Ex-Freundin will nicht ausziehen - was tun?

Liebeskummer und Liebessorgen aller Art, sowie Eifersucht und Trennungen sind die zentralen Themen in diesem Forumsbereich (Beitrags-Haltedauer: 1 Jahr).
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
SilberAhorn
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 53
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Ex-Freundin will nicht ausziehen - was tun?

Beitrag Mo., 14.03.2022, 19:41

Liebes Forum,

Ich bitte um eure Meinungen und Hilfe!

Während der Pandemie lernte ich eine herzliche Frau kennen und wir wurden innerhalb von 6 Monaten ein Paar.
Für sie war/ist die Pandemie wirtschaftlich sehr viel schlechter verlaufen als für mich.
Ich behielt meinen Job - sie hat ihren verloren...
Da es keine Möglichkeiten für sie gab einen neuen job zu finden und sie schnell in Mietverzug geriet, habe ich ihr angeboten zu mir zu ziehen. Kostenfrei und ohne Nebenkosten. Damit hatte ich kein Problem. Es ging/geht mir finanziell gut.
Um es kurz zu fassen, die Beziehung hat die Enge leider nicht überstanden. Zuerst war es ok als 'Freunde' zusammenzubleiben - ich hatte auch verständnis, dass ihre Situation sich auch nicht wesentlich verbessert hat (ausser einen Teilzeitjob). Weiterhin bezahlte/bezahle ich die Umkosten obwohl ich heute Morgen auch meinen Job wegen dem ganzen Beziehungsstress verloren habe!

Seit den letzten 6 Wochen hat sich ihr verhalten zu mir wesentlich geändert.
Neben den kleineren Respektlosigkeiten des täglichen Lebens, mach mir am meisten aus, dass mit Männern ausgeht, obwohl wir uns geeinigt haben nicht zu daten solange wir zusammen wohnen... Das macht mich richtig wütend und ich bat sie um einen Termin an dem sie ausziehen wird. Zuerst hiess es 'Ende Februar', dann 'Ende März' und aus dem wird es auch nichts. Sie bemüht sich keinen Schritt.
Von einem Anwalt habe ich erfahren, dass sie kein Recht hat in der Wohnung zu sein. Nicht im Vertrag, keine Zahlungen geleistet, etc. Er meinte, ich könnte die Polizei rufen oder einfach das Schloss auswechseln und ihre sachen für ein/zwei Monate einlagern irgendwo. Laut seinen Worten ist sie ein Gast und meine Gastfreundschaft ist jetzt leider erloschen.

Dies wäre natürlich der Letzte Schritt. Wie kann ich sie anderweitig dazu ermutigen auszuziehen, oder muss ich wirklich das Schloss heimlich auswechseln?

Mein Problem ist, dass mich diese ganze Situation schrecklich zu schaffen macht und meine Nerven am Ende sind. Ich hänge auch noch an dieser Beziehung, was alle Umstände noch erschwert... Mitlerweile denke ich, ich muss jetzt an mich denken und diesen harten Schritt einfach wählen um mich selbst zu beschützen...

Bitte helft mir. Lieben Dank.

Benutzeravatar

wind of change
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 2546
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 14.03.2022, 23:46

Ich würde ihr ein Limit setzen (zB "bis Ende April bist du ausgezogen"), ihr vielleicht zwischendurch auch noch Wohnungsanzeigen vorlegen wenn du das zeitlich schaffst u.a. damit sie sieht dass es dir ernst ist, sie immer wieder daran erinnern und das dann auch wirklich durchziehen, also sie rausschmeißen, so schwer es auch fällt. Aber sonst machst du dich wahrscheinlich unglaubwürdig und dann wird es immer schwerer für dich. Auf Diskussionen würd ich mich nicht einlassen und ihr von deinem Gefühlszustand berichten auch nicht, das könnte sie vielleicht auch ausnutzen so dass es noch schwieriger wird.
(Mir ist bewusst dass das alles wahrscheinlich leichter gesagt als getan ist, aber anders geht es glaub ich nicht)
Viel Kraft
Gehe so weit, wie du sehen kannst. Wenn du dort ankommst, wirst du sehen, wie es weitergeht.
(Autor unbekannt)
Wege entstehen, indem man sie geht. (Autor ist mir nicht bekannt)


KAA
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 32
Beiträge: 81
Wohnort: AUTi
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 06:46

Sie geriet in Mietverzug und ist zu dir gezogen. Hat sie ihre Wohnung behalten bzw. die Miete dann doch berappelt? Wo ist ihr "Zeug"? Also Wohnungseinrichtung etc.?

