Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Bin ich in einen verdeckten Narzissten verliebt?

Liebeskummer und Liebessorgen aller Art, sowie Eifersucht und Trennungen sind die zentralen Themen in diesem Forumsbereich (Beitrags-Haltedauer: 1 Jahr).
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Meleena
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Bin ich in einen verdeckten Narzissten verliebt?

Beitrag Di., 05.07.2022, 18:42

Hallo meine Lieben,

Ich war mit einem nassen Alkoholiker zusammen der auch öfters handgreiflich war. Ich bin ziemlich schnell zu ihm bzw zu seiner Familie gezogen (er wohnt bei seiner Familie im ausgebautem Haus).

Ich habe meine Bedürfnisse und Hobbies komplett hinten angestellt und NUR mehr für ihn gelebt und alles getan um ihn glücklich zu machen. Ich bin wortwörtich gestorben.

Es eskalierte immer wieder und schließlich zog ich aus und er hatte einen Nervenzusammenbruch und kam in eine Entzugsklinik.

Während dem Enzug war er plötzlich ein anderer Mann. Ruhig, gelassen, Positiv, Motiviert, Verständnisvoll, Einsichtig und absolut voller Reue.

Schließlich wurde der Kontakt intensiver und wir trafen uns jedes Wochenende als er Ausgang bekam. Ich spürte die Liebe so unendlich und mir ging es wieder gut und ich war voller Hoffnung, dass wir es endlich schaffen würden.

Dieses Verhalten von ihm hielt ca noch 2 Wochen an

Dann begann alles von vorne...

Ich habe wieder einige Lügen von ihm herausgefunden und er wurde wieder Handgreiflich

Das ganze ist jetzt 3 Wochen her und seitdem ist es genau so wie vorher, allerdings ist er die ganze Zeit über trocken, was es aber nicht besser macht.

So kam ich nach Recherchen darauf, dass er evtl. ein verdeckter Narzisst ist.

Natürlich sollte man mit Ferndignosen immer vorsichtig sein, vor allem weildie neuen Modewörter "Narzist" und "Toxisch" sind.

MIr ist absolut bewusst, dass ich ein leichtes Opfer bin (Ohne mich als arm darzustellen), da meine Mutter Alkoholikerin war und mich stark vernachlässigt hat. Vater gab es nie und Liebe, Geborgenheit und Sicherheit waren auch extrem mangelhaft. Daraus habe ich defizite davon getragen. Absolute Aufopferung für ein bisschen Liebe.

Er will auch nicht dass ich oft ausgehe, ich dachte anfangs wegen dem Alk aber nein, er sagt er will einfach allgemein dass ich zu Hause bin, weil er ist es ja auch. (Wir wohnen gerennt)

Wenn ich öfters mit Freunden draußen bin ist er angefressen.

Und ich soll bestimmte Kleidung nicht tragen, bestimmte Düfte nicht nehmen. Es ist nicht so als ob er es mir im klassischen Sinn verbietet, aber er bringt es immer mit so einer Subtilen Art und einem Grinser rüber. Er verträgt absolut keine Kritik, fühlt sich auf die Sekunde angegriffen und wird laut bzw aggressiv und wenn ich versuche mit ihm ein sachlichen Gespräch zu führen ist es absolut unmöglich.


Vergangenes Wochenende haben sich wieder 2 Situation ergeben die schon in der Vergangenheit vorgefallen sind und ich dachte mir nur so : Claudia, du hast doch ein De ja Vu?!?!?

1:1 war es das gleiche und nichts hat sich geändert.

Ich fühle mich extrem machtlos und ihm so erlegen, so etwas kennne ich sonst nicht da ich eine sehr selbstbewußte und starke Frau bin (dachte ich zumindest)

Meine Selbstwert wurde mir zur Gänze genommen und ein Warm/Kalt Spiel ist Tagesordnung.

Eine Zeitlang dachte ich auch ohne ihn nicht leben zu können.

Um keinen Preis der Welt habe ich es geschafft ihn ganz loszulassen.


Kann es wirklich sein, dass ich in den Fängen eines Narzissten gekommen bin?

Kann es wirklich sein, dass ich ihm abolut ausgeliefert bin/war ohne es zu merken?

Kann es wirklich sein, dass ich so emotional Abhängih bin/war von ihm?



Letzte Nacht wachte ich auf und konnte nicht mehr schlafen und als ich angefangen habe zu Recherchieren, war es so als ob mir die Schuppen von den Augen gefallen sind :shock:

Ich habe sein Verhalten analysiert und versucht es Objektiv zu bewerten.


Nach den Streitigkeiten am Wochenende habe ich ihm am Sonntag rausgeschmissen und seitdem seine Whatsapp Nachrichten ignoriert. Ich bin so unfassbar stolz auf mich, dass ich zumindest das schon geschafft habe.

