Abhängig nach Aufmerksamkeit

Sogenannte "nicht substanzbezogene" Süchte wie Internetsucht, Computersucht, Fernsehsucht, Kaufsucht u.dgl. können hier diskutiert werden.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
DieBeste
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 36
Beiträge: 677
Wohnort: Bochum
Status: Offline

Abhängig nach Aufmerksamkeit

Beitrag Do., 19.03.2020, 18:11

Hallo, ihr kennt mich vielleicht schon aus anderen Bereichen des Forums. Mich würde mal interessieren ob das jemand von euch auch kennt abhängig nach Aufmerksamkeit.

Es ist nicht solche Aufmerksamkeit die man bekommt wenn man sagt es geht einem schlecht oder man ist krank sondern es ist wirklich so das ich diese Art Aufmerksamkeit so in mein Leben integriert habe dass ich wenn ich ein Kompliment bekommen (und die bekomme ich häufig) oder wenn sich jemand positiv äußert, ich das als völlig normal hinnehme und mich wundere, wenn es mal nicht der Fall ist.
Dann frage ich mich, was ist mit dem jenigen los, warum sieht er/sie das nicht wie „toll“ ich bin.

Es hört sich sicherlich komisch an und ich wollte eben mal fragen ob ihr das kennt oder ob ich damit ganz alleine bin.

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11339
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 19.03.2020, 20:09

Hallo!

Schön, dass du schreibst! Ich habe mich gedanklich schon ab und an mit dir beschäftigt und mich gefragt welches Kriterium bei dir ausgemacht wurde für deine Diagnose. Aber darauf will ich wirklich nicht rumreiten.

Zu deiner Frage: Nein das kenne ich nicht, dass man ständig auf Lob angewiesen ist. Jetzt kann ich mir aber vorstellen, dass das für dich frustrierend ist und Wut auslöst, wenn du nicht bekommst was du brauchst. Das habe ich oft schon zu deinen Beiträgen über deine Therapie gedacht.

Oft scheint ja dahinter zu stecken, dass man sich selber dann doch nicht so toll findet und es auf diese Weise kompensiert.

Ist es dir denn möglich dich selbst zu loben?

Lieben Gruß!
candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
DieBeste
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 36
Beiträge: 677
Wohnort: Bochum
Status: Offline

Beitrag Do., 19.03.2020, 20:39

Hallo Candle, was meinst du damit welches Kriterium ausgemacht wurde bei meiner Diagnose?

Mit dem Lob bei mir ist es fast schon so das ich es als selbstverständlich ansehen wenn es kommt und es mir dann eben nur auffällt wenn es mal nicht der Fall ist und mich dann sehr stark irritiert.
Dass man irgendwie kompensieren will dass der Selbstwert nicht so hoch ist davon habe ich auch schon gehört. Und ich habe mich da hinterfragt Aber das ist anscheinend so tief verankert in mir dass ich mir das selber überhaupt nicht vorstellen kann dass das was mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun hat.
Selbstlob? Sagen wir so ich erwarte eigentlich von mir dass ich immer so bin das ich mich jeden Tag selber loben könnte. Und nur wenn es dann mal nicht gelingt dann werde ich nachdenklich. Aber im Vergleich mit anderen ist es bei mir wirklich so, das ich denke ich mach das alles viel besser ich sehe viel besser aus ich kann alles viel besser als mein Umfeld

Klingt für andere sicher ungesund, aber das ist mein Empfinden.

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11339
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 19.03.2020, 21:07

Ich meinte das in Bezug auf die NPS.

Ok, was passiert denn langfristig wenn du es nicht bekommst? Wo entstehen für dich Einschränkungen im Leben?

In der Theorie wirst du vielleicht wissen, dass man nicht immer auf Höchstform ist. Und man ist nicht immer die Schönste, weil es immer auch Schönere gibt und das im Auge des Betrachters liegt. Auch Leistung ist nie perfekt, tagesformabhängig oder man beherrscht einige Bereiche nicht so gut wie andere. Alleskönner gibt es eh nicht.

Ich weiß jetzt noch nicht wo für dich das Problem liegt. Bisher klingt es ja so, auch mit dem Selbstlob, als kämest du gut zurecht mit deinem Leben.

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Kaonashi
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 1261
Wohnort: Süddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 19.03.2020, 22:12

DieBeste hat geschrieben:
Do., 19.03.2020, 18:11
ich wollte eben mal fragen ob ihr das kennt oder ob ich damit ganz alleine bin.
Ich mag Aufmerksamkeit (von den richtigen Leuten und auf die passende Art), aber das liegt glaube ich daran, dass ich insgesamt sehr wenig davon bekomme, und jeder Mensch braucht ein bisschen Aufmerksamkeit. Insoweit glaube ich nicht, dass das bei mir problematisch ist, sondern noch im normalen Rahmen.

Ich glaube, die Frage ist wichtig, was denn passiert, wenn du kein Lob oder Aufmerksamkeit bekommst, wie sehr dich das stört, ob du darunter leidest, und wenn ja, in welcher Weise.
Aber im Vergleich mit anderen ist es bei mir wirklich so, das ich denke ich mach das alles viel besser ich sehe viel besser aus ich kann alles viel besser als mein Umfeld
Machst du gelegentlich den Realitätscheck? Es gibt ja Menschen, die machen wirklich manche Dinge konstant besser als andere, und wenn man so eine Fähigkeit hat, dann gewöhnt man sich sicher auch daran, dass man immer mal wieder dafür gelobt wird. Vielleicht wundert man sich auch, wenn das Lob ausbleibt, aber im Normalfall würde es keinen Leidensdruck verursachen, wenn es mal kein Lob gibt. Denn im Normalfall würde so jemand wissen, dass er in dem Bereich gut ist, aber er würde sich nicht darüber definieren. Er hätte genug Selbstwertgefühl, dass er nicht darauf angewiesen ist, dass er Komplimente bekommt.

