Selbsttest Internet-Sucht / Abhängigkeit

Test: Neigen Sie zu "Computersucht", Smartphone- oder Internet-"Abhängigkeit"?

Ein kleiner Selbsttest für Computer-User, Internet-Surfer und Smartphone-BesitzerInnen

Einschlägige Untersuchungen zeigten bei einer hohen Anzahl von Computer-, Internet- und Smartphone-BenutzerInnen Anzeichen von Suchtverhalten.
Aus meiner Sicht ist eine allzu leichtfertige Verwendung des Begriffes "Sucht" nicht zielführend - tatsächlich aber ist es bei der Vielzahl an Stunden, die manche Menschen auch während ihrer Freizeit im Internet und dort z.B. in Chats, sozialen Medien wie Facebook, Instagram usw. verbringen, häufig schwierig, Interesse von Gewohnheits- oder in extremen Fällen gar Suchtverhalten zu unterscheiden.

Der folgende Test überträgt diverse Indikatoren, die üblicherweise zur Feststellung von Suchtverhalten herangezogen werden, auf den Computer- und Internet-Bereich und kann Ihnen so ein genaueres Bild dafür vermitteln, ob es sich bei Ihrer Art der Computernutzung noch um Gebrauch in herkömmlichen Sinne handelt, oder ob bereits Anzeichen von starker Gewohnheit oder gar Suchtverhalten vorliegen. (es handelt sich dabei jedoch um keinen psychologischen Test)

Der Test beinhaltet 34 Fragen und dauert ca. 5 Minuten.
Im Anschluss an die Durchführung des Tests erhalten Sie kostenlos eine Auswertung Ihrer Antworten sowie eine kleine Statistik über die bisher abgegebenen Antworten angezeigt.

Teile der Umfrageergebnisse sowie Ergebnisse meiner eigenen Arbeit mit Betroffenen fanden in einer 04/2000 veröffentlichten, wissenschaftlichen Arbeit Einklang.

Datenschutz ist mir wichtig: Ihre Antworten werden zwar zu statistischen Zwecken gespeichert, allerdings ohne persönlichen Bezug, der einen Rückschluss auf Ihre Identität erlaubt. Zur Vermeidung eines Missbrauchs des Fragebogens wird Ihre IP-Adresse aufgezeichnet.
Der Selbsttest und seine Auswertung sind für Sie völlig kostenlos.

Instruktionen

  • Die Auswertung ist umso aussagekräftiger, je ehrlicher Ihre Antworten sind. Antworten Sie bitte spontan, ohne langes Überlegen.
  • bitte beantworten Sie alle Fragen und lassen Sie keine unbeantwortet, eine Auswertung wird nur vorgenommen, wenn der Bogen komplett ausgefüllt wurde.
  • es gibt für keine der Fragen eine "richtige" Antwort - jede ist rein nach Ihrem Empfinden zu beantworten.
Zeichenerklärung

