Verdrängung

In diesem Forumsbereich können Sie sich über Schwierigkeiten austauschen, die Sie als Angehörige(r) oder Freund(in) von psychisch Erkrankten bzw. leidenden Personen konfrontiert sind.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Wurstel
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
männlich/male, 58
Beiträge: 567
Wohnort: Ein kleines Dorf (A)
Status: Offline

Verdrängung

Beitrag Fr., 13.11.2020, 06:23

Wurstel


Vorgeschichte (2003 - 2008)
Es geht um die Frau, die ich als meine Freundin bezeichne, welche um vier Jahre jünger ist als ich. Ich lernte sie 2003 kennen und dann auch lieben. Sie war sicher ein sehr problematischer Mensch und ein Freund sagte mir, daß mich diese Frau nur ausnutzt, denn ich habe sie immer eingeladen und dreimal in der Woche heimgefahren (sie kellnerte bis 2 Uhr früh). Es war aber so, daß sie die erste Frau in meinem Leben war. Wir hatten aber keinen "richtigen" Sex miteinander (ich bin trotz meiner 58 Jahre noch männliche Jungfrau). Dann wollte sich Ende 2007 ein damals guter Freund (der mir noch 70.000 Schilling schuldig war) weitere 5.000 Euro ausborgen, was ich abgelehnt habe. Woraufhin diese Frau den Kontakt zu mir abbrach. Als ich dann das ihr geborgte Geld zurückverlangte, drohte sie mir eine Anzeige wegen Stalking an. Es kam dann 2008 zu Gerichtsverhandlungen, ich stand vor dem Strafrichter und wurde zum Glück freigesprochen. Dieser "Freund" hat gleichzeitig gegen mich intrigiert, und ich wurde aus der Rockband, in der ich Mitglied war, und auch bei anderen Produktionen auf sein Betreiben rausgeschmissen. 2009 wurde ich bei der Rockband (weil sich herausstellte, daß dieser "Freund" Lügen erzählt hatte) rehabilitiert; allerdings stand durch diese ganze Geschichte meine eigene Rockband unter keinem guten Stern.

Die spätere Situation (2011 - jetzt)
Im Jahr 2011 kam es zu einem von mir angeleierten Treffen wegen der Gemeinschaftskonten, die wir beide miteinander hatten. Jeder von uns hatte eine Vertrauensperson dabei - sie hat sich (wie üblich) zu diesem Termin stark verspätet. Ich wollte mich langsam an das Problem herantasten, und habe zuerst ein paar andere Dinge mit ihr geklärt. Das ging meiner Vertrauensperson dann zu langsam, und er ergriff das Wort und begann, von den Gemeinschaftskonten zu reden. Da blockte sie ab, machte zu und sprach nur mehr über die Kleidung irgendwelcher Personen. Da ging dann meine Vertrauensperson entnervt, und ich mußte auch gleich los, um den letzten Zug zu erwischen.

Jahre später trafen wir uns mehr oder weniger (angeleiert von einer Bekannten) "zufällig" in einem Lokal. Da hat sie mir verziehen. Weiteren Kontakt gab es dann jahrelang nicht. 2014 rief sie mich an und sagte, daß wir als Nebendarsteller in einem Kinofilm spielen können. Dann gab es einen geringen Kontakt dergestalt, daß sie in einem Lokal kellnerte und ich als Gast in das Lokal ging. 2018 hörte sie zum Kellnern auf und begann, in einer Firma zu arbeiten. Im Februar 2019 hatte ich einen schweren Unfall, war in Krankenhaus, Pflegeheim, Reha-Zentrum. Ich habe sie dann nur einmal gesehen, da stand sie auf der Bühne, aber wir stehen über WhatsApp in Kontakt.

Ich habe nun versucht, das damalige Problem, das es zwischen uns beiden gegeben hatte, zu lösen und habe ihr erklärt, wie ich die Sache gesehen habe. Sie hat mir ja kurz vorher mitgeteilt, daß sie da, als sie Strafanzeige gegen mich erstattet hat, etwas mißverstanden hat bzw. etwas danebengegangen ist. Ich bin ja überzeugt, daß ihr damals jemand eingeredet hat, daß sie mich anzeigen soll, das war jedenfalls nicht auf ihrem Mist gewachsen, denn das ist überhaupt nicht ihre Art.

Der WhatsApp-Kontakt wurde immer besser, und sie bestätigte meine aufgestellten Vermutungen über die Beweggründe ihres Verhaltens in bestimmten (weniger wichtigen) Dingen. Dann begann ich ihr zu erzählen, daß ich in diversen Internetforen über die Probleme, die ich mit ihr gehabt hatte, diskutiert habe, das aber natürlich anonym und ohne Nennung ihres Namens. Dann kam eine Zeitlang nichts von ihr, aber dann schrieb sie mir, daß sie mir nicht böse ist und ich ihr alles sagen kann.

