Mobbing sexueller Art

Das Leben ist wesentlich durch unsere Arbeit geprägt. Der Job kann jedoch auch Quelle von Ärger und Frustration sein, oder persönliche Probleme geradezu auf die Spitze treiben...
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sabi999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Mobbing sexueller Art

Beitrag Do., 23.04.2020, 20:16

Hi, an meinem Arbeitsplatz herrscht ein fürchterliches Betriebsklima...leider habe ich mich vor kurzem aber trotzdem mit einem Kollegen eingelassen, der mich danach komplett durch den Dreck gezogen hat...Details verbreitet hat...und sich äusserst abwertend in vulgärster Art und Weise über mich geäussert hat...langweilig, eklig, alt, funktioniert nicht mehr richtig usw.....
Worauf dann alle monatelang über mich hergezogen sind.
Ich weiss nicht wie ich das verarbeiten soll...
Ich kann die Leute einfach nicht mehr ertragen ...die Gehässigkeit, Schadenfreude, Bosheit...
Ich werde nicht damit fertig....

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 2028
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 04:22

Hallo Sabi!

Das hört sich furchtbar an.
Ich würde mit Sicherheit da weggehen von dieser Arbeitsstelle. Was für Menschen sind das bitte? Ich finde das absolut niveaulos und ein No Go.

Lg Blume
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sabi999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 11:18

Das ist fast unmöglich...bin schon sehr lange dort angestellt. Momentan ist mein Selbstbewusstsein am absoluten Tiefpunkt und ich weiss nicht wie ich da raus komme. Kann man sich gegen solche Menschen mental irgendwie abhärten? Dass einem das iwie egal wird? Nehme seit 1 , 5 Jahren Psychopharmaka und mache Therapie....aber es wird nicht besser....


ziegenkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2941
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 11:37

Gibt es eine Gleichstellungsbeauftragte bei Euch? Wegen so etwas kann der Typ nach Allgemeinem Gleichstellungsgesetz seinen Job verlieren!!!
Die Grenzen meines Körpers sind die Grenzen meines Ichs. Auf der Haut darf ich, wenn ich Vertrauen haben soll, nur zu spüren bekommen, was ich spüren will. Mit dem ersten Schlag bricht dieses Weltvertrauen zusammen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sabi999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 19:36

Ja gibt es...hab ich schon versucht....Fakt ist, dass die Herren alle zusammenhalten und ich die Aussagen nicht beweisen kann bzw. auch keine Zeugen habe, ......so wie das bei Mobbing eben ist....
Man sagt mir immer nur da stehe dann Aussage gegen Aussage...

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2916
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 19:44

Ich würde kündigen. Das geht doch auch, wenn du dort schon lange angestellt bist. Vielleicht kommt dir dein Chef auch entgegen und du kannst einen Aufhebungsvertrag unterzeichnen? Ist aktuell Home-Office möglich?
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sabi999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 19:52

Ich habe momentan Home Office, aber das bleibt ja nicht so. Sicher kann ich kündigen, aber in meinem Alter was neues gleichwertiges finden, ist sehr schwierig. Nach Corona wird es zudem am Arbeitsplatzmarkt noch schwieriger werden.

Gibt es keine Strategien, wie man mit solchen Leuten fertig wird?

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2916
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 19:56

Kannst du ggf. auch einfach im Home-Office bleiben? Bevor ich einen Arbeitsplatz mit solchen Kollegen akzeptieren würde, zöge ich es doch vor, mir etwas Neues zu suchen. Notfalls auch etwas branchenfremdes.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Kaonashi
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 1245
Wohnort: Süddeutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 21:04

Du könntest ja passende Gegengerüchte streuen über ihn. Oder auch einfach sagen, dass er diese Dinge nur sagt, weil er sauer ist, dass er dich nicht gekriegt hat, der arme Wicht.
Man muss selbstbewusst sein, und ich fände es nicht richtig, wenn du dich durch ihn von deinem Arbeitsplatz vertreiben lassen würdest. Es sei denn, es würde dir dort sowieso nicht gefallen.

Wenn du dir Hilfe suchen willst, könntest du mal googeln z.B. nach Mobbingberatung oder Mobbinghilfe oder sowas in Wien. Es gibt auch Selbsthilfegruppen.


pandas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 77
Beiträge: 4528
Wohnort: Im Bambuswald
Status: Offline

Beitrag Fr., 24.04.2020, 22:22

Vielleicht kannst Du Dich in eine andere Abteilung versetzen lassen? Gibt es einen Betriebsrat? Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht.

