Ich liebe meine EX

Liebeskummer und Liebessorgen aller Art, sowie Eifersucht und Trennungen sind die zentralen Themen in diesem Forumsbereich (Beitrags-Haltedauer: 1 Jahr).
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
chris1980
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 42
Beiträge: 16
Wohnort: Neusiedl
Status: Offline

Ich liebe meine EX

Beitrag Mo., 12.09.2022, 06:08

Hallo,
ich bin 42, m, verheiratet und Vater von 2 Kindern.
Ich war in den Jahren 2004/2005 mit einer bildhübschen Frau aus meinem Ort zusammen. Es war alles perfekt, die Harmonie, der Sex, die Interessen.
Ich war damals noch relativ jung, war viel unterwegs, habe sie leider vernachlässigt. Ich habe damals leider ihre Signale nicht verstanden und somit kam 2005 die Trennung. Aber trotz Trennung habe ich immer an sie gedacht und ihr auch jedes Jahr zum Geburtstag gratuliert auch wenn sie in einer Beziehung war.
Vor ca. einem halben Jahr habe ich sie dann zufällig bei uns im Ort wiedergesehen, als die mit ihrem Hund spazieren war.
Sie hat mir erzählt, dass sie wieder hierhergezogen ist.
Wir haben geredet und schreiben uns auch noch heute. Auch sie hat mich die Jahre nicht vergessen und liebt mich noch immer.
Sie würde sich wünschen, dass wir wieder einen Neustart machen und auch ich fühle mich zu ihr hingezogen.Wir sind auf einer Ebene wir können über alles sprechen. Auch ich habe mich geändert. Bin nicht mehr der "Fortgehtyp". Ich denke Tag und Nacht an sie. Auch ihr geht es genauso und dass wir damals einen großen Fehler mit der Trennung gemacht haben.
Nun zu meiner Ehe. Ich bin irgendie nicht glücklich. Meine Frau ist meist gestresst, da sie die meiste Zeit auch bei den Kindern ist.
Sexuell läuft es auch nicht gut. Ich darf sie seit Jahren nicht mehr berühren.
Ich habe das Gefühl, damals einen Fehler gemacht zu haben und mit ihr eine Beziehung eingegangen bin. Auch zu den Kindern und Hochzeit habe ich mich "überreden" lassen.
Ich weiss, zur Zeit einfach nicht weiter. Ich würde am liebsten eine Schlußstrich ziehen und einen Neubeginn mit meiner Jugendliebe starten. Wir haben immer noch Schmetterlinge im Bauch, wenn wir schreiben od.uns sehen.
Ich habe leider keinen, mit dem ich über diese Thema reden kann. Daher würde ich gerne die Meinung anderer hören.

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 1598
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 08:10

Was soll man wem raten, der die Konsequenzen seiner Handlungen (Ehe, Kinder und Co) nicht erwachsen durchdacht hatte, seine Frau und Mutter seiner Kinder offensichtlich im Stich gelassen hat (sie kümmert sich hauptverantwortlich um eure Kinder, kein Wunder dass sie gestresst ist und keinen Bock auf Nähe mit dir hat), sie jetzt für eine vermeintlich bessere Jugendliebe sitzen lassen will, sich wahrscheinlich auch eher zum alle 2 Wochenend-Vater entwickelt?

Tu es, trenn dich, schnell und schmerzlos, deine Ehefrau hat einen ehrlichen und unterstützenden Mensch an ihrer Seite verdient. Für deine Kinder mein höchstes Mitgefühl.
..:..

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
chris1980
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 42
Beiträge: 16
Wohnort: Neusiedl
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 08:30

Ich möchte noch dazusagen, dass ich, über 40h die Woche arbeite und sie nur 1 od 2 Tage, daher auch meine Aussage, dass sie sich hauptsächlich um die Kinder kümmert.Wenn ich nach 9 od 10h am Abend nach Hause komme, ist es oft schwierig, mit den Kindern zB für die Schule zu lernen. Ich unterstütze meine Frau wo es geht. Auch finanziell werden alle großen Kosten zB Kredit, Versicherungen, Betriebskosten von mir allein getragen. Ichvkümmere mich ums Haus und alles andere. Ich habe meine damalige Ex verdrängt, aber niemals vergessen.
Ich hätte auch nie gedacht, dass ich sie jemals wiedersehe.

