Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Probleme mit Sohn und Beziehungskrise

Liebeskummer und Liebessorgen aller Art, sowie Eifersucht und Trennungen sind die zentralen Themen in diesem Forumsbereich (Beitrags-Haltedauer: 6 Monate).
Benutzeravatar

leonidensucher
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 44
Beiträge: 630
Wohnort: Europa
Status: Offline

Re: Probleme mit Sohn und Beziehungskrise

Beitrag Mi., 07.04.2021, 17:42

Marsianerin, das sind aber recht steile Thesen. Lies doch bitte nochmal die Antworten durch. NIEMAND rät ihr hier, sich schlecht behandeln zu lassen, da möchte ich mich mal an Stelle des Forums deutlich gegen einen derartigen horrenden Vorwurf wehren.

Eine Entschuldigung wäre angebracht.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1464
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 10:36

Sternchen020617 hat geschrieben:
Di., 06.04.2021, 16:46
Ich weiß auch, daß ich mich emotional von ihr abhängig gemacht habe.
Sternchen020617 hat geschrieben:
Di., 06.04.2021, 16:46
Ich bin ein Mensch, der nie alleine war und ganz schlecht allein sein kann.
Hallo Sternchen,

bei mir klingeln bei den obigen Sätzen etwas die Alarmglocken.

Alles weitere sind Gedanken von mir, die nicht zutreffen müssen bei dir.

Aber ich frage mich, ob du deinem Sohn gegenüber in der Mutterrolle warst/bist? Oder willst eher eine Freundin für ihn sein? Bist/warst DU denn stabil für ihn da? Oder wünschst du dir, dass er für dich da sein sollte? Wenn du doch so schlecht allein klar kommst?

Ich kann mir nämlich auch nicht vorstellen, dass ein Sohn grundlos sich so abgrenzt - noch dazu recht jung (da wohnen viele ja noch daheim).

Die Aussage, dass die anderen Kinder dir wichtiger sind als dein eigener, finde ich auch etwas heftig. :neutral:

Du schreibst, er habe dich die letzten Jahre schlecht behandelt und nur ausgenutzt. Du schreibst aber nichts, was er denn konkret gemacht hat.
Da denke ich: da war er Jugendlicher. Er muss da eigentlich überhaupt nicht für dich da sein, sondern du für ihn. Was nicht heißt, dass er sich dir gegenüber schlecht benehmen soll. Wobei auch hier: Jugendliche grenzen sich ab und sollen das auch und die sind da nunmal auch kratzbürstig etc.

Wenn er keinen Kontakt will, denke ich, bringt es nichts ihn zu drängeln. Schätze, damit erreichst das Gegenteil.

Wie hat er dich denn "nur ausgenutzt"?
Was ich auch nicht verstanden habe, warum blockierst du ihn? Wenn er sich doch gar nicht meldet? Blockieren tut man ja eigentlich jemanden, der einen bedrängt? Dein Sohn macht doch eher das Gegenteil?

Benutzeravatar

leonidensucher
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 44
Beiträge: 630
Wohnort: Europa
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 11:59

doch ich verstehe das. Ich habe auch so eine Kandidatin in meinem leider näheren Umfeld, die silent treatment, nicht melden etc., gezielt einsetzt.

Die blockiere ich auch hin und wieder, einfach um nicht ständig zu schauen " hat sie schon was geschrieben, bricht jetzt der heilige Zorn über mich herein, ist die Laune wieder gut".

Benutzeravatar

Marsianerin
sporadischer Gast
sporadischer Gast
anderes/other, 80
Beiträge: 7
Wohnort: Mars
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 12:07

Tut mir leid, der Grundtenor des Threads klingt in meinen Ohren, als wäre schlechtes und verletzendes Benehmen in der Pubertät zu tolerieren, sofern im üblichen Rahmen. Außerhalb dessen habe das Elter sicher etwas falsch gemacht.
Sicherlich benehmen sich Kinder und Jugendliche daneben, normal, aber etwas, wo der Erziehungsberechtigte seiner Pflicht nachkommen muss und das Verhalten möglichst zu korrigieren hat. Ewiges Schweigen ohne für mich erkennbaren Grund würde bei mir Konsequenzen haben. Ich würde ihn auch blockieren, damit er nicht auf die Idee kommt, mich zu kontaktieren, wenn mal wieder Lockdown ist und im Fernsehen nichts Vernünftiges läuft.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1464
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 12:41

Marsianerin hat geschrieben:
Do., 08.04.2021, 12:07
Tut mir leid, der Grundtenor des Threads klingt in meinen Ohren, als wäre schlechtes und verletzendes Benehmen in der Pubertät zu tolerieren, sofern im üblichen Rahmen.
Es stand bisher noch nichts geschrieben, was der Sohn verletzendes/schlechtes Gemacht hat. Es gibt nur die Aussage, dass er sie ausnutzt. Darunter kann ich mir zumindest noch nichts vorstellen. Und ich lese, dass die anderen Kinder und die Frau wichtiger sind. Weil niemand sonst da ist. Außerdem schrieb Sternchen noch, dass sie wohl öfters "über Grenzen läuft".
Ich probiere nur zu überlegen mit den Infos, die bisher hier stehen.
Und bisher klingt Sternchen für mich recht bedürftig. Was keinerlei Wertung darstellt! Aber sollte es so sein, könnte ich schon etwas nachvollziehen, dass ein Kind sich da (vielleicht) zurückzieht. Aber das sind alles nur Gedankengänge, die mir da kommen. Vermutungen, die zutreffend sein können oder auch nicht.

Marsianerin hat geschrieben:
Do., 08.04.2021, 12:07
Außerhalb dessen habe das Elter sicher etwas falsch gemacht.
Nee, nicht sicher. Aber die Frage kommt da doch auf, was da warum los ist? Wie kommts, dass ein Sohn sich so verhält? So ein Verhalten kommt doch nicht von nichts?
Marsianerin hat geschrieben:
Do., 08.04.2021, 12:07
Ewiges Schweigen ohne für mich erkennbaren Grund würde bei mir Konsequenzen haben. Ich würde ihn auch blockieren, damit er nicht auf die Idee kommt, mich zu kontaktieren, wenn mal wieder Lockdown ist und im Fernsehen nichts Vernünftiges läuft.
Ich persönlich finde sowas nicht sonderlich,hm... wie soll ich sagen, "elterlich". Aber ich konnte diese Blockiererei oder Nummern aus dem Handy löschen eh noch nie so wirklich nachvollziehen. Also generell. Wenn ich mal Streit mit jemandem hatte oder so, kam ich noch nie auf die Idee, die Person, so quasi aus Trotz aus dem Handy zu löschen.
Blockieren oder so hätte (für mich) nur Sinn, wenn mich jemand belästigt oder stalkt oder so.