Cranio Sacral

Fragen und Gedanken rund um Spiritualität und Religionen, alternative Behandlungsmethoden, den üppigen Garten sonstiger "Therapie"-Formen, Esoterik ... und ihre Berührungspunkte mit Psychotherapie bzw. psychologischen Problemen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Cranio Sacral

Beitrag Mi., 20.03.2013, 10:21

Hallo Leute!

Ich war gestern das erste mal in meinem Leben bei einem ChranioSacral Praktiker.
Ein zwei meiner Kolleginnen gehen zu ihm und haben immer erzählt wie gut ihnen das tut usw. Nun da bin ich natürlich neugierig geworden, denn man soll sich egal ob körperlich oder geistig was gutes tun.
Auf das hinauf ich mir seine Nr. besorgt und einen Termin ausgemacht und auf zu ihm, dazu ist zu sagen, ich kannte ihn schon, denn er ist auch in dem Verein, wo ich arbeite tätig, das heißt ein entfernter Arbeitskollege von mir, mit dem ich aber sonst nichts zu tun habe.
Als erstes habe ich ihn natürlich einmal gefragt, ob es überhaupt möglich ist, wenn man eine schwere Depression hat, so wie ich mit allem was so dazugehört, mit Antriebslosigkeit, Müdigkeit, gestörtes Schlafverhalten, Lustlosigkeit, Appetitlosigkeit mit darauf folgendem Gewichtsverlust, SVV, Suizidgedanken, sozialem Rückzug, kein Zeitmanagement mehr durch Verlust vom Zeitgefühl,...........
Er meinte das ginge, wie ich dann rausgefunden habe, kann man das bei sehr vielen Dingen machen: Burn-Out, Migräne, chronische Kopf- und Rückenschmerzen, Tinnitus, Schwindel, Augen- und Ohrenbeschwerden, Verdauungsstörung, Konzentrations- und Schlafstörungen, psychische Störungen, unspezifische Ängste, Zähneknirschen, Fibromyalgie-Syndrom, Schwangerschaft, Geburt, genauso wie man das vom Säugling bis ins hohe Alter machen kann. Also wie man sieht sehr vielseitig einsetzbar.

Nun zu meiner Erfahrung:
Ich habe zuvor nicht gewusst, was genau passiert. Ich wusste lediglich, dass man angezogen gerade am Rücken liegt und er verschiedene Punkte leicht berührt und dass es ein energetisches und mit den Energiebahnen arbeiten ist. Ich bin natürlich neugierig hin und hab mir gedacht, ich lasse mich einfach mal darauf ein, bin aber nicht der Mensch der sich mit diesen Dingen beschäftigt. Nun gut, nach einem ersten Gespräch, wo wir uns etwas ausgetauscht haben gings ans Eingemachte. :lupe:
Erst hat er mich einmal von Kopf bis Fuß energetisch angeschaut und dann ist er auf mich eingestiegen. Dabei hat er auch mit mir ruhig gesprochen und mir gesagt, was er wo fühlt und wofür das steht usw. Es war total spannend für mich, denn ich habe total das Zeitgefühl verloren, spürte wie seine Hände an unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Temperaturen haben, wie sich teilweise in meinem Körper etwas regte obwohl ich nichts tat außer auf der Liege zu liegen. Zudem sah ich Bilder vor meinem inneren Auge auftauchen und verschwinden und Gedanken kamen und gingen. Nach einiger Zeit hat sich mein Körper total auf diese Arbeit eingestellt, ich habe nichts dazu beigetragen zumindest nicht bewusst. Die Einheit hat sehr lange gedauert (ca. 1Std 40Min)
Ich war dazwischen total tiefenentspannt, was ich selber bemerkt habe und er mir anschließend auch gesagt hat.
Ich war wie gesagt total entspannt, losgelöst, konnte für eine Zeit von mir weggehen aber gleichzeitig auf sehr angenehme Art und Weise ganz nah bei mir sein.
Diese Entspannung, gewisser maßen innere Ruhe hält bis jetzt an, auch wenn ich jetzt merke, dass ich langsam wieder das Grübeln anfange, aber es ist nicht so belastend, ich kann wieder durchatmen.
Ich kann mich nicht mehr erinnern, wann es mir seit ca. Oktober so "gut" gegangen ist und ich so nah bei mir war und ich auch wieder etwas aus meiner Umgebung wahrnehmen konnte.
Nächste Woche bin ich wieder bei ihm und ich freu mich schon.

