Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Was hat sich durch Corona im Leben geändert und was kommt danach?

Themen und Smalltalk aller Art - Plaudern, Tratschen, Gedanken, Offtopic-Beiträge (sofern Netiquette-verträglich..) und was immer Sie hier austauschen möchten.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11699
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Was hat sich durch Corona im Leben geändert und was kommt danach?

Beitrag Fr., 03.04.2020, 17:37

Hallo zusammen!

Es ist nun zu zwei Fragen gekommen die ich hier zur Diskussion stellen mag:

1. Hat sich etwas im Leben verändert- ja klar wird es das, aber mich würde interessieren WAS genau?

Ich habe z. B. seit Jahren das erste Mal wieder mit meinem Mann "Schiffe versenken" gespielt. Ich hatte eine lange Zeit überhaupt keine Lust auf Gesellschaftsspiele, aber es hat mir doch Spaß gemacht. Das Einkaufen läuft ganz strukturiert und geplant für mehrere Tage. Das habe ich in der Form wirklich schon lange nicht mehr getan, sondern bin fast täglich losgegangen. Ich muß sagen, dass ich das gar nicht so schlecht finde! Kochen tue ich entsprechend denn auch wieder, was bei mir fast eingeschlafen war durch die Depression.

Und was mir aufgefallen ist, dass mir die virtuelle Welt nicht viel gibt, ich mag lieber Menschen um mich rum. Glück für diejenigen, die viel aus virtuellen Gruppen und Netzwerken ziehen können!

2. Was wird sich nach der Corona Zeit für einen selbst verändern?
Ich habe da noch keine Antwort drauf. Manche wissen es vielleicht schon, ob sie ihr Leben verändern wollen oder Dinge aus der Krise mitnehmen in die Zeit danach? Manche müssen sich beruflich vielleicht wieder neu orientieren? Oder ob man als Familie wieder mehr zusammenrückt oder was es sonst noch für Ideen gibt?

Wie lange diese Zeit andauern wird wo wir im Leben noch eingeschränkt sind, weiß ja keiner, aber es wird ja Ideen, Sorgen und Hoffnungen geben!

Liebe Grüsse!
candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 9958
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 17:52

Finde ich interessant die Frage, aber ich glaube, es braucht noch etwas Zeit, um das wirklich überblicken zu können.

Benutzeravatar

Nico
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 59
Beiträge: 10795
Wohnort: D/A/CH
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 18:13

Für mich fällt erst einmal mein Wohnmobilurlaub nach Sardinien flach.
Dadurch widme ich mich heuer mehr dem Garten und pflanze auch mehr Gemüse als sonst.
Meine Arbeitszeit hat sich verschoben und dadurch habe ich in der Früh Zeit meiner kleinen Tochter vorzulesen, sie liebt das!
Eigentlich genießen wir das jetzt auch, dass wir so auf unser Haus, unseren Garten und unsere engste Familie reduziert sind und wir haben viel Spaß und ganz wertvolle Momente.

Nach Corona ( falls es das überhaupt mal wirklich gibt) wird sich für mich nicht viel ändern da ich finanziell ausgesorgt habe und mich der wirtschaftliche Niedergang nicht persönlich betrifft.
Aber es wird einiges anders werden, der finanzielle Spielraum wird für sehr viele durch Arbeitslosigkeit und/ oder erhöhte Abgabenlast sehr klein werden, das wird zu sozialen Spannungen führen. Es wird halt ein bissl ungemütlicher werden, aber ich bin eh nicht mehr der Jüngste also werde ich es auch nicht mehr ewig aushalten müssen.
Jedenfalls glaube ich nicht ( was ja jetzt teilweise propagiert wird) dass sich die Gesellschaft nach Corona zum besseren verändern wird.
Wenn ich alt bin, möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich!

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 9958
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 18:16

Ich glaube, dass sich generell etwas verändern wird. Wie, weiß ich nicht. Ob die Leute dann vorsichtiger sind, bestimmte Verhaltensweisen es nur noch eingeschränkt gibt, man anders miteinander umgeht? Weiß ich noch nicht. Abwarten, beobachten,... .