Zur Verdrängung:
Ich teilte ihr mit, was wir erlebt haben. Da meinte sie, daß ich einen Klopfer habe, und daß das nicht stimmt, was ich ihr aus meiner Erinnerung erzählt habe. Ich habe dann viele Details genannt. Sie bestritt das und sagte, daß das nicht stimmt. Ich weiß aber, daß ich recht habe. Sie hat mir vor ein paar Jahren auch mitgeteilt, daß sie eine Therapeutin hat - als ich ihr mitgeteilt habe, daß ich vor einigen Tagen die erste Stunde bei meiner neuen Therapeutin hatte und sich dabei herausgestellt hat, daß dies zufällig ihre Therapeutin ist (!) und deshalb meine neue Therapeutin die Therapie sofort abgebrochen hat, hat mir diese Frau, die ich meine Freundin nenne, gesagt, daß sie nie eine Therapeutin hatte. Daraufhin habe ich sie gefragt, ob sie das alles verdrängt hat. Ich habe ihr dann noch ein paar Details geschrieben, die sie bestritten hat. Mittlerweile hat sie ihre Bestreitungen gelöscht und nichts mehr geantwortet.

Ich habe ihr dann nur mehr eine längere Nachricht geschickt, in der ich ihr empfohlen habe, sich eine Therapeutin zu suchen, weil ich den Eindruck habe, daß sie Hilfe braucht und ich ihr aber nicht helfen kann und daß sie endlich ihre Probleme lösen soll.

Wie gehe ich mit ihr um?


Wurstel

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 67
Beiträge: 4379
Wohnort: hier
Status: Offline

Beitrag Fr., 13.11.2020, 13:02

Ich wünsch dir, dass du deine Vergangenheit bald loslassen und im Hier und Jetzt leben kannst.
Ratschläge sind auch "Schläge"...

Benutzeravatar

captcha
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 29
Beiträge: 626
Status: Offline

Beitrag Sa., 14.11.2020, 08:59

Es scheint, dass das alles eine sehr verwirrende, verworrene und sicherlich auch schmerzliche Erfahrung mit ihr war.
Du hast da wohl über viele Jahre mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt.
Es scheint, dass du dir über Manches klar geworden bist, manches auch mit ihr klären konntest und da auch zum richtigen Schluss gelangt bist: Dass sie selbst hier viele Schwierigkeiten hat, die sie selbst in sich lösen muss und dass du ihr da nicht helfen kannst und ich halte es für sehr klug und einsichtig von dir, dass du das erkannt hast.
Vielleicht hilft es auch, dass Verdrängen häufig ein Schutzmechanismus ist, vielleicht schützt sie sich da einfach. Wichtig ist, dass du erkannt hast, wie es damals war. Dass du das verarbeiten kannst oder es schon hast.

Manchmal ist es gut, wenn man sich von einer Person distanziert, hier scheint mir das der richtige Weg zu sein.

Was an Heilung und Klärung noch nötig ist in DIR selbst, das ist sicher gut, wenn du das in dir machst, mit Hilfe, wie es hier im Forum zu schreiben und auch mit einem Therapeuten oder einer guten Selbsthilfegruppe.
Machst du auch Therapie?

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 25.12.2020, 19:27

Wurstel hat geschrieben:
Fr., 13.11.2020, 06:23
Die spätere Situation (2011 - jetzt)
Im Jahr 2011 kam es zu einem von mir angeleierten Treffen wegen der Gemeinschaftskonten, die wir beide miteinander hatten.
Wieso hast du eigentlich ein Gemeinschaftskonto mit einer Person, mit der du kaum Kontakt hast ?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Wurstel
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
männlich/male, 58
Beiträge: 567
Wohnort: Ein kleines Dorf (A)
Status: Offline

Beitrag Fr., 25.12.2020, 23:12

Wurstel


Diese beiden Gemeinschaftskonten habe ich angelegt, als wir miteinander um die Häuser gezogen sind. Damals war von ihrer Seite her von Heirat und vom Familie-gründen die Rede.

Der Grund für die Gemeinschaftskonten war der, weil ich selber sehr zum Geldausgeben geneigt habe und weil ja immer wieder Leute an mich herangetreten sind und sich Geld von mir ausgeborgt und nicht zurückgezahlt haben (und ich rede hier nicht bloß von 50 oder 100 Euro). Und da wollte ich eben verhindern, daß ich mein ganzes Geld verborge, sondern ich wollte haben, daß eine finanzielle Sicherheit für uns beide da ist.

