Therapeutin sorgt sich und ist hilflos

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Therapeutin sorgt sich und ist hilflos

Beitrag Fr., 11.01.2019, 19:45

Hallo
Ich ..ach keine Ahnung..meine Therapie Zeit ist im Moment schwierig.
Meine Therapeutin macht tp un Analyse. Ich glaube bei mir mischt sie das etwas.
Es kam die letzte Zeit mal vor, das sie sagte sie ist gerade hilflos und weiß nicht wie sie helfen kann.
Ich hatte dann Angst das sie die Therapie abbricht, aber sie sagte, das wäre ja kein Grund, nur weil sie mal kurz nicht weiter weiß.
Ich meine,sie ist auch nur ein Mensch.
Heute war nach 3 Wochen pause nochmal Therapie.

Es ging um eine vg, danach gingen wir, rein zufällig in das Thema, das Mamas Freund mich mb hat,ich bin plötzlich total abgestürzt hab nur Stop gerufen, mir war übel und ich zitterte.
Die thera meint diese Zustände die ich oft im Zusammenhang mit den mb und vg Erfahrungen hab, sind keine Flashbacks, keine Verarbeitung, sondern sie denkt das es selbst Bestrafung ist das Das immer hoch kommt und ich es so nicht verarbeiten kann. Sie sagte heute, das sie es nicht verantworten kann, das ich in solche Zustände gerate, also während der Stunde sei das ok, aber die hat Sorge, was passiert wenn ich heim komm, wie ich die Tage überstehe (svv ist leider auch Thema).
So können wir nicht an das Thema ran, wenn ich immer so Abstürze, erst muss man da mal kucken.
Es ist so schlimm für mich wenn sie so besorgt ist, habe Angst das sie doch die thera abbricht, weil sie mal sagte ein Abbruch Grund sei, das sie sich nur noch Sorgen macht, das sagte sie aber allgemein.
Heute war ja so extrem das sie 20!!Minuten überzogen hat.

(Hinweis Admin: "Trigger-Warnung" entfernt. [warum?])


shesmovedon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 25
Beiträge: 4321
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 19:56

Ich vermute, dass das nicht die richtige Therapieform für dich ist!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 20:06

Warum denkst du das?


shesmovedon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 25
Beiträge: 4321
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 20:13

Weil du ja anscheinend völlig instabil bist während und nach der Stunde.
Und Analyse ist bei derartigen Traumata nicht das Mittel der Wahl, eher VT oder vielleicht TfP.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 20:28

Die macht ja auch tfp.
Nach der Stunde fang ich mich eigentlich einigermaßen gut.
Es ist nur ihre Angst was passieren könnte weil ich manchmal so derart Abstürze. Sie meint halt, während der Stunde sei alles kein Problem.
Naja werde mich Montag wie besprochen bei ihr melden

Benutzeravatar

rainyday
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 39
Beiträge: 297
Wohnort: below the waves
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 21:38

Ich finde es arg, wenn ein Thera mit den Traumata seines Klienten überfordert ist. Auf wen sollst du dich denn verlassen, wenn die Thera nicht klarkommt?
ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei Traumatherapeuten am besten aufgehoben ist. Da läuft therapeutisch am wenigsten schief.

Liebe Grüße
RD
Would he walk upon the water
If he couldn't walk away?
And would you carry the torch for me?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 21:48

Ich glaube nicht das sie mit den Trauma Ansich überfordert ist sondern mit den Zuständen in die ich gerate. Sie sagt ja, das wir das Trauma zur Zeit nicht bearbeiten können, wegen diesen tausenden. Schwer zu erklären