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3597
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 18:48

Warum sollte Corona zu einer maßgeblichen Änderung in der Gesellschaft führen, wenn das nicht mal zwei Weltkriege (und etliche Kriege, Epidemien etc.) zuvor geschafft haben? Inzwischen wird sogar wieder salonfähig Braun gewählt.

Ich persönlich glaube nicht, dass sich viel ändern wird langfristig. In einem Jahr gibt's neue Themen und Corona wird vergessen sein. Ich bin mal gespannt, wie viele Leute es jetzt am Wochenende, wenn's so warm wird, schaffen daheim zu bleiben...
Out where souls collide, thunder rolls as you and I, continuously spark. (Ich)

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 9958
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 18:56

Ich denke schon, dass die Kriege etwas mit den Menschen und damit auch der Gesellschaft gemacht haben.


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 3597
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 18:58

Ja, natürlich hat es mit den Menschen gemacht. Das habe ich ja auch nicht bestritten.
Out where souls collide, thunder rolls as you and I, continuously spark. (Ich)


pandas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 77
Beiträge: 4258
Wohnort: Im Bambuswald
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 21:41

Die knallharte Privatisierung des Krankenhauswesens wird zurückgenommen werden. Weil es gar nicht mehr anders geht. War schon vor Corona so, aber jetzt wurde es auch "oben" eingesehen.
Ich bin schon da.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11699
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 21:48

pandas hat geschrieben:
Fr., 03.04.2020, 21:41
Die knallharte Privatisierung des Krankenhauswesens wird zurückgenommen werden. Weil es gar nicht mehr anders geht. War schon vor Corona so, aber jetzt wurde es auch "oben" eingesehen.
Da glaube ich nicht dran! Aber wir werden sehen.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild


montagne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 4680
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 22:15

Ich glaube es ist schon sowas wie ein kollektives Trauma jetzt. Ich glaube kaum, dass sich was ändert, was wir nach Willensbekundung eigentlich wollen. Weniger Konsum, weniger Getriebenheit, mehr Zeit für die Liebsten, mehr Lesen... sinnvollere Infrastruktur...

Ich habe jetzt und hier die Sorge, dass ein Denunziatentum wiederauflebt, dass es seit der DDR nicht mehr gab. Und damit Paranoia, Unfreiheit der Rede..

Zur Zeit jedenfalls erscheint es mir so. Wenn man hinterfragt, ist man manchmal automatisch jemand, der im Prinzip Menschen mutwillig ansteckt und damit tötet. Das sind jetzt Totschlagargumente. Es wird immer mehr Schwarz/Weiß.

Ansonsten, ja bei mir hat sich mein ganzer Tagesablauf geändert. Darin hat sich die Arbeit stark geändert. Meine Wettkampfvorbereitung, in Summe sicher 7 bis 10h Training die Woche sind erstmal weg. Ich ersetze es, soweit möglich . Freunde treffe ich nun virtuell. Trainingspartner sehe ich garnicht mehr.

Mein Mann macht Homeoffice. Ich muss jetzt den Urlaub nehmen, soll drinnen bleiben, kann die Wohnung aber kaum nutzen, da mein Mann Videokonferenzen abhält.

Bei uns gibt es immer noch Engpässe bei verschiedenen Waren. Komme mir schon vor wie zu DDR Zeiten.

Nicht jede Veränderung ist per se schlecht, manch eine versuche ich mir schön zu reden. Aber in der Summe ist es mir zu viel. Hat dann vielleicht dazu beigetragen, dass ich heute einen Autounfall gebaut habe, weil ich nicht konzentriert war. Ja ich bin wohl hauptverantwortlich. Trotzdem war der Unfallgegner dubios, entfernte sich dann entgegen polizeilicher Anordung per Telefon vom Unfallort, wollte keine Kontaktdaten tauschen. Hatte, soweit ich es kurz sehen konnte einen Schaden am Auto, der mir nicht so ganz zum Unfallhergang zu passen schien. Ja, ich war unaufmerksam. Trotzdem ist da was fishy.

