Psychotherapie in Wien bei Richard L. Fellner

Der Briefmarken-Test - ein einfacher Selbsttest auf Erektionsstörungen bzw. Erektile Dysfunktion

Erektionsstörungen Selbsttest (Bildquelle:healthmad.com) Vielleicht haben Sie ja für den auf diesen Seiten angebotenen, aber recht umfangreichen Selbsttest auf Erektionsstörungen bzw. Erektile Dysfunktion ja im Moment keine Zeit und daheim kein Internet, aber Briefmarken zur Hand... Oder Sie haben den Screennig-Test bereits durchgeführt, glauben aber das Ergebnis nicht so ganz?

In diesem Fall dürfte der klassische "Briefmarken-Test", eine einfache Möglichkeit für den Hausgebrauch, um sich selbst auf Erektionsstörungen bzw. das Vorhandensein einer diagnostizierbaren, körperlich bedingten erektilen Dysfunktion, zu checken.

Vorab einige Grundlagen-Informationen, um das Prinzip des Tests zu verstehen.

Alle gesunden Männer bekommen im Schlaf Erektionen, ohne Ausnahme jede Nacht. Jede Erektion dauert etwa 15-30 Minuten, wobei der Penis phasenweise stark, phasenweise schwächer eregiert ist. Unabhängig von ihrem Alter bekommen alle körperlich gesunden Männer etwa vier oder fünfmal pro Nacht diese Erektionen, in Abständen von ein bis zwei Stunden, das ist selbst bei gesunden Männern von 80 Jahren so.
Insgesamt ist also der Penis eines körperlich gesunden Mannes durchschnittlich etwa 100 Minuten pro Nacht eregiert. Wacht er also mitten in der Nacht auf und sein Penis ist in "Alarmbereitschaft", oder hat er morgens beim Aufwachen eine Erektion, so genießt er den Luxus, zu wissen, daß sein Penis voll funktionsfähig ist!

Der "Briefmarken-Test":
Falls Sie nicht sicher sind, ob Sie nächtliche Erektionen haben, hilft folgende einfache Methode, um dies bei sich selbst zu überprüfen:
Befeuchten Sie einige (noch aneinanderhängende) Briefmarken und wickeln Sie diese am Abend vor dem Einschlafen um Ihren schlaffen Penis. Um ein Verrutschen oder Losreißen zu vermeiden, tragen Sie eine eng anliegende Unterhose. Gute Nacht...

Die "Auswertung":
Am Morgen beim Aufwachen sehen Sie nach: blieb der Streifen heil, suchen Sie einen Urologen auf, um körperliche Gründe für die ausbleibenden Erektionen abklären und diese dann fachlich korrekt behandeln zu lassen.
Werden keine klaren organischen Ursachen gefunden, kann es sich immer noch um psychisch bedingte Erektionsstörungen handeln, deshalb weiter zu einem Psychotherapeuten oder Sexualtherapeuten.

Ist die Perforation zwischen den Briefmarken gerissen, dann hatten Sie in der Nacht einen "Steifen", also eine oder mehrere starke Erektionen! Organisch dürfte dann alles okay sein, seelische Ursachen sind wahrscheinlich - und davon gibt es viele. Um die Probleme möglichst rasch wieder loszuwerden (auch wenn es trotzdem ein wenig Geduld benötigen wird), suchen Sie einen Psychotherapeuten oder Sexualtherapeuten auf.

(Hinweis: beim "Briefmarken-Test" handelt sich natürlich um keinen diagnostischen Test - er kann also weder eine ärztliche, psychologische oder therapeutische Diagnose ersetzen.)

Weiterführende Informationen:

Zurück zum Anfang .