[20 Beiträge]  Seite 1,2  
Autor Nachricht
  Albert Keinstein
Mo., 04.06.2012, 10:40 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Albert Keinstein's Beiträge 6
Wohnort NRW
mnnlich, 27


Offline
Hallo allerseits,

Ich weis nicht genau wie ich anfangen soll, habe an sich aber eine klare Frage.

Ich bin medizinisch gesehen wegen meinem Gewicht nie auffällig gewesen, war deswegen noch nie beim Arzt oder so.
Ich bin 1.92 m groß und kann mich nichtmal daran erinnern jemals über 80 kg gewogen zu haben.
Durch Depressionen, etc. (glaub ich) hat sich irgendwann in den letzten 3 Jahren mein Essverhalten / Gewicht stetig verringert. - Im letzten Jahr kam ich noch auf 65 kg ... mittlerweile nur noch auf 57 kg .. ich schaffe es einfach nicht mehr „viel“ zu essen, geschweige denn zuzunehmen - habe eigentlich auch überhaupt keinen Appetit mehr. (Außerdem esse ich nichts, wenn ich keinen Hunger habe)

Es ist nicht so als hätte ich Ekel, würde mich zu dick finden oder mich übergeben um abzunehmen oder ähnliches.
Komischerweise ärgere ich mich wenn ich merke dass ich beim Wiegen über ein bestimmtes Gewicht komme, aber nicht wie gesagt weil ich mich zu dick finde (im Gegenteil, glaub ich, dass ich ziemlich grottig aussehe).
Kann es sein, dass ich mich unterbewusst versuche zu Grunde zu richten? (wegen eigentlich nicht therapiertem SV vor 2 Jahren)....

zur Frage:
- Eigentlich traue ich mich auch irgendwie nicht damit zum Arzt ... wobei ich doch schon ständig friere, Kreislaufprobleme habe, aber ab welchem Gewicht sollte ich mich doch durchringen? (Mir selbst, bis aufs Frieren kommt das nicht zu niedrig vor)

Gruß,
A.K.


Nach oben | |
  
 
1
  tebea
Di., 05.06.2012, 15:32 
Helferlein
Benutzeravatar
tebea's Beiträge 47
Wohnort Wien
weiblich, 48


Offline
Hallo lieber A.K., ich würde sagen, dass du da große Probleme hast (natürlich nicht böse gemeint) und rate dir wirklich, zum Arzt zu gehen und dir helfen zu lassen, denn du bist ganz schön untergewichtig und wie du ja selbst schon beschrieben hast, geht es dir bereits alles andere als gut. Dein Körper wird das über längere Zeit gesehen nicht aushalten, so wie es jetzt ist, ist es auf jeden Fall sehr gefährlich für dich. Ohne dir Angst zu machen (freilich nicht) - bitte ring dich durch einen Arzt aufzusuchen und auch eine Therapie zu machen, rein vom Gefühl, also von meinem Eindruck her, musst du JETZT die Notbremse ziehen und die nötigen Weichen stellen, denn wie gesagt - es ist bereits kein guter Zustand mehr. Glaub mir, du darfst dir helfen lassen!

____________________
Wer suchet, der findet. :-)


Nach oben | |
  
 
  Jugendstil
Di., 05.06.2012, 15:50 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Jugendstil's Beiträge 620
Wohnort Hamburg
weiblich, 50


Offline
Das ist ein BMI von ca. 15 - normal wäre 20 bis 25 - und das bedeutet ein bereits gefährliches Untergewicht! Bitte nimm das nicht auf die leichte Schulter, lass dir möglichst umgehend helfen.

Und ja, ich glaube, es hängt mit dem Selbstzerstörerischen zusammen, das sich auch in SVV ausdrückt.


Nach oben | |
  
 
  Anne1997
Di., 05.06.2012, 15:57 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Anne1997's Beiträge 739
Wohnort -D-
weiblich, 47


Offline
Lieber Albert Keinstein,

bei diesem "Nick" denke ich, dass Dir irgendwie doch klar zu sein scheint, was los ist.
Bitte wende Dich möglichst schnell an einen Psychiater/Facharzt mit Schwerpunkt Essstörungen (Magersucht, Bulimie;
psychiatrische Klinik mit psychosomatischem Bereich).
Dein Fall ist (sehr) dringend (Kreislauf!), ich kann nur unterstreichen, was meine Vorgängerinnen geschrieben haben.
Wenn es Dir schwerfällt, selbst aktiv zu werden, rufe Deinen Hausarzt an oder lasse jemanden einen Arzt rufen.
Teile ihnen mit, was gerade ist und bitte um Hilfe.
Hast Du (noch) Kontakt zu Deinen Eltern, zu Freunden etc.? - Ruf' sie an, auch sie könnten Dir evtl. helfen.

