Gnosis

Fragen und Gedanken rund um Spiritualität und Religionen, alternative Behandlungsmethoden, den üppigen Garten sonstiger "Therapie"-Formen, Esoterik ... und ihre Berührungspunkte mit Psychotherapie bzw. psychologischen Problemen.
Benutzeravatar

BluePoint
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 40
Beiträge: 373
Wohnort: Welt
Status: Offline

Re: Gnosis

Beitrag Do., 03.01.2019, 08:42

Eremit hat geschrieben:
Mi., 02.01.2019, 22:42

Nur (mit Erfolg), wenn das Gegenüber nicht mehr wäre als ein simples Reaktionsmodell. Was der Mensch aber nunmal nicht ist …
Das ist der Mensch viel mehr als er denkt. Das merkt man am besten bei Ärger. Ist er (der Mensch) über die Stufe des "Reaktionsmodells" hinaus, kann er entscheiden wie er reagiert, sogar was er fühlt. Aber wer kann schon von sich behaupten, nicht zumindest den Impuls des Ärgers in sich aufsteigen zu spüren? Und oft reagiert man dann eben wie vorprogramiert.


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9171
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag Do., 03.01.2019, 12:17

BluePoint hat geschrieben:Das ist der Mensch viel mehr als er denkt.
Nein, dafür sind Menschen viel zu komplex. Ein Mensch ist keine simple Platte, die man nur sozial zum Schwingen anregen muss, damit man das gewünschte Ergebnis bekommt.
BluePoint hat geschrieben:Das merkt man am besten bei Ärger.
Menschen gehen aber auch unterschiedliche Weise mit Ärger um, und nicht nur das, sie empfinden auch Ärger unterschiedlich, und sie ärgern sich über unterschiedliche Dinge. Menschen mögen einiges gemeinsam haben, ohne Frage, aber sie sind zu individuell, als dass solche Kalendersprüche wie der mit dem Wald tatsächlich effektiv anwendbar wären.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 08:27

altes Wissen? eher die Annahme davon. kann sein, muss aber nicht sein. kann ebenso eine alte Lüge sein.
aber New Age verfälscht dieses alte Wissen, verkehrt es (dient damit der gleichen Agenda wie Kirchen und Konfessionen..verwende bewusst nicht das Wort Religion)

das Resonanzgesetz ergibt einfach keinen Sinn, wenn es nur eine Spielart von "Gleich zu gleich gesellt sich gerne" sein soll.

das Wörtchen Resonanz impliziert komplexere Schwingungsmechanische und mathematische Gesetzmäßigkeiten und es gibt auch bei weitem mehr als nur eine Manifestation von Resonanzphänomenen (Verstärkung, Auslöschung, und noch viel mehr,...ganze Strukturen ...durchaus elaborierte)


wenn es nur dazu herangezogen wird um IRRAtionalen Einfluss auf den Lauf der Dinge zu nehmen (im Extremfall sich Reichtum etc. manifestieren zu wollen) und gleichzeitig eine

Laissez faire Haltung gegenüber Ungerechtigkeit und inakzeptablen Zuständen zu pushen

Nebenbei die Opfer von Ungerechtigkeiten evtl. sogar von Gewalt und Missbrauch als "Opferrolle" oder "selbst ausgesucht weil angeblich Seelenvertrag" etc......zu stigmatisieren


dann ärgert mich das, und zwar sehr.


Völlig außen vor gelassen werden dabei andere, mE viel wichtigere Größen, wie zB Anstand, Mitgefühl, Solidarität, Fair play…


mag sein, daß es Resonanzgesetze gibt, aber das sind physikalische Gesetze (eg kausale Zusammenhänge, nicht eigentlich Gesetze im Sinne von Recht und Unrecht)


und speziell dieses Gesetz stelle ich in Frage, wenn es um andere Ebenen des Seins geht (welche man, sobald man das Paradigma gewechselt hat und von einer die unmittelbare körperliche Wahrnehmung transzendierenden multidimensionalen Wirklichkeit ausgeht, nicht mehr so einfach schulterzuckend abtun darf)


die Frage ist auch : gilt es auf allen Ebenen? gilt es auf allen Ebenen in gleicher Weise?
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.01.2019, 12:43

Das Netz von dem dieser Mann spricht, das habe ich auch gesehen (Traum/Vision). Es sieht wirklich wie eine Art gigantisches Spinnennetz aus (nicht ein Radnetz, sondern eher wie von Trichternetzspinnen oder vielleicht auch Falltürspinnen), nur ist es fast unsichtbar, eher wie ein Hitzeflirren in der Wüste über dem Boden. Und es erschien mir endlos in alle Richtungen (kein Weg darum herum). Weiss nur nicht mehr, war ich auf dem Weg raus oder auf dem Weg rein?

youtube.com/watch?v=S3ZIz8CHHZk

Link absichtlich unvollständig, wer es sehen will kann es, wer nicht, der muss nicht.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag So., 06.01.2019, 06:36

