Probatorische Sitzungen ('Probestunden')

Spezielle Fragen zur Lage in Deutschland
Benutzeravatar

SuspiriaHysteria
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 80
Beiträge: 238
Status: Offline

Re: Probatorische Sitzungen ('Probestunden')

Beitrag Sa., 01.09.2012, 21:00

Hi!
Tut mir leid, dass ich so ausgerastet bin, aber ich war in dem Moment einfach nur wütend. Nicht auf irgendjemanden hier, sondern auf mich. Ich wollte eine Antwort, um mir Bestätigung zu holen, dass es eine gute Entscheidung war abzubrechen. War es auch, aber da sehr lange keine Antwort kam (wahrscheinlich auch nur ein subjektiver Eindruck), fühlte ich mich verlassen.

Ich bereue nach wie vor nicht abgebrochen zu haben. Für mich kommt das nicht noch einmal infrage. Ich bin m.M. nach einfach meine beste eigene Thera. Punkt. Ich bin gerade dabei mich richtig in den Griff zu bekommen: ich verbiete mir meine Kontrollzwänge, esse regelmäßig (und ohne Kalorien zählen) und heitere mich selbst auf, treffe mich mit Freunden, usw. Mir geht es besser.

Als ich letztens Shoppen war habe ich dann den ehemaligen fast-Thera gesehen. Das war vielleicht ein Schock, habe aber im Gefühl gehabt, dass es an dem Tag passieren würde.

Ich mache trotzdem weiter. Und arbeite an mir selbst.

Grüße,
SH

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 17774
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Sa., 01.09.2012, 23:39

Ich bereue nach wie vor nicht abgebrochen zu haben.
Das ist gut . Verstehe ich dich richtig, dass du nun auch bei keinem anderen Thera Probesitzungen nehmen willst, sich die Frage nach weiteren Probestunden also erübrigt hat?

Wenn der Therapeut die Therapie noch gar nicht beantragt hat (also Ablage Papierkorb aller Unterlagen, weil du rechtzeitig abgesagt hat), denke ich stellt sich das Problem der Wartezeit eh nicht.
Ich bin m.M. nach einfach meine beste eigene Thera. Punkt. Ich bin gerade dabei mich richtig in den Griff zu bekommen: ich verbiete mir meine Kontrollzwänge, esse regelmäßig (und ohne Kalorien zählen) und heitere mich selbst auf, treffe mich mit Freunden, usw. Mir geht es besser.
Klingt auch soweit gut
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

SuspiriaHysteria
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 80 via
Beiträge: 238
Status: Offline

Beitrag So., 02.09.2012, 10:46

Hallo stern!

Ja, das Thema "Therapie" ist für mich gegessen, zumal ich nur schlechte Erfahrungen gesammelt habe. Sei es bezüglich der Suche ( z.B. keine Rückmeldung, am Telefon angepampt werden, weil man den Anmeldebogen per Einschreiben schickt- ist ja jetzt nicht unbedingt ein Dokument, das man ins Blaue irgendwo hin schickt damit es noch am besten der Falsche in die Hände kriegt).

Dann hat man endlich probatorische Sitzungen und was kriegt man? Zynische Kommentare, dauerndes Telefongeklingele in der Stunde, etc. Nene. Das ist einfach nix für mich .

LG
SH

Benutzeravatar

Zeppelin88
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 40
Beiträge: 61
Status: Offline

Beitrag Mi., 12.09.2012, 11:34

Hallo SuspiriaHysteria, wenn du im Augenblick das Gefühl hast es kommt bei der Therasuche nur Mist zurück, dann ist es einfach nicht die richtige Zeit für dich. Einfach erst mal lassen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich an diesen ärgerlichen Erfahrungen sehr lange festgehängt habe und das heißt, ich stecke dann ja irgendwie auch mit drin.
Trotzdem ist es gut, an seinen Themen dran zu bleiben - im eigenen Tempo.
Man kann einem Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. Galileo Galilei