Außerdem kam es zeitlich gut, denn damals haben die Banken recht hohe Zinsen gegeben, und einige langfristige Kapitalsparbücher, die seinerzeit meine Mutter für mich angelegt hatte, waren gerade abgelaufen. Daher habe ich mir bei zwei ausländischen Kleinbanken gutverzinste Tagesgeldkonten genommen. Da ich gleich derart viel Geld auf diese Konten einlegte, bekam ich Sonderkonditionen und konnte bestimmen, daß es sich bei diesen Konten (anders als üblich) um UND-Konten handelt. Das heißt, wir können nur GEMEINSAM von diesen Konten abheben. Ich habe immer wieder Geld auf diese Konten überwiesen, sogar noch nach den Gerichtsverhandlungen. (Es zeichnete sich ja ab, daß sie sich bald wieder bei mir melden wird, und ich habe recht behalten.)

Allerdings gab es dann ein Problem zwischen mir und meiner Familie, weil ich dann eine Zeitlang zahlungsunfähig war (eine angebliche Freundin der Frau, die ich "meine Freundin" nenne, hat sich sehr viel Geld ausgeborgt, sodaß mein Konto stark überzogen war, und plötzlich senkte meine Bank den Kreditrahmen, den ich nicht ausgleichen konnte und deshalb Schwierigkeiten bekam) - da hatte meine Familie gemeint, ich solle SOFORT das Geld von den Gemeinschaftskonten abheben; das ging jedoch nicht, weil die Frau, mit der ich die Gemeinschaftskonten hatte, den Kontakt zu mir aufgrund dieses Problems mit dieser anderen Frau abgebrochen hatte. Dies war im Jahr 2006. Erst im Frühling 2007 konnte ich dieses Problem dadurch lösen, daß ich der Frau, die ich "meine Freundin" nenne, einen Auftritt verschafft habe. Dann sind wir wieder um die Häuser gezogen, und alles war wieder wie vorher. Bis dann die Geschichte mit jenem Freund geschah, der sich von mir 5.000 Euro ausborgen wollte, obwohl er mir noch 70.000 Schilling schuldig war - da habe ich mich dann geweigert, ihm weiteres Geld zu borgen (obwohl das die Frau, die ich "meine Freundin" nenne, wollte). Danach hat sie den Kontakt zu mir abgebrochen, und ich flog aufgrund falscher Behauptungen aus diversen Produktionen. Dann habe ich (weil mich meine Familie, ein Freund und der Bekanntenkreis aus meiner Gegend dazu getrutzt haben) jene Geldbeträge von der Frau, die ich "meine Freundin" nenne, zurückverlangt. Das war der Auslöser für die Gerichtsverhandlungen.

Dann haben mir Leute in den Diskussionsforen nahegelegt, zu schauen, daß ich die Codes zum Geldabheben von dieser Frau bekomme - schließlich habe ja nur ich auf diese beiden Konten eingelegt. Das ist allerdings bis heute mißlungen. (Ich habe ja versucht, dieses Problem mithilfe eines Bekannten zu lösen. Da kam es dann zu diesem Treffen mit ihr (ich berichtete), das aber leider ergebnislos blieb. Ich versuchte ja, mich langsam an das Thema heranzutasten; das ging meinem Bekannten zu langsam, und er ergriff das Wort und redete gleich von den Gemeinschaftkonten, was dazu geführt hatte, daß sie sofort abgeblockt hat und nur mehr über die Kleidung irgendwelcher Leute geredet hat.)

Mittlerweile gibt es das Problem, daß aufgrund der hohen Zinsen und aufgrund des Wegfalles der Quellensteuer das eine Konto derart viele Zinseinnahmen hat, daß nun die Einlagensicherungsgrenze deutlich überschritten ist. Daher sollte ich einen Teil von dieser Bank auf eine andere Bank legen, was aber ohne die Zustimmung dieser Frau nicht geht.

Soviel einmal zu den Gemeinschaftskonten...


