Seine Spielsucht frisst mich auf

Sogenannte "nicht substanzbezogene" Süchte wie Internetsucht, Computersucht, Fernsehsucht, Kaufsucht u.dgl. können hier diskutiert werden.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
bessy3107
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 24
Beiträge: 3
Status: Offline

Seine Spielsucht frisst mich auf

Beitrag Di., 20.07.2010, 16:14

Hallo

Ich bin am verzweifeln und weiß nicht mehr weiter.
Mein Freund ist nun seit bald 3 Jahren spielsüchtig.
Angefangen hat es mit Pokern, Spielwetten und dann ging es über in Spielautomaten, alles Onlne.
Anfangs habe ich noch mitgemacht. Ich dache nie daran, dass er krank sein könnte.
Doch mit der Zeit veränderte sich auch sein Verhalten mit gegenüber.
Letzten Dezember, als er unser beider Weihnachtsgeld verspielt hatte, brachte ich ihm endlich zum Reden. Ich dachte er hätte eingesehen, süchtig zu sein.
Eine zeitlang ging es gut.
Doch seit ein paar Monaten spielt er wieder fast täglich. Erst gratis, dann immer 10€ Beträge.
Ich bin mit den Nerven am Ende. Vor kurzem habe ich ihm gesagt, dass ihm das wichtiger ist als ich, es gab nur Streit, zugeben wollte er es nicht.
Dann meinte er, er versucht kein Geld mehr zu spielen, spielt aber trotzdem fast jeden Tag gratis. Aber das ist das Gleiche.
Er ist nicht bereit sich Hilfe zu suchen.
Ich gehe mittlerweile zu einer Beratungsstelle, wo ich wenigstens Reden kann. Auf der Suche nach einer Therapie für mich bin ich auch schon.
Ich will meinen Lebensgefährten nicht verlassen. Ich liebe ihn. Seit 3 einhalb Jahren sind wir nun zusammen.
Aber seine spielerei macht mich so fertig.
Er hat auch schon einige Tausend Euro verspielt.
Wenn ich ihm sage, dass wir um das Geld zb Essen gehen können, wenn er nicht spielt und dass wir das Geld auch für Rechnungen und zum Leben brauchen, sagt er immer, nix darf er machen, und dass ich immer über das Geld bestimme.
Aber es geht nicht anders.
Hätte er sein ganzes Geld zur Verfügung, würde er es sicher verspielen.
Wenn ich ihm nicht spielen lasse, ist er zwida und komisch.
Ich versuche ja auch immer etwas mit ihm zu unternehmen, weil er sagt, wir machen nie etwas. Doch kaum sind wir zurück, spielt er schon wieder.
Er meint immer, auf den Seiten, wo er gerade spielt, gewinnt man nix, da zahl er nix mehr ein, macht es aber dann doch wieder oder sucht sich neue Seiten.
Ich weiß nicht mehr weiter. Was soll ich nur machen.
Seine Sucht frisst mich einfach auf.
Ist jemand in einer Ähnlichen Lage oder weiß einfach nur Rat?
Bitte um eure Antworten.
danke

lg bessy3107

Benutzeravatar

Nico
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 56
Beiträge: 10255
Wohnort: D/A/CH
Status: Offline

Beitrag Di., 20.07.2010, 17:43

Wenn du keine Zukunft haben möchtest, wenn du belogen, betrogen, bestohlen werden willst, bleib bei ihm solange es irgendwie geht.

Wenn du wirklich leben willst, wenn du einen Partner haben möchtest mit dem du glücklich sein kannst, auf den du dich verlassen kannst, der fähig ist mit dir eine Familie zu gründen und für diese Familie zu sorgen, dann verlasse ihn.

Wenn du ihm helfen willst, versetze ihm den größtmöglichen Schlag um ihn eventuell zum umkehren zu veranlassen und trenne dich von ihm.
Wenn ich alt bin, möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
bessy3107
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 24
Beiträge: 3
Status: Offline

Beitrag Mi., 21.07.2010, 16:36

Er belügt mich nur wenn es ums spielen geht. Sonst haben wir eine super Beziehung. Sind fast so etwas wie seelenverwandt. Stehlen würde er auch niemals.
Ich will ihm nicht verlassen.
Eine Familie haben wir mehr oder weniger schon, er hat nämlich einen 7-jährigen Sohn mit seiner Ex-Freundin, welcher alle 2 Wochen 3 Tage bei uns ist.
Kann ich ihm nicht doch irgendwie überreden eine Therapie zu machen?

Benutzeravatar

Nico
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 56
Beiträge: 10255
Wohnort: D/A/CH
Status: Offline

Beitrag Mi., 21.07.2010, 18:22

bessy3107 hat geschrieben:Er belügt mich nur wenn es ums spielen geht. Stehlen würde er auch niemals.
Dann ist er nicht spielsüchtig.