Benutzeravatar

minds
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 31
Beiträge: 581
Status: Offline

Beitrag Fr., 30.08.2013, 12:55

ich habe gerade meine krankenkasse angerufen und erfragt, zu wie vielen therapeuten man gehen kann, um die jeweils fünf probatorischen sitzungen zu haben. die haben mir keine antwort gegeben. ich verstehe das nicht....keine zahl wurde gesagt. das klingt so als gebe es kein limit...? auch als ich danach fragte, wie das ist, wenn ich zu mehr therapeuten gehen möchte u. das selbst zahlen müsste, wie das abläuft. keine auskunft. was soll ich nun machen?

Benutzeravatar

Dampfnudel
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1157
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 30.08.2013, 13:10

Hallo minds,

meine erste Therapeutin hat mir damals gesagt, dass ich pro Quartal bis zu fünf Therapeuten in je fünf probatorischen Sitzungen "testen" könne, bzw. dass ich pro Quartal vom Arzt fünf Überweisungsscheine für Psychotherapie bekommen könnte, die ich eben für probatorische Sitzungen nutzen könne, bevor ich mich für einen entscheide. Ich weiß nicht, ob das noch so stimmt oder ob sich da was geändert hat, seitdem man keine Überweisungen mehr braucht, aber vielleicht ist das zumindest ein Anhaltspunkt für Dich?!?
Was haben sie Dir denn bei Deiner Krankenkasse statt einer Antwort gesagt?

Viele Grüße
Dampfnudel
Alles hat seine Zeit.

Benutzeravatar

minds
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 31
Beiträge: 581
Status: Offline

Beitrag Fr., 30.08.2013, 13:20

danke für die antwort.
ich hatte eben jetzt bei einigen Therapeuten schon "vorgesprochen". die erste meinte, dass sie nicht mit mir arbeiten kann, weil ihre Methode nicht passt für meine Situation/Problematik. Da hab ich die Kasse gefragt, ob das dann auch zählt oder nicht. Geschwiegen hat die Frau. Ich habe dann wie gesagt gefragt, bei wie vielen Therapeuten ich vorsprechen kann. Sie meinte, sie könne dazu nichts sagen oder so was. Dann hab ich so gefragt, ob ich dann zu unendlich vielen Therapeuten gehen kann....Nein natürlich nicht...sagte sie.....dann hat sie gefragt bei wie vielen ich war usw...dann meinte sie....zwei bis drei.....aber es wirkte irgendwie so als hätte ich es ihr aus der nase gezogen...sie hat auch nicht sofort geantwortet. deshalb wirkt das mit den 2-3 nicht glaubwürdig...eher so als wolle sie mir sagen, dass ich möglichst wenig Therapeuten aufsuchen soll. ich weiss es nicht.

Benutzeravatar

Dampfnudel
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1157
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 30.08.2013, 13:50

Das mit möglichst wenig kann ich mir aus Sicht der KK gut vorstellen. Dass das Erstgespräch mit der Therapeutin, die Dir gesagt hat, dass sie mir Dir nicht arbeiten kann, als normale probatorische Sitzung zählt, nehme ich schon an, denn die probatorischen Sitzungen sind ja von beiden Seiten (Thera und Klient) dafür da, zu sehen, ob man sinnvoll miteinander arbeiten kann oder nicht. Und genau das habt Ihr da geklärt.
Zur Not würde ich, wenn Du mehr als zwei- oder dreimal vorsprichst, vor jedem Erstgespräch bei der KK anrufen und nachfragen, ob das von ihnen aus OK ist - immer mit Erklärung, warum Du noch ein Erstgespräch brauchst (z. B. erste(r) Thera hat gesagt, Methode passt nicht zur Problematik, zweite(r) hatte frühestens in einem dreiviertel Jahr Termine, dritte(r) war nicht bereit, mir mehr als eine probatorische Sitzung zu gewähren, ist aber bei diesem einen Termin so mit mir umgegangen, dass ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht genug Vertrauen hätte, um eine Therapie bei ihm zu beantragen [Nr. 2 und 3 wären jetzt Begründungen aus meiner ersten Therapeutensuche gewesen], also muss ich weitersuchen). Vielleicht kommen sie dann irgendwann auch in die Puschen, mal eine klare Aussage zu treffen.
Oder Du rufst direkt nochmal an und sagst, Dir hätte jemand was von fünf pro Quartal gesagt (oder wie viel auch immer), ob das noch gelte. Das ist ja sonst Käse, wenn Du die ganze Zeit in der Luft hängst und gar nicht weißt, ob Du jetzt noch weitersuchen kannst oder nicht.
Alles hat seine Zeit.

Benutzeravatar

Zeppelin88
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 40
Beiträge: 61
Status: Offline

Beitrag Fr., 30.08.2013, 19:54

Bei mir ist es jetzt schon eine Weile her mit dem Problem, aber so weit ich mich erinnere waren es 3 verschiedene Therapeuten, wobei ich bei einer 2 Sitzungen gemacht habe. die ich ausprobiert hatte und dann war Schluss. Danach hätte ich selbst bezahlen müssen. Allerdings war ich so genervt, dass ich nicht mehr bei der KK angerufen habe und auch nicht das nächste Quartal abgewartet habe. Mir ging es damals nicht gut, ich brauchte damals dringend einen THerapieplatz, hatte eine Liste von THerapeuten von einer Beratungsstelle bekommen, die für meine Thematik in Frage kamen. So viele standen da nicht drauf, bei einigen kam es nicht mal zum Telefonkontakt. Letztlich hat mich der bevorstehende Stress mit KK etc. abgeschreckt und ich habe ich dann nicht weiter gesucht, sondern mich für eine von den drei Theras entschieden, wo ich zwei Sitzungen gemacht hatte, die mir ad hoc sympathisch war. Trotzdem hätte ich eigentlich gern noch weiter gesucht, mir mehr Zeit gelassen. Im Prinzip war dann aber letztlich diese äußere Begrenzung Ausschlag gebend für meine Entscheidung. Wenn ich jetzt meine THerapie bis hierher betrachte, bin ich bisher mit dem Ergebnis zufrieden, ich werde auf jeden Fall dabei bleiben. Mit dem spontanen Bauchgefühl habe ich in jedem Fall richtig gelegen.
Ich würde mir heute trotzdem - wenn es nicht total brennt - genug Zeit nehmen - lieber eine Hürde mehr nehmen - sich nicht abschrecken oder abwimmeln lassen - lieber ein Quartal warten - evtl. auch in Kauf nehmen, wenn Geld da ist, eine Sitzung extra aus eigener Tasche zu bezahlen, bis ich mir danach wirklich sicher bin: bei dem Thera will ich meine Therapie machen. In der Regel verbringt man mit dem Thera eine erhebliche Zeit gemeinsam, der wichtigste Faktor ist das Vertrauen. Das muss vorher in den Gesprächen genau ausgelotet werden, auf Bauchgefühl hören und gezielte Fragen sich überlegen, wie reagiert der Thera darauf, wenn ein unbestimmtes noch so kleines Gefühl von Unwohlsein da ist, das ernst nehmen und dazu braucht man meistens mehr als eine Sitzung.
Man kann einem Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. Galileo Galilei

Benutzeravatar

Marzipanschnute
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 26
Beiträge: 813
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Fr., 30.08.2013, 20:02

Ich hatte auch einiges an probatorischen Sitzungen, konnte aber meistens schon nach zehn Minuten sagen, dass das nicht passt.
Beim dem Therapeuten zu dem ich jetzt gehe war ich mir relativ schnell sicher, hatte das Gefühl, dass das passen könnte und wir ungefähr auf einer Wellenlänge sind.
Die zweite Sitzung hat das Gefühl dann bestätigt und ich dachte: Wenn ich mit wem arbeiten kann, dann mit dem. Und ich denke das war eine gute und die richtige Entscheidung.
“Das Schöne an der Zeit ist, das sie ohne Hilfestellung vergeht und sich nicht an dem stört, was in ihr geschieht.” Juli Zeh

