Menstruationstasse Organicup zu steif?

Hier ist der Platz für Fragen, wenn Du nicht weisst, wie's genau funktioniert..
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ungestümes Pferd
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 26
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Menstruationstasse Organicup zu steif?

Beitrag Sa., 28.11.2020, 18:45

Eine Frage an euch Mädels,

ich habe jetzt mal die Organicup Menstruationstasse ausprobiert.
Mein Problem: Sie ist für mein Gefühl aus zu steifem, hartem Silikon.
Einen Tampon spüre ich nie, aber das Organicup schon.
Nicht, wenn ich ganz still sitze, aber wenn ich mich mehr bewege oder Sport, z.B. Gymnastik machen, dann schon.
Kennt wer Menstruationstassen aus Material das vielleicht etwas weicher und anschmiegsamer ist?

Vielen Dank!

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1264
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 03.12.2020, 00:35

Also, da gibt es auf jeden Fall Unterschiede. Hatte die Teile (mehrere, eben wegen der Unterschiede) auch schon ausprobiert, konnte mich aber nicht wirklich damit anfreunden.
Es gibt zum einen verschiedene Größen und dann eben auch verschiedene Festigkeiten. Außerdem noch verschieden "Rausziehdinger", manche haben so eine Art Öse, manche eine Art Stängel....
Da es bei mir schon eine Weile her ist, kann ich dir aber leider keine Hersteller mehr sagen. Vielleicht wird man ja auf diversen Homepages fündig.
Ich habe die Dinger übrigens auch meist gespürt (je nach Modell mehr oder weniger). Im Gegensatz zum Tampon, den merke ich nicht. Daher bin ich auch nicht dauerhaft dabei geblieben, außerdem war mir die Handhabung zu umständlich. Auf öffentlichen Toiletten war mir das zum Beispiel eine zu große Sauerei. Geht zwar irgendwie, aber Tampons liegen mir dann doch mehr.
Ich benutze es höchstens in Situationen, in denen der Bändel stören würde. Wenn ich während der Tage zum Beispiel mal in der Sauna war.

Falls mir doch noch eine alte "Anleitung" in die Hände fällt (wollte eh mal wieder Großputz machen...), gebe ich nochmal Bescheid zwecks Hersteller.


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4006
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 03.12.2020, 05:44

Vielleicht hast du eine für dich unpassende Größe gewählt?

Bei der Me Luna kann man nicht nur unterschiedliche Größen, sondern auch Weichheitsgrade wählen. Vielleicht mal deren Soft Cup ausprobieren.

Ich habe während meiner Periode große Probleme etwas einzuführen, selbst bei Tampons, weil ich da extrem überempfindlich bin. Den Soft Cup spüre ich nur wenn ich ganz bewusst darauf achte und er lässt sich gut einführen.

Sauerei hatte ich noch nie. Für unterwegs habe ich immer ein kleines Fläschchen mit abgekochtem Wasser dabei, muss aber wegen des Fassungsvermögens selten wechseln.

Ich habe auch nicht so das Gefühl "auszutrocknen" wie bei einem Tampon früher.
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1264
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 06.12.2020, 23:08

Ich finde, es sollte mal jemand eine Menstruationstasse erfinden, die so eine Art "Ablass-Schlauch" dran hat. Dann könnte man den ganzen Tag das Teil drin lassen und würde auf dem Klo nur so eine Art Ventil aufdrehen und den Sabber rauslaufen lassen.
Das wäre doch mal was :lol: Würde ich sofort kaufen.
Das müsste doch irgendwie gehen.... wenn am Ende des Cups so ein ganz weicher flexibler Schlauch dran wäre.
Ich schweife vom Thema ab, aber das wäre super :lol:

Benutzeravatar

Tröte
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 46
Beiträge: 2436
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.12.2020, 09:31

das ist übrigens der Grund, warum ich mich noch nicht mit einer Menstruationstasse auseinander gesetzt habe: was macht man z.B. auf der Arbeit wenn das Ding voll ist? An den Gemeinschaftswaschbecken das Ding auswaschen und dann wieder zurück zur Toilette? Das mag aktuell aufgrund der coronabedingten dauerhaften Homeoffice-Regelung funktionieren, weil die Büros echt leer sind aber in "normal live" halte ich das (für mich) für wenig praktikabel. Abgesehen davon (ok ist aber "mein Film") stelle ich mir das rausziehen etwas frickelig und "sauereibehaftet" vor.
"But these stories don't mean anything, when you got no one to tell them to. It's true, I was made for you :heart: "

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ungestümes Pferd
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 26
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Sa., 13.02.2021, 13:58

Hallo liebe Mädels

ich muss mich entschuldigen für meine späte Antwort! Ich habe eure Anregungen mit Interesse gelesen.

@kaja
Dass es verschiedene Weichheitsgrade beim MeLuna Cup gibt, gibt mir Hoffnung.
Und vor allem beruhigt es mich, dass es noch andere gibt, die die Menstruationstasse "spüren".

Wenn übrigens das Band beim Tampon stört, ich "verstaue" das einfach ein Centimeter weiter innen in der Vagina.

@diesoderdas
so ein Ablass-Schlauch wäre echt praktisch!
Für mich ist das wirklich ein Problem, ich bekomme den Cup, wenn er sich mal fest gesaugt hat, kaum noch raus.

@tröte
Deshalb hab ich auch schon damit experimentiert, ihn vom Muttermund zu lösen, dann in der Vagina zusammenzudrücken, sodass das Blut herausquillt und abfliesst. Dann muss man ihn unterwegs nicht herausnehmen.
Nur die Hände sehen aus, als hätte man gerade ein Tier geschlachtet.

