Rivotril / Clonazepam bei Angst / Depression

Dieser Bereich dient zum Austausch über Entzug, Entwöhnung und Therapie von substanzbezogenen Abhängigkeiten (wie Alkohol, Heroin, Psychedelische Drogen, Kokain, Nikotin, Cannabis, Zucker,..)

Thread-EröffnerIn
Emmilias
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 35
Beiträge: 0
Wohnort: Wien
Status: Offline

Rivotril / Clonazepam bei Angst / Depression

Beitrag So., 12.01.2020, 20:02

Hallo,

habe gehofft hier vielleicht einen Tipp zu bekommen für einen Arzt der sich auf dem Gebiet gut auskennt:
Ich habe ca 5 Jahre Bromazepam 12mg genommen und dazu Antidepressiva. Auch viel getrunken.
Das ist alles Geschichte, also der Alkohol. Z Zt noch Trittico und seit 14 Wochen auf 2mal 0,5mg Rivotril am Tag und möchte das Medikament loswerden.
Stationär entziehen geht aus privaten Gründen nicht und ich wollte wissen ob jmd einen guten Psychiater kennt in Wien der sich mit dem sanften ambulanten Entzug davon auskennt.
Mein derzeitiger Arzt meint es sei eh nicht so viel... Etc. Leide an Depressionen und habe trotz der Rivotril Angstzustände.
Würde soviel hin und hergestellt auf diverse antidepressiva und hat keine Verbesserung gebracht.
Darf gerne auch privat sein, mir wäre aber wichtig jmd zu haben der sich wirklich auskennt und nicht nur stur pharmakologisch behandelt.
Auch persönliche Erfahrungen sind willkommen.
Wie seit ihr davon los, wie geht es euch jetzt usw.

LG

(Hinweis Admin: Arzt-Empfehlungen sind hier nicht gerne gesehen, da sie zu "Werbung" einladen. Suchen Sie einfach einen anderen Facharzt und holen Sie eine Alternativmeinung ein. Listen von Psychiatern finden Sie an mehreren Stellen des Internets. Bitte um Verständnis für diese Abgrenzung. Vielleicht kann ja aber noch jemand zu der von Ihnen beschriebenen Problemsituation noch Feedback oder Gedanken rückmelden.)