,sonst alles okay. Kein CRP ,keine Leukozyten. Aber ich fühle mich durch das frösteln total kränklich,wie bei einer Erkältung das belastet mich sehr,das war ja erstmal während der Fehlgeburt das es mir so ging und seitdem fast anhaltend,aber gynäkologisch auch alles okay. Nehme jeden Tal Folsäuretabletten wegen dem Kinderwunsch

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Beitrag Do., 09.07.2020, 10:02

Ich bin sonst sehr offen was Homöopathie und Alternativmedizin angeht aber ich hatte ein Rezept für Physiotherapie für den Kiefer bekommen und die Therapeutin schob alles auf Zahnherde und Störfelder und hat mich physiotherapeutisch leider garnicht gut behandelt, habe jetzt mir nochmal ein Rezept ergattern können mit dem ich mir nun eine andere Physiotherapie suche.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Beitrag Fr., 10.07.2020, 04:38

Ich habe mir für Dienstag einen Termin bei einer Zahnärztin machen lassen die auch ganzheitlich arbeitet.Gestern und heute ist es so das ich nachts durchschlafe (wie fast immer ich werde nur morgens nicht wirklich erholt wach)
Und beim aufwecken tut mir das linke Auge beim drehen weh also so wie wenn man Gliederschmerzen bei einer Erkältung hat, sowas lässt mich dann immer zweifeln ob nicht doch ein Infekt vorliegt , wiederum müsste ja am Zahnfleisch dann auch mal irgendwas zu sehen sein sollte der Knochen infiziert sein oder ?

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2518
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Fr., 10.07.2020, 08:44

Nicht unbedingt. Es könnte auch eine ganz simple Fehlstellung eines Zahnes sein - die im Normalfall medizinisch keine große Bedeutung hat.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Waldschratin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 55
Beiträge: 5778
Wohnort: Daheim
Status: Offline

Beitrag Fr., 10.07.2020, 09:12

Liebe Anne,
ich hab mir (auf eigene Kosten) mal die gesamte Kiefermuskulatur austesten lassen, auch auf evtl. Fehlstellungen im Gelenk, Arthrose etc.pp.
Raus kam ne "Beißschiene" für die Nacht, aber sonst nix Bedenkliches, was mich gewundert hat, weil ich seit frühester Kindheit Rückenprobleme/Verletzungen mit draus entstandenen Schonhaltungen etc. habe.

Vielleicht lohnt sich für dich auch noch ein Gang zum Orthopäden? Rücken, selbst Füße, können mit dem Kiefer "reagieren", gegenseitig. Schonhaltungen an ganz anderer Stelle Beschwerden auslösen.

Deine Gliederschmerzen "wie bei Erkältung" lassen mich außerdem an CFS denken. Ich kenne das von mir auch.
Jede Liebe, die von einer Sache abhängig ist, hört auf, wenn die Sache aufhört; die aber, die von keiner Sache abhängig ist, hört niemals auf.
Talmud

Wahrhaft frei ist, wer eine Einladung zum Essen ohne Begründung ablehnen kann
Jules Renard

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Beitrag Fr., 10.07.2020, 14:27

Ich hatte im Februar eine Sinusitis nach Erkältung die wurde dann eitrig aber nur auf der linken Seite wo nun die Zähne gezogen wurden.manchmal habe ich das Gefühl das ich irgendwas nicht auskuriert habe aber ich habe weder Schnupfen noch Mundgeruch oder Husten und das Blutbild hat auch nichts gezeigt,ich hab zwei Wochen Bromelain genommen aber auch da keine Änderung. Die zwei "schlechten" Zähne sind ja gezogen davon dürfte auch nichts kommen. Das Zahnfleisch ist auch verheilt und rosa. Ich fühle mich einfach nicht wohl in meiner Haut und das macht mir Sorgen. Ich kann mich nicht damit anfreunden das es nur psychisch bedingt ist weil ich immer ein optimistischer Mensch bin und noch nie Probleme mit Heilung etc. Hatte

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Anne2103
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 26
Beiträge: 6
Wohnort: Chemnitz
Status: Offline

Beitrag Di., 14.07.2020, 21:12

Ich war heute bei der ganzheitlichen Zahnärztin,sie hat sich alles in Ruhe angeguckt,Zahnfleisch ist soweit gut verheilt,ich soll jetzt den neurologischen Termin abwarten was er befundet und dann hab ich in 2 Wochen ein Kontrolltermin beim Oralchirurgen wo er nochmal Röntgen möchte und die Nebenhöhle sich mit ansehen will. Ich habe mir gestern Viramin B forte Komplex in der Drogerie gekauft und weiß nicht ob es daran liegt aber ich fühle mich zumindest körperlich heute etwas wohler also das frösteln ist zurück gegangen. Ich denke mir auch manchmal das es eine chronische Sinusitis ist dazu passen ja die Schmerzen,der Druck auf dem Ohr und die körperliche Abgeschlagenheit, aber untypisch ist das ich keinen Schnupfen habe oder schlechten Geruch aus der Nase bzw beim vornüberbeugen der klassische Schmerz fehlt