Auf fröhliches Experimentieren ;)


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4006
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 13.02.2021, 14:50

Tröte hat geschrieben:
Mo., 07.12.2020, 09:31
was macht man z.B. auf der Arbeit wenn das Ding voll ist? An den Gemeinschaftswaschbecken das Ding auswaschen und dann wieder zurück zur Toilette?
Ich hatte die Frage gar nicht mehr gesehen, sorry.

Also bei mir ist die selten voll bis zur Oberkante und lässt sich deshalb auch ohne Sauerei gut entfernen (und ich blute relativ stark). Gerade raus und und dann einfach ab in das Toilettenbecken gekippt. Ich habe dann meist ein kleines Fläschchen mit abgekochtem Wasser dabei, spüle den Cup damit kurz über der Toilette aus und setze ihn wieder ein. Man muss das Wasser nicht abkochen, ist nur meine persönliche Präferenz.

Einen normalen Bürotag, schaffe ich i.d.R. auch ohne Wechsel.
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

Tröte
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 46
Beiträge: 2436
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag So., 14.02.2021, 09:16

Ungestümes Pferd hat geschrieben:
Sa., 13.02.2021, 13:58
Für mich ist das wirklich ein Problem, ich bekomme den Cup, wenn er sich mal fest gesaugt hat, kaum noch raus.
:eek: wie der saugt sich fest? Mein Muttermund ist relativ weit hinten, wenn der Cup sich jetzt festsaugt bekomme ich das DIng sicherlich nie wieder raus :crazy: :pfeifen: :gruebel:
Ungestümes Pferd hat geschrieben:
Sa., 13.02.2021, 13:58
@tröte
Deshalb hab ich auch schon damit experimentiert, ihn vom Muttermund zu lösen, dann in der Vagina zusammenzudrücken, sodass das Blut herausquillt und abfliesst. Dann muss man ihn unterwegs nicht herausnehmen.
Nur die Hände sehen aus, als hätte man gerade ein Tier geschlachtet.
Zuhause mag das ja noch irgendwie gehen, aber auf Arbeit/in der Öffentlichkeit, wenn man dann an das Gemeinschaftswaschbecken geht, fände ich es sehr gewöhnungsbedürftig da mit Schlachterhänden hinzugehen :lol:

@Kaja: Danke für die Info, wenn man ihn länger drin lassen kann und er sich nicht so schnell füllt klingt das ja schon einmal sehr gut. kannst Du den Cup gut und einfach "rausziehen" oder ist das eine "Frickelei"?
"But these stories don't mean anything, when you got no one to tell them to. It's true, I was made for you :heart: "


kaja
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 4006
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 14.02.2021, 09:58

Ich kann den gut rausziehen. Er hat oben im Rand ja die kleinen Löcher die den Unterdruck erzeugen. Wenn man möchte kann man diesen Unterdruck auch lösen indem man den Rand des Cup vor dem entfernen ein bisschen nach innen drückt. So löst dich der Unterdruck und man kann ihn leichter ziehen. Es gibt ja ganz unterschiedliche "Griffe" an den Cups, meiner ist recht schmal, passt für mich aber ganz gut.
After all this time ? Always.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1264
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 14.02.2021, 12:03

Das ist ja cool, wie das bei euch klappt.
Bei mir schwappt der ratzfatz über. Aber gut.... an Tag 1 und 2 verbrate ich auch alle 2 Stunden einen OB extra :-(
Da bin ich wohl extrem, was das Blutlassen angeht :mad:

Wer den Cup den ganzen Tag drin lassen kann, für den ist das bestimmt eine gute Alternative! Gibts ja auch mit unterschiedlich Fassungsvermögen.

...bei mir hat der sich auch immer gut festgesaugt. Habe durch rumquetschen probiert, dann das Vakuum rauszubekommen, aber das hat nicht immer gut funtioniert. Teilweise war es schon so ein Gefühl, als würde ich gleich die ganze Gebärmutter mit raus ziehen ;-)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ungestümes Pferd
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 26
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 14.02.2021, 15:58

Tröte hat geschrieben:
So., 14.02.2021, 09:16
Zuhause mag das ja noch irgendwie gehen, aber auf Arbeit/in der Öffentlichkeit, wenn man dann an das Gemeinschaftswaschbecken geht, fände ich es sehr gewöhnungsbedürftig da mit Schlachterhänden hinzugehen :lol:
:lol: :lol:
Naja, ich würde es schon bevorzugen, wie nach dem Wechseln des Tampons zuerst die Hände mit WC-Papier zu reinigen bevor man wieder an die Öffentlichkeit tritt. ;)
Zuletzt geändert von Ungestümes Pferd am So., 14.02.2021, 16:07, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ungestümes Pferd
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 26
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 14.02.2021, 16:00

diesoderdas hat geschrieben:
So., 14.02.2021, 12:03
Teilweise war es schon so ein Gefühl, als würde ich gleich die ganze Gebärmutter mit raus ziehen ;-)
Der Gedanke kam bei mir auch schon auf :->

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Ungestümes Pferd
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 26
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 14.02.2021, 16:05

Tröte hat geschrieben:
So., 14.02.2021, 09:16
:eek: wie der saugt sich fest? Mein Muttermund ist relativ weit hinten, wenn der Cup sich jetzt festsaugt bekomme ich das DIng sicherlich nie wieder raus :crazy: :pfeifen: :gruebel:
Äh. doch. So wie kaja das beschreibt, klappt es dann schon. Aber man muss wirklich herumprobieren.
Meine Befürchtung war anfangs das Gegenteil, das der einfach unterwegs rausrutscht.
Aber haha, diese Befürchtung war vollkommen unnötig.