Vielleicht wäre der Unfall auch so passiert. Nein wäre er nicht. Das soll keine Ausrede sein, einfach nur die Verkettung der Umstände, die zu dieser Fahrstrecken, Fahrsituation, Zzstand geführt haben. Morgen erstmal in die Werkstatt.

Mein Trainingspartner, der alte Hund, den ich vermisse, sagte vor Jahren mal. Unsere Generationen, seine und meine hätten keine große Aufgabe. Sehe ich als Ostdeutsche und Enkel anders, aber... er sagte, die vor uns hatten den 1. und 2. Weltkrieg zu bewältigen sowie deren gesellschaftliche und wirtschaftliche Folgen. Wir hätten nichts dergleichen. Er meinte nicht, dass die Kriege erstrebenswert waren. Aber es waren eben konkrete Herausforderungen.
Jetzt ist die Herausforderung da.
Embracing stress is a radical act of selftrust. -Kelly McGonigal

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11699
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 22:20

Tut mir leid mit dem Unfall montagne! Bist du denn soweit OK?

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild


pandas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 77
Beiträge: 4258
Wohnort: Im Bambuswald
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 22:21

candle. hat geschrieben:
Fr., 03.04.2020, 21:48
pandas hat geschrieben:
Fr., 03.04.2020, 21:41
Die knallharte Privatisierung des Krankenhauswesens wird zurückgenommen werden. Weil es gar nicht mehr anders geht. War schon vor Corona so, aber jetzt wurde es auch "oben" eingesehen.
Da glaube ich nicht dran! Aber wir werden sehen.

candle
Man wird die Probleme im Gesundheitssystem nicht anders wegbekommen als durch solche grundlegenden Veränderungen.
Dass das Gesundheitssystem dysfunktionabel ist, war ja nicht erst durch das Auftauchen des Corona-Viruses entstanden, sondern es hat sich vorher schon abgezeichnet und war stark in der Diskussion, nur nicht für alle so offensichtlich wie jetzt.
Ich bin schon da.


montagne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 4680
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 22:32

candle. hat geschrieben:
Fr., 03.04.2020, 22:20
Tut mir leid mit dem Unfall montagne! Bist du denn soweit OK?

LG candle
Auch ich wollte Quoten. Na ja ein Dank tut keinem weh.
Danke der Nachfrage, ja es geht mir soweit gut physisch war der Unfall kaum der Rede wert. Dennoch maximal Lackratzer über der Kiste verteilt. Das wird so oder so teuer. Das ärgert mich schon, wegen der Unachtsamkeit jetzt so viel zu zahlen. Lesson learned.
Und na ja, ich saß nicht alleine im Auto und bin echt beschämt potentiell die Gesundheit der anderen Person gefährdet zu haben. Echt beschämt.
Die Person hat einen auf entspannt gemacht, was ich ihr echt hoch anrechnen. Und musste sich dann noch ewig mein nervöses Gelaber anhören.
Embracing stress is a radical act of selftrust. -Kelly McGonigal

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11699
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 22:32

Ja im Gesundheitssystem wird schon über Jahre Personal abgebaut. Ich habe noch im Kopf wie Ärzte und Schwestern demonstriert haben. Gebracht hatte es nichts. Es wäre zu wünschen, dass etwas getan wird, aber wenn es denn wieder normal wird, kann ich mir denken, dass es bleibt wie es ist.

Streckenweise werden ja freiwillige Helfer gesucht. Vielleicht dürfen die ja bleiben? Mal sehen. Obwohl, man könnte sie ja direkt einstellen.

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11699
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 03.04.2020, 22:35

montagne hat geschrieben:
Fr., 03.04.2020, 22:32
Und na ja, ich saß nicht alleine im Auto und bin echt beschämt potentiell die Gesundheit der anderen Person gefährdet zu haben. Echt beschämt.
Die Person hat einen auf entspannt gemacht, was ich ihr echt hoch anrechnen. Und musste sich dann noch ewig mein nervöses Gelaber anhören.
Das kann ich mir vorstellen, weil ich genauso reagieren würde. Da haben andere Beteiligte schon längst alles vergessen und verarbeitet.

Was habe ich immer geschwitzt, wenn ich ein Baby an Bord hatte...

Gute Besserung für die Seele!

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild