Drogenkonsum und Sex-Fantasien

Dieser Bereich dient zum Austausch über Entzug, Entwöhnung und Therapie von substanzbezogenen Abhängigkeiten (wie Alkohol, Heroin, Psychedelische Drogen, Kokain, Nikotin, Cannabis, Zucker,..)

Thread-EröffnerIn
Neuhier21
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 30
Beiträge: 0
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Drogenkonsum und Sex-Fantasien

Beitrag So., 03.10.2021, 19:54

Hallo an alle,

Es freut mich, dass es ein Solches Forum gibt! Ich bin euch sehr dankbar für jeden Rat, was ich machen könnte/wo ich anfangen soll…ich klnsumiere seit ca 3 Jahren regelmäßig crystal meth. Das heißt so alle 2-3 Monate. Die Konsumpausen sind durch die Corona-Krise zeitweise gestiegen (auf 1 im Monat). Ich habe vor 4 Monaten aufgehört, habe aber immer noch Suchtgedanken: träume bspw. wie ich mir die Nadel setze. Diese Gedanken haben dazu geführt, dass ich rückfällig geworden bin…

Ich verstehe nicht, warum ich diese Droge nehme. Die High-Phase dauert 24 Stunden und da mache ich nicht mehr außer Hetero-Porno schauen und masturbieren. Ich selbst bin Homosexuell! Es ist wie eine Flucht in eine Phantasiewelt. Ich interpretiere es aber auch ein bisschen als Selbstbestrafung - die Entfaltung der vollen Wirkung der Droge lasse ich gefühlt nicht zu..

Habt ihr Tipps was die ersten Schritte sein könnten, um dieses Verhalten auch zu verstehen?

(Hinweis Admin: Betreffzeile etwas präzisiert, ich hoffe, das passt so für Sie.)


LooseControl
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 32
Beiträge: 2
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 07.10.2021, 22:04

Hallo Neuhier21

als ich deinen Text gelesen habe, kam bei mir die Frage auf, wie es damals war, als du dich geoutet hast. Wie dein familiäres Umfeld reagiert hat. Vielleicht auch die Zeit davor. Kinder saugen jede Information wie ein Schwamm auf, eventuell war dein Umfeld nicht positiv auf Homosexuelle gestimmt und du musstest dir bereits vor deinem Outing ziemlich viel Unsinn anhören? So etwas zerstört eine Kinderseele... ich würde hier mal ansetzen- denn wenn du schreibst, dass du dich mit Hetero-Pornos selbst bestrafst, klingt das für mich wie ein tiefsitzendes Trauma. Der Drogenkonsum gehört auf jeden Fall professionell behandelt, damit du es auf Dauer schaffst. Eventuell gibt es auch Selbsthilfegruppen?

Ich wünsche dir einen schönen Abend :-)