Benutzeravatar

~~~
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 25
Beiträge: 633
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.01.2019, 23:55

Es gibt zum Beispiel verschiedene Methoden/Techniken/Übungen, um einen Patienten wieder etwas zu stabilisieren, wenn er in krasse Zustände gerät.
Die sollte man eben üben, um sie im Notfall drauf zu haben.


Keine Ahnung, warum deine Therapeutin da jetzt so hilflos ist...
Oder hat sie schon einige Übungen mit dir probiert und sie helfen dir nicht.

Und das man sich selbst bestrafen will, ist eine relativ "normale" Reaktion.

Also wenn sie dich da jetzf echt so allein stehen lässt und sicn nur sorgt, würde ich das nicht so toll finden.

Aber vielleicht will sie auch damit dass sie ihre Sorge ausdrückt, deine eigene Selbstfürsorge aktivieren. Also sie übernimmt das gerade für dich, weil du das im Moment selbst nicht kannst.

Ohne die Therpeutin und ihr weiteres Vorgehen, genauen Worte zu kennen, würde ich mir da kein Urteil erlauben.
"You cannot find peace by avoiding life."
Virginia Woolf

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 04:23

Naja sie fragt halt was die tun kann und was jetzt helfen würde und was ich tun kann, um die Tage zu überstehen.
Sie appelliert an den Anteil in mir, der noch nett ist zu mir, der für mich sorgt und mich nicht schlecht behandelt,aber sie weiß, das dieser Anteil im Moment schwer zu erreichen ist, und das beunruhigt sie glaub ein bisschen.
Sie ist in der Regel keiner, der Übungen oder skills ausarbeitet, sie sagt immer die arbeitet anders, weil das wäre VT.
Ich weiß, das ich mich in so Krisen jederzeit, außer natürlich abends, nachts und am we telefonisch oder per SMS melden kann

Benutzeravatar

spirit-cologne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2014
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 07:09

Pferdefan hat geschrieben:
Sa., 12.01.2019, 04:23
.
Sie ist in der Regel keiner, der Übungen oder skills ausarbeitet, sie sagt immer die arbeitet anders, weil das wäre VT.
Ich weiß, das ich mich in so Krisen jederzeit, außer natürlich abends, nachts und am we telefonisch oder per SMS melden kann
Sorry, aber das ist Blödsinn, jeder Therapeut muss auch zur Krisenintervention in der Lage sein und es ist ihre therapeutische Pflicht dir da erst mal aus solchen Zuständen raus zu holen und zu stabilisieren und wenn sie wirklich denkt, du bist so instabil, dass sie das nicht verantworten kann, dich so nach Hause gehen zu lassen, dann bist du nicht therapiefähig was eine ambulante Therapie betrifft, dann muss sie dafür sorgen, dass du erstmal stationär gehst, bis du wieder stabil genug für eine ambulante Therapie bist. Aber einfach daneben zu stehen, mit den Schultern zu zucken und zu sagen: "Geht mich nix an, so arbeite ich nicht, ich bin Analytikerin /TPlerin", das ist echt schwach und unprofessionell.

Darf ich mal fragen, wie alt deine Therapeutin ist? Ich vermute mal, dass sie schon länger praktiziert und ihre Approbation durch die Übergangsregelung erhalten hat und daher keine "richtige" Therapeutenausbildung, wie sie heute stattfindet, absolviert hat. Heutzutage muss jeder mind. 1 praktisches Jahr in einer psychiatrischen oder psychosomatischen Klinik machen, bevor er oder sie mit der Arbeit mit ambulanten Patienten beginnen darf. Da werden die Therapeuten dann zwangsläufig auch mit Notfällen und Krisen stärker konfrontiert und lernen, wie sie damit umgehen müssen. Wenn eine Therapeutin diese Erfahrung nicht hat, weil sie es damals für ihre Approbation noch nicht brauchte, erwarte ich aber wenigstens, dass sie sich soweit durch Seminare und oder praktische Tätigkeiten weiterbildet, dass sie auch mit Krisen umgehen kann. Das ist so, als wenn ein Patient im Wartezimmer einer Arztpraxis kollabiert und der Arzt sagt, "Geht mich nichts an, so arbeite ich nicht, ich bin Orthopäde". Das mag zwar sein, dass das nicht gerade sein Fachgebiet ist, aber Ersthilfe muss er trotzdem leisten und auch fachlich dazu in der Lage sein, denn er ist in erster Linie mal Arzt mit einer entsprechenden Grundausbildung und erst in zweiter Linie Orthopäde. Genauso ist deine Therapeutin erst mal psychologische oder ärztliche Psychotherapeutin und muss als solche grundlegende Fähigkeiten wie Stabilisierungsmaßnahmen beherrschen, und erst in zweiter Linie ist sie Analytikerin im sogenannten Vertiefungsgebiet. Ist also keine Ausrede, Analytikerin zu sein...