Albert Einstein schrieb mal: Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
Ich wünsche Dir eine neue Lebens- und Denkweise und einen liebevolleren Zugang zu Deinem Körper.

Alles Gute Dir,
Anne


Nach oben | |
  
 
  Albert Keinstein
Di., 05.06.2012, 18:42 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Albert Keinstein's Beiträge 6
Wohnort NRW
mnnlich, 27


Offline
Hmm, danke erstmal für die Antworten.
Das klingt ja alles schon nicht so gut, wobei ich das echt eigentlich anders einschätze ... also dass es nicht gerade gut ist, weis ich auch, sonst hätte ich hier bestimmt gar nicht erst geschrieben (jedoch nicht so kritisch).
Ich werde morgen mal zum Arzt gehen - aber eigentlich Vordergründig weil ich heute schon den ganzen Tag unglaublich Kreislauf habe - im Bus (bin nicht mobil) hat dann der ganze Körper nur noch gekribbelt und das hat sich die ganze Zeit so angefühlt (kann ich schlecht beschreiben) als wenn ich "gleich" zusammenbreche ... also so in der Art wie man sich fühlt wenn man unglaublich müde ist und fast wegnickt, nur dass ich nicht müde war...

-Und das mit dem Nick .. eigentlich ist mir einfach kein Name eingefallen... (und ich glaub ich wollte noch irgendwas schreiben, aber ist entfallen)

Gruß,
AK


Nach oben | |
  
 
  Memory
Di., 05.06.2012, 18:53 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Memory's Beiträge 901
Wohnort Deutschland
weiblich, 45


Offline
Hallo!

Bei meinem Sohn ist es zwar noch etwas anders...aber sein BMI ist auch bei 15,06. Und aktuell hat er einer Untersuchung zugestimmt und sie sogar für hilfreich empfunden. Wir warten noch auf den Termin.

Ich finde es toll, Albert Keinstein ;-) (witziger Nickname), dass du handeln möchtest, dass du frägst, dass du dich selbst auseinandersetzt. Und ich würde natürlich auch sofort zu der Kette raten:
Hausarzt....dann weiter sehen....Richtung Psychotherapie.....eventuell eine Klinikeinweisung zur "Aufpäppelung" und Ursachenforschung. Das Letztere wäre doch das Einfachste für dich?

Darf ich dich fragen, wie das bei dir so ist? Was du für ein Freizeitverhalten hast? Gesundheit sonstig?
Wie geht es dir denn mit der SV heute? Ist es schon vorbei? Denn nicht-essen ist in meinen Augen auch eine SV. Davor hab ich bei meinem Sohn z.B. auch Angst.
Wie war es denn bei dir in der Kindheit/Familie? Wie ist man damit umgegangen, wenn ich das fragen darf?

LG Memory

____________________
Liebe sucht nicht nach Liebe, Liebe sucht nach der Wahrheit.
Wenn Du die Wahrheit findest, findest Du Liebe.Hege


Nach oben | |
  
 
  Memory
Di., 05.06.2012, 18:56 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Memory's Beiträge 901
Wohnort Deutschland
weiblich, 45


Offline
Hab erst jetzt deine Antwort gelesen.

Hast du denn argen Stress zur Zeit? Macht ja auch viel aus....Kreislauf etc., zusammenbrechen...
Essprobleme hat man auch bei viel Stress, Druck...auch SV-Probleme hängen sehr oft mit Druck zusammen. Ob selbstgemacht oder durch andere.

____________________
Liebe sucht nicht nach Liebe, Liebe sucht nach der Wahrheit.
Wenn Du die Wahrheit findest, findest Du Liebe.Hege


Nach oben | |
  
 
  münchnerkindl
Di., 05.06.2012, 20:07 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
münchnerkindl's Beiträge 7227
Wohnort München
weiblich, 38


Offline
Deine Appetitlosigkeit kann durchaus körperliche Ursachen haben, also ab zum Hausarzt!

Warum hast du denn ein Problem mit der Sache zum Arzt zu gehen.


Nach oben | |
  
 
  Albert Keinstein
Di., 05.06.2012, 20:13 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Albert Keinstein's Beiträge 6
Wohnort NRW
mnnlich, 27


Offline
Also sagen wir mal so (erstens hab ich leider extrem keine Lust überhaupt was zu schreiben, ka warum) ... ich habe eigentlich immer Stress ... wobei der eigentlich komplett selbstgemacht ist (was mir leider trotzdem nicht hilft)...
Ich hatte hier im Forum unter langen Beiträgen schonmal was verfasst - ist auch schon über 2 Monate her mein ich (jedenfalls ist er weg), der hieß glaub ich "Lethargie frisst mich auf" (eigentlich im wahrsten Sinne des Wortes) ... Ich sehe einfach mein komplettes Leben als nutzlos an (will ich nicht weiter ausführen - einfach zu viel verpasst, was ich meiner Meinung nach nicht aufholen kann) ... Aber "diesen Stress" habe ich schon seit "Jahren" weswegen ich wohl auch ne Zeitlang ziemlich depressiv war (bin?), darum auch SV.

