Zu unfähig, um Frauen kennenzulernen

Nicht jedem fällt es leicht, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, "einfach" mal jemanden kennenzulernen oder sich in Gruppen selbstsicher zu verhalten. Hier können Sie Erfahrungen dazu (sowie auch allgemein zum Thema "Selbstsicherheit") austauschen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
neuro33
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 25
Beiträge: 31
Status: Offline

Zu unfähig, um Frauen kennenzulernen

Beitrag Sa., 27.06.2020, 23:52

Liebes Forum,

ich habe seit jeher Probleme damit mich auf Frauen einzulassen, trotz oftmaliger Gelegenheit hierzu.

Ich bin männlich, Anfang 30, recht attraktiv, gut (aus-)gebildet und stehe finanziell auch gut da. Das alles hat mich im Laufe der letzten Jahre schon öfter in die Situation gebracht, dass ich auch gemerkt habe, dass die eine oder andere Frau Interesse an mir gezeigt hat.
"Super, dann ist doch alles gut" könnte man sich hier nun denken, allerdings: dem ist leider nicht so. Sobald ich nämlich merke, dass eine Frau Interesse an mir haben könnte, frage ich mich so lange WAS ich denn eigentlich von einer Frau erwarte/haben will, bis ich vor lauter Unwissenheit schon vor Beginn jeder Interaktion einen Rückzieher mache und alle "Anwerbungen" freundlich aber doch abblocke.
An Selbstwertgefühl mangelt es mir aber eher nicht überproportional, es ist eher die Angst vor der Verantwortung bei meinen Handlungen auch daran denken zu müssen, was sich mein Gegenüber vielleicht von mir erwartet. Da ich immer davon ausgehe, dass eine interessierte Frau schlussendlich eher eine konventionelle Beziehung zu mir eingehen wollen würde, ich aber trotz meiner 30+ eher weniger Interesse an einer solchen habe (ich bin/wohne/lebe gerne alleine, brauche keine emotionale Nähe zum anderen Geschlecht, sondern wenn nur sexuellen Kontakt), habe ich dann folglich Angst überhaupt Interesse zu zeigen bzw. gegenzuspiegeln. Schließlich will ich ja niemanden am Ende verletzen/enttäuschen.

Dies klar auf den Tisch zu legen, traue ich mich aber auch nicht, weil ich diesbez. eher scheu/zurückhaltend/gesittet bin und mit so etwas eine Frau niemals konfrontieren könnte. So, nun habe ich am Ende nun also das Problem, dass ich trotz diversem Interesse von Frauen zu NICHTS gelange, auch zu keiner sexuellen Beziehung, die ich mir aber doch wünschen würde. Auf der anderen Seite würde ich aber niemals "nur" nach etwas Sexuellem -etwa in einschlägigen Communities- suchen,da ich so etwas für unanständig/"unehrenvoll" halte. Am Ende stehe ich daher immer mit "leeren Händen" da und das seit Jahren. Man sieht schon -ein Dilemma. Ein junger attraktiver Mann, der trotz vorhandener Möglichkeiten zu unfähig ist sich das zu holen was er in seinem Leben derzeit will?

Habt ihr event. den einen oder anderen Rat für mich, oder gar eigene diesbez. Erfahrungen etc.?

Vielen Dank!
Zuletzt geändert von Pauline am So., 28.06.2020, 05:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Absätze für bessere Lesbarkeit angebracht. Bitte darauf achten, danke.

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 67
Beiträge: 5370
Wohnort: Ostallgäu
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 09:24

brauche keine emotionale Nähe zum anderen Geschlecht, sondern wenn nur sexuellen Kontakt)
Dafür gibt es doch Dating-Portale?
Alles wird wieder gut.
Bild

Das Leben ist wie Fahrradfahren: um die Balance zu halten, muss man in Bewegung bleiben.

Benutzeravatar

diesoderdas
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 80
Beiträge: 740
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 09:54

Was wäre so schlimm daran, den Frauen einfach die Wahrheit zu sagen?
Das sage ich als Frau.

Wenn ein Mann mir ehrlich sagt, was er will und was er nicht will, dann kann ich doch entscheiden, ob das für mich in Ordnung ist oder nicht.

Fair wäre es natürlich das ziemlich am Anfang zu machen. Also nicht wochenlang (vielleicht nichtmal tagelang?) einen auf anbahnenende normale Beziehung machen.

Dir bleibt im Grunde doch gar nichts anderes übrig. Entweder ohne Kontakte bleiben, oder ansprechen und das Gegenüber selbstverantwortlich entscheiden lassen.

Benutzeravatar

chrysokoll
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 382
Wohnort: Bayern
Status: Online

Beitrag So., 28.06.2020, 12:16

das sehe ich genauso!
Es gibt sehr wohl auch Frauen die nicht die ganz feste Beziehung wollen, sondern ihre Lust ausleben möchten.

Und es gibt noch was zwischen einer rein sexuellen Beziehung und einer mit heiraten, zusammen wohnen etc.

Diese ganzen Abstufungen von "Freundschaft plus" z.B.

Natürlich ist es nicht so erfolgversprechend da erst ganz romantisch zu daten und dann mit der Sprache rauszurücken, und Frauen unter und um die 30 wollen oft was anderes.
Das sieht dann mit Ende 30 wieder ganz anders aus, Frauen die geschieden sind, ein Kind haben, die wollen oft nicht gleich wieder einen Mann ganz in ihrem Leben, aber schon jemand für die Lust, für Freundschaft, für schöne Dinge.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
neuro33
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 25
Beiträge: 31
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 13:15

Zunächst vielen Dank für eure bisherigen Rückmeldungen!

@Malia: Das mit den Datingportalen ist so eine Sache... wenn ich da klar angebe, dass ich nur auf etwas Intimes aus bin, weiß ich ja nicht, ob die Frauen die sich da melden das ganze nicht auch mit mehreren Männer so praktizieren. Das würde ich aber nicht wollen, ich würde lieber etwas langfristiges, vertrauensvolles, "einschieniges" haben wollen. Ich weiß schon, komplizierte Ansprüche, daher ja mein Problem. Oder aber es könnte das Problem aufkommen, dass viele Frauen zwar angeben sie würden auch nur etwas "Lockeres" suchen, dann aber doch immer den Hintergedanken" einer Beziehung haben (und wieder: Verletzungspotenzial).

@diesoderdas: Weil ich nicht als Perverser dastehen will und ein Klischee treten will ("Männer suchen nur nach Sex") und/oder weil sehr viele Frauen dazu neigen trotzdem ja zu sagen, obwohl sie eigentlich etwas anderes suchen.

@chrysokoll: Da mit dem Alter - ist das wirklich so, dass Frauen hier "lockerer" werden? Mit älteren Frauen hätte ich nämlich eigentlich kein Problem! Habe bislang nur eher immer in meiner Alterskategorie gesucht..

Benutzeravatar

diesoderdas
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 80
Beiträge: 740
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 13:40

neuro33 hat geschrieben:
So., 28.06.2020, 13:15

@diesoderdas: Weil ich nicht als Perverser dastehen will und ein Klischee treten will ("Männer suchen nur nach Sex") und/oder weil sehr viele Frauen dazu neigen trotzdem ja zu sagen, obwohl sie eigentlich etwas anderes suchen.
Es hat nichts perverses, Sex zu wollen, finde ich.
Und wie gesagt, das sind nicht nur Männer.

Wenn du mit offenen Karten spielst, bist du auch nicht dafür verantwortlich, falls eine Frau doch mehr will und verletzt wird. Dafür ist sie selbst verantwortlich.
Falls du sowas merkst, eine Frau will mehr und sie schafft es nicht von sich aus sich zurückzuziehen, könntest auch du dich zurückziehen.
Ganz ohne Verletzungsgefahr klappt es wohl nie.
Aber DU kannst genauso verletzt werden. Gefühle können nicht nur Frauen plötzlich überkommen, dich genauso.

Vielleicht liege ich falsch, aber für mich klingt es ein bisschen so , als ob du dich deiner Wünsche schämst. Als ob es ein Unding wäre, Sex zu wollen.
Und das sehe ich eben gar nicht angebracht. Die Mehrheit der Menschheit, egal ob Männlein oder Weiblein will eben ab und an Sex; auch wenn es keine Beziehung gibt. Und daran ist ja nichts Schlimmes, wenn ehrlich damit umgegangen wird.

Schätze aber auch, dass es wenige Menschen gibt, die sich wirklich dauerhaft mit Freundschaft Plus oder so zurfriedengeben. Falls du eine Frau findest, mit der du ausleben kannst, was du möchtest, muss dir halt auch klar sein, dass der Punkt kommen kann, wo sie mehr will - mit dir oder mit einem anderen.

Dass jemand dauerhaft in sowas drin bleibt (bleiben will), habe ich in meinem Umfeld zumindest noch nicht mitbekommen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
neuro33
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 25
Beiträge: 31
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 14:16

Liebe diesoderdas,

ich danke dir für deine wohl wahren Worte!
Vielleicht ist mein Problem tatsächlich etwas tiefer verankert, daher auch meine Idee hier im Psychotherapie-Forum zu schreiben! In der Tat ist es schon so, dass ich zwar nicht verklemmt bin, das Bedürfnis nach Sex aber unterbewusst als so etwas wie eine Schwäche ansehe, was zum Teil vl an meiner ersten (und einzigen) Beziehung liegen mag, wo mir eigentlich immer das Gefühl vermittelt wurde eine Art Bittsteller für Sexuelles zu sein (war auch einer der Trennungsgründe).

Benutzeravatar

diesoderdas
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 80
Beiträge: 740
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 17:25

Bedürfnis nach Sex als Schwäche?
Das ist schade, dass du es so empfindest, auch wenn es vielleicht durch die Vorgeschichte gute Gründe dafür gibt.

Ich empfinde es nämlich genau gegenteilig. Dass es etwas starkes hat, zu seinen Bedürnissen zu stehen. Dadurch wirst du nicht gleich zum unsympathischen Macho! Sondern nur zu einem Mann, der eben auch Sex haben mag.
Vielleicht hat es in deiner ersten Beziehung auch einfach nicht so super zusammengepasst und in einer anderen Beziehung wäre es ganz anders?

Bei so Dating Seiten kannst doch z.B. wirklich nach Freundschaft Plus oder so suchen. Mein Ding sind solche Seiten zwar nicht, aber wer das kann/mag, warum nicht?
Es liegt nicht in deiner Hand, falls eine Frau dann doch mehr will.

Nachtrag: Bin gerade nur etwas irritiert, da du in deinem anderen thread von einer jetzigen Beziehung sprichst?
Ich habe das nun auch nur recht oberflächig überflogen.
Folgende Gedanken dazu habe ich dennoch(die ja aber nicht stimmen müssen): Wenn du sagst, du hast dich als Bittsteller gefühlt, dann gehe ich davon aus, dass die Frau keinen oder nicht oft Sex wollte. Wenn du wirklich so wenig Bedürfnis nach (emotionaler) Nähe etc hast, die Frau selten sehen magst, dann könnte ich mir vorstellen, kann das unter Umständen so rüber kommen, als würdest du die Frau nicht wirklich wollen. Und wenn Frau merkt, dass sie nicht gewollt wird, dann kann das ja auch dazu führen, dass sie ihrerseits dann keine Lust mehr auf Sex hat?
Ist aber nur so eine Überlegung.
Warum kamst du dir denn als Bittsteller vor? Und habt ihr darüber gesprochen?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
neuro33
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 25
Beiträge: 31
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 22:13

Ja, leider empfinde ich es zumindest unterbewusst so... wäre sicher auch mal sinnvoll sich diesbez. vl mal an eine psychologische Beratung zu wenden - wobei mich dieses Empfinden alleine andererseits nicht so unbedingt stört bzw. ich leide darunter jetzt nicht so derart, dass ich es als pathologisch und daher behandlungsbedürftig einschätzen würde. Aber wer weiß...

Bez. Beziehung: Nein, diese erste (und einzige) Beziehung ging bereits 2014 in die Brüche, ist nicht mehr aktuell.

Mit deinen Gedanken zur wechselseitigen Ursache an emotionalem Desinteresse meinerseits und sexuellem auf seiten der Frau(en) hast du sicher recht, aber was könnte hier dann eine Lösung sein, wenn ich doch mal wieder eine Beziehung anstreben würde? Immer nur Kompromisse? Eine schwierige Situation... nur leider werde ich auf der anderen Seite eine sexuelle Exklusivität auch eher nur in einer regulären Beziehung finden denke ich....

Überhaupt muss ich gestehen, dass ich mich selbst auch nicht wirklich verstehe, dass ich so derart wenig Interesse an "emotionalem Austausch", Nähe, Kuscheln, etc. zu keiner(!) Frau je hatte. Was könnte hier die Ursache sein? Emotionale Störung oder einfach tatsächlich noch nicht auf die Richtige gestoßen.... Fragen über Fragen...

Benutzeravatar

rainyday
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 41
Beiträge: 300
Wohnort: below the waves
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 23:22

Hallo neuro,

vielleicht bist du (so wie ich) ein bisschen schizoid?
Auch ich habe während Corona keinen vermisst und war sogar teils froh, dass alle möglichen "sozialen Ereignisse" ausfielen.

Dein Beitrag vom April irritiert mich jetzt aber auch:
neuro33 hat geschrieben:
Do., 02.04.2020, 12:26
So stört es mich Heute tatsächlich nicht, wenn ich -trotz Partnerschaft- derzeit noch alleine wohne (sie mag das auch) und auch viel alleine bin. [...] Meine derzeitige Freundin ist da schon anders, toleriert mehr an "Einzelgängertum", v.a. da sie selber auch ein wenig davon hat.
Was ist denn seitdem passiert?

LG rainy
Would he walk upon the water
If he couldn't walk away?
And would you carry the torch for me?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
neuro33
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 25
Beiträge: 31
Status: Offline

Beitrag So., 28.06.2020, 23:36

Hallo rainy!

Wie meinst du schizoid bzw. wodurch würde sich das definieren?

Bez. des von dir zitierten Beitrages. Naja, freilich hatte ich immer wieder kürzere Kontakte/"Partnerschaften" - ich nenne diese aber bewusst nicht Beziehung, von der ich wie gesagt eigentlich nur eine hatte. Durch diese kürzeren Kontakte, die eben allesamt binnen weniger Monate in die Brüche gingen, weiß ich ja erst um mein Probleme...