Woran merkt man, auf was man steht

Fragen und Erfahrungsaustausch über sexuelle Problembereiche wie Sexualstörungen, rund um gleichgeschlechtliche Sexualität und sexuelle Identität, den Umgang mit sexuellen Neigungen wie Fetischismus, S/M usw. - ausser Aufklärungs-Fragen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Woran merkt man, auf was man steht

Beitrag Do., 25.03.2021, 21:58

Hallo,

Ich frage mich, woran man eigentlich merkt, auf wen oder was man sexuell gesehen steht. Auf das, an was man kurz vorm Orgasmus denkt?

Wie kann man das feststellen?

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 8723
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.03.2021, 05:09

Z.B. daran, wo man sich hingezogen fühlt, was einen sexuell erregt,was einem gut tut und wo sich der Sex. "richtig" anfühlt.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.03.2021, 13:16

Das ist bei mir nichts und gleichzeitig alles. Was soll ich jetzt davon ableiten?

Kimba

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 8723
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.03.2021, 21:12

Das weiß ich nicht, da mir nicht klar ist, wie all das gleichzeitig sein kann und auch nicht. Alles und nichts sind wie zwei Pole. Wie also fühlt sich hingezogen fühlen und abgestoßen fühlen gleichzeitig, sexuell erregt und unerregt gleichzeitig, gut tun und nicht gut tun, sowie richtig und gleichzeitig falsch fühlen,...an?

Als Alternative zu "zu Frauen hingezogen fühlen" und "zu Männern hingezogen fühlen" gibt es ja außerdem noch "auf beide Geschlechter stehen", "asexuell sein", etc. .

...oder man fühlt sich zu einem Geschlecht hingezogen, zu dem man es sich nicht erlaubt, hingezogen zu fühlen...oder man hat so schlechte Erfahrungen mit einem bestimmten Geschlecht, Sex,...etc. gemacht, dass das Klarheit, genießen, sich erlauben können,...erschwert.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 29.03.2021, 23:40

Hallo ENA,

ich bin eigentlich asexuell mit minimalster Tendenz zu bestimmten Männertypen, aber es ist so, dass ich aufgrund mehrerer traumatischer Erlebnisse vor langer Zeit angefangen habe, mir eine Fantasiefigur vorzustellen, die auf mich aufpasst, wenn es mir schlecht geht.

Die Fantasiefigur ist quasi eine gesunde Kopie von mir selbst, die aber trotzdem alle Erfahrungswerte hat.
Dadurch hat sie auch das selbe biologische Geschlecht wie ich.
Nun hat es vor ca. 9 Jahren angefangen, dass ich davon ungewollt !!! sexuell erregt werde. Obwohl ich mir nie absichtlich sexuelle Handlungen vorgestellt habe.
Dadurch denke ich, dass ich auf biologisch weibliche Personen stehe und das irritiert mich.

Ich komme nicht mehr davon los.

Wenn ich auf Personen treffe, die in etwa dasselbe wie ich erlebt haben, dann kommt es manchmal vor, dass ich mich in diese Personen "verliebe". Und teilweise auch sexuell erregt davon werde.

Das stört mich.


Ich will dann mit der Person eine Beziehung eingehen, was aber aus mehreren Gründen nicht möglich ist.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 04.04.2021, 14:32

Kann keiner was dazu sagen?

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11634
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 04.04.2021, 14:42

Wozu denn?

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2216
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag So., 04.04.2021, 21:50

Warum musst du überhaupt wissen auf was Du stehst? Das ist doch völlig egal, du verliebst dich in eine Person, und gut ist. Egal ob männlich, weiblich ..... oder was auch immer, wozu brauchst du diese Schublade? Was gibt Dir das? Zu wissen worauf du stehst? Was macht es anders
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 05.04.2021, 15:37

Weil ich nicht weiß, ob das, was ich fühle, sexuelle Anziehung ist. Ich kann das meinem Gegenüber nichtmal beantworten.

Würdest du das gut finden, wenn dein Gegenüber nicht weiß, ob es auf dich steht?

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 8723
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 05.04.2021, 16:17

Ich geh jetzt den einen Beitrag von oben nach unten durch. Dann ist es leichter zum Antworten für mich:
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mo., 29.03.2021, 23:40
ich bin eigentlich asexuell mit minimalster Tendenz zu bestimmten Männertypen, aber es ist so, dass ich aufgrund mehrerer traumatischer Erlebnisse vor langer Zeit angefangen habe, mir eine Fantasiefigur vorzustellen, die auf mich aufpasst, wenn es mir schlecht geht.
Dazu denke ich zum Einen: Wenn Du eh asexuell bist, wäre es ja eigentlich kein Problem. Denn Du musst ja mit niemanden eine sexuelle Beziehung eingehen. Vielleicht würde es auch reichen, eine Beziehung oder auch Freundschaft ohne Sex. einzugehen.
Wegen dem "wenn es mir schlecht geht": Wozu dienen denn diese Fantasiefiguren? Zum Beruhigen? Geben die ein Bild von "wie die Anderen sein"? Könnte etwas Anderes geben, was auch gut tut, außer diese Gedanken? (...oder sind sie es schön, die Ablenkung von etwas Anderem, was eher negativ ist/war?)
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mo., 29.03.2021, 23:40
Nun hat es vor ca. 9 Jahren angefangen, dass ich davon ungewollt !!! sexuell erregt werde. Obwohl ich mir nie absichtlich sexuelle Handlungen vorgestellt habe.
Dadurch denke ich, dass ich auf biologisch weibliche Personen stehe und das irritiert mich,
Das kann ja durchaus sein. ...Es kann sogar sein, dass Du eben nicht asexuell wärst, wenn Du nicht die traumatischen Erfahrungen gemacht hättest. Vielleicht geht es mir Frauen leichter, weil die negativen Erfahrungen mit Männern gemacht worden sind. Das kann ja sein und ist im Prinzip nicht schlecht.
Nur stört es Dich anscheinend ja, dass diese Figuren und Erregungsstände kommen, obwohl Du bisher dachtest, asexuell zu sein.
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mo., 29.03.2021, 23:40
Wenn ich auf Personen treffe, die in etwa dasselbe wie ich erlebt haben, dann kommt es manchmal vor, dass ich mich in diese Personen "verliebe". Und teilweise auch sexuell erregt davon werde.
Das stört mich.
Ich will dann mit der Person eine Beziehung eingehen, was aber aus mehreren Gründen nicht möglich ist.
Ist die Frage, ob die Fantasien reichen könnten bzw. ob Du Dir erlauben könntest, diese Erregungszustände zu haben, auch wenn Du keinen Geschlechtsverkehr und keine Beziehung zu den Leuten haben möchtest.
Wenn es rein um die Vermeidung der Gedanken geht, wäre ansonsten noch der Versuch der Ablenkung eine Idee. Vielleicht geht es ja manchmal.

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2216
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Mo., 05.04.2021, 17:35

Nein, das muss ich nicht zwingend wissen. Entweder ist es so, oder auch nicht, wenn nicht sind es Freundschaften, wenn ja kann daraus mehr entstehen.
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 07.04.2021, 13:45

Hallo ENA!
ENA hat geschrieben:
Mo., 05.04.2021, 16:17
Wegen dem "wenn es mir schlecht geht": Wozu dienen denn diese Fantasiefiguren? Zum Beruhigen?
Ja, genau. Zur Selbstberuhigung dienen sie. Das traumatische Erlebnis hat nichts mit Sexualität zu tun. Ich glaube nicht, dass ich irgendwas verdränge.

Ich vermute, die Kombination Asexuell und starke Libido (also der rein körperliche Trieb, ohne Anziehung zu jemandem) sorgt für dieses Chaos.

Es ist eigentlich auch nicht schlimm. Nur manchmal habe ich diese Grübeleien, ob ich nicht doch auf jemanden stehe.

Was mich irritiert, sind diese starken vermutlichen Hormonschwankungen. Ist das normal? Laut Frauenarzt ist mein Hormonspiegel im Normbereich, aber ich vermute, dass er stark schwankt.
Und das ist anstrengend. Ich habe dann sexuelle Gedanken, die mich selbst nerven.

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 8723
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 07.04.2021, 20:39

Hallo,
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mi., 07.04.2021, 13:45
Das traumatische Erlebnis hat nichts mit Sexualität zu tun. Ich glaube nicht, dass ich irgendwas verdränge.
Das muss ja auch nicht. Ich dachte nur, dass das Trauma vielleicht verhindert, dass Du Dich doch zu jemanden hingezogen, es leben und annehmen kannst.
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mi., 07.04.2021, 13:45
die Kombination Asexuell und starke Libido (also der rein körperliche Trieb, ohne Anziehung zu jemandem)
Fällt mir jetzt schwer, vorzustellen. Trieb ohne Anziehung? ...oder ist es dann eher wie "sich selbst genügen"?
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mi., 07.04.2021, 13:45
Es ist eigentlich auch nicht schlimm. Nur manchmal habe ich diese Grübeleien, ob ich nicht doch auf jemanden stehe.
Wenn es nicht schlimm ist, ist es ja okay. Es dient ja auch zur Beruhigung, ist also etwas Positives.
Wenn die Grübeleien quälend sind, wäre es noch die Frage, wie man das Grübeln besänftigen kann, mit welchen Techniken, Ablenkung, etc.,...aber...wenn es nur Gedanken sind und nichts davon in die Tat umgesetzt werden will, ist es ja eigentlich auch egal, auf wen man ggf. steht.
Kimba&Blacky hat geschrieben:
Mi., 07.04.2021, 13:45
Was mich irritiert, sind diese starken vermutlichen Hormonschwankungen. Ist das normal? Laut Frauenarzt ist mein Hormonspiegel im Normbereich, aber ich vermute, dass er stark schwankt.
Naja, wenn die Frauenärztin es schon getestet und als normal befunden hat,...wird es wohl normal sein. ...oder Du machst nochmal einen Bluttest bei einer anderen Frauenärztin oder einem Endokrinologen.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1464
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 07:51

Ich wusste gar nicht, dass man mit Assexualität eine starke Libido haben kann? Heißt Assexualität nicht eigentlich, dass man gar keine/wenig sexuelle Gefühle hat?

Hat dir jemand gesagt, du wärst asexuell? Oder kommt das von dir selbst? Und warum, wenn du doch Lust hast?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kimba&Blacky
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 759
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 09.04.2021, 14:32

Libido meint den rein körperlichen Trieb. Ich habe keinesfalls Lust auf Sex.

Es geht darum, ohne Grund erregt zu werden.