Ich-Störung mit Gedankenausbreitung - was tun?

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Persönlichkeitsstörungen und Schizophrenie, Bipolaren Störungen ('Manisch-Depressives Krankheitsbild'), Wahrnehmungsstörungen wie zB. Dissoziationen, MPS, Grenzbereichen wie Borderline, etc.
Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2033
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Re: Ich-Störung mit Gedankenausbreitung - was tun?

Beitrag Mo., 02.09.2019, 20:20

Egal ob es Telepathie gibt oder nicht, abgrenzen lernen kann man sich immer.
Bsp. das Bild einer Käseglocke oder eines undurchdringbaren Schutzanzuges zu nehmen
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
LieslZwiesl
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 33
Beiträge: 4
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Beitrag So., 08.09.2019, 12:55

Hallo,

@candykills:

Eigentlich muss ich sagen, dass ich grundsätzlich bzgl Medikamente negativ eingestellt bin und ich sie nur notfalls, wenn es wirklich nicht mehr anders geht nehme. Sie haben sehr starke Nebenwirkungen und tun dem Körper sicher nicht gut..
Aber zur Zeit, wo es mir wieder schlechter geht und die negativen Gefühlsübertragungen (Selbsthass und so starke Depressionen, dass ich gelähmt bin und nichts mehr auf die Reihe bekomme) so stark sind und ich keinen anderen Ausweg weiß helfen sie mir doch..
Ich habe meine Psychothrerapeutin letztens auf Haldol und Fluanxon angesprochen. Sie hat gesagt, dass sie mir diese nicht empfehlen würde...
Sie hat gesagt, dass sie das Clozapin auf jeden Fall nicht absetzen würde (Rückfall-Gefahr und außerdem sei dass das stärkste Medikament) und sie mir eher eine Kombination von Clozapin und einem neuen Neuroleptika (bspw Amisulprid) vorschlägt.
Diese Kombination werde ich jetzt einfach mal ausprobieren.
Ich werde dann aber höchstwahrscheinlich abstillen müssen (mit meiner niedrigen Clozapin-Dosis und unter Beaufsichtigung der Ärzte durfte ich dies bis jetzt. Mein Sohn ist am 31.8. 1 geworden), obwohl es mein Sohn immer noch so liebt zum Einschlafen gestillt zu werden... Aber wichtiger ist ja, dass seine Mama stabiler ist...
Ich frage immer wieder ob es Telepathie gibt oder nicht, weil ich andere Menschen telepathisch ja so sehr beeinflusse und es mir deswegen auch nicht gut geht. Sie empfangen alle meine Ängste und andere negativen Gefühle so stark, dass sie diese mit ihren eigenen Gefühlen verwechseln und sie zu ihren werden :( ...
Sie "sagen" auch ständig zu mir, warum ich immer noch da bin und dass ich weggehen und nicht nerven soll.
Auch habe ich einen Menschen mit dem ich telepathisch in Kontakt bin, der mir hilft mich von den negativen Gefühlseingebungen abzuschirmen.
Aber er sagt auch ständig, dass er keine Lust mehr auf diese blöde Telepathie hat und weggehen möchte und ich hab ein so schlechtes Gewissen, dass ich ihm so schade und er mir so hilft (er ist ständig da und hilft - dabei hat er doch auch sein eigenes Leben :( )
Wenn ich nun wüsste, dass es Telepathie nicht gibt, wüsste ich auch, dass ich andere Menschen durch meine Telepathie nicht ständig schaden würde. Außerdem könnte ich mich vielleicht mit der einen positiven Stimme mehr verbinden, wenn es sie in Wirklichkeit eh nicht gibt..

