Psychotherapie in Wien bei Richard L. Fellner

Berechnen Sie Ihren BMI!

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihren BMI zu testen.

"Normalgewicht" - vielen Menschen fällt es schwer, sich bezüglich ihres Körpergewichtes selbst einzuschätzen. Besonders das Gefühl, übergewichtig zu sein, ist vom medizinischen Standpunkt her oftmals zu relativieren, denn der Körper sollte durchaus einen gewissen Fettanteil besitzen:

  • 8 - 10% der Körpermasse von Männern sollten aus Fett bestehen.
  • bei Frauen liegt der Ideal-Wert aufgrund unterschiedlicher Körperstrukturen etwa bei ca. 20 - 25%.

Der Körper benötigt Fettgewebe, um Energie zu speichern. Ein Zuviel ist jedoch ebenfalls schädlich und kann zu schwer wiegenden Langzeitfolgen führen. Dauerhafte Abweichungen vom Normalgewicht könnten auf eine Eßstörung hinweisen.

Selbsttest auf Eßstörungen
Psychogene Eßstörungen Artikel
Aktuelles aus Wissenschaft und Forschung Pressespiegel
Ratgeber-Bücher für Betroffene

Was ist der Body Mass Index (BMI)?

Der Body Mass Index bewertet das Körpergewicht in Relation zur Körpergröße, somit auch über die Menge des körperlichen Fettgewebes. Dieser Wert ist somit weitaus aussagekräftiger, als würden Sie Ihr Gewicht nur anhand einer Waage bestimmen.
Die Normwerte sind für Männer und Frauen identisch.

Der BMI errechnet sich wie folgt aus dem Quotienten aus dem Körpergewicht in Kilogramm und der Körpergröße in Metern zum Quadrat:

Körpergewicht (in kg)
Körpergröße2 (in m)

Überprüfen Sie Ihren Body Mass Index!

Geben Sie einfach Ihre Körpergröße und Ihr Gewicht ein und klicken auf den Button "berechnen".

Ihr Gewicht:
  (in kg)
Ihre Größe:
  (in cm)

Ihr BMI: ?

Die Klassifikation der WHO und Auswertung Ihres BMI:

  BMI-Grenzwerte
für Erwachsene
BMI-Perzentilen
für Kinder
Untergewicht <18.5 < 10
Normalgewicht 18.5 - 24.9 p10 - p90
Übergewicht 25.0 - 29.9 p90 - p97
Adipositas Grad I 30.0 - 34.9 > p97
Ausgeprägte Adipositas (Grad II) >35.0 p97 - p99,5
Ausgeprägte Adipositas (Grad III) ab 40.0 > 99,5

Sowohl bei dauerhaftem Untergewicht (Anorexie) als auch dauerhaftem Übergewicht oder Adipositas bestehen zum Teil erhebliche Gesundheitsrisken, die im Artikel-Bereich der Website zusammengefaßt sind. Liegt der BMI-Wert über 30 oder unter 18.5, so ist das Gewicht behandlungsbedürftig. Auch bei einem BMI ab 25 oder einem Taillen-Umfang von mehr als 102cm bei Männern/88cm bei Frauen, wird heute üblicherweise eine Behandlungsempfehlung gegeben, da neueste Forschungen auch schon ab diesen Werten erhebliche Risken für das Herz/Kreislaufsystem ergaben - insbesonders dann, wenn gleichzeitig Begleiterkrankungen auftreten.

Achtung! Die BMI-Klassifizierung reicht zur zweifelsfreien Ermittlung einer Eßstörung oder aber auch der Sicherstellung, daß keine Eßstörung vorliegt, nicht aus! Der errechnete BMI gilt darüber hinaus nicht für Frauen während der Schwangerschaft und Stillperiode, für Personen unter 18 Jahren, für ältere Menschen, Athleten und Bodybuilder. Antrainierte Muskelmasse von Bodybuildern etwa verfälscht den Body-Mass-Index, ebenso können Personen mit massivem Knochenbau (ohne sichtbare Fettleibigkeit) einen höheren BMI-Wert haben als in der Tabelle angegeben.

