Cipralex / Citalopram absetzen

Erfahrungsaustausch zur Begleitmedikation zur Psychotherapie (Psychopharmaka und pflanzliche Mittel). Achtung: dient nicht zur gegenseitigen Medikamentenberatung, die ausschließlich Fachärzten vorbehalten ist. Derartige Beiträge werden aus dem Forum entfernt.

Nadall
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 25
Beiträge: 2
Status: Offline

Re: Geruchsentwicklung nach absetzen von Cipralex

Beitrag Sa., 17.09.2011, 22:06

Naja scheinbar ist es dann doch nicht so schlimm wie ich dachte....ich kann wieder unter Menschen gehen
Meine "Test-Personen" durften mal an mir schnuppern und rochen nix...ich dürfte mir das ?einbilden?
Naja ich war vorher in ner Nachtapotheke und hab den das gesagt und er meinte das ich 2 mal täglich Jarsin 450mg nehmen soll und das dann langsam absetzen soll....
mal schaun ob das funkt^^
Vielen Dank auf jeden Fall
MFG


sowohlalsauch
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 23
Beiträge: 1
Status: Offline

Beitrag Mo., 10.10.2011, 04:38

Hallo Leute,

ich habe mehrere Jahre 20mg Citalopram genommen, mir ging es immer fabelhaft damit, ich habe eigentlich keinen Unterschied zu sonst gemerkt "nur", dass die Depressionen und Angstzustände weg waren. Also perfekt, eigentlich. Dennoch, da es mir eben lange so gut ging, habe ich im März abgesetzt. Ich sollte ausschleichen, hab ich aber aus Leichtsinn nicht wirklich gemacht. Danach war ich erstmal ganz schön durch den Wind, weil ich gemerkt habe, dass doch die größeren Emotionen in mir durch das Medikament unterdrückt wurden - ich konnte viel euphorischer sein, aber es kamen auch leider wieder Depressionen und manchmal sogar Angstzustände. Ich bin im Moment nicht in Deutschland (ein halbes Jahr), habe aber mal vorsichtshalber wieder neue Tabletten dabei. Vor 4 Tagen habe ich beschlossen wieder mit Citalopram anzufangen. Ich habe, wie mit dem Arzt besprochen, jeden Tag eine halbe Tablette genommen. Ich bereue das jetzt aber, weil ich nicht wieder damit anfangen möchte! Ich habe also jetzt 4 Tage lang 10mg genommen - die Wirkung setzt ja erst nach etwa 2 Wochen ein. Und mein Arzt meinte, dass ich diese niedrige Dosierung wahrscheinlich gar nicht spüre. Kann ich jetzt einfach wieder damit aufhören ohne größere Konsequenzen zu erwarten oder muss ich das jetzt durchziehen und die Tabletten weiternehmen wenn ich keine Entzugserscheinungen haben möchte?


UND: oh mein Gott, ich habe das selbe Schweißgeruchsproblem wie Nadall und bin noch gar nicht drauf gekommen, dass das mit den Psychoph. zusammenhängen könnte! Aber ich hab das auch seit einem halben Jahr etwa, also seit ich abgesetzt habe!!! Ist ja krass... aber es ist selbst nach einem halben Jahr noch nicht weg?! Jetzt weiß ich, was ich nächstes mal mit meinem Arzt bespreche -.-

Benutzeravatar

Lady_Amalthea
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 29
Beiträge: 10
Status: Offline

Beitrag Mi., 22.02.2012, 14:33

Hallo zusammen,

Ich hatte ca. 1 Jahr 10 mg genommen und dann langsam auf 5mg für ein weiteres Jahr. Nun schleiche ich weiter aus seit knapp einem weiteren Jahr. Ich kann gar nicht verstehen warum viele das so schnell machen. Selbst das heruntersetzen merke ich... Nicht unbedingt sofort aber nach 2-3 Wochen oder so merke ich deutlich das sich was tut... Man muss überlegen das Cipralex ne lange Halbwertzeit hat und das es tatsächlich erst nach 2 Wochen oder so zu Absetzsymptomen kommen kann (Ist ja bei jedem anders). Durch das absetzen kommen bei mir wieder Ängste hoch und depressives usw. Ich habe paralell immer etwas Psychotherapie dabei. Zumindest alle 2 Wochen. Das reicht. Früher hatte ich ja ne komplette Tiefenpsychologische-Therapie gemacht über ca. 2 Jahre. Ich habe mich nun erst bereit gefühlt für den nächsten Schritt (weiter Absetzen). Paralell auch meine Probleme bearbeitet, damit die Ängste und Depression verschwinden. Mein Grund warum ich Cipralex genommen habe (was mir übrigens sehr geholfen hat), ist das ich Schritt für Schritt gelernt habe klar zu kommen mit Gefühlen und Problemen. Ich konnte früher so sagte der Doc... nicht emotional reifen. Meine Kindheit/Jugend war geprägt von schwierigen Familienverhältnissen, vor allem weil meine Mutter psychisch krank ist.