It is better to have tried in vain, than never tried at all...

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 09:03

Es ist ja nicht so, als lasse sie mich in dem Zustand einfach gehen.
Sie stabilisiert mich am Ende der Stunde immer!!soweit, das sie verantworten kann mich gehen zu lassen, gestern sagte sie ich solle sie mal öfter anschauen um da raus zu kommen, und hat ja auch die Stunde überzogen bis es wieder ging.
Alter weiß ich nicht, denke so Mitte 40,vllt 50

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 35
Beiträge: 5205
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 09:44

Stunden überziehen, du kommst bei ihr regelmäßig in solche Zustände, SMS bei Bedarf, Anrufen bei Bedarf...hmm...ich weiß nicht so recht. Kann es sein, dass diese Zustände auch etwas mit Aufmerksamkeit bekommen zu tun haben? Allein schon, dass du hier zunächst Triggerwarnung geschrieben hattest, wundert mich auch...
Es ist ziemlich normal Übelkeit und Zittern zu bekommen, wenn man an solchen Themen dran ist, auch der svv-Druck dann. Es ist eben die Frage, wie du dich entscheidest, damit umzugehen. Denn das sind eben diese Dinge, mit denen die PTBS-ler wie wir durchaus zu kämpfen haben. Ich sehe die Übelkeit auch ein Stück als normales Zeichen, weil MB etwas ist, was giftig ist und ich nicht will - sie schützt mich, dass mir so was nicht wieder passiert. Mir kommt bei all deinen Beiträgen immer nur dieses Gefühl hoch, als ginge es um Aufmerksamkeit - und weniger um die Dinge an sich. Vielleicht täusche ich mich auch.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Pferdefan
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 28
Beiträge: 110
Wohnort: Saarland
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 10:05

Also ich will mit Sicherheit keine Aufmerksamkeit. Diese Zustände sind die Hölle.
Die thera weiß sicher das solche Gefühle normal sind aber die meint solange ich so ab stürzte, sobald man an meine Gefühle o.ä will muss man erstmal gucken warum, bevor man da dran gehen kann.
Ja ich darf schreiben, tue es aber es nur wenn es gar nicht geht und überlege stundenlang, ob es angemessen ist, eben weil ich nicht leichtfertig Aufmerksamkeit will
Und die Trigger Warnung, ich bin das bei so Themen gewöhnt, weiß jetzt das es hier unangemessen ist,sry

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 35
Beiträge: 5205
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 10:12

Hmmm, aber warum überlegt ihr nicht auch, ob eine Traumatherapie da evtl. sinnvoll wäre (ich habe selbst keine gemacht, aber vielen scheint das zu helfen) - natürlich sind solche Zustände schlimm und der Körper (und auch die Seele) kann so was auch nicht unbedingt dauerhaft verkraften. Aber irgendwie scheint ja nichts zu helfen, wenn sie versucht, dir zu helfen. Mir ist aber gerade auch gar nicht klar, was du dir gerade hier von uns wünscht.
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 35
Beiträge: 5205
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.01.2019, 10:18

Ich habe immer noch im Hinterkopf, dass du schon so megalang bei deiner Therapeutin bist. Ich weiß, manches braucht halt länger, aber warum werden solche Zustände jetzt nach über 7 Jahren das Problem? Ich finde das alles schwammig
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer