Erwachsen sein....

Alle Themen, die in keines der obigen Foren zum Thema "Psychische Leiden und Beschwerden" passen.
Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11445
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Re: Erwachsen sein....

Beitrag Do., 03.01.2019, 21:58

Tupsy71 hat geschrieben:
Do., 03.01.2019, 20:55
Das bedeutet, wenn eine größere Anschaffung zum Geb oder so geplant ist, beteilige ich mich mit den Geschwistern, weil- es gehört sich so und ich will die Geschwister nicht hängen lassen.
Eben, das dachte ich schon und hatte ja mal nachgefragt. Das mit den Geschwistern muß man eben auch mit berücksichtigen. Mit den Geschenken können sie ja dann anders umgehen, das ist nicht das Problem, aber den Geschwistern das so mitzuteilen wird schwer. Ist der Kontakt denn sehr eng zwischen euch? Und der andere Aspekt ist eben auch, wenn deine Geschwister Kontakt zur Mutter haben, du guten Kontakt zu den Geschwistern hast, dann kommst du da eh nicht so einfach raus.

Wie du dich fühlst ist eine Sache. Entscheidend ist eher wie sie sich JETZT benimmt, ob es da noch Basis für Augenhöhe gibt, dass du mit ihr einen Umgang pflegen kannst. Dazu mußt du dann vielleicht auch lernen die Vorwürfe gegen sie loszulassen.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2037
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 00:00

candle, das hat Tupsy in Ihren Threads und auch hier schon öfters sehr klar ausgeführt,
ausserdem ist das bei jedem etwas anderes.
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11445
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 05:35

Pianolullaby hat geschrieben:
Fr., 04.01.2019, 00:00
candle, das hat Tupsy in Ihren Threads und auch hier schon öfters sehr klar ausgeführt,
ausserdem ist das bei jedem etwas anderes.
Bisher habe ich nichts Positives entdeckt.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Tupsy71
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 42
Beiträge: 774
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 16:03

candle, ich kann nur oberflächlich mit der Mama reden, doch innen trigfert es mich, da, wie schon gesagt, ihre bloße Existenz schon ausreicht, dasd es schwieriger ist. Doch trotzdem, oberflächlich kann ich ihr zuhören( außen)

mio, ich weiß leider nicht, wie das Zicklein aus dem Uhrenkasten sich befreien könnte. Bin gefangen- noch immer. ( Die7 Geislein- daher kommt der Uhrenkasten=Märchen)


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9208
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 16:38

Bild


mio
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 44
Beiträge: 9771
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 18:22

Tupsy71 hat geschrieben:
Fr., 04.01.2019, 16:03
wie das Zicklein aus dem Uhrenkasten sich befreien könnte
Der Witz bei dieser "Technik" Tupsy ist dass Du Dir vorstellst was das Zicklein von AUSSEN bräuchte um aus dem Uhrenkasten rauszukommen (Du also die "Geschichte in Deiner Phantasie umschreibst/positiv weiterschreibst") um sich dem "bösen Wolf" stellen oder ihm entkommen zu können.

Vielleicht braucht es einen Zaubertrank der es größer und stärker macht als der Wolf ist, vielleicht braucht es einen Bären, der sich zwischen den Wolf und sich stellt...irgendsowas. Es darf nur nichts zerstörerisches sein sondern muss was hilfreiches sein.

Und wenn Du da was gefunden hast für Dich, dann kannst Du versuchen Dich im Kontakt mit Deiner Mutter daran zu erinnern, also Dir zB. vorstellen wie das Zicklein so doll wächst dass es keine Angst mehr vor dem Wolf zu haben braucht und einfach an ihm vorbei gehen kann, egal was der Wolf auch macht, weil es ihn einfach abschütteln kann im Zweifel, weil der Wolf ihm nichts mehr tun kann. Oder wie der Bär neben ihm steht und es stärker macht.

Da geht es wirklich erst mal nur um Deine Phantasie in der Du so die Angst vor Deiner Mutter ein bisschen abbauen könntest. Und wenn es gut läuft schaffst Du es diesen Angstabbau dann mit in Eure realen Kontakte zu nehmen und wirst ihr gegenüber mutiger/bleibst vielleicht stabiler. Sozusagen ein "gedanklicher Versuch" den "Trigger Mutter" aktiv zu entschärfen.

Das Problem scheint ja ein bisschen zu sein, dass Du in diesen Momenten automatisch in die Kind Rolle/Vergangenheit fällst und dann wäre der Ansatz ja Dich im Hier und Heute halten zu lernen in den Momenten wo ihr Kontakt habt.

Und im Hier und Heute musst Du ja vor Deiner Mutter keine Angst mehr haben, weshalb auch ihre Scheinheiligkeit oder Schwäche oder was auch immer Dir an sich ja keine Angst mehr zu machen braucht. Und da Du den "Wolf" ja nicht ändern kannst und auch die Mutter wie in der Orginalgeschichte nicht hilfreich "kommen kann" bekommt das Zicklein eben das was es bräuchte um keine Angst mehr vor dem Wolf/der Mutter zu haben um aus dem Uhrenkasten rauszukommen ohne selbst gefressen zu werden.

Oder gab es denn schon Situationen wo Dir das vielleicht besser gelungen ist? Da könntest Du auch hingucken, was da dann möglicherweise den Unterschied gemacht hat.

Der Trigger ist ja letztlich "in Dir" verankert, Deine Mutter aktiviert das nur. Weshalb Du eben auch nur "in Dir" da was verändern kannst um diesen "Automatismus" zu durchbrechen.

Wenn das auf die "rationale Art" (Ich bin kein Kind mehr, ich bin nicht mehr abhängig von meiner Mutter.) nicht geht, dann geht es ja vielleicht irgendwie anders?

Und wenn es nur dann schwierig wird wenn Du was zu früher sagst, dann würde ich das so lange lassen bis Du da kein Problem mehr mit ihrer Reaktionsweise hast. Dann ist der Wolf zumindest "entschärft" weil er sich nicht mehr "zeigt" und vielleicht fällt es Dir dann dadurch leichter nicht automatisch in irgendwas rein zu fallen. Wenn Du selbst immer wieder Themen auf den Tisch bringst von denen Du weisst dass sie den Wolf "triggern" (und damit wiederum Dich) dann triggerst Du Dich ja im Grunde selbst. Das hat dann ja schon fast was selbstverletzendes.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Tupsy71
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 42
Beiträge: 774
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 22:19

Danke mio, werds versuchen

Benutzeravatar

Leben209
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 23
Beiträge: 7
Wohnort: Dresden
Status: Offline

Beitrag So., 11.08.2019, 12:43

Ich weiß nicht ob ich allesrichtig sagen. Aber ich fühlemich Erwachsene, als mein Vater gestorben ist. Ich war 16. Jetzt bin 30 und habe eine Familie und eine Tochter. Seit 2006 bin ich erwachsen geworden.