Hat von euch schon jemand Cranio Sacral gemacht?
Wie ist es euch dabei ergangen?

Benutzeravatar

Miss_Understood
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 41
Beiträge: 3680
Wohnort: Überall
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 11:53

Ja, habe ich. Nachdem ich mich eine Weile daran gewöhnen musste, weil ich es /eigentlich/ nicht mag am Kopf angefasst zu werden längern für länger, kam ich jedesmal auch sehr schnell in diese tranceartige Tiefenentspannung. Großartig was so kleine Berühungen vermögen. Sehr schade, dass dies keine Krankenkassenleistung ist und ich mir das nur selten leisten werde.
:!!: :!!: :!!:

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 12:24

@Miss
Das stimmt.
Bei mir ist es das selbe bei den Ohren, liegt aber daran, dass ich Hörgeräte trage und dafür muss ich sie dann eine Zeit lang rausnehmen und ich hör ohne Hörgeräte wirklich gar nichts, und das ist mir dann schon sehr unangenehm, zudem dass ich es gar nicht leiden kann, wenn man mich bei meinen Ohren anfasst, dass darf nur ich selbst und die Fachleute die es müssen und die nur dann so wenig wie möglich!

Aber trotz alle dem sind es für mich wie Wunderhände.
Stimmt tranceartig ist diese Entspannung, und Trancen kenne ich mittlerweile recht gut, macht meine PT sehr häufig mit mir damit sie und ich an mein Inneres ran kommen.

Wieviel zahlst du dafür? Und wie lange dauert eine Einheit bei dir?

Benutzeravatar

Miss_Understood
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 41
Beiträge: 3680
Wohnort: Überall
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 13:04

Ich habe für 30 min 40 EUR bezahlt. Die erste war dann mit nochmal 30 min Vorgespräch. Die 5 folgenden mit kurzem Vorgespräch, was aktuell im Vordergrund steht. Aber es kam mir immer viel länger vor. Danach hätte ich nochmal die Möglichkeit bekommen für ich glaub 25 (oder waren es 28?) weiterzumachen, da arbeitslos, aber da hab ich aufgehört, ich ging da ja noch außerem zu einem Chiropractor den ich selber zahl(t)e.

Man kann das wohl auch an sich selber lernen. Ich hatte mir mal ein Buch ausgeliehen, aber als absoluter Laie in medizinischem Wissen war mir das leider zu komplex.

Wenn ich wieder mehr Geld zur Verfügung habe, werde ich darüber nachdenken es nochmal zu machen. Ich fand es wirklich sehr schnell wirksam, was Entspannung anbelangt. Eine Sitzung erinnere ich mich aber hat es gar nicht funktioniert, da war ich viel zu sehr aufgewühlt, sagte das auch der Therapeutin. Die hat allerdings bei mir während der Behandlung nichts gesprochen so wie du das schreibst.
:!!: :!!: :!!:

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 13:24

Wow 40€ für 30min ist schon viel!! :eek!:
Chiropraktiker dazu ist schon teuer!

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, wie man das an sich selbst machen soll, denn meinen Kopf kann ich nicht in meine eigenen Händen halten, sodass ich nichts anspanne dabei.

Wir haben auch nicht die ganze Zeit miteinander geredet, aber am Anfang als er sich meine Energiebahnen angeschaut hat, da hat er mitgesprochen und mir alles erklärt. Und dann wo es ans Eingemachte ging hat er mich nur zwischendurch gefragt, was ich gerade fühle oder denke und dann hat er mir z.b. gesagt, dass ich mit meiner Aufmerksamkeit in meinem Körper wo anders hingehen soll. Dann hat er mich noch ab und zu gefragt, ob er mir eh nicht weh tut, weil ich mir erst ein recht großes Tattoo stechen hab lassen und das noch nicht ganz abgeheilt ist. Aber das ging sehr gut.

Benutzeravatar

Miss_Understood
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 41
Beiträge: 3680
Wohnort: Überall
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 15:24

Was zahlst denn du? Ich finde das schon okay, wenn man bedenkt was man damit ja alles mit-zahlt. 80 EUR/h ist jetzt nicht die Welt für einen Selbständigen.
:!!: :!!: :!!:

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 9392
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 18:32

Ist die Berührung denn dabei nur am Kopf? Bewegen sich die Hände, Finger des Behandlers oder hält er nur? Und wie lange wird gehalten? Was passiert, wenn das innerlich etwas auslöst?