Benutzeravatar

Kellerkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 44
Beiträge: 3551
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 07:13

Wäre nicht die wichtiger Frage, wie DU mit deinen Emotionen lernst klar zu kommen? Natürlich muss sie raus, aber ich glaube, dass dies nun so adhoc ist und du sie mit Anwalt sogar vor die Türen setzen willst, hat andere Gründe.

Ich vermisse in deinem Beitrag, ehrlich gesagt, die Eigenverantwortung.
Erst spielst du den Ritter, der sie rettet, dann spielt du ihr Freundschaft vor (obwohl du noch immer mehr willst) und jetzt bist du... ganz offenkund... gekränkt, dass daraus nichts wurde und sie sich mit anderen trifft, und jetzt willst du sie... quasi... fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, notfalls mit Gewalt, weil DU nicht mehr damit klarkommst. Und in einem Nebensatz erwähnst du, dass du wegen dem Beziehungsstress den Job verloren hättest, ist dann wohl auch IHRE Schuld?

Unabhängig davon, ob sie sofort, nächsten Monat oder übernächsten Monat auszieht, solltest du dich mal dringend um einen ANDEREN Umgang mit der Situation und deinen Emotionen kümmern.

Statt sich zb zu fragen, ob du das Schloss austauschen willst oder musst, könntest du dich auch fragen, wie du BIS DAHIN, bis zu ihrem Auszug, mit der Situation umgehen willst. Da gibt es sicherlich einiges an Zwischennuanacen zwischen "absolut nicht klarkommen" und "eiskalt vor die Tür setzen".

Vor allem wenn dein Job darunter leidet, so wie du schreibst, ja, dann hast du recht, dann solltest du u.a. erst mal an dich denken. Dazu gehört auch, die Verantwortung für sich selbst und den eigenen Gefühlen zu übernehmen. Dass DU nicht mehr klar kommst mit der Situation, dass hast du... sorry, wenn ich das so sage... größtenteils selbst zuzuschreiben. Wenn du das erst mal eingesehen hast, DANN kannst du anfangen, daran zu arbeiten. Solange du es aber VON IHR abhängig machst, dann bist du genau das: abhängig.

An der Wohnsituation kann/muss man natürlich parallel arbeiten, ohne Frage, v.a. mittel- und langfristig. Aber die emotionale Klärung halte ich für wichtiger, v.a. im Hier und Jetzt.
"Auch andere Wege haben schöne Steine. "


KAA
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 32
Beiträge: 81
Wohnort: AUTi
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 07:21

Anscheinend hat sie nicht vor, auszuziehen sondern nutzt das gratis wohnen aus, er kann das Schloss auswechseln lassen und trotzdem an sich denken, ohne laufend die Kosten für sie mitzutragen.
Gib ihr am besten auch schriftlich ein Datum bis zu dem sie ausgezogen sein muss - und wenn sie weiterhin gedenkt da zu hausen, Schloss wechseln oder besser, die Polizei rufen, die sie rausbegleitet und ihr den Schlüssel abnimmt, so dass keine Probleme/Anschuldigungen entstehen. Die Sachen sollte sie jetzt schon zusammenpacken, ich finde nicht dass du das machen musst oder sollst.

Benutzeravatar

Gespensterkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 1091
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 07:45

Zwei Ebenen:
Ebene 1: Die Fakten - sie zieht nicht aus der Wohnung aus, soll sie aber und hält sich darüber hinaus auch nicht an andere Vereinbarungen. Letzteres kannst Du ihr - trotz aller Vereinbarungen - nicht verbieten, sie ist erwachsen. Das Ausziehen ist was anderes, weil es Deine Wohnung ist. Die Fakten lassen sich klären, bzw. durch härtere oder weniger harte Methoden klar machen. Dazu wurde hier ja schon einiges geschrieben.

Ebene 2: Die Emotionale, persönlich Ebene - Du hängst an ihr und an der Beziehung. Du bist noch nicht richtig von ihr getrennt. Das braucht sicherlich Zeit und auch räumlichen Abstand. Aber vor allem einen innerlichen Schlussstrich von Dir. Dass Du Dir klar machst, dass diese Beziehung keine Zukunft mehr hat. Oder was auch immer. Aber eine klare innere Haltung von Dir. Sonst wird das auch nichts mit dem Ausziehen. Wenn Deine Haltung klar ist auf Trennung, dann brauchst Du auch nicht an ihre emotionale Seite zu appellieren. Und dann solltest Du jegliche emotionale Haltung ihr gegenüber für Dich streichen. Sonst wird das auch nichts mit dem Ausziehen.


KAA
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 32
Beiträge: 81
Wohnort: AUTi
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 07:52

Kellerkind hat geschrieben: Di., 15.03.2022, 07:13
Ich vermisse in deinem Beitrag, ehrlich gesagt, die Eigenverantwortung.
Erst spielst du den Ritter, der sie rettet, dann spielt du ihr Freundschaft vor (obwohl du noch immer mehr willst) und jetzt bist du... ganz offenkund... gekränkt, dass daraus nichts wurde und sie sich mit anderen trifft, und jetzt willst du sie... quasi... fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, notfalls mit Gewalt, weil DU nicht mehr damit klarkommst. Und in einem Nebensatz erwähnst du, dass du wegen dem Beziehungsstress den Job verloren hättest, ist dann wohl auch IHRE Schuld?
Sie weiß anscheinend schon länger, dass sie ausziehen soll. Die beiden sind kein Paar mehr. Er lässt sie nicht fallen "wie eine heiße Kartoffel", wenn er sie schon ständig bittet, endlich auszuziehen und sie daran nicht mal denkt und ihn ernst nimmt. Immerhin hat sie auch schon einen neuen Job und übernimmt trotzdem keine Rechnung. Was ist das denn bitte für ein dreistes Verhalten.

Er hat sie kennengelernt, beide waren berufstätig, sie kamen zusammen, sie veliert den Job und er bot ihr eine Unterkunft, Beziehung zu Ende, neuer Job, er wäre auch nicht für die verantwortlich, wenn sie keinen neuen Job hätte.

Mit seinen Emotionen kann er auch lernen umzugehen, ohne dass sie bei ihm lebt.

Und von "notfalls mit Gewalt" hab ich jetzt auch nichts rausgelesen.


KAA
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 32
Beiträge: 81
Wohnort: AUTi
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 10:33

Gespensterkind hat geschrieben: Di., 15.03.2022, 07:45 Wenn Deine Haltung klar ist auf Trennung, dann brauchst Du auch nicht an ihre emotionale Seite zu appellieren. Und dann solltest Du jegliche emotionale Haltung ihr gegenüber für Dich streichen. Sonst wird das auch nichts mit dem Ausziehen.

Sorry, aber ihr Auszug ist nicht von seinen Emotionen abhängig, sie weiß, dass sie weg muss. Sondern sie hat sich darum zu kümmern, sich eine neue Bleibe zu suchen und ihre Sachen zu packen (selbst wenn sies nicht macht, hat er das Recht sie aus seiner Wohnung zu werfen, oder werfen zu lassen mithilfe der Polizei) plus ihm seine Schlüssel auszuhändigen, anstatt das Schloss zu wechseln, wodurch ihm wieder Kosten entstehen + und seine Entscheidung zu akzeptieren und respektieren, statt da weiter hin rumzulungern, selbst wenn er noch an ihr hängt.


KAA
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 32
Beiträge: 81
Wohnort: AUTi
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 10:41

Ergänzend, find ich es sehr creepy, Ihm die Verantwortung für sie aufzudrücken und es so darzustellen, als hätte er keine andere Wahl, als sie und ihre Dates zu ertragen weil er vielleicht noch Gefühle für sie hat, emotional ist und sie das schamlos ausnutzt.