Ich muss hier mal sagen "einfach" fällt mir hierdran nichts ((@münchnerkindl:) weil mein Selbstbewusstsein mittlerweile im Minusbereich ist), auch wenn es nicht danach aussieht.
Psychotherapie hatte ich nach meinem SV - wurde aber in dem Sinne abgebrochen bzw. nicht verlängert (eigentlich war bei der Entlassung aus der Psychiatrie ein Punkt, dass ich mir n Psychologen suchen sollte - mit dem klappte es aber nicht und so bin ich dann nur an ne Psychotherapeutin gekommen) --> wenn "Ihr" auch schonmal nach nem Psychologen geguckt habt, wisst Ihr, dass die Wartezeiten teils echt lange sind und außerdem kann ich mich auf keine Therapie wirklich einlassen, da manche meiner "Probleme" so ...hmm... "tiefgründig" sind, dass ich da mit niemandem drüber rede ... (auch wenn die bestimmt teils banal sind) .... und was bringt mir dann ne Psychotherapie? -Da verschleuder ich doch nur Gelder der Krankenkasse...

Suizidgedanken hab ich seitdem ständig (aber wenn man nicht will, dass das andre Leute mitbekommen, schafft man das auch konsequent) , wie ich damit umgehe frag ich mich auch! (Wahrscheinlich gar nicht, also Verdrängung)
In der Kindheit war mein Gewicht nie ein Thema (außer dass Leute mal ab und an gesagt haben "Iss doch mal was, Junge")

Freizeitverhalten = Abkapselung, PC, noch etwas Fotografie ... das war's (bin also 95% zu Hause, außer Arbeit)
Meine Eltern wollten erst mit mir zusammen ne Familientherapie nach dem SV machen, aber da hab ich total abgeblockt und würde es auch wieder - ich kann sowelche Themen mit niemandem "offen" besprechen, den ich kenne ... nicht weil ich kein Vertrauen habe oder so, wahrscheinlich mehr weil ich keinen belasten will (was auch wieder banal ist, da die Belastung durch "Nicht-Wissen" ja viel größer sein dürfte) ... ich kann es einfach nicht.
-Jedenfalls haben die dann alleine so ne Therapie gemacht um irgendwie damit umzugehen und ansonsten (obwohl mein Vater auch ne therapeutische Ausbildung hat, oder vielleicht gerade darum?) habe ich das Thema irgendwie totgeschwiegen (vielleicht etwas makaberer Ausdruck in dem Zusammenhang)

Soooo .. doch mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte - übrigens sorry wegen der ganzen Klammern (irgendwie komme ich mir dadurch auch n bisschen Schizophren vor, weil mir eigentlich auch einiges auffällt (siehe Klammern) ich das dann aber ... "verleugne"? ...

LG,
A.K.


Nach oben | |
  
 
  Memory
Di., 05.06.2012, 20:24 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Memory's Beiträge 901
Wohnort Deutschland
weiblich, 45


Offline
Ich finde deine Klammern nicht schizophren, ich mach das auch gern, weil man da einiges näher erklären kann.
Hm. Du selbst musst entscheiden, mal mit dem Arzt zu sprechen. Wenigstens wegen dem Blutdruck.
Schade, dass du nicht versuchst aus deiner Lethargie rauszukommen. Ohne Eigenmotivation gehts
nicht mehr...Wenn du für mehr Freude im Leben sorgst, kommt bestimmt wieder mehr Lust aufs rausgehen...oder sich einfach mal überwinden..."hin und wieder" ist schon ein Fortschritt oder besser wie "gar nicht". Ja, das therapeutische Umfeld ;-) da hats mein Sohn auch nicht leicht. Aber er lacht.
Gott sei dank.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, die brauchst du, um etwas zu bewegen. Vielleicht helfen vorerst wenigsten zusätzliche Nährstoffe? Orthomol immun ist recht gut, aber teuer. Mittlerweile gibts ja gute auch schon billiger. Und etwas, was den Kreislauf anhebt. Fußbäder, Decken kuscheln....und irgendwie Kraft und Energie tanken.

LG Memory

____________________
Liebe sucht nicht nach Liebe, Liebe sucht nach der Wahrheit.
Wenn Du die Wahrheit findest, findest Du Liebe.Hege


Nach oben | |
  
 
  Memory
Di., 05.06.2012, 20:29 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Memory's Beiträge 901
Wohnort Deutschland
weiblich, 45


Offline
Beim net.doktor gefunden:

http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Nie ... -5764.html

Fand ich selbst interessant, hab auch meistens niedrigen Blutdruck, obwohl ich beileibe nicht zu dünn bin.