Benutzeravatar

Tröte
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 46
Beiträge: 2304
Wohnort: Germany
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 18:44

also ich hatte diese Therapie nach einem Autounfall, wo ich ein schweres HWS-Trauma hatte.
Ich habe es immer als sehr angenehm (wenn auch manchmal etwas schmerzhaft) empfunden.
Man liegt auf dem Rücken und der Therapeut saß (in meinem Fall) hinter dem Kopf. Er hat meinen Kopf genommen und die HWS gestreckt. Dann auf bestimmte Muskelpunkte gedrückt und gedehnt. Bei mir war der "Behandlungsbereich" Kopf bis oberhalb
der Brust.
"But these stories don't mean anything, when you got no one to tell them to. It's true, I was made for you :heart: "

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 21:31

@Miss
Ich zahle für eine Einheit, egal wie lange sie dauert 40€, dazu ist aber zu sagen, dass ich einen Sonderpreis habe, da wir im selben Verein arbeiten, aber keine direkten Kollegen sind und für alle in unserem Verein gibt es diesen Sonderpreis. ;-)

@Ena
Ansich geht Cranio Sacral von Kopf bis Fuß. Die Hände werden auf verschiedene Punkte entlang des Energieflusses gelegt bzw auch mal nur die Finger, es wird mal mehr mal weniger Druck ausgeübt, dieser ist dennoch sehr sehr leicht, manchmal fühlt es sich so an, als würde man gar nicht berührt werden und dennoch spürt man wo die Hand gerade ist.
Vielleicht ein Beispiel, wo man aber die Hände spürt. Man liegt am Rücken, die eine Hand vom Praktiker kommt unter das Becken, da wo man mit dem Steißbein aufliegt und die andere beim Nacken, wo aber nur die Finger einen berühren. Er hat dann bei mir den Druck abwechselnd verstärkt und wieder nachgelassen, wie gesagt es ist nur minimalistisch. Das war schon etwas später in der Einheit, da war ich schon total tiefenentspannt ;-), als er das gemacht hat. Das fühlte sich für mich so an, als würde ich in einem Wasserbecken liegen und sanft hin und her gewiegt werden, so wie man es bei Säuglingen macht, wenn man sie am Arm liegen hat, das war total schön. Die Punkte werden unterschiedlich lange gehalten, das hängt ganz von einem selbst ab.
Wenn es innerlich etwas auslöst, dann wird man gut vom Praktiker aufgefangen bzw kann jeder Zeit die Behandlung abbrechen, wenn es einem zu viel wird, bzw macht der Körper eh zu, sodass es nicht mehr intensiver werden kann. Wichtig ist, dass man sich danach noch genug Zeit gibt um wieder anzukommen. Ich habe mit meinem Praktiker abgesprochen, sollte etwas passieren also wirklich das "schlimmste" eintreten, dann soll er mich in ein bestimmtes Spital schicken, für das ich schon eine Überweisung habe, aber so weit ist es nicht gekommen. Also ich habe mich total gut aufgehoben gefühlt, liegt auch vielleicht oder sicher daran, dass wir uns schon kannten und somit das Vertrauen nicht von Null erst aufbauen mussten.

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 9392
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 22:05

Danke Euch zwei mal fürs Antworten! :)


...aber...öh, was kann denn da Schlimmes passieren? :staun:

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.03.2013, 23:15

Schlimm in diesem Sinne eh nicht wirklich etwas, wenn man es vorher bespricht.
Meine Kolleginnen die auch bei ihm sind haben mir erzählt, dass sie plötzlich zum Lachen oder zum Weinen anfangen mussten ohne einen näheren Grund. Und eine Kollegin hat mir gesagt, dass sie dann oft recht ferngesteuert nach Hause fährt. Aber nicht negativ gemeint, sondern dass sie kaum bis nichts aus ihrer Umgebung wahr nimmt und der Körper sich wie von selbst nach Hause bringt.
Das kann mitunter sehr beängstigend sein.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2013, 12:32

Hallo!

