Neues Forum! [Info]
Neuen Beitrag schreiben Auf Beitrag antworten    Drucken
Autor Nachricht
AufdemWeg
Helferlein
Helferlein


Posts 30
Wohnort Deutschland
W, 31


Beitrag Mi, 01.Aug.07, 8:47      Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Hallo,

mich würden eure Erfahrungen mit Risperdal interessieren.
Wie seid ihr damit zurecht gekommen?
Über welchen Zeitraum habt ihr es genommen?
Gegen was habt ihr es bekommen?

Lieben Gruß
AufdemWeg
Alle Beiträge von AufdemWeg anzeigen
Werbehinweis:
11886
sporadischer Gast
sporadischer Gast


Posts 15
Wohnort
M, 29


Beitrag Di, 14.Aug.07, 16:33      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Mein Bruder hat Risperdal (2x2mg) 6 Monate wegen paranoider Schizophrenie genommen. Seine Wahnvorstellungen waren so massiv, daß die Seroquel-Behandlung vorher ziemlich wirkungslos war.
Die Nebenwirkungen von Risperdal waren bei ihm Müdigkeit, Versteifungen im Gesicht und Nacken, Schwindel,..
Aus diesen Gründen wurde er nach der psychotischen Akutphase wieder auf Seroquel und Abilify umgestellt.
Alle Beiträge von 11886 anzeigen
münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]


Posts 1030
Wohnort münchen
W, 35


Beitrag Di, 14.Aug.07, 16:41      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Risperdal?

Ja, wenn ich ins Koma verfallen will..

Es macht nur noch müde, es macht einen komplett abgestumpft und matschig in der Birne. Hirnlos und dumm wie ein Zombie.

Ich hab von dem Zeugs genau einen Dosis genommen, NIE WIEDER!

Das trifft allerdings so oder zumindest ähnlich auf alle Neuroleptika zu die ich probiert habe.

Grüssle,

petra
Alle Beiträge von münchnerkindl anzeigen
spinny
Helferlein
Helferlein


Posts 37
Wohnort Bremen
W, 36


Beitrag Di, 14.Aug.07, 20:57      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Ich kann mich dem Beitrag von Petra nur anschließen. Ein absolutes Teufelszeug. Ich MUSSTE es ne ganze Zeit in einer Klinik nehmen, es ging mir erst wieder besser als ich das Zeug heimlich abgesetzt habe. Plötzlich war ich wieder klar und ich selber, vorher hing ich äußerst depressiv und völlig kraftlos in der Ecke.
Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen...
Alle Beiträge von spinny anzeigen
Werbehinweis:
münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]


Posts 1030
Wohnort münchen
W, 35


Beitrag Di, 14.Aug.07, 21:05      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Jepp. Wenn ich mal ganz dringend Depressionen benötige dann brauch ich bloss Risperdal zu schlucken.
Alle Beiträge von münchnerkindl anzeigen
Polarsternin
Forums-InsiderIn
Forums-InsiderIn


Posts 185
Wohnort Hamburg
W, 35


Beitrag Di, 14.Aug.07, 21:11      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

ich habe es wegem paranoiden bekommen und nehme es noch. habe aber meinen therap. drum gebeten, es wieder abzusetzen und mir stattdessen ein antidepressivum zu verschreiben. meine verfolgungsängste bin ich ja jetzt dank des medikamentes losgeworden. ich weiß noch nicht, wie sich mein therap. entscheiden wird, welche überlegungen er anstellt. auch ich leide unter erschöpfungszustände und müdigkeit, wobei ich nicht sicher bin, worauf das zurückzuführen ist.

aus welchen gründen hast du es bekommen?

_________________
"Wenn dir die Liebe winkt, so folge ihr". (K. Gibran)
Alle Beiträge von Polarsternin anzeigen
münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]


Posts 1030
Wohnort münchen
W, 35


Beitrag Mi, 15.Aug.07, 11:01      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Also bei mir war ein gegen ziemlich unangenehme Symptome meiner Persönlichkeitsstörung.

Da es Menschen mit Persönlichkeitsstörungen gibt denen Neuroleptika helfen dachte mein Doc, ich soll es mal probieren. Ich hab 3-4 verschienene Neuroleptika ausprobiert.

Ich scheine aber generell bei Psychopharmaka massive Nebenwirkungen zu kriegen... Es gibt Menschen die vertragen das erheblich besser als ich.
Alle Beiträge von münchnerkindl anzeigen
AufdemWeg
Helferlein
Helferlein


Posts 30
Wohnort Deutschland
W, 31


Beitrag Mi, 15.Aug.07, 19:47      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Hallo ihr alle,

danke für eure Beiträge.
Ich habe Risperdal bekommen um wieder einen besseren Bezug zu mir selbst und zur Welt zu bekommen, sprich wegen Depersonalisierung und Derealisierung.
Allerdings wurde ich heute aufgrund meiner ausbleibenden Monatsregel und eines erhöhten Prolaktionspiegels auf Seroquel umgestellt.
Mal sehen wie ich nun damit zurecht komme..es ging mir mit Risperdal nämlich ganz gut (bis eben auf die genannten Begleiterscheinungen.

Lieben Gruß
AufdemWeg
Alle Beiträge von AufdemWeg anzeigen
münchnerkindl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]


Posts 1030
Wohnort münchen
W, 35


Beitrag Mi, 15.Aug.07, 20:01      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

Interessant. Ich fühle mich mit Neuroleptika erst so richtig depersonalisiert Very Happy
Alle Beiträge von münchnerkindl anzeigen
jullaufen
Helferlein
Helferlein


Posts 71
Wohnort niederösterreich
M, 33


Beitrag Do, 16.Aug.07, 21:37      Re: Erfahrungen mit Risperdal Antworten mit ZitatNach oben

ja , ich kann den vorrednerinnen nur anschließen,...
rispertal hat mich zum zombie gemacht, der speichel ist mir auf der seite runtergeronnen,die natürlichen bewegungen waren nicht mehr da, und ich war müüüüüüüüüüüde , und wie lebendig begraben.
hatte sie damals bekommen wegen affekte störungen.
näher zu einen selber bringen???-nein nie und nimmer war das bei mir der fall, im gegenteil,....

lg jullaufen
Alle Beiträge von jullaufen anzeigen
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:      
Neuen Beitrag schreiben Auf Beitrag antworten