2016. Eröffnung des Gotthardtunnels. Ritual oder nicht weiter wichtiger Faux pas der Veranstalter?


Also mein Bedürfnis mich im Moloch der heiligen Kuh (siehe Wallstreet-Bull) genannt Wirtschaftswachstum
bei lebendigem Leib (oder Geist) verbrennen zu lassen ändert sich dadurch nicht (das gab es vorher schon nicht)
aber meine Negativität ;) nimmt zu. ich hasse die, die mir das antun (wollen), nicht die, die selbst gefangen sind.

mein Vorhaben: der Blitz der negativen Entladung soll die Richtigen Ziele treffen.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 17:21

Der Flow der positiven Entladung auch.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Fr., 18.01.2019, 17:03

Franz Kafka:

VOR DEM EINGANG ZUR HÖLLE

Verlassen sind wir doch wie verirrte Kinder im Walde. Wenn Du vor mir stehst und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen, die in mir sind und was weiß ich von den Deinen. Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüßtest Du von mir mehr als von der Hölle, wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich. Schon darum sollten wir Menschen vor einander so ehrfürchtig, so nachdenklich, so liebend stehn wie vor dem Eingang zur Hölle...

- Aus einem Brief Kafkas an Oskar Pollak, 8.11.1903. -


rodin, der denker je penseur

gleiches Thema; er betrachtet den Eingang zur Hölle (Dantes Inferno....Inferno, tiefer geht es nicht mehr)



Gary Larson: Gott betrachtet sinnend seine Schöpfung - den großen weissen Hai - und überlegt: "Vielleicht sollte ich ihm ein Smiley auf das Zäpfchen mahlen?" (obwohl: haben Knorpelfische eine Uvula?)
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Fr., 18.01.2019, 17:18

die Welt retten?

käme darauf an. will die Welt das überhaupt? ist sie noch zu retten?

einzelne Bewohner der Welt retten?
Klar! In jedem Fall.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Sa., 19.01.2019, 11:09




vor allem die letzten 10 Minuten finde ich empfehlenswert,

wurde mal mit einer durchgeführten Studie bekannt gemacht
kann man mit AZT-Gabe präpartal die senkrechte Transmission von HIV verhindern (Ansteckung des Kindes bei Geburt)?

Ergebnis: verhindern nicht immer, aber die Ansteckungsrate konnte signifikant gesenkt werden, vor allem in Kombination mit einer Kaiserschnittentbindung

Das an sich ist ja nicht schlecht.

Das Studiendesign wurde erst nach und nach erklärt, im Zuge der Vorlesungsveranstaltung.

es war eine prospektive, Placebo-kontrollierte Doppelblindstudie in Afrika mit einem doch recht eindrucksvollen Studienkollektiv, ich glaube soweit ich mich erinnere an die 2000 Probanden.
Für mich war das problematisch, das zu erfahren. Alle anderen im Hörsaal schienen kein Problem damit gehabt zu haben.

Alle Augen gerade aus, genau so wie es Marzinsky auch beschrieben hat.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Sa., 19.01.2019, 16:29

abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag So., 20.01.2019, 06:28

Jerry Marzinsky sagt: Sobald nur ein negativer Gedanke in einem über einen selbst auftaucht, sind das nicht Gedanken von einem selbst.


Das würde bedeuten, daß ALLE Menschen überlagert werden, weil ALLE Menschen solche Gedanken haben und sie als normal ansehen.


Würde das Sinn ergeben?

Ich meine ja.

Das Gegenargument, welches mir sofort in den Sinn kommt (Hihi. Woher kommst Du denn? Bist Du aber groß geworden. Weiß Dein Vater eigentlich , daß Du allein unterwegs bist?) ist: Ohne diese Gedanken würden die Menschen ja völlig unkritisch und egomanisch werden. Man muss sich einfach ab und zu (? oder andauernd?) hinterfragen. Selbstreflektion nennt man das (Du Weichei und Wunschdenker Du!)

Nun ja. Das Selbst ist sein eigener Freund. Dieser Ansatz ist so ungewöhnlich, daß es sich kaum einer noch vorstellen kann, wie es ist sich selbst gern zu haben und in seiner Haut unbedingt zu Hause zu fühlen. Daheim.


Durch diesen WECHSEL des GRUNDGEFÜHLS, oder ÄNDERUNG DES GEFÜHLSSPEKTRUMS BZW DER TÖNUNG VON SCHWARZ HIN ZU EINER ANDEREN FARBE /Frequenzerhöhung der Esoteriker?) würden Unterscheidungen oder die Möglichkeit zu unterscheiden ABER NICHT verhindert. Wer weiss vielleicht würden die Unterschiede sogar feiner und exakter möglich werden (siehe Bruchspaltphysik)


Und Bewusstseinswandel ist nicht gleich dem Denken anderer Gedanken als gewohnt (oder dem Übernehmen von Indoktrination). Das wird oft als Bewusstseinswandel bezeichnet, ja sogar gefordert (mit nicht wenig Androhung von Verachtung zB sollte man sich weigern wollen gar).