Überreden kannst du ihn vielleicht, wenn du ihm sehr drohst, aber helfen wird es überhaupt nichts, solange ER nicht einsieht dass er damit ein für alle mal aufhören muss.
Wenn ich alt bin, möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
bessy3107
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 24
Beiträge: 3
Status: Offline

Beitrag Do., 22.07.2010, 11:55

Ich glaube schon, dass er süchtig ist, das merke ich daran, wenn ich ihm verbiete zu spielen.

Gestern habe ich ihm dabei erwischt, wie er wieder einmal 10 € einzahlen wollte, obwohl er eine woche vorher gesagt hat, er hört auf.
Natürlich war er dann sauer, als ich ihm nicht einzahlen lies.
Ich war sehr enttäuscht zeigte es ihm auch.
Einige Zeit später entschuldigte er sich.
Ich habe gesagt, dass es damit nicht getan ist, dass er sich Hilfe suchen soll.
Das will er einfach nicht. Er will nicht, wenn er Abends um halb 7 von der Arbeit kommt noch wo hin u anderen von seinen Problem erzählen will er schon garnicht.
Er hat mir aber gesagt, dass er heute seine letzen Spielkonten löscht.
Und ich werde die Tancodes wohl besser verstecken.

Mal schauen, ob er das heute macht.

Benutzeravatar

Nico
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 56
Beiträge: 10255
Wohnort: D/A/CH
Status: Offline

Beitrag Do., 22.07.2010, 13:22

Und es erfüllt dich, das Kindermädchen abzugeben ?
Du verbietest ihm etwas wie einem 6jährigen und du versteckst vor ihm.
Hast du dir auch schon eine Belohnung ausgedacht ?

Versteh mich bitte nicht falsch, ich mache mich nicht lustig über dich oder euer Problem, glaube mir.
Ich hatte eine alkoholsüchtige Partnerin und da habe ich es kurzzeitig mit den gleichen Mitteln versucht.
Kontrolle, Verbote,Drohungen, alles für die Katz und total kontraproduktiv.
Wenn ich alt bin, möchte ich nicht jung aussehen, sondern glücklich!

Benutzeravatar

TryToGetOuT
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 20
Beiträge: 4
Status: Offline

Beitrag So., 09.01.2011, 03:10

Spielsucht ist die existenzbedrohenste Sache die es gibt, ich weiß wovon ich rede.
Ich hab das selbe Problem, allerdings sind es bei mir echte Spielautomaten, also nicht übers Internet. Ich weiß bis jetzt nicht, ich bin 20 und spiele seit 4 Jahren, und spiel Monat für Monat den Lohn weg, und überlebe dann den restlichen Monat teilweise mit Schulden und bitterster Armut, ich hab meine Bankomatkarte zerissen etc., es bringt alles nichts solange ich selbst Kontrolle über mein Geld hab.
Mein Tipp also: Mit Therapie hab ich es noch nicht versucht muss ich ehrlich sagen, aber schick ihn in Therapie auch wenn er dagegen ist, das ist das erste.
Das Zweite: Versuch ihn zu verstehen, manchmal denkt man das ist Dummheit und Egoismus aber es ist Sucht, red mit ihm und versuch ihm zuzuhören! Und Drittens: Auch wenn er dagegen ist, setz deinen Willen durch, nimm seine Bankomatkarte oder was auch immer, lass ihn zu KEINEM Geld mehr kommen, das mein ich total ernst und bleibt total konsequent und hart. Er darf einfach ABSOLUT keine Gelegenheit mehr bekommen zu spielen, das ist richtig gefährlich. Verlassen solltest du ihn nicht, jeder Mensch hat seine Schwächen, und wenn du ihn verlässt wird er wahrscheinlich noch schlimmer spielen und er geht komplett zu Grunde, versuch ihm zu helfen, tu was gutes. Und ich weiß nicht ob ihr zusammenlebt, aber wenn schon, dann bestimm einfach alles Finanzielle, kauf ihm mit SEINEM Geld dass was er braucht, lass ihn möglichst nie aus den Augen und am besten meldest du überhaupt den Internetanschluss ab. Ich wünsche dir noch alles gute und hoffe du und dein Freund werden es schaffen.
Lg

Benutzeravatar

Bunt88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 30
Beiträge: 4
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 10:28

Hallo,

ich bin neu im Forum und weiß niemanden an den ich mich wenden kann, deshalb versuche ich hier mein Glück und hoffe, dass mir jemand helfen kann.

Kurz zu mir und meiner Familie: ich bin 27, habe mit meinem Mann, 32J. eine 3-jährige Tochter.

Wir sind 6 Jahre verheiratet und ich wusste schon davor, dass mein Mann sich mit Sportwetten beschäftigt.