@stern:

Diese emotionale Abgrenzung ist ein ständiger Kampf. Manchmal schaffe ich es ein bisschen.. es ist leider sehr schwer... vielleicht weil ich ein sehr empathischer, einfühlsamer Mensch bin.
Aber vielen Dank für deinen Tipp!!!
Ich probiere ihn gerne aus!!
Bzgl. Sich nicht auf die Telepathie zu fokussieren hast du Recht: je weniger ich an sie denke und je weniger ich mich gedanklich mit anderen unterhalte, desto mehr verblasst sie.
Das Problem ist aber, dass ich sie einfach nicht loslassen kann, weil ich mit ihr das Gefühl habe zu kontrollieren was andere von mir denken und ich so eine riesen Angst habe, diese Kontrolle zu verlieren ;(

@Pianolullaby:

Die Abgrenzung von den telepathischen negativen Gefühlsübertragungen fällt mir sehr schwer, weil ich ein sehr einfühlsamer Mensch bin und ich diese übertragten Gefühle von anderen sehr stark fühle.
Trotzdem danke für deinen Tipp!
Auch habe ich große Angst die Telepathie gehen zu lassen, weil ich mit ihr das Gefühle der Kontrolle habe, was andere über mich denken (s.o.) :(

LG und einen schönen Sonntag!!


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 23
Beiträge: 2376
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag So., 08.09.2019, 13:03

Schau, die meisten Menschen - also 90% der Menschheit, würde dir versichern, dass es Telepathie nicht gibt.Vielleicht hilft dir das ja schon ein bisschen.
Ja, Haldol und Fluanxol würde ich nur niedrig dosiert nehmen. Vielleicht hilft dir aber auch die Kombi Clozapin und Amisulprid. Amisulprid nehme ich selbst auch und finde es eigentlich gut. Es hat bei mir nur Akathisie bewirkt, weswegen ich es reduzieren musste und Seroquel Prolong dazu nehmen.
Ich würde die Kombi einfach mal probieren.
Ich bin eigentlich kein Freund von mehreren Neuroleptika gleichzeitig (nehme so eine Kombi aber selbst zur Zeit).

An Fluanxol und Haldol dachte ich auch nur, weil das Clozapin bei dir nicht ausreichend wirkt, was natürlich auch an der niedrigen Dosis liegen kann.
Ich selbst habe Haldol nur sehr kurz genommen, als ich schwer akut war und es half mir sehr gut. Hatte eigentlich auch keine wirklichen Nebenwirkungen, außer ein bisschen Bewegungsstörungen. Es sind halt keine Medikamente, die man länger nehmen sollten, aber wenn's akut ist, dann helfen sie schon sehr gut und schnell.
mein Blog

„Wir alle werden verrückt geboren. Manche bleiben es.“ (Samuel Beckett)

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 16382
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag So., 08.09.2019, 13:20

LieslZwiesl hat geschrieben:
So., 08.09.2019, 12:55
Wenn ich nun wüsste, dass es Telepathie nicht gibt, wüsste ich auch, dass ich andere Menschen durch meine Telepathie nicht ständig schaden würde. Außerdem könnte ich mich vielleicht mit der einen positiven Stimme mehr verbinden, wenn es sie in Wirklichkeit eh nicht gibt..
Nee, Telepathie wie du sie erlebst, gibt es mit Sicherheit nicht. Fällt dir wahrscheinlich schwer zu glauben. Aber evtl. lässt sich das mit realen Menschen ja sogar ein Stück weit abgleichen, in dem sie dir sagen, was sie wirklich denken.
Das Problem ist aber, dass ich sie einfach nicht loslassen kann, weil ich mit ihr das Gefühl habe zu kontrollieren was andere von mir denken und ich so eine riesen Angst habe, diese Kontrolle zu verlieren ;(
Deswegen überlegte ich, ob du auch ein Stück weit über das Bewusstsein rankommt, dass es Telepathie eben nicht gibt. So dass du dich eben in beide Richtungen ein Stück weit abschirmen kannst: Weder kannst du auslesen, was andere denken... noch kannst du über Telepathie etwas negatives in anderen bewirken. Und vielleicht kannst du zusätzlich dein Selbstbewusstsein stärken, dass es weniger wichtig erscheint, was andere denken... Also das Gefühl von anderen beobachtet zu werden und Ängste, dass Fremde sich mit einem beschäftigen oder darüber reden, haben mitunter auch sehr unsichere Menschen.
Liebe Grüsse
stern Bild

»Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht«
(T. Storm)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
LieslZwiesl
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 33
Beiträge: 4
Wohnort: Berlin
Status: Offline

Beitrag Mo., 09.09.2019, 14:33

Hallo

Also nun war ich fast soweit, dass ich mir und euch geglaubt habe, dass es Telepathie (auf jeden Fall so wie ich sie wahrnehme) nicht gibt und dann kommt für mich doch wieder ein großer Beweis, dass es sie doch gibt ;( :
Eine Schauspielerin mit der ich stark telepathisch im Austausch bin geht es wie mir bzgl Ängste u Selbstbewusstsein. Habe das im Fernsehen genau gesehen in ihrer Mimik und ihrem Verhalten :(((
Ich wünschte ich hätte diese sch.... Telepathie nie kennengelernt ;(
Aber stern du hast Recht: ein Schlüssel zu meinem Glück ist, dass ich mehr Selbstvertrauen bekomme.

Vielen Dank für eure Ratschläge!!!


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 23
Beiträge: 2376
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag Mo., 09.09.2019, 15:19

Weißt du, bei mir geht die Telepathie durch eine gute medikamentöse Einstellung weg. Du wirst ja jetzt neu eingestellt. Stress dich am besten nicht so und warte mal ab, ob sich durch die neue Einstellung etwas verändert. Mir half da auch nie, wenn andere sagten, dass das Unsinn ist. Die eigene Wahrnehmung ist eben in dem Moment so und da lässt man sich auch nicht durch irgendwelche Aussagen und Bekundungen umstimmen.
mein Blog

„Wir alle werden verrückt geboren. Manche bleiben es.“ (Samuel Beckett)


Maskerade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 50
Beiträge: 2567
Wohnort: D-B.-W.
Status: Offline

Beitrag Mo., 09.09.2019, 15:38

LieslZwiesl hat geschrieben:
Mo., 09.09.2019, 14:33
Hallo

Also nun war ich fast soweit, dass ich mir und euch geglaubt habe, dass es Telepathie (auf jeden Fall so wie ich sie wahrnehme) nicht gibt und dann kommt für mich doch wieder ein großer Beweis, dass es sie doch gibt ;( :
Eine Schauspielerin mit der ich stark telepathisch im Austausch bin geht es wie mir bzgl Ängste u Selbstbewusstsein. Habe das im Fernsehen genau gesehen in ihrer Mimik und ihrem Verhalten



Sorry, aber was genau soll daran jetzt Telepathie sein ?
Liebe Grüße, Maskerade

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Atmen - Durchhalten - Sein

C by me


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 23
Beiträge: 2376
Wohnort: שומקום
Status: Offline

Beitrag Mo., 09.09.2019, 15:47

Naja, sie sagt doch, dass sie stark im Austausch steht mit dieser Schauspielerin. Dass das für Leute, die das nicht kennen, nicht nachvollziehbar ist, ist klar.
mein Blog

„Wir alle werden verrückt geboren. Manche bleiben es.“ (Samuel Beckett)

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 16382
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Mo., 09.09.2019, 16:52

Wurde denn medikamentös wirklich alles versucht, um so einen Schluß zu rechtfertigen? Also vielleicht lohnt es ja doch, sich eine weitere Meinung anzuhören. Mit Medikamenten wird die Telepathie zumindest weniger, was ja auch nochmals verdeutlicht, dass es ein Symptom ist (das hier ja genau in einer eingeschränkten Realitätswahrnehmung besteht).
Sie sagt, dass ich mich damit anfreunden soll, dass die telepathischen Eingebungen nie mehr weggehen (weil ich sie schon so lange habe trotz dem Ausprobieren versch. Medikamente) und ich lernen soll mit den Symptomen zu leben... das ist für mich aber sehr schwer, weil mir oft sehr negative Gefühle übertragen werden und ich mir so machtlos vorkomme...
Liebe Grüsse
stern Bild

»Er wirft den Kopf zurück und spricht: "Wohin ich blicke, Lump und Wicht!" Doch in den Spiegel blickt er nicht«
(T. Storm)
Lesen auf eigene Gefahr