Perzentilen und Perzentilenwerte für Kinder und Jugendliche

Die Beurteilung des BMI-Wertes bei Kindern und Jugendlichen ist schwierig, weil hier alters- und geschlechtsspezifische Veränderungen der Körpermasse berücksichtigt werden müssen. Deshalb gibt es für Kinder und Jugendliche jeden Alters und Geschlechts Referenzwerte, die auf einer Stichprobe von über 34.000 deutschen Kindern und Jugendlichen basieren und mit sog. Perzentilkurfen grafisch dargestellt werden können (insofern sind Vergleiche zwischen Individualwert mit Referenzwert auch nur für deutsche bzw. mitteleuropäische Kinder und Jugendliche aussagekräftig). BMI-Perzentile geben an, wieviel Prozent der untersuchten Personen einen kleineren BMI-Wert haben, der beim jeweiligen Perzentil angegeben ist.

Perzentilen für Mädchen-BMIPerzentilen für den Body Mass Index
von Mädchen im Alter von 0 bis 18 Jahren
Um einheitliche Definitionen zu ermöglichen, hat sich die Arbeitsgemeinschaft Adipositas im Kindes- und Jugendalter (AGA) darauf geeinigt, Übergewicht über das 90., Adipositas über das 97. Perzentil und extreme Adipositas über das 99,5. Perzentil zu definieren, Untergewicht beginnt mit der 10.Perzentile.
Alle Kinder und Jugendlichen, die das 90. Perzentil überschreiten (also beim Erreichen des gelben Bereiches in der Grafik) oder unterhalb des 11. Perzentils liegen, sollten auf das Vorkommen von Risikofaktoren untersucht werden.

Die 10. Perzentile nach "unten" und die 97. Perzentile "nach oben" erwiesen sich als gute Grenzwerte für die Definition der mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko verbundenen Eßstörungen, da sie im jungen Erwachsenenalter nahezu fließend in die jeweiligen risikobezogenen Grenzwerte der WHO übergehen.
Grenzbereiche
Perzentilen für Jungen-BMIPerzentilen für den Body Mass Index
von Jungen im Alter von 0 bis 18 Jahren

(Perzentilen-Kurven: © AID)

Beispiel: Nach dem Diagramm für Jungen ist der BMI-Wert bei 3% der 10-jährigen kleiner als 13.8 [kg/m²], bei 50% kleiner als 16.89 [kg/m²], bei 90% kleiner als 20.6 [kg/m²] und bei 97% kleiner als 23.35 [kg/m²].

Durchführungs-Beispiel:

  1. Sie haben ein Mädchen im Alter von 10 Jahren. Zunächst stellen Sie Körpergröße und Gewicht fest.
  2. Mit diesen Daten führen oben auf dieser Seite die BMI-Berechnung durch.
  3. Nun sehen Sie auf der Tabelle für Mädchen (also der oberen Kurvengrafik) in der Spalte für 10-Jährige nach:
    in welcher Höhe davon etwa liegt der BMI-Wert, den Sie ermittelt haben?

Ergab sich z.B. nach der Berechnung ein BMI-Wert von 21, läge das beschriebene Mädchen mit ihrem Gewicht etwa auf der 90.Perzentile (siehe die Zahlen am Ende der Kurven rechts in der Grafik). Dies würde nach den für Mitteleuropa gültigen Kriterien das Vorhandensein von Übergewicht bedeuten. Adipositas beginnt beim 97. Perzentil, extreme Adipositas beginnt, wie oben erwähnt, über der 99.5-Perzentile. Untergewicht beginnt ab der 10.Perzentile.

Kontaktieren Sie mich, sollten Sie Fragen zu dieser Auswertung oder der Umfrage selbst haben.

Umfragen und Tests im Forum diskutieren
Aufgrund zahlreicher Nachfragen und Unsicherheiten bei diesen Themen sind Sie eingeladen, Fragen zur Gewichtsberechnung, BMI-Berechnung, zu Eßstörungen und psychischen Problemen rund um Ab- oder Zunehmen im Beratungs- und Selbsthilfe-Forum dieser Website zu stellen. Dort finden Sie im Forumsbereich "Eßstörungen" auch bereits zahlreiche Diskussionsfäden zu diesen Themen.
Allein das Nachlesen dort beantwortet vermutlich schon die meisten Fragen.

Ratgeber-Bücher zum Thema Eßstörungen

Weitere Tests online verfügbar!