Später hielt es sich in Grenzen. Er gab max 150€ dafür im Monat aus. Hier und da ergab sich ein Gewinn womit er dann im Plus war.

Er verlor dann seinen Job und kurz darauf wettete er mehr und gab mehr dafür aus. Schnell waren wir bei 400€. Das besserte sich als unsere Tochter 2016 kam.

Jetzt ist er in Ausbildung, ich arbeite Teilzeit und es ist so schlimm wie nie. Wir sind bei über 1000€ pro Monat seit 3 Monaten. Man könnte sagen, mein Gehalt geht dafür drauf (wir haben ein gemeinsames Konto). Dadurch ist das gesamte Konto ins Minus gerutscht.

Wenn ich ihn konfrontiere, zeigt er so gut wie keine Einsicht, er meint ich "soll darüber stehen" und es ginge mir dabei nur um mich. Er wisse, dass es nicht gut ist, aber es sei stärker als er. Das glaube ich alles auch, es ist schließlich eine Sucht. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass er nicht versucht aufzuhören oder es zu reduzieren. Früher hat er nach einer Konfrontation weniger gespielt. Jetzt stellt er auf stur und spielt noch mehr und ignoriert es komplett. Obwohl er weiß wie viel er spielt und dass er unser Geld verspielt, redet er auch noch seelenruhig von seinen Wettscheinen.

Eine Zeitlang habe ich mir nichts gegönnt, weil ich so etwas Geld "einsparen" wollte. Dann habe ich versucht mehr auszugeben damit er eventuell weniger spielt... von wegen. Er macht wie gewohnt weiter.

Ich weiß nicht mehr wie ich ihm klar machen soll, dass es so nicht weitergehen kann. Es macht mich innerlich kaputt, weil ich weiß dass er mit seiner Sucht etwas kompensiert und ich nicht helfen kann und natürlich habe ich Angst dass wir finanziell komplett abrutschen.

Ich hoffe es gibt hier jemanden der mir einen Ratschlag geben kann...

Danke


Sehr
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 27
Beiträge: 1689
Wohnort: ####
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 10:54

Nun, Konsequenzen, Stichwort. Wieso habt ihr immer noch ein gemeinsames Konto? Und was hält dich denn großartig bei ihm?
[wegzudenken, mehr nicht]

Benutzeravatar

Schnuckmuck
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 2101
Wohnort: Lieblingsplatz
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 11:13

Getrennte Konten, da gäbe es nix zu diskutieren

Benutzeravatar

Bunt88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 30
Beiträge: 4
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 12:48

Sehr hat geschrieben:
Di., 07.05.2019, 10:54
Nun, Konsequenzen, Stichwort. Wieso habt ihr immer noch ein gemeinsames Konto? Und was hält dich denn großartig bei ihm?
Gemeinsames Konto deshalb, weil es nichts an der Situation ändern würde. Und bisher hat er etwas zurückgesteckt wenn er wusste dass ich kontrollieren konnte wie viel er verspielt.

Es hält mich sehr viel bei meinem Mann. Seine Spielsucht ist ein Problem, aber eine Trennung für mich keine Lösung.

Benutzeravatar

Bunt88
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 30
Beiträge: 4
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 12:52

Schnuckmuck hat geschrieben:
Di., 07.05.2019, 11:13
Getrennte Konten, da gäbe es nix zu diskutieren
Sicher gäbe es was zu diskutierten. Getrennte Konten bedeuten nicht getrennte Ehe oder Leben. Wenn er "sein" Geld verspielt und nach einer Zeit nichts mehr davon hat, bin ich genauso betroffen. Miete und diverse Rechnungen müssen dennoch bezahlt werden.

Das Konto war auch nicht meine Frage oder mein Anliegen.

Wenn mein Mann von seinem Konto über 1000€ verspielt, ist er immer noch spielsüchtig und das betrifft auch mich.


Sehr
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 27
Beiträge: 1689
Wohnort: ####
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 13:56

Ja aber.. er ist ja nicht gewillt, das zu ändern. Was willst du denn machen? Er legt sich ja gut ins Zeug damit nicht aufzuhören.
[wegzudenken, mehr nicht]

Benutzeravatar

Schnuckmuck
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 2101
Wohnort: Lieblingsplatz
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 14:59

Also weisst du ja, wo das Problem liegt. Dann setze die Regeln durch, die es bedarf mit einem Spieler zu leben.

Benutzeravatar

spirit-cologne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2127
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag Di., 07.05.2019, 15:19

Du hast genau 2 Alternativen: Dich trennen und schauen, dass du dir mit deiner Tochter ein bescheidenes eigenes Leben aufbaust, oder gemeinsam mit ihm in den finanziellen Abgrund rutschen.

Das mit der heilen kleinen Familie kannst du mit einem Spieler als Partner vergessen.
It is better to have tried in vain, than never tried at all...