Benutzeravatar

DiemitdemHundgeht
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 08:43

War die Frau denn damit einverstanden, dass die deutlich weniger arbeitet als du und sich mehr um die Kinder kümmert oder war das eher so ein automatisches Rollendenken und könnte jetzt zu ihrer Unzufriedenheit beitragen?
Ich würde mir gut überlegen, ob ich Frau und Kinder für die Ex von vor 18 Jahren aufgeben würde. Unabhängig davon würde ich aber mal überlegen, ob ich ohne die Ex mich auch von meiner Frau trennen wollen würde. Außerdem würde ich mir dann eine Lösungsidee für die Kinder überlegen. Also wie oft du sie gerne sehen und dich um sie kümmern würdest. So wirklich überzeugt von der Vaterschaft klingst du nämlich nicht.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
chris1980
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 42
Beiträge: 16
Wohnort: Neusiedl
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 08:53

Ja, das mit dem Arbeiten war so ausgemacht.
Wäre sie mehr arbeiten, dann müssten die Kinder in eine Nachmittagsbetreuung. Und das wollten wir nicht. Den Gedanken einer Trennung hatte ich vormals auch, ohne meiner Ex. Ich kann mit meiner Frau leider auch nicht vernüftig reden, sie blockt immer ab.

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 69
Beiträge: 4812
Wohnort: hier
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:09

"Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende" ?
"Das Publikum verwechselt leicht den, welcher im Trüben fischt, mit dem, welcher aus der Tiefe schöpft."
Nietzsche

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2537
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:11

chris1980 hat geschrieben: Mo., 12.09.2022, 08:53 Ja, das mit dem Arbeiten war so ausgemacht.
steht deine Frau weiter hinter dieser Abmachung?
Was würde SIE gerne machen?

Habt ihr es mal mit einer Paartherapie versucht? Du könntest da auch alleine hingehen.
Ich halte deine Verliebtheit für das was sie ist: Schwärmerei und Illusion
Auch deine damalige Liebe hat sich ganz sicher verändert und deine Situation kannst du nicht abschütteln. Du hast Kinder, die werden auch nach einer Trennung weiter da sein, du hast die finanzielle Verantwortung, was Unterhalt und Schulden anbelangt. Du startest da nicht wie mit Anfang 20 in ein unbelastetes, freies Leben, hast du das bedacht?

Und was die Unzufriedenheit deiner Frau anbelangt: Sie trägt die Hauptlast der Kinder und macht vermutlich den gesamten Haushalt. Was machst DU da, es ist ja auch dein Haushalt?
Es gibt Untersuchungen dass Männer die viel im Haushalt machen auch viel mehr Sex mit ihrer Frau haben - was ich gut verstehe

Ich verstehe auch dass du nicht ohne Sex leben magst, dennoch würde ich dir raten das mit deiner Frau zu klären statt alles wegen einer Schwärmerei hinzuwerfen


Natusik
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 31
Beiträge: 317
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:18

Wahnsinn, wie manche Menschen ihr Egoismus rechtfertigen.
Seine Familie (Kinder + Ehefrau) verlassen, damit man NOCHMAL mit der Ex eine Beziehung anfängt. Als ob es mit dieser Ex (nach 10 Jahren und 2 Kindern, z. B.) besser wird.
Da wird er sich wieder auf die Suche nach Leichtigkeit und Unbeschwertheit begeben...
"Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt"
A. Einstein

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2537
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:21

Natusik hat geschrieben: Mo., 12.09.2022, 09:18 Da wird er sich wieder auf die Suche nach Leichtigkeit und Unbeschwertheit begeben...
Den Wunsch nach Leichtigkeit und Unbeschwertheit kann ich sogar gut verstehen.
Aber das ist nunmal nicht ganz einfach, wenn man über 40 ist, verheiratet, zwei Kinder hat und offenbar auch finanzielle Verpflichtungen. Die sind ja nach der Trennung nicht weg, eher im Gegenteil, das wird finanziell härter für alle Beteiligten.
Auch die Ex dürfte ein Vorleben und Erfahrungen haben, die ist ja auch nicht mehr die lockere Mittzwanzigerin.

Mir fällt auf dass er damals die Ex vernachlässigte, es kam zur Trennung, jetzt vernachlässigt er die Ehefrau, denkt wieder an Trennung statt sich einzubringen.