Ich habe heute auch das erste Mal nicht seinen letzten Whatsapp Online Status gecheckt um mich zu fragen: warum schreibt er nicht noch einmal obwohl er Online ist


Eigentlich war es JEDES MAL so dass ich komplett zerstört war wenn ich nichts von ihm gehört habe oder er sich nicht gemeldet hat. Ich konnte mich nicht konzentrieren und zitterte am ganzen körper und meine Gedanken kreisten 24/7 nur um ihn. Krank ist das!

Jetzt ist es anders... es liegt mir noch immer sehr schwer im Magen aber ich bin rationaler und gelassener.

Ich weine auch nicht mehr so schnell und so viel wie vorher.


Seit ca 2 Wochen bin in einer Gruppentherapie und morgen habe ich wieder eine Sitzung, ich werde meine Vermutungen ansprechen.


Ich habe große Angst, wenn ich ehrlich bin.

Ich habe Angst nicht loszukommen von ihm.

Ich habe Angst wieder schwach zu werden.

Ich habe Angst das ich aus diesem Teufelskreis nicht rauszukommen.

Ich habe Angst, dass ich es wieder zulasse mich erniedrigen zu lassen.

Ich habe Angst, wenn er sich nicht mehr meldet dass es mir wieder so schlecht geht

Ich habe Angst ,dass er sich wieder meldet und es mir wieder schlecht geht.


Ich danke jeden einzelnen von euch der sich mein Anliegen durchlies

Liebe Grüße

Claudia

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 1598
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Di., 05.07.2022, 19:16

> Ich danke jeden einzelnen von euch der sich mein Anliegen durchliest

Wie lautet denn dein Anliegen an das Forum?
..:..

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Meleena
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Di., 05.07.2022, 19:27

Ob jemand parallelen zu mir erkennt oder Tipps für mich hat.

Lg

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2537
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Di., 05.07.2022, 20:11

ja, ich habe genau einen Tipp für dich: Trenn dich. Jetzt sofort. Lebe dein eigenes Leben. Hol dir Hilfe dafür

Es ist völlig egal was der Kerl für eine Diagnose hat oder nicht hat. Und es bringt auch nichts wenn du eine stellst.
Er ist Alkoholiker und er ist handgreiflich. Was willst du von dem ?

Benutzeravatar

peppermint patty
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1867
Status: Offline

Beitrag Di., 05.07.2022, 20:33

Ja, ich denke du bist emotional von ihm abhängig, denn ansonsten würdest du dich nicht so schlecht behandeln lassen. Mit deinem Selbstwertgefühl ist es vermutlich auch nicht allzu gut bestellt, denn sonst würdest du dich nicht so mies behandeln lassen.

Aber all das heißt nicht, dass du nicht die richtigen Konsequenzen ziehen kannst, denn:
Meleena hat geschrieben: Di., 05.07.2022, 18:42 Nach den Streitigkeiten am Wochenende habe ich ihm am Sonntag rausgeschmissen und seitdem seine Whatsapp Nachrichten ignoriert. Ich bin so unfassbar stolz auf mich, dass ich zumindest das schon geschafft habe.
Und dafür hast du auch jeden Grund stolz auf dich zu sein!! Nur jetzt gilt es eben die Linie einzuhalten und nicht wieder umzukippen. Du brauchst diesen Mann nicht. Aber deine Geschichte und die dazugehörigen Emotionen "gaukeln" es dir vor. Von daher prima, wenn du es in deiner Gruppentherapie thematisierst.

Ich drücke dir die Daumen, dass du weiterhin konsequent bleibst, lernst dich klar abzugrenzen und gut für dich zu sorgen.

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 13270
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 05.07.2022, 21:02

Hallo,
Meleena hat geschrieben: Di., 05.07.2022, 18:42 Ich habe sein Verhalten analysiert und versucht es Objektiv zu bewerten.
Ich würde dir raten das nur für DICH über DICH zu tun, da lohnt sich deine Investition auf jeden Fall!

Ein wenig hast du ja von deiner Vergangenheit erzählt und da springt einem dein Verhalten direkt ins Auge. Dir ist ja schon bewußt, dass du solche Menschen nicht heilen kannst. Es ist doch egal, ob er Narzisst oder sonstwas ist, wichtig ist, dass du nicht mehr in deine Muster springst, die dir zu solchen Männern "verhelfen".

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 8689
Status: Offline

Beitrag Mi., 06.07.2022, 08:59

Egal warum dieser Mann sich so verhält, ich finde, du machst gute Fortschritte dich aus dieser ungesunden Beziehung zu befreien. Das ist alles was zählt.