Lg Memo

____________________
Liebe sucht nicht nach Liebe, Liebe sucht nach der Wahrheit.
Wenn Du die Wahrheit findest, findest Du Liebe.Hege


Nach oben | |
  
 
  Albert Keinstein
Mi., 06.06.2012, 08:08 
sporadischer Gast
Benutzeravatar
Albert Keinstein's Beiträge 6
Wohnort NRW
mnnlich, 27


Offline
Ich war jetzt gerade mal beim Arzt und ich kam mir echt seit langem nicht so bescheuert vor....
Habe mich jedoch etwas zurückgehalten und gesagt dass ich in letzter Zeit Rücken- (ist auch so) und Kreislaufprobleme habe und das ich glaube es könnte was mit dem Gewicht zu tun haben ... hab ihm das auch genannt und die Größe ...

Er meinte das wäre etwas wenig, aber an sich (da ich viell. die Rückenprobleme in den Vordergrund gestellt habe) wäre das auch kein medizinisches Problem, sondern n .. was sagte er noch? "Lebenseinstellungs-Problem" und dass ich mehr Sport machen soll.... und sonst nicht genau wüsste was ich von ihm will....
Das Gewicht ist für ihn nicht "auffällig", da es ja keinen Gewichtsverlust in nem bestimmten (kurzen) Zeitrahmen gibt.

Auch sagte er, er könnte Blutwerte und so machen, er würde aber glauben, dass dabei nichts rauskommen würde (hatte auch gesagt, dass ich schon immer recht schlank war) - da ich dann nicht explizit gesagt habe, dass ich das will gibt's auch keine Blutwerte (kann einfach nicht auf sowas drängen wenn der mir 10 minuten erzählt dass eigentlich gar nichts ist). Außerdem würde man ja, wenn man wieder Sport macht auch wieder mehr Appetit bekommen ... und zusätzlich nimmt man auch durch's "Altern" zu .....

Das kommt mir jetzt so vor, als wenn nichts wäre und ich einfach mal aus Spaß zum Arzt gegangen bin.... nochmal gehe ich nicht ...

Gruß,
AK


Nach oben | |
  
 
  münchnerkindl
Mi., 06.06.2012, 11:24 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
münchnerkindl's Beiträge 7227
Wohnort München
weiblich, 38


Offline
Sorry, aber der Arzt ist Schrott! Sowas kommt leider vor. Such dir einen anderen. Ein grosses Blutbild zu machen ist bei so unklaren Beschwerden völlig usus!


Nach oben | |
  
 
  sandrin
Mi., 06.06.2012, 11:26 
[nicht mehr wegzudenken]
Benutzeravatar
sandrin's Beiträge 3814
Wohnort Niedersachsen
weiblich, 33


Offline
Ich finde auch, ein Blutbild ist hier ein Muss.
Deine Erfahrungen in Bezug auf das Einholen von Meinungen bei Essstörungen kann ich aber nur unterstreichen. Ging mir genauso. Ist leider Fakt.
Dennoch: Achte auf dich. Schau, dass du genügend isst und vor allem auch das Richtige.

LG Sandrin


Nach oben | |
  
 
  Jugendstil
Mi., 06.06.2012, 17:22 
Forums-Gruftie
Benutzeravatar
Jugendstil's Beiträge 620
Wohnort Hamburg
weiblich, 50


Offline
Das war leider der falsche Arzt.

Zitat:
Habe mich jedoch etwas zurückgehalten

Warum?

So warst du nicht deutlich genug was Deine Symptomatik betrifft. Wie soll er wissen, dass du unter SVV, Suizidgedanken und Abkapselung leidest und dass dein Gewicht eben doch immer weiter nach unten gegangen ist, wenn auch nicht plötzlich? Mit diesen Informationen wäre beiden Teilen besser gedient gewesen.

Ich würde einen Therapeuten aufsuchen an deiner Stelle.

Jugendstil


Nach oben | |
  
 
2
 
[20 Beiträge]  Seite 1,2     

Ähnliche Themen im Forum:

Werbung:
Bin ich eßgestört?
in Forum Essstörungen
(13 Antworten, 700 Zugriffe)
 

Wer ist online?

User: Amazon [Bot], Bing [Bot], CommonCrawl [Bot], Google [Bot], Jana1979

 


Das PT-Forum unterstützen: durch eine Mini-Spende oder eine Bestellung bei Amazon -> 5% des Bestellwertes fließen aufs Serverkonto!
Amazon Startseite, Bücher, Musik, DVD, Elektronik & Foto, Software oder Suchen in: nach: