Mag keine neuen Freunde

Nicht jedem fällt es leicht, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, "einfach" mal jemanden kennenzulernen oder sich in Gruppen selbstsicher zu verhalten. Hier können Sie Erfahrungen dazu (sowie auch allgemein zum Thema "Selbstsicherheit") austauschen.

Thread-EröffnerIn
Bella7103
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 31
Beiträge: 1
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Mag keine neuen Freunde

Beitrag Sa., 09.03.2019, 09:45

Gleich zur Sache. Ich mag keine neuen Freunde. Ich hab eine Freundin und die reicht mir völlig. Wenn Frauen mich mögen, wollen sie immer gleich die Nummer, sich treffen usw. Für andere normal und eine Freude wenn das passiert. Für mich bedeutet es Stress. Dann denken sie ich mag sie nicht. Was absolut nicht stimmt. Aber ich will mit denen nichts unternehmen, reden, oder sonst was. Sie gehen mir schlicht weg auf die Nerven. Bei Männern sieht es ganz anders aus. Die reden nicht so viel, sind sachlicher und wirken eher beruhigend auf mich. Doch irgendwie tut es weh wenn Frauen denken ich würde sie nicht mögen. Wenn sie so wenig reden oder sich weniger beschweren würden, dann käme ich besser mit ihnen klar. Und das will ich ja. Ich will mit den Frauen klar kommen. Wie soll ich diese Sache angehen?? Kennt das jemand?? Tickt da jemand so wie ich? Männer sind einfach gestrickt....und machen oft nicht gleich auf beste Freunde. Frauen mir gegenüber schon. Da steh ich voll unter Druck, für sie da sein zu müssen wenn der Freund Schluss macht oder ähnliches. Wah...mir graut davor. Mag kalt wirken. Anstatt sie täglich zu trösten würde ich für die meisten einen Plan erstellen wie sie aus dem Loch wieder rausfinden....anstatt ihr Selbstmitleid auch noch zu unterstützen....mit “ach so ein ar***..Männer sind Schweine...ect.“
Das es an ihr selbst liegen könnte, wird ihr gleich ausgeredet. Auch wenn es so ist. Usw usw....
Allein wenn ich darüber schreibe reizt es mich negativ. Ich bin außerdem antifeministisch. Steh gern hinterm Herd....mir ist es schlichtweg egal ob Männer mehr verdienen. Ich will keine Karriere...sondern eher die Kinder so lange es nur möglich ist hüten. Ich ticke also in vielen Bereichen anders als andere Frauen. Das macht es mir so schwierig sie zu verstehen oder gar privat Zeit mit ihnen zu verbringen. Ich habe eine beste Freundin die nur einmal die Woche zu mir kommt. Alle 2-3 Wochen gehen wir aus. Sie ruft mich vl 2 mal die Woche an und redet nur selten mit mir über Probleme. Perfekt..
Die anderen melden sich fast täglich wenn sie meine Nummer ergattern. Wollen spazieren gehen...gemeinsam Sport machen...oder ähnliches. Bah...davor graut mir und es stresst mich.
Und meine Art mich aus zu drücken ist oft verletzend wenn ich etwas sag das mich so ein enger Kontakt stresst. Sie bekommen es in den falschen hals und nehmen es extrem persönlich. Ich will damit niemanden verletzen. Wie stelle ich das an?????

Benutzeravatar

Miss_Understood
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 41
Beiträge: 3680
Wohnort: Überall
Status: Offline

Beitrag Sa., 09.03.2019, 10:34

Ist das ernst gemeint?
Weil: wenn du SO wie du hier dein Inneres schilderst auch nach Außen dich verhalten würdest, kann ich mir nicht vorstellen, dass du wirklich so sehr von Kontaktanfragen zugeschüttet wirst, wie du beschreibst.

Wenn nicht: verhalte dich entsprechend deiner wirklichen inneren Einstellung. Dann wirst du dein nervendes Gefolge bestimmt los.

Ohne mancher damit vor den Kopf zu stoßen wird das allerdings nicht gehen. Du hast keinen Bock auf Freundinnen. Du bist so wie du bist, steht gern am Herd etc. Fertigpunktaus. 🤷‍♀️
:!!: :!!: :!!:

Benutzeravatar

Fairness
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 1651
Wohnort: Deutschland
Status: Online

Beitrag Sa., 09.03.2019, 10:34

Liebe Bella7103, warum ist es dir so wichtig, niemanden mit der Abweisung zu verletzen, wenn du sowieso mit den Leuten nichts zu tun haben willst? Das wäre dann doch klare Sprache und führt dazu, was du dir wünschst.
Vielleicht verletzt es sie auch nicht so, wie du dir das vorstellst...
Wenn ich mir etwas wünschen könnte, wäre das die Offenheit... gerade, wenn es bekannt zu sein scheint.

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1315
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Sa., 09.03.2019, 10:45

Bella7103 hat geschrieben:
Sa., 09.03.2019, 09:45
Gleich zur Sache. Ich mag keine neuen Freunde. Ich hab eine Freundin und die reicht mir völlig. Wenn Frauen mich mögen, wollen sie immer gleich die Nummer, sich treffen usw. Für andere normal und eine Freude wenn das passiert. Für mich bedeutet es Stress. Dann denken sie ich mag sie nicht. Was absolut nicht stimmt. Aber ich will mit denen nichts unternehmen, reden, oder sonst was.
Wo lernst du die denn alle kennen? Vor allem, wenn du nicht mit ihnen redest? Übrigens ist es bei Weitem nicht für alle eine Freude, wenn sie nach ihrer Telefonnummer gefragt werden. Auf der Suche nach neuen Freunden bin ich auch nicht.