Ja, es kann sinnvoll sein sich zu überlegen was in der Psychie Menschen der einem schadet verkehrt laufen könnte. Aber noch wichtiger ist dass du analysierst wie du dazu kommst dich dem auszusetzen um das dann beenden zu können. Und das dann auch zu machen.

Also weniger Beschäftigung mit ihm und mehr mit dir selbst.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 2970
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 06.07.2022, 11:35

An die Diagnose Narzisst hätte ich nicht unbedingt gedacht, als ich deine Schilderungen las.

Aber auch ohne diese Diagnose würde ich mir das alles nicht geben.

Wünsche dir, dass du es schaffst von ihm dauerhaft los zu kommen...

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 22420
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Mi., 06.07.2022, 12:03

Es ist völlig unerheblich, ob er Narzisst ist oder nicht. (Wenn, dann lese ich viel offenes und nicht nur verdecktes.)
Denn alle Schilderungen sprechen nicht gerade für eine Beziehung.
Für mich ist allerdings schon der erste Satz unverständlich: Wie man mit einem nassen Alkoholiker zusammensein kann, der auch noch handgreiflich wird.
Liebe Grüsse
stern Bild
»Wer das Licht der Information aussperren muss,
der braucht offenbar Finsternis für das, was er tut
«

(Steinmeier)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 8689
Status: Offline

Beitrag Mi., 06.07.2022, 12:16

diesoderdas hat geschrieben: Mi., 06.07.2022, 11:35 An die Diagnose Narzisst hätte ich nicht unbedingt gedacht, als ich deine Schilderungen las.

Plus, jede Sucht macht Menschen rücksichtslos und egoistisch.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Meleena
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Do., 07.07.2022, 13:32

Ich danke euch für die ganzen zahlreichen Antworten. Sie helfen mir sehr gut und bestärken mich!

Es ist sehr s"chön" zu sehen, dass man nicht alleine ist und viele andere den schmerz teilen, das macht es ein weniger einfacher.

Geteiltes Leid ist halbes Leid

Meine Therapeutin von der Gruppentherapie hat gemeint, dass eine zusätzliche Einzeltherapie bestimmt gut wäre.

Ich kozentriere mich auf Sport und beginne ein Freiwilliges Engagement mit Kindern.

Es tut gut zu helfen - somit ist mir dann auch geholfen.

Und ja, eine Diagnose an ihm hat keinen Sinn, ich habe nur versucht antworten auf sein Verhalten zu finden bzw zu bekommen.

Aber das macht es nicht besser. Egal ob Narzisst oder nicht. Es geht um mich!
Ich muss meine Wurzeln neu aufrollen und meine alten Muster durchbrechen.
Woran es liegt ist mir absolut bewusst und meine Kindheit gehört aufgearbeitet, nur so kann ich den Teufelkreis durchbrechen und mich in Zukunft vor solche Situationen wahren.
Ich muss mich selber schützen, wertschätzen und an meinen Selbstwert arbeiten.

Er hat sich 2 tage lang nicht gemeldet und ich bin eigentlich überraschend gut damit umgegangen.
Heute hat er sich wieder gemeldet und tut so als er nicht weiss worum es geht und kennt sich nicht aus.

Ich weis noch nicht wie und ob ich reagieren werde. Ich lasse es derweil ungelesen und mach mir einen entspannten Tag

Und den wünsche ich euch ebenso :)

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2322
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 07.07.2022, 14:21

Es geht um dich!
Der Anfang ist gemacht.
Ich wünsche dir, dass du "trocken" bleibst!
(In deinem Fall ohne alkoholkranken und gewalttätigen Mann )

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Meleena
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 35
Beiträge: 6
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Fr., 08.07.2022, 09:27

Vielen lieben Dank. Das wünsche ich mir auch! :)

Benutzeravatar

Wurstel
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 58
Beiträge: 1721
Wohnort: Ein kleines Dorf (A)
Status: Offline

Beitrag Mi., 13.07.2022, 09:05

Wurstel

Meleena hat geschrieben: Di., 05.07.2022, 18:42 Ich habe Angst, wenn er sich nicht mehr meldet dass es mir wieder so schlecht geht
Ich habe Angst ,dass er sich wieder meldet und es mir wieder schlecht geht.
Es geht Dir schlecht, wenn Du bei ihm bist.
Es geht Dir schlecht, wenn Du nicht bei ihm bist.

Frage: Wann geht es Dir eigentlich gut?


Wurstel

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2322
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 13.07.2022, 11:44

Wurstel hat da eine interessante Frage gestellt!

Vielleicht schreibst du dir jeden Tag auf, welche schönen Momente es ohne diesen Mann gab.
Meistens ist man hinterher erstaunt, wieviel schöne Momente sich täglich ergeben.