Benutzeravatar

Gespensterkind
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 1091
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 10:54

Niemand drückt SilberAhorn eine Verantwortung auf. Er schreibt hier, weil er nicht weiß, wie er diese Situation lösen kann.
Es besteht eine Ambivalenz. Zum einen schildert er sehr klar seinen Leidensdruck und den (berechtigten) Wunsch, sie soll ausziehen.
Zum anderen fragt er sich, wie er das hinkriegt, weil sie es freiwillig bislang nicht getan hat.
Und er schreibt, dass er noch an der Beziehung hängt.
Wäre sie ihm total egal, so wäre es vermutlich viel einfacher für ihn, sie vor die Tür zu setzen.
Aber menschliche Entscheidungen sind eben nie so einfach und meist ambivalent.
Oft ist es dann hilfreich, die verschiedenen „Ebenen“ des Problems getrennt voneinander zu betrachten.
Und um zu dem Ziel zu gelangen, dass sie auszieht, erscheint es weniger hilfreich, dass er vor ihr noch seine emotionale Bindung anspricht. Das „ich hänge noch an der Beziehung“ sieht SilberAhorn ja selbst und ist möglicherweise mit ein Hinderungsgrund für ein „radikales Rauswerfen“.
Und dennoch halte ich es für wichtig, diese emotionale Ebene auszublenden und wirklich zunächst dafür zu sorgen, dass sie auszuziehen hat.

Ich hoffe, dass ich mich nun verständlicher ausgedrückt habe.


KAA
Helferlein
Helferlein
anderes/other, 32
Beiträge: 81
Wohnort: AUTi
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 11:01

Und dennoch hatte er Kontakt zu einem Anwalt, der ihm gutes geraten hat und zudem erklärt, dass er selbstverständlich das Recht hat, wieder die (seine) Wohnung für sich zu haben und keinen Gastgeber auf ewig spielen muss.

Selbst wenn er ihr auf emotionaler Ebene kam, das mit dem "Keine Dates Vertrag", so ist er nicht verantwortlich für ihr Handeln bzw. eher "Nicht-Handeln". Offensichtlich hat er ihr unmissverständlich kommuniziert, dass sie endlich weg soll, trotz der Gefühlslage.

"Und dann solltest Du jegliche emotionale Haltung ihr gegenüber für Dich streichen. Sonst wird das auch nichts mit dem Ausziehen."

Da machst du ihn für ihr Tun bzw. Nix-Tun verantwortlich, weil du seine emotionale Haltung als Grund führst, weshalb sie sich "das immer noch erlauben kann/darf".

Doch, auch so wird und muss das mit dem Ausziehen was werden, wo sama denn.

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2322
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 11:27

Du hast heute Morgen deinen Job durch den ganzen Beziehungsstress verloren?
Was muss man sich darunter vorstellen?
Bist du einfach nicht mehr zur Arbeit gegangen?

Schaffst du es noch, zum Arbeitsamt zu gehen und dich arbeitslos zu melden?
Sonst könnte es sehr schnell passieren, dass du deine Miete nicht mehr bezahlen kannst.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
SilberAhorn
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 53
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 14:15

wind of change hat geschrieben: Mo., 14.03.2022, 23:46 Auf Diskussionen würd ich mich nicht einlassen und ihr von deinem Gefühlszustand berichten auch nicht, das könnte sie vielleicht auch ausnutzen so dass es noch schwieriger wird.
Leider bin ich emotional hauchdünn und ich kann meine Gefühlswelt nicht verbergen, selbst wenn mir die Pistole auf die Brust gesetzt würde!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
SilberAhorn
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 53
Beiträge: 10
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 14:17

KAA hat geschrieben: Di., 15.03.2022, 06:46 Sie geriet in Mietverzug und ist zu dir gezogen. Hat sie ihre Wohnung behalten bzw. die Miete dann doch berappelt? Wo ist ihr "Zeug"? Also Wohnungseinrichtung etc.?
Sie lebte Jahrelang im Ausland und hat - ausser Kleider - keine wesentlichen Gegenstände. Die Wohnung gehörte einem Familienmitglied welches es für sie für einen Nominalbeitrag vermietet hat. Doch selbst dies war ohne Job nicht mehr zu bewältigen. Mitlerweile wurde die Wohnung verkauft.

Benutzeravatar

_Leo_
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 153
Wohnort: Netherlands
Status: Offline

Beitrag Di., 15.03.2022, 14:22

Konsequenzen ziehen, rauswerfen, Schloss wechseln.
Was gibt es denn da noch zu überlegen?