Aufhebungsvertrag unterschreiben?

Das Leben ist wesentlich durch unsere Arbeit geprägt. Der Job kann jedoch auch Quelle von Ärger und Frustration sein, oder persönliche Probleme geradezu auf die Spitze treiben...
Benutzeravatar

Miss_Understood
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 4028
Wohnort: Überall
Status: Offline

Re: Aufhebungsvertrag unterschreiben?

Beitrag Mi., 11.03.2020, 15:29

Klein-Ida hat geschrieben:
Mi., 11.03.2020, 13:43
Miss_Understood hat geschrieben:
Mi., 11.03.2020, 12:14
Mir kommt beim Lesen gerade so eine Idee, die ich einmal am Rande mitbekam, als ein großer Schwindel eines Trägers der Flüchtlinge seit Jahren in Jobs bringt, aufgeflogen ist und wo eine Bekannte im Jobcenter gearbeitet hatte. Jener hatte das mit sehr vielen Angestellten auch so gemacht, ständig umfirmiert, neue Arbeitsverträge, viele Zeitarbeits- und Vermittlungsfirmen, in denen er auch die Pfoten hatte vermutlich - und warum? Weil, wenn er 'Angestellte neu in Arbeit bringt' kann er vom Jobcenter gefördert werden. Muss jetzt nicht so sein bei euch, aber ich würd da mal ein Auge drauf werfen bzw. es sofern es so sein KÖNNTE mal Menschen darauf aufmerksam machen ...
Das kann gut sein. Es hieß auch mal, man könnte mir nicht kündigen......wegen dem Arbeitsamt. :-D
:gruebel: :gruebel: :gruebel: :lupe: :evil:

Ja. WER gefördert wird, dem ist schwierig(er) zu kündigen, weil die AG dann die Förderung zurückzahlen müssten. DAS riecht .... komisch zumindest. DANN würde ich das mal melden. Wer dafür jetzt zuständig ist, weiß ich grad nicht - anyone?
Jedenfalls AUCH dem Arbeitsamt.

Viel Glück bei der Jobsuche!
:!!: :!!: :!!:

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Klein-Ida
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 56
Beiträge: 663
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 11.03.2020, 16:02

Miss_Understood hat geschrieben:
Mi., 11.03.2020, 15:29
Ja. WER gefördert wird, dem ist schwierig(er) zu kündigen, weil die AG dann die Förderung zurückzahlen müssten. DAS riecht .... komisch zumindest. DANN würde ich das mal melden. Wer dafür jetzt zuständig ist, weiß ich grad nicht - anyone?
Jedenfalls AUCH dem Arbeitsamt.

Viel Glück bei der Jobsuche!
Danke,
das wußte ich garnicht.
Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.
Paulo Coelho

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich versuchen, Fehler zu machen.Ich würde nicht so perfekt sein wollen.
Borges

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Klein-Ida
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 56
Beiträge: 663
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.03.2020, 10:32

Miss_Understood hat geschrieben:
Mi., 11.03.2020, 15:29
Ja. WER gefördert wird, dem ist schwierig(er) zu kündigen, weil die AG dann die Förderung zurückzahlen müssten.
Also was ich jetzt schriftlich habe ist, dass mein Arbeitgeber die Genehmigung als Personalüberlasser
bis zu einem bestimmten Zeitpunkt an die Arbeitsagentur zurückgeben muss, deshalb wurden alle Mitarbeiter in die Hauptfirma
übergeleitet, bei mir ist das allerdings mit einer Probezeit von 6 Monaten. Da kann ich dann jeden Tag gekündigt werden bei diesem Neuvertrag.

Den Aufhebungsvertrag der Personalüberlassung habe ich noch nicht unterschrieben, da ich da auf alle Forderungen verzichten soll, welche das genau sind, steht da nicht drin, evtl. Rentenzahlungen?

Mittlerweile habe ich auch schon eine Anfrage von dem Anwalt der Personalüberlassung bekommen
mit der Anfrage ob ich den Aufhebungsvertrag nicht doch unterschreiben will.
Eines Tages wirst du aufwachen und keine Zeit mehr haben für die Dinge, die du immer wolltest. Tu sie jetzt.
Paulo Coelho

Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, würde ich versuchen, Fehler zu machen.Ich würde nicht so perfekt sein wollen.
Borges