Trifft
0=nicht zu    6=stark zu
1. Ich habe schon mehrmals Verabredungen versäumt oder kam zu spät, weil ich mich vom Computer oder Smartphone nicht rechtzeitig losreißen konnte.
Viele meiner Bekannten und Freunde sind selbst Computerfans oder Leute, die ich aus dem Internet kenne.
Während der letzten 3 Wochen habe ich mehrfach weniger als 5 Stunden geschlafen, weil ich so lange vor dem Computer oder am Smartphone saß.
Manchmal sitze ich so konzentriert vor dem PC oder Smartphone, dass ich auf das Essen vergesse oder verzichte.
5. Ich finde es oft einfacher, im Internet oder Chat mit Leuten zu reden, als "Auge in Auge".
Ich teile ein besonderes Geheimnis mit jemandem im Internet.
Wenn ich weg bin und/oder keinen Internet-Zugang habe, geht mir meine Tätigkeit daheim am Computer, das "Nachsehen im Internet" oder der Zugang zu einem Lieblingsspiel bald ab.
Manche sagen, dass ich zu viel Zeit vor dem Computer / im Internet / am Smartphone verbringe.
Wenn mir langweilig ist oder ich mich allein fühle, steigt meine Lust, mich vor den Computer / das Internet zu setzen oder im Smartphone zu versinken.
10. Ich habe teilweise meinen Tagesablauf geändert, um mehr Zeit für das Internet / den Computer / PC-Spiele etc. zu haben.
Manchmal sind meine Internet-Kosten (z.B. Online-Gebühren, WAP,..) um einen beträchtlichen Teil höher, als ich erwartet hätte.
Manchmal kommt es vor, daß ich im Traum bzw. während des Schlafes am PC weiter"arbeite" / im Internet surfe.
Ich habe schon versucht, meine Zeit am Computer/Internet/Smartphone zu reduzieren, aber es hat nicht wirklich dauerhaft geklappt.
Leute aus dem Internet (soziale Medien, Chatrooms usw.) haben mir Sachen gezeigt, die ich vorher nie gemacht hätte.
15. Manche sagen, ich hätte mich verändert, seit ich mich mit dem Computer/Internet intensiver beschäftige oder diverse Apps am Smartphone für mich entdeckt habe.
Meine Freunde oder Bekannten aus dem Internet wissen, wie ich wirklich bin.
Meine Arbeit oder meine Leistung haben sich nicht verschlechtert, seit ich online gehe.
Wenn ich psychologischen, medizinischen oder religiösen Rat suchen würde, würde ich das Internet anderen Möglichkeiten gegenüber bevorzugen.
Ich habe das Internet schon zur Kontaktsuche benutzt.
20. Wenn ich zu einem Thema in Internet etwas suche, aber nichts finde - suche ich mit herkömmlichen Mitteln weiter?
Wenn die Internet-Verbindung oder mein Computer zu langsam ist, kann ich mich unglaublich aufregen; wenn z.B. mein Computer abstürzt, schlage ich in extremen Fällen schon mal auf ihn und/oder die Tastatur ein oder ich werfe das Smartphone in eine Ecke.
Mit Leuten, die ich aus dem Internet oder aus Chats kenne, habe ich mehr Spaß als mit den anderen.
Wenn ich z.B. im Urlaub längere Zeit nicht das Internet benützen / am PC arbeiten / das Smartphone mit Internet benützen kann, ist (wäre) mir das völlig egal.
Nach einer sehr langen Internet-/Computer-/Spiel-/Smartphone-Session fühle ich mich manchmal schuldig.
25. Ich erzähle manchmal die Unwahrheit, wenn ich mit Freunden oder Bekannten über die Zeit rede, die ich vor dem PC / im Internet / beim Spielen / am Smartphone verbringe.
Im Internet nehme ich des öfteren fremde Identitäten (z.B. andere Namen) oder ein anderes Geschlecht an.
Während der letzten Monate hat sich die Zeit, die ich vor dem PC / im Internet / am Smartphone / beim Spielen verbringe, deutlich erhöht.
Ich sehe öfters als 3x täglich nach meinen E-Mails, Posts in sozialen Medien, Chat-Gruppen u.dgl.
An manchen Tagen habe ich das Gefühl, die zu beantwortenden E-Mails und/oder Chatroom-Beiträge nicht mehr zu bewältigen.
30. Im Internet bin ich manchmal viel angriffslustiger in dem, was ich sage oder antworte.
In Internet-Diskussionsgruppen oder Chat-Rooms fällt es mir schwer, neue Nachrichten in Gruppen oder Räumen ungelesen zu löschen.
Ich kenne mehr als 1 Person, die meine Internet- / PC-Benützung als Sucht empfindet.
Schon einmal oder mehrmals wurden z.B. durch Arbeitgeber, Partner, Familienmitglieder etc. die Einschränkung der Internet-/ Computer-/ Smartphone-Nutzung verlangt.
34. Ich würde selbst meine Art der Internet-/ Computer-/ Smartphone-Benützung als suchtähnlich bezeichnen.

Geschlecht:   männlich   weiblich   anderes

Alter:  

Ich lebe in:  

Lebensstatus:

Haben Sie im Moment persönliche Probleme, die Sie belasten?

Wenn Sie bei der vorigen Frage ("Persönliche Probleme") mit "JA" geantwortet haben:
Meinen Sie, haben Sie Probleme durch Abhängigkeit von Internet, Smartphone etc.:
...im Job (0=keine Probleme durch Abhängigkeit von Internet, Smartphone etc. im Job 3=große Probleme durch Abhängigkeits-Symptome im Job):
...privat (Partnerschaft, Freundschaften) (0=keine privaten Probleme durch Abhängigkeit von Internet, Smartphone etc. 3=große private Probleme durch Abhängigkeits-Symptome):

Befinden Sie sich im Moment in Psychotherapie oder anderweitiger psychologischer Beratung?
ja   nein

Welche der folgenden Kategorien beschreibt am besten Ihre hauptsächliche Tätigkeit?

Meine Selbsteinschätzung in Bezug auf Internet-/Computer-/Smartphone-/..-Abhängigkeit:

Wie viele Stunden pro Woche benützen Sie den Computer + das Smartphone (exklusiv berufliche Nutzung abgezogen)?
 Stunde(n) pro Woche für die Arbeit (nur Ganzzahlen erlaubt)
 Stunde(n) pro Woche in der Freizeit (nur Ganzzahlen erlaubt)

Das Internet ist wesentlicher Bestandteil meiner beruflichen Tätigkeit oder Ausbildung:
ja   nein

Für meine Internet-Kosten ist es egal, wie lange ich im Internet hänge (z.B. Kabelzugang, Standleitung, Pauschal-Paket,..):
ja   nein


Klicken Sie auf "Auswerten", danach wird (sofern der Fragebogen vollständig beantwortet wurde) die Auswertung angezeigt.