Ich hatte gestern das zweite Mal Cranio Sacral. Was ich ganz spannend fand, es hat sich dieses mal ganz anders angefühlt und ich habe andere Dinge vor meinem inneren Auge gehabt.
Das Interessante ist, dass von den physischen Strukturen alles soweit passt, nur irgendein kleiner Teil im Kopf blockiert, das hat er versucht zu lockern, damit sich die Blockade in den kommenden Tagen auflöst, er hat dieses mal auch viel länger am Kopf herum getan als das letzte mal. Und da hatte ich auch ein ganz anderes Empfinden als beim letzten mal. Ich habe zwischendurch immer wieder ein leichtes Ziehen, Stechen gespürt bei der Stirn vorne und beim li Ohr. Und wenn er meinen Kopf nach rechts gedreht hat, dann hat sich auf der re Seite beim Nacken der Muskel total angespannt, sodass er den Kopf nicht so weit wie auf der li Seite drehen konnte.
Und leider habe ich diese Nacht nicht sehr gut geschlafen und bin heute etwas down, was aber nichts schlechtes für die Cranio Sacral bedeuten muss, weil vielleicht hat sich etwas von der einen Blockade gelöst, was ja prinzipiell ja gut ist. :lol:

Benutzeravatar

sandrin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 3263
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2013, 12:36

Ich hatte auch Cranio Sacral im Rahmen meiner manuellen Therapie. Was ich interessant fand, war, dass ich am linken Oberkopf da an der Schlagader immer so einen Berührungsschmerz habe. Nachdem sie diese Punkte berührte, erzählte ich ihr davon und sie meinte, sie wollte gerade eben ansprechen, dass "es" auf dieser Seite fest sei, was immer das auch heißt. Aber sie hat es gespürt. Ich empfand die Behandlung immer sehr, sehr entspannend. Nachhaltig war es leider nicht, meine Nackenbeschwerden sind immer noch da.
Aber ich werde mir das auch mal gönnen, so ab und zu.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
graue seifenblase
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 29
Beiträge: 264
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2013, 12:55

Hi sandrin!
Die Strukturen egal ob organisch oder knöchern sind bei uns Menschen alle beweglich, selbst unser Schädel, der ja nicht nur aus einem Knochen besteht, sondern aus mehreren Knochen, die zusammengewachsen sind, jedoch darf man nicht glauben, dass der Schädel jetzt steinhart und unbeweglich ist, diese einzelnen Knochen und Knochenplatten bewegen sich immer ganz leicht in einem bestimmten Rhythmus, der Praktiker ertastet den Rhythmus und kann durch unterschiedliche Griffe diesen Rhythmus beeinflussen bzw unterstützend eingreifen, damit dieser Rhythmus und der Körper bzw die Körperteile wieder in Einklang kommen. Wenn der Praktiker sagt etwas ist fest, dann wirst du ev irgendwo eine Blockade haben, so das die Schwingungen des Rhythmus gestört sind.

Das Stimmt ich finde die Behandlungen selbst auch immer extrem entspannend.

Wegen der Nachhaltigkeit: Meiner hat zu mir gesagt, dass dauert etwas, bis diese Therapie und ihre Wirkung länger anhält. Deshalb bin ich jetzt drei mal in relativ kurzem Zeitabstand ca 1Woche dazwischen bei ihm und später je nach bedarf.
Ich habe es ja hauptsächlich wegen meiner schweren Depression jetzt gemacht, da meine PT auch nicht da ist, damit ich wenigstens kurz abschalten kann und dadurch ev ein klein wenig Energie holen kann. Damit ich nicht irgendwann wirklich überschnappe und dadurch komplett untergehe.

Benutzeravatar

sandrin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 3263
Status: Offline

Beitrag Do., 28.03.2013, 13:19

Danke für die Erklärung.Das hat sie mir auch mal gesagt, dass man früher davon ausging, irgendwann im ersten Lebenjahr würde der Kopf fest werden, die Wissenschaft nun aber herausgefunden hat, dass dem nicht so ist.
Hm... Wie gesagt, es war eine manuelle Therapie, sie hatte diese Zusatzausbildung. Darin liegt die große Chance, dass man auf diesem Weg wenigstens mal ein wenig in Kontakt mit solchen alternativen Behandlungsformen kommt.

Mich würde ja auch Osteopathie interessieren.