Wurstel

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 25.12.2020, 23:29

Wurstel, also.... puh.... was du so alles von dieser Frau erzählst....
Sie redet von Heirat und Kinderkriegen (obwohl ihr nichtmal Sex hattet!?), zwischendrin will sie nichtmal befreundet sein, dann zerrt sie dich vor Gericht.
Und dennoch zieht es dich zu ihr? Mir kommt es vor, als spielt sie mit dir wie mit einem Pingpongball. Warum tust du dir das an? Und wieso sollte das nach so vielen Jahren besser werden? Wäre es nicht sinnvoller du GEHST einen neuen Weg?
Also MACHST wirklich Änderungen in deinem Leben, anstatt an den alten Situationen und Menschen zu kleben mit denen es seit Jahren nichts wird?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Wurstel
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
männlich/male, 58
Beiträge: 567
Wohnort: Ein kleines Dorf (A)
Status: Offline

Beitrag Fr., 25.12.2020, 23:40

Wurstel


Die Frage stellt sich mir, was diese Frau dazu für Gedanken hat.

Unmittelbar nach meiner Strafverhandlung wegen Beharrlicher Verfolgung (= Stalking, Nachstellung) hat sie mich beim Rausgehen aus dem Gerichtssaal am Gang wiedermal daran erinnert, daß ich ihr seinerzeit versprechen mußte, daß es für mich keine andere Frau als sie geben darf. (Das mußte ich ihr ja immer wieder versprechen, was mir leicht fiel, denn es hat nie eine andere Frau gegeben, die sich für mich interessiert hat.) Und als sie sich später wieder bei mir meldete, hat sie mich wieder an dieses Versprechen erinnert.

Ich grüble ja die ganze Zeit über die Intention dieses Verlangens nach.
Habt Ihr eine Erklärung dafür?


Wurstel

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 3004
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Sa., 26.12.2020, 00:07

Was kümmert es dich, was die Frau für Gedanken hat? Lass sie in Ruhe. Wenn sie dich nochmals anzeigt, könnte es auch mal weniger glimpflich für dich ausgehen.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Wurstel
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
männlich/male, 58
Beiträge: 567
Wohnort: Ein kleines Dorf (A)
Status: Offline

Beitrag Sa., 26.12.2020, 00:54

Wurstel


Na, und was ist dann mit den beiden Gemeinschaftskonten, auf denen fast mein ganzes Geld liegt?


Wurstel

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 26.12.2020, 08:32

Einen Anwalt nehmen und dich beraten lassen?
Und dass du ihr versprochen hast, es dürfe keine andere Frau geben - das ist doch hinfällig. Das ist doch ein völlig schräges Verlangen von ihr - da ihr ja nichtmal eine richtige Beziehung habt/hattet. Da musst du dich doch nicht dran halten.

Du bist erwachsen und musst nicht tun, was die Frau dir sagt.

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 3004
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Sa., 26.12.2020, 11:27

Wurstel hat geschrieben:
Sa., 26.12.2020, 00:54
Na, und was ist dann mit den beiden Gemeinschaftskonten, auf denen fast mein ganzes Geld liegt?
Du hast keinen Zugriff auf euer Gemeinschaftskonto? Dann nimm dir einen Anwalt - vorausgesetzt du kannst beweisen, dass es ein Gemeinschaftskonto ist.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

margareta
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 51
Beiträge: 9
Status: Offline

Beitrag Do., 28.01.2021, 18:00

Woran merkst du, dass diese Frau sich für dich interessiert?
Die nimmt dich geldmässig aus und seelisch und dreht sich, wie für sie praktisch ist. Unfassbar, dass trotz Begleitperson nicht direkt angesprochen wird, worum es geht: Auflösung des Gemeinschaftskontos, damit du dein Geld bekommst. Und Ende Gelände.
Und unfassbar, dass du ihr eine Rolle verschaffst und sie dann erst wieder mit dir kommuniziert.

Du schreibst, dass sich keine andere Frau für dich interessiert. Dreh den Spiess um. Interessiere DU dich für andere Frauen. Die Chancen auf so eine berechnende Person zu treffen, ist geringer, wenn du Vorlaufzeit hast um eine andere ausgiebig in Augenschein zu nehmen.

Also der, die du "deine Freundin" nennst bist du genau gar nichts schuldig.

Ein Anwalt hilft dir!

Benutzeravatar

Grimmelshausen
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 59
Beiträge: 42
Wohnort: Hessen
Status: Offline

Beitrag Sa., 30.01.2021, 04:01

Da muss es doch eine Klausel geben, nach welcher Zeit dieser Vertrag ausläuft.
Habt ihr denn eine Vereinbarung unterschrieben und beim Notar hinterlegt, wenn einer von Euch zu Tode kommt oder durch Krankheit geschäftsunfähig wird?
Hast Du Belege über die Einzahlungen?
Nur dann hat es Sinn, einen Anwalt zu nehmen. Den musst Du dann auch noch bezahlen.
Aber wenn Du vorhast, die Hälfte des Sparguthabens Deiner Geliebten zu übergeben, dann mache es gleich.
Die Zeit läuft.
Gr. gr.