Verliebt in Therapeuten, komme nicht wirklich von ihm los

Liebeskummer und Liebessorgen aller Art, sowie Eifersucht und Trennungen sind die zentralen Themen in diesem Forumsbereich (Beitrags-Haltedauer: 6 Monate).
Benutzeravatar

chrysokoll
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 45
Beiträge: 715
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Re: Verliebt in Therapeuten, komme nicht wirklich von ihm los

Beitrag Mo., 07.09.2020, 10:15

stern hat geschrieben:
Mo., 07.09.2020, 09:15
Also wenn ich Teil jemands Leben bin, dann geht das ja nicht ohne mich... und davon wüsste ich dann.^^
doch, das geht schon ohne dich, so rein theoretisch und je nach Interpretation

Wenn jemand so ganz heimlich von dir schwärmt, dich beobachtet, oder nur ganz harmlos mit dir zu tun hat aber da jede Menge rein legt, sich da was zusammen fantasiert, nachdenkt etc., dann bist du Teil von dessen Leben ohne es zu wissen, ohne es zu merken.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18361
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Mo., 07.09.2020, 11:32

chrysokoll hat geschrieben:
Mo., 07.09.2020, 10:15

Wenn jemand so ganz heimlich von dir schwärmt, dich beobachtet, oder nur ganz harmlos mit dir zu tun hat aber da jede Menge rein legt, sich da was zusammen fantasiert, nachdenkt etc., dann bist du Teil von dessen Leben ohne es zu wissen, ohne es zu merken.
Ich verstehe durchaus was du (und auch DieBeste) meint. Ist letztlich Defintionssache und kann man natürlich so sehen, klar! Für meinen Teil würde ich aber sehr in Frage stellen, ob solche Vorstellingen/Wünsche anderer viel mit MIR zu tun hätten (wenn überhaupt). Ich meine, in der Fantasie zurechtlegen kann man sich alles. Aber was hat es mit mir (oder dem Therapeuten) zu tun, wenn klargestellt wurde: Weiterer Kontakt unerwünscht. DAS wäre doch mein Wunsch und Lebenswirklichkeit, wenn es WIRKLICH um mich ginge... und alles andere entspringt der Vorstellungswelt des anderen, seiner eigenen Welt. Insofern bin ich hier eher bei Philosophia: Die Frage wäre dann eher, bei sich zu schauen:
Die Frage ist nur, warum daraus bei dir so viel entstanden ist und warum es nicht weggeht.
Hier gibt es vielleicht auch eine Parellele zu einer Sucht (insbes. Rauschmittel): Ausblenden der Realität (und evtl. auch des Gegenübers).

Das kann auch der andere dann nicht lösen, da er nicht wirklich Urheber ist und auch nicht wirklich Hoffnung machte.
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr