Selbsttest auf Erektionsstörungen bzw. Erektile Dysfunktion (früher: 'Impotenz')

Zeigen Sie entsprechende Symptome?

Der nachfolgende Selbsttest prüft auf Symptome Erektiler Dysfunktion (früher: "Impotenz") und testet zusätzlich den ED-Risiko-Score, den IIEF-5 (International Index of Erectile Function) nach Rosen et. al., kombiniert mit einem von Bayer herausgegebenen Test auf Prostatavergrößerung. Er stellt also eine einfache Möglichkeit dar, durch einen einzigen Test nicht nur auf das aktuelle Vorliegen einer sog. Erektilen Dysfunktion (länger dauernden Erektionsstörung) zu prüfen, sondern parallel dazu auch die Wahrscheinlichkeit körperlich bedingter Ursachen, speziell potentiell gesundheitsgefährdender wie einer Prostatavergrößerung. Zusätzlich werden psychische Komponenten von Erektionsstörungen abgefragt, wodurch dieser Test im Resultat höchstmögliche Treffsicherheit bezüglich der vermutlichen Ursachen etwaig festgestellter Erektionsstörungen erzielen sollte.

Hinweis: aufgrund der Rahmenbedingungen und mit der vorliegenden Liste von Fragen handelt es sich um keinen diagnostischen Test - er kann also weder eine ärztliche, psychologische oder therapeutische Diagnose, noch Vorsorgeuntersuchungen ersetzen. Prostatakrebs etwa kann auch ohne jegliche Beschwerden vorhanden sein. Im Verdachtsfall wird also in jedem Fall zu einem persönlich durchgeführten Test bzw. einer Evaluation durch einen Arzt, Psychotherapeuten oder Psychologen geraten.

Der Test beinhaltet 24 Fragen und dauert ca. 5 Minuten.
Im Anschluß an die Durchführung des Tests erhalten Sie kostenlos eine Auswertung Ihrer Antworten angezeigt.

Datenschutz ist mir wichtig: Ihre Antworten werden zwar zu statistischen Zwecken gespeichert, allerdings ohne persönlichen Bezug, der einen Rückschluß auf Ihre Identität erlaubt. Zur Vermeidung eines Mißbrauches des Fragebogens wird Ihre IP-Adresse aufgezeichnet.
Der Vollständigkeit halber: der Selbsttest und seine Auswertung sind für Sie völlig kostenlos.

Instruktionen und ergänzende Hinweise

Die Auswertung ist umso aussagekräftiger, je ehrlicher Ihre Antworten sind.
Antworten Sie bitte spontan, ohne langes Überlegen.

1. Wie oft hatten Sie während der letzten 4 Wochen das Gefühl, dass Ihre Blase nach dem Wasserlassen nicht ganz entleert war?
2. Wie oft kam es während der letzten 4 Wochen dazu, dass Sie innerhalb von 2 Stunden ein zweites Mal Wasser lassen mußten?
3. Wie oft kam es während der letzten 4 Wochen dazu, daß Sie beim Wasserlassen mehrmals aufhören und wieder neu beginnen mußten (Harnstottern)?
4. Wie oft hatten Sie während der letzten 4 Wochen Schwierigkeiten, das Wasserlassen hinauszuzögern?
5. Wie oft hatten Sie während der letzten 4 Wochen einen schwachen Strahl beim Wasserlassen?
6. Wie oft mussten Sie während der letzten 4 Wochen pressen oder sich anstrengen, um mit dem Wasserlassen zu beginnen?
7. Wie oft sind Sie während der letzten 4 Wochen im Durchschnitt nachts aufgestanden, um Wasser zu lassen?
8. Hatten Sie eine Operation im kleinen Becken?
9. Leiden Sie an Diabetes mellitus?
10. Leiden Sie an einer arteriellen Verschlußkrankheit?
11. Leiden Sie an einer Herzerkrankung?
12. Sind Sie Raucher?
13. Leiden Sie an Bluthochdruck?
14. Wie zuversichtlich sind Sie, eine Erektion zu bekommen und aufrecht erhalten zu können?
15. Wenn Sie bei sexueller Stimulation Erektionen hatten, wie oft waren Ihre Erektionen hart genug, um in ihre(n) Partner(in) einzudringen?
16. Wie oft waren Sie beim Geschlechtsverkehr in der Lage, Ihre Erektion aufrecht zu erhalten, nachdem Sie in Ihre(n) Partner(in) eingedrungen waren?
17. Wie schwierig war es, beim Geschlechtsverkehr Ihre Erektion bis zum Ende des Geschlechtsverkehrs aufrecht zu erhalten?
18. Wenn Sie versuchten, Geschlechtsverkehr zu haben, wie oft war er befriedigend für Sie?
19. Ich hatte in letzter Zeit weniger Geschlechtsverkehr mit meiner Partner(in), da ich befürchtete, ich könnte keine Erektion erreichen oder aufrecht erhalten.
20. Es fällt mir im Vergleich mit vor 3-5 Jahren deutlich schwerer, eine Erektion zu bekommen und/oder aufrecht zu erhalten.
21. Vor Geschlechtsverkehr fühle ich mich angespannt.
22. Beim Sex überprüfe ich bewußt die Stärke meiner Erektion
23. Ich habe beim Masturbieren Schwierigkeiten, eine Erektion zu bekommen/aufrechtzuerhalten.
24. Beim Orgasmus ist mein Penis sehr steif
Geschlecht:   männlich   weiblich

Alter:  

Ich lebe in:  

Lebensstatus:


Haben Sie im Moment persönliche Probleme, die Sie belasten?


Meine Selbsteinschätzung in Bezug auf Erektionsstörungen:


Wenn Sie bei den beiden vorigen Fragen (Selbsteinschätzung und "Persönliche Probleme") mit "JA" geantwortet haben:
Meinen Sie, haben Sie private Probleme durch Erektionsstörungen oder haben sich diesbezügliche Probleme dadurch verstärkt?
(0=keine privaten Probleme durch Erektionsstörungen 3=große private Probleme durch Erektionsstörungen):


Befinden Sie sich im Moment in Psychotherapie oder anderwertiger psychologischer Beratung?
ja   nein


Welche der folgenden Kategorien beschreibt am besten Ihre hauptsächliche Tätigkeit?


Klicken Sie auf "Auswerten", danach wird (sofern der Fragebogen vollständig beantwortet wurde) die Auswertung angezeigt.