Das ist es nicht.

Bewusstsein. Das sind nicht die Gedanken.

Bewusstsein ist der Denker.

Wandel ist schwer. Möglich aber schwer. Das erfordert nicht simple Gedanken (vielleicht noch von...Du weisst schon wem vorgegeben). Erkenntnis.
abgemeldet

Benutzeravatar

Coerdelanuit
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 50
Beiträge: 8
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag So., 20.01.2019, 12:47


Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mo., 21.01.2019, 21:55

Das was zB Zen-Leute beschreiben, versuchen zu beschreiben
oder Hardcore-RainbowandUnicorn-Esoteriker

ist wahr.
es sind die Dynamiken der Seele
die sind
und wären
ein Wechselspiel aus Licht und Schatten, Freude und Schmerz
wie das Eintauchen in eine glatte wunderschöne Meeresoberfläche, man ist ein Fremdkörper
und zerstört sie durch die eigene Liebe, die einem dazu bewegt in sie einzutauchen
und auch der Schmerz des Abschieds, wenn man sie wieder verlässt, die Wonne wenn man Teil von ihr ist, doch auch niemals sein kann, weil man eben was anderes ist, sein muss...….


Das ist wahr.
Und gäbe es das Böse nicht, dann wäre das der Weg der Entwicklung.
Das ist der Weg.
Doch zuvor muss gefochten werden und zwar siegreich gefochten werden, denn sonst wird das alles zerstört, für immer.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mo., 21.01.2019, 22:13

und wenn jetzt noch nicht Kopfschmerzen aufkommen, dann setze ich noch einen drauf (ich entschuldige mich dafür, weil es mich ankotzt lästig zu sein und anderen Unbehagen zu bereiten, wirklich)

die Teilung zwischen linker und rechter Hirnhälfte, zwischen Sprache und Bild, Abstraktion und Wahrnehmung etc. hat sich ja schon ein wenig verbreitet, mittlerweile.

das Augenmerk liegt nun auf Entwicklung und bewussten Zugang zur rechten Hälfte (der inneren Frau)
ein Skandal, wie konnten wir sie nur so vergessen?!
nun ja, eigentlich hat sie es noch gut erwischt (sie wurde vergessen und in Ruhe gelassen)

nebenbei: zieht sich die Teilung links und rechts / männlich und weiblich auch durch die Chakren.


schlimmer hat es den Mann erwischt, viel schlimmer.


Denn es ist nicht Sprache seine Sprache.

Was diese ist??? Mathematik vielleicht? Aber sicher nicht die Algebra mit Zahlen, eher Geometria , was genau weiss ich (noch) nicht; Formeln? eher nicht. direkte Anschauung der Zusammenhänge. vermutlich das.
abgemeldet

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
blade
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3330
Wohnort: woimmer
Status: Offline

Beitrag Mi., 23.01.2019, 10:16

Sprache ist ein Instrument der Spaltung - auf einer Ebene - auf einer anderen Ebene, ist sie natürlich für den Austausch von Informationen zwischen Menschen unerlässlich. Ich zB kann mich mit Sprache nie so ausdrücken, daß ich mit dem Resultat wirklich völlig zufrieden wäre. Vermutlich weil Dialektik nicht völlig ausgeschaltet werden kann - zumindest kann ich das nicht. Trotzdem ist es glaube ich von Vorteil weiter daran zu arbeiten. Alle Verzweigungen kann man oder besser gesagt ich kann es nicht (ich glaube aber damit bin ich keineswegs alleine)...hihi....nicht jederzeit artikulieren. Versucht man es, resultiert so ein langer und recht schwierig zu erfassender Text, der dann vielleicht ausgefeilt ist aber in dem, der das Pech hat, diesen zu lesen nur diesen Eindruck erzeugt: Was soll das gezierte Geschwafel?


Und die Information kommt nicht an.


Rechtshemisphärisch ginge so etwas besser. (ein Bild sagt mehr als tausend Worte, doch man müsste es sehen und erfassen sowie auch verstehen, was man sieht). da bin ich auch nicht besonders gut, muss ich gestehen.

und viele Kommunikationsversuche prallen leider auch von mir unerkannt ab. traurig, aber ich kann es zur Zeit leider nicht besser (das gilt nicht nur für Bilder, auch für Musik und vermutlich noch für …...andere Dinge...Strukturen? Muster?)


Am vorangegangenen Beitrag könnte man zB diesen Satz kritisieren: Die innere Frau sei in Ruhe gelassen worden.

Das stimmt letztlich nicht. Doch das Bewusstsein ist schon wach, daß sie was Negatives abgekriegt hat
beim inneren Mann denkt man (?) doch eher, der hat doch eh alles was er braucht.
und somit wird er auch eher als Täter denn als weiteres Opfer gesehen
abgemeldet