Einfach kampflos kündigen würde ich an Deiner Stelle auch nicht. Wer weiß ob es anderswo besser ist. Und da musst Du mit allem nochmal ganz neu anfangen, hast vielleicht bei einem Neuvertrag insgesamt schlechtere Arbeitsbedingungen als jetzt.
Reicht mir das: Milchkaffee, ein gutes Buch und Natur.


theweirdeffekt
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 57
Beiträge: 567
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.04.2020, 08:06

Hast du ihn schon direkt angesprochen warum er das macht, was das soll, was er sich erhofft?
Kopf hoch... Sonst kannst du die Sterne nicht sehen

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 68
Beiträge: 3684
Wohnort: hier
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.04.2020, 14:28

Sabi999 hat geschrieben: Fr., 24.04.2020, 19:52
Gibt es keine Strategien, wie man mit solchen Leuten fertig wird?
Es ist ja die Bedeutung, die du diesen Menschen gibst, die erst möglich macht, dass sie dich kränken/verletzen/verunsichern können.

Ich würde mich folgendes fragen:
Welche Bedeutung haben sie für dich?
Was erwartest du von ihnen?
Was wünschst du dir von ihnen?
Wie reagierst du in den Situationen, in denen sie dich "mobben"?
Was könnte dir helfen, ihnen die Bedeutung zu entziehen?
(Sie würden wahrscheinlich das Interesse verlieren, wenn du nicht mehr "mitspielst")
Wer ist möglicherweise auf deiner Seite, könnte eine "Verbündete" sein?
Was fehlt in deinem Privatleben, dass die Arbeit so eine große Bedeutung erhält?

Ich habe übrigens auch 11 Jahre in einer sehr belastenden Arbeitssituation ausgeharrt, weil mir die vermeintliche "Sicherheit" wichtiger war als meine Lebendigkeit.
Erst nach der X.ten Krise hab ich geschafft, zu gehen - und mit 58 Jahren noch einen neuen Arbeitsplatz gefunden.
„Wissen und nichts tun ist wie nicht wissen.“
Dalai Lama


Jedes Elend beginnt mit einer Abwertung.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sabi999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.04.2020, 15:30

Ich habe natürlich versucht eine Aussprache herbeizuführen ..er hat sich geweigert und alles abgestritten....

Bezüglich wie ich mit den mobbenden Leuten umgehe: Ich ignoriere sie ...das hält sie aber nicht ab mich weiter zu mobben...
Bei anfänglichen Nachfragen meinerseits (mache ich schon lange nicht mehr) wird alles abgestritten...damit war ja nicht ich gemeint..das bilde ich mir nur ein...etc....du bist aber sehr empfindlich...bla bla ....

Wieso die Arbeit so einen grossen Stellenwert in meinem Leben hat? Hat sie ja nicht...

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Sabi999
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.04.2020, 15:32

Verbündete habe ich leider nicht...die möchten alle in keine Konflikte reingezogen werden...


pandas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 77
Beiträge: 4528
Wohnort: Im Bambuswald
Status: Offline

Beitrag Sa., 25.04.2020, 16:12

Sabi999 hat geschrieben: Sa., 25.04.2020, 15:30 Bei anfänglichen Nachfragen meinerseits (mache ich schon lange nicht mehr) wird alles abgestritten...damit war ja nicht ich gemeint..das bilde ich mir nur ein...etc....du bist aber sehr empfindlich...bla bla ....
Dann wäre die geeignete Strategie: Komplette Ignoration der Kollegenschaft, pure Konzentration auf die eigentliche Arbeit.

Ausgleich & Freude in Orten, Dingen, Menschen außerhalb der Arbeit suchen (=in der Freizeit). Eventuell etwas die Stunden reduzieren, auf Teilzeit gehen? Ich liebe ja die 4-Tage-Woche.

Ansonsten, wenn es zu schlimm ist auf der Arbeit durch die Lästerungen der Kollegenschaft: Krankschreiben lassen für einige Zeit, erholen, wieder starten.
Vielleicht auch eine Kur? Dort gibt es auch psychologische Beratung.

Ansonsten wäre natürlich auch der Gang zum Fachanwalt für Arbeitsrecht eine Möglichkeit - sich beraten lassen: Wie kannst Du Dir Evidenzen beschaffen? Was ist erlaubt?
Reicht mir das: Milchkaffee, ein gutes Buch und Natur.