Benutzeravatar

minds
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 31
Beiträge: 581
Status: Offline

Beitrag Sa., 31.08.2013, 07:47

Also ich hatte auch die KK gefragt, wie das dann funktionieren würde, wenn ich mich entscheiden würde, selbst zu zahlen. Aber auch dazu haben die nichts gesagt. Hat da jmd von euch Erfahrungen? Wie geht das? Kann die Karte dann nicht mehr eingelesen werden oder bekommt man später einen Brief mit Zahlungsaufforderung oder...?

Benutzeravatar

Zeppelin88
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 40
Beiträge: 61
Status: Offline

Beitrag Sa., 31.08.2013, 10:08

So genau weiß ich es nicht, aber ggf eine schriftliche Bestätigung von der KK einholen, dass die probatorische Sitzuing tatsächlich nicht mehr übernommen werden kann.
Man kann einem Menschen nichts lehren. Man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. Galileo Galilei

Benutzeravatar

MonaLisa777
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 26.09.2019, 23:01

Hallo :)

ich stehe gerade vor Beginn einer Psychotherapie bzw. bin auf der Suche nach Therapeuten.
Mich wundern momentan gewisse Dinge...Ich bin immer davon ausgegangen, dass jeder Therapeut sogenannte probatorische Sitzungen anbieten müsste? Auch, wenn man danach erstmal auf der Wartelisten landet. Ist es auch möglich, dass manche das schlichtweg nicht anbieten? Und gehört der Erstgesprächstermin zu den probatorischen Sitzungen?
Ich bin verwirrt ::?

Lieben Gruß,
Mona Lisa

Benutzeravatar

spirit-cologne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2184
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag Fr., 27.09.2019, 18:55

Hallo Mona Lisa, nein, ein Therapeut muss dir keine probatorischen Sitzungen anbieten. Das würde auch keinen Sinn machen. Probatorische Sitzungen dienen der Überprüfung von Behandlungsbedürftigkeit, Therapiemotivation und Passung zwischen Therapeut und Patient vor Beginn einer Therapie. Wenn der Therapeut gar keinen Platz frei hat, macht es daher keinen Sinn, diese Dinge zu überprüfen. Das gilt auch für den Fall, dass er erst eventuell in mehreren Monaten einen Platz hat. Denn bis dahin könnten sich ja Lebensumstände, Symptomatik oder Therapiemotivation geändert haben. Manche Therapeuten haben deshalb auch gar keine Warteliste.

Das was du meinst, sind wahrscheinlich die Sprechstunden. Sprechstunden muss jeder Therapeut verpflichtend anbieten. Allerdings bleibt es ihm überlassen, ob er die Sprechstunde offen oder mit Terminvergabe durchführt und auch ob er sie persönlich durchführt oder delegiert. Häufig schließen sich aus Kostengründen mehrere Therapeuten zusammen, um gemeinsam die telefonische Erreichbarkeit und die Sprechstunden abzudecken, entweder im Wechsel oder sie stellen jemanden dafür an. Aber auch wenn er die Sprechstunden selbst durchführt, muss er nur eine bestimmte Anzahl an Sprechstunden durchführen. Melden sich mehr Patienten zur Sprechstunde an, als er Zeit zur Verfügung hat, gehst du u.U. auch leer aus. Wenn du zeitnah keine Sprechstunde bekommst, kannst du dich an die Terminservicestellen wenden, die vermitteln dir dann einen Sprechstundentermin bei einem Therapeuten. Das heißt dann aber wiederum nicht, dass du auch bei ihm oder ihr Therapie machen kannst...
It is better to have tried in vain, than never tried at all...

Benutzeravatar

MonaLisa777
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 22
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 27.09.2019, 20:16

@spirit-cologne Vielen, vielen lieben Dank für die Erklärung! :-)