Ich würde eher zusehen wie ich Leichtigkeit in das aktuelle Leben bringe, mir dafür Hilfe suchen.
Es geht ja immerhin auch um zwei Kinder, die man nicht wie Möbelstücke zur Seite stellen kann (jedenfalls hoffe ich mal der TE plant nicht auch noch das)

Benutzeravatar

Sydney-b
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 50
Beiträge: 2322
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:31

Wie alt sind denn deine Kinder?
Hat deine EX auch Kinder?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
chris1980
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 42
Beiträge: 16
Wohnort: Neusiedl
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:44

Also das mit Hilfe bzw Paartherapie habe ich schon vorgeschlagen. Da bin ich leider bei ihr auf taube Ohren gestossen.
Es geht hier nicht nur um Sex.
Ich finde, Sex ist zwar wichtig, aber nicht das wichtigste.
Ich helfe im Haushalt so gut es geht und neben meinem Job, muss ich noch alle anderen Arbeiten im Haus erledigen. Also ich bin nicht der Typ, der daheim auf der faulen Haut liegt.
Ich versuche auch, mich so gut es geht in die Kindererziehung einzubinden.
Das hat nichts mit Egoismus zu tun, aber ich fühle mich, unabhängig von meiner Ex, in dieser Eheblase nicht wohl. Ich gabe das Gefühl, ich kann machen, was ich will, aber es kommt nichts rüber.
Und ja, ich bin hier leider der Arsch, der seine Ex noch liebt.

Benutzeravatar

DiemitdemHundgeht
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 25
Beiträge: 44
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:44

Stimmt, daran, dass es zweimal an der Vernachlässigung durch den TE zu scheitern scheint, bin ich auch hängen geblieben. Zusätzlich frage ich mich, weshalb die Kinder automatisch in eine Betreuung müssten, wenn die Frau mehr als 2 Tage arbeiten würde. Ich meine es gibt ja heutzutage auch durchaus Männer, die es schaffen sich an der Betreuung zu beteiligen und wenn die Frau mehr arbeiten würde, würde sie ja auch mehr Geld verdienen. Heißt im Umkehrschluss, der TE könnte dann etwas weniger arbeiten.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
chris1980
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 42
Beiträge: 16
Wohnort: Neusiedl
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:46

Sydney-b hat geschrieben: Mo., 12.09.2022, 09:31 Wie alt sind denn deine Kinder?
Hat deine EX auch Kinder?
Meine Kinder sind 7 und 11 und nein, meine Ex hat keine Kinder

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
chris1980
sporadischer Gast
sporadischer Gast
männlich/male, 42
Beiträge: 16
Wohnort: Neusiedl
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:48

DiemitdemHundgeht hat geschrieben: Mo., 12.09.2022, 09:44 Stimmt, daran, dass es zweimal an der Vernachlässigung durch den TE zu scheitern scheint, bin ich auch hängen geblieben. Zusätzlich frage ich mich, weshalb die Kinder automatisch in eine Betreuung müssten, wenn die Frau mehr als 2 Tage arbeiten würde. Ich meine es gibt ja heutzutage auch durchaus Männer, die es schaffen sich an der Betreuung zu beteiligen und wenn die Frau mehr arbeiten würde, würde sie ja auch mehr Geld verdienen. Heißt im Umkehrschluss, der TE könnte dann etwas weniger arbeiten.
Das haben wir uns schon durchgerechnet. Da sind wir besser dran, wenn meine Frau nur 2 Tage arbeitet und ich Vollzeit. Wir haben niemanden, wo die Kinder nach der Schule hinkönnen.

Benutzeravatar

chrysokoll
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 45
Beiträge: 2537
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.09.2022, 09:49

chris1980 hat geschrieben: Mo., 12.09.2022, 09:44 Ich helfe im Haushalt so gut es geht und neben meinem Job, muss ich noch alle anderen Arbeiten im Haus erledigen. Also
ich finde es immer niedlich wenn erwachsene Männer im Haushalt "helfen"
Himmel, du bist doch kein Dreijähriger. Die helfen der Mama.
Es ist auch DEIN Haushalt, du bist ein erwachsener Mensch und natürlich musst du da was tun, und zwar leider selbständig, dauernd und ohne dass es Spaß macht. Das hat Haushalt so an sich, mit Kindern fällt da sogar noch viel mehr an. Und ja natürlich muss man das auch neben dem Job machen.

Hast du deine Frau mal gefragt was SIE will? Was ihr fehlt? Was sie ändern möchtet?

Ich kann dir nur nochmal raten auch alleine zur Paarberatung zu gehen und das deiner Frau auch offen zu sagen.
Rede offen, sag was deine Bedürfnisse sind und frag nach ihren. Sag auch dass du so nicht mehr weiter machen kannst und magst und zur Paarberatung gehst.