Bella7103 hat geschrieben:
Sa., 09.03.2019, 09:45
Und meine Art mich aus zu drücken ist oft verletzend wenn ich etwas sag das mich so ein enger Kontakt stresst. Sie bekommen es in den falschen hals und nehmen es extrem persönlich. Ich will damit niemanden verletzen. Wie stelle ich das an?????
Die meisten Nummern die "man so austauscht" wählt man doch tatsächlich nie. Ich glaube, du verschätzt dich gewaltig, wenn du denkst, dass es allen um enge Kontakte geht. Du musst dich doch auch gar nicht "Stress" rechtfertigen. Du wünschst keinen Kontakt und fertig. Ich bin sicher, dass da alle drüber hinwegkommen. :-D
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2023
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Sa., 09.03.2019, 18:03

Dann lässt Du es halt halt, wo ist jetzt das Problem? Versteh ich nicht
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Lorenzo
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 48
Beiträge: 86
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 29.03.2019, 07:43

Wie soll man jetzt beurteilen, ob du Angst davor hast dich auf freundschaftliche, nicht oberflächliche Beziehungen einzulassen (das mit deiner Freundin ist sicher keine, oder?) oder ob du jetzt danach fragst, wie man sich einfühlsamer und nicht verletzend gegenüber anderen Menschen verhält?

"Mein Sozialverhalten ist gestört, es fällt mir sehr schwer Beziehungen zu Menschen aufzubauen und ich will das auch nicht ändern".

Sag ihnen doch einfach die Wahrheit, ist immer das Beste für alle. Versteht jeder.

Benutzeravatar

ShiftyMcRage
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 29
Beiträge: 4
Wohnort: Niederösterreich
Status: Offline

Beitrag Di., 30.04.2019, 12:56

...................
Ich glaube ich bin verliebt. Eine Frau, die nicht so anstrengend ist wie die meisten anderen, offen zu gibt dass konservative Rollen kein Problem für sie sind (gibt anscheinend lt. Umfragen & Studien eh viele Frauen, die so denken, aber die wenigsten trauen sich es offen zuzugeben...) usw.

Aber im Ernst: Die meisten kommen mit so offenen Antworten nicht zu recht... auch viele Männer nicht, es gibt genügend davon (vor Allem wenn nur von Frauen erzogen bzw. keine Männerfigur im jungen Alter da war) die genauso emotional sind und alles falsch verstehen. Wenn ich sage "ich hab heut einfach keine Lust was zu machen" wird das auch von Männerfreunden dann irgendwann so verstanden, als läge es irgendwie an ihnen. Egal wie oft und wie detailliert ich erkläre, dass es doch nicht so ist.

Ich würd mir da gar nicht groß Kopf drum machen... wenn sie dich & deine Art nicht akzeptieren können (egal ob Mann oder Frau), dann muss dir das egal sein. Sicherlich ist soziale Isolierung nicht gut, aber ich habe lieber 2-3 richtig gute Freunde (wo ich weiß ich kann mich verlassen und umgekehrt genauso) als 40-50+ gute Bekannte die alle einen auf BESTAAAAAAAAA bzw BESTEEEEEEE & bro und was auch immer machen...

Sag einfach, dass du schon gerne mal was unternehmen willst, aber dass du einfach nicht das Bedürfnis hast ständig irgendwen um dich herumzuhaben. Ich glaube, dass viele Leute immer unterwegs und unter Leuten sein müssen, weil sie mit sich selbst & alleine nicht klar kommen... aber muss eh jeder selbst wissen.

Ich kann das auch nicht abhaben, ich brauche Zeit für mich selbst, meine Ruhe, und brauche nicht sozialen Umgang 24/7. Im Gegenteil. Das können oder wollen viele Leute eben nicht akzeptieren. Ich habe dadurch auch viele Freunde verloren, weil mir das ständige irgendwas machen, 3 mal die Woche in Clubs und Bars gehen usw. (wo man mich vorher immer am Telefon nerven musste "komm, du weißt das du mit willst bla bla Frauen kennenlernen bla bla" u.Ä.) irgendwann so am ar*** gegangen ist, dass ich mich dann mal wochenlang nicht mehr gemeldet habe. Aber okay, ist halt so.

Jetzt unternehme ich nur wirklich dann was, wenn ich auch Lust dazu habe, und man mich nicht erst dazu "motivieren" muss. Und wer das nicht akzeptieren will oder kann, der hat eben Pech gehabt.
Zuletzt geändert von Pauline am Di., 30.04.2019, 15:37, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquoten= Komplettzitate sind zu vermeiden. Bitte Netiquette lesen. Danke.

Benutzeravatar

Lilli81
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 36
Beiträge: 98
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag Sa., 04.05.2019, 20:12

Das ist vielleicht eine Form der Bindungsangst. Ich mag es auch nicht, wenn jemand gleich versucht einen vertrauten Eindruck zu erwecken. Da gehe ich erstmal auf Distanz. Irgendwie scheinst du dich aber dennoch nicht zu distanziert zu verhalten, sonst würden sie dir nicht immer die Nr geben wollen. Ich bekomme sie erst gar nicht.