Benutzeravatar

sandraVIE
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 23
Beiträge: 49
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 12:37

Hey ihr Lieben,

mich würde interessieren, wem von euch es genauso ging wie mir:
Ich hab über 10 kg zugenommen obwohl ich die Tabletten nur ca. 9 Monate genommen habe...
Hab allerdings noch so schlafmittel bekommen (Equilibrin) ....

Die Kilos wieder runter zu bekommen ist sehr schwer und ein langer Weg... :(

Benutzeravatar

kalliope
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 50
Beiträge: 71
Status: Offline

Beitrag Fr., 09.03.2012, 20:13

hallo sandraVIE,

ich habe Citalopram anfangs 20 mg, dann 40mg nur über einen Zeitraum von 10 Wochen genommen. Allein während der letzten 5 Wochen habe ich 8 kg zugenommen. Und meine Libido nahm rapide ab. Jetzt verspüre ich gar keine Lust mehr. Seit gestern schleiche ich es aus. Habe heute auf 20 mg reduziert. Soll das bis Sonntag so weitermachen und dann wieder halbieren. Bereits heute fühle ich mich extrem schlecht (Übelkeit, vermehrte Panik, Schwindel und Schweißausbrüche).
Werde am Montag mit meinem Arzt reden.

Liebe Grüße,
Kalliope


Blumi1978
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 38
Beiträge: 2
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Do., 09.03.2017, 08:31

Hey ihr Lieben,
Ich brauche jetzt mal einen Erfahrungswert aus der Community.
Ich habe seit aug 2011 Pram 20mg genommen und es ist mir eigentlich ganz gut damit gegangen. Vor 1,5 Jahren hatte einen durch Mobbing ausgelösten Zusammenbruch u mein Psychiater hat mit auf velnafaxin eingestellt. Was gänzlich schief ging. Dann Wechsel auf cipralex 10mg. Wirklich gut ging es mir
Mit diesem Medikament
Nie deshalb hat er vor knapp 3 Wochen gemeint, cipralex komplett weg u Wellbutrin.in den ersten beiden Wochen habe ich cipralex 10mg u 150 Wellbutrin gleichzeitig genommen - was der absolute Wahnsinn war. Dann die Entscheidung cipralex komplett weg und Wellbutrin jeden 2. Tag. In der ersten Woche hatte ich leider Magen Darm u hab somit Medikament behalten.
Jetzt nehme
Ich seit knapp 2 Wochen jeden 2. Tag Wellbutrin. Letzte Woche war noch super - aber diese Woche rotiere ich wie wahnsinnig, schlafe schlecht, bin Mega unruhig, hab wieder diese zwangsgedanken Usw. Mein Psychiater meinte ich soll bitte bis kommenden Montag durchhalten u dann schauen wir weiter.
Aber kann diese Reaktion von mir mit dem Absetzen von cipralex zu tun haben?
Danke u LG
Blumi


shesmovedon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 25
Beiträge: 4221
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Do., 09.03.2017, 08:41

Die Zwangsgedanken können durch das Absetzen des Cipralex kommen....das ist eigentlich bekannt dafür, dass es auch gegen Zwangsgedanken wirkt. Bupropion (Wellbutrin) hat soweit ich informiert bin, keine Indikation gegen Zwangsgedanken. Also kein Wunder, dass diese wieder auftauchen. Außerdem kann Bupropion häufig zu schlechtem Schlaf führen. Cipralex ist halt ein völlig anderes Medikament als Bupropion. Es wirkt auf Serotonin, während Bupropion auf Noradrenalin und Dopamin wirkt.
Letztendlich ist die erste Zeit des Einschleichens immer sehr anstrengend, viele Nebenwirkungen können sich aber mit der Zeit noch verbessern.


Blumi1978
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 38
Beiträge: 2
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Do., 09.03.2017, 11:11

Hallo radiohead, danke für deine Antwort
ich bin halt sehr am zweifeln ob es klug war / ist die cipralex von 100 auf 0 abzusetzen?
Mein doc meint ich soll jetzt mal durchhalten, aber irgendwie - fühl ich mich richtig schlecht.
Und das schlecht fühlen in Kombi mit dem Antrieb von dem Wellbutrin ist sehr schwer erträglich.
Die frage ist halt, ob ich mir eine zweite Meinung einholen soll.


Dorisha1
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 45
Beiträge: 2
Wohnort: Innsbruck
Status: Offline

Beitrag Di., 07.11.2017, 13:29

Hallo ihr lieben !
Nachdem ich hier gelesen habe, welche Nw das Citalopram hat, setze ich das wieder ab, habe erst eine genommen habe aber keine Lust auf Orgasmusschwierigkeiten und Gewichtszunahme da ich sowieso schon fester gebaut bin da lebe ich lieber mit meinen Ängsten die nicht so schlimm sind wie bei vielen hier wünsche aber allen hier Alles Gute Lg Maier Doris

Benutzeravatar

K-Arizona
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 18
Beiträge: 13
Status: Offline

Beitrag So., 27.01.2019, 16:21

Hi ihr Lieben,

Ich bräuchte mal Rat. Ich habe vor 6 Jahren 10mg Citalopram verschrieben bekommen gegen meine Panikattacken. Anfangs ging es mir sehr schlecht, doch nach ca 2 Wochen fing ich an, die Welt wieder mit anderen Augen zu sehen. Nach knapp 3 Jahren habe ich die Tabletten wieder abgesetzt und auch ohne erfolgreich mein Abitur geschafft.
Nun 2 Jahre später habe ich wieder Citalopram 10mg verschrieben bekommen und Kämpfe aktuell wieder mit starken Nebenwirkungen. Ich habe Angst, dass ich das Medikament diesmal doch nicht mehr vertrage.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit den Nebenwirkungen? Wenn ja, wie lange dauerten diese an?
Jeder Schritt ist ein Schritt zum Ziel,
das gilt auch für Rückschritte.


Help79
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 39
Beiträge: 147
Wohnort: @ home
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.02.2020, 01:43

Hallo an Euch,

nehme seit letztem Jahr März wo ich stationäre Psychotherapie gemacht habe Citalopram erst 10 dann 20 mg...mir geht es mit dem Medikament soweit gut. Wobei ich sagen muss das das Wetter über Herbst/Winter mich ganz schön runterzieht. Und ich auch zuhause mich aufrappeln muss etwas zu machen. Ich esse sehr viel. Habe dadurch auch 5 Kilo zugenommen. Und gehe auch weiterhin zur ambulanten Psychotherapie. Zumal ich nach der stationären Psychotherapie gemerkt habe, das ich für mich nicht wirklich was gutes tun konnte. Und ich zuhause mich mit meinem Krankheitsbild..eher allein bin. Wollte ich fragen kann man die Tabletten irgendwann absetzen oder was ausprobieren, wo ich nicht mehr soviel in mich reinstopfe. Habe Diabetes Typ 2 und Binge Eate Stoerung.


Coriolan
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 80
Beiträge: 552
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.02.2020, 10:58

Jegliche Änderung der Medikation solltest du mit dem Arzt besprechen, der sie dir auch verordnet hat. Der kann dir dann unter Umständen (wenn gewünscht) auch was anderes verschreiben.

Deswegen nur kurz: Du solltest es auf keinen Fall abrupt absetzen, wenn du es nicht mehr nehmen möchtest.

Welche Nebenwirkungen bei welchem Medikament auftreten, kann dir im Voraus niemand sagen. Das Citalopram ist jetzt nicht unbedingt dafür bekannt, eine Gewichtszunahme zu verursachen, was aber natürlich trotzdem sein kann.

Ich denke, man kann auch nicht unbedingt immer sagen, ob die Gewichtszunahme wirklich von dem Medikament selbst kommt - v. a. wenn man eh schon eine Essstörung und Depressionen hat. Beide Erkrankungen bringen es ja häufig mit sich, dass das Gewicht ansteigt.

Letztendlich entscheidest du, welche Nebenwirkungen (so denn welche da sind) du tolerieren kannst und welche nicht und ob der Nutzen oder der Schaden (u. U. durch Nebenwirkungen) des Medikamentes überwiegt.
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.


Sehn-Sucht
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 60
Beiträge: 185
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.02.2020, 20:59

Ich nehme seit langen Jahren Citalopram, 30 mg. Hab keine nennenswerte Gewichtsveränderung registriert. Dieses AD gehört zu denjenigen, die am seltesten gravierende Gewichtserhöhung verursachen.

Wenn es dir also grundsätzlich gut geht mit diesem SSRI, sei zufrieden und wechsle nicht, wäre mein Rat. Die Gewichtszunahme ist wohl eher auf solche Standardprobleme wie mangelnde Essdisziplin (hab ich auch, speziell bei Süssigkeiten) und zu wenig Bewegung zurückzuführen.


Help79
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 39
Beiträge: 147
Wohnort: @ home
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.02.2020, 22:00

Ja bei mir sind es derzeit genau diese Probleme Heisshunger auf Süsses und Antriebsstörungen dazu das Wetter. Ich komme mir manchmal vor als hätte ich zusätzlich was zum schlafen eingenommen. Weil ich oft auch müde bin.


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 4070
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Fr., 14.02.2020, 22:08

Du könntest es mal mit Cipralex (Escitalopram) probieren. Ist im Grunde das gleiche nur die Nebenwirkungen sind meist geringer und man kann etwas niedriger dosieren.
The trick is to keep breathing. (Garbage)