Vielleicht spielt auch das eine Rolle:
ich erwarte eigentlich von mir dass ich immer so bin das ich mich jeden Tag selber loben könnte.
Also ein eher hohes Leistungsdenken. Glaubst du, dass dein Wert von deiner Leistung abhängt, oder denkst du, dass du auch wertvoll bist, wenn du mal nur Durchschnitt oder sogar schlecht warst?
Ich glaube, es ist nicht verkehrt, wenn man lernt damit umzugehen, wenn man versagt. Ich bin dann auch eher streng mit mir selbst bis hin zu selbstverletzendem Verhalten, wenn ich einen aus meiner Sicht dummen Fehler gemacht habe.


Coriolan
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 80
Beiträge: 455
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 02:37

Was musst du denn für dich selbst leisten, um dich loben zu "dürfen"?

Nun zu deiner Frage: Ich kenne das so gar nicht und muss mich auch echt anstrengen, um mich zu erinnern, wann ich das letzte Mal gelobt wurde oder ein Kompliment bekommen habe. Hab' da irgendwie schon immer ein Umfeld (gehabt) in dem gilt: Kein Anschiss ist auch ein Lob. Dementsprechend schlecht (gar nicht) kann ich mit Lob umgehen, denn das kauf' ich in der Regel eh keinem ab und komm' mir dann nur vera... vor. Oder ich merk's nicht einmal, dass eine Aussage ein Lob/Kompliment beinhaltet (hat).

Wie geht's dir denn, wenn du merkst, dass du etwas nicht so gut kannst wie dein Umfeld oder bestenfalls gleich gut bist in irgendeinem Bereich?

Mir ist zum Beispiel aufgefallen, dass deine Rechtschreibung und Grammatik hier manchmal Fehler beinhalten. Das ist natürlich kein Drama, vielleicht auch einfach eine gewisse Nachlässigkeit oder wirklich einfach eine (leichte) Schwäche. Es ist nicht meine Absicht, dir unter die Nase zu reiben, worin du (vielleicht) nicht so gut bist.

Hast du ein paar Beispiele, bei denen du denkst, dass du besser bist als andere?

Ich bin mir sicher, dass du manche Dinge besser kannst als andere. Genauso sicher bin ich mir aber auch, dass du manche Dinge schlechter kannst als andere.

Ok - das mit dem Aussehen hast du ja erwähnt. Nun, Schönheit liegt ja im Auge des Betrachters und nur, weil du "objektiv" vielleicht dem aktuell gängigen Schönheitsideal (ich vermute mal: schlank und sportlich) entsprichst, wird es auch in deinem Umfeld Menschen geben, die dich nicht besonders (oder auch gar nicht) attraktiv finden. Wärst du vor 100 Jahren geboren, wärst du wahrscheinlich für viel mehr Menschen "unattraktiv" gewesen, denn da galten andere "Schönheitsideale" - eher in Richtung kurvig.

Um bei dem Beispiel zu bleiben: Ich habe schon Menschen kennen gelernt, da dachte ich: Wow! Sieht der/die toll aus! Hat diese Person dann den Mund aufgemacht und es kam nur geballter Müll raus, sank (für mich) dessen Attraktivität innerhalb von Sekunden auf nahezu Null.
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
DieBeste
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 36
Beiträge: 677
Wohnort: Bochum
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 07:40

Guten Morgen,
und vielen Dank für eure Antworten. Es gibt Bereiche, in denen ich nicht besser sein will oder muss als andere.
Das bezieht sich zum Beispiel auf meine Arbeit. Da bin ich kein Arbeitstier sondern Mittelmaß und das ist auch gut so. Die Bestätigung kommt da eher von meinen Schülern.
Bezogen auf die Rechtschreibung. Da hast du Recht, das ist keine LRS, das liegt daran, dass ich meine Texte immer einspreche, bzw. meinem Handy diktiere weil ich dann im Auto oder unterwegs bin.

Ich denke es sind oft Bereiche mit denen ich mich definiere wo ich denke das ich besser bin als andere.
Wenn das dann ausbleibt gibt es zwei Möglichkeiten.
Die erste ist ich zweifle an der Kompetenz meines Gegenübers und die andere ist, ich werde echt sauer und wütend und denke warum sieht mein Gegenüber nicht, dass ich eigentlich so toll bin. Und das sind dann die Leute zu denen ich aufsehe, verliebt bin, die ich verehre etc.
Es ist auch so das ich ein Lob nicht von jedem gleichwertig annehmen kann. Leute zu denen ich aufsehe von denen brauche ich eher ein Lob als Leute die von denen ich denke die mir unter geordnet sind.

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3031
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 08:35

DieBeste hat geschrieben:
Fr., 20.03.2020, 07:40
Die erste ist ich zweifle an der Kompetenz meines Gegenübers und die andere ist, ich werde echt sauer und wütend und denke warum sieht mein Gegenüber nicht, dass ich eigentlich so toll bin.
Und der Gedanke, dass du in dem Moment gar nicht so toll bist (ist jetzt gar nicht abwertend gemeint, sondern im Sinne von "nicht hevorragend") kommt dir so gar nicht?
Solange wir leben, bleibt das Beste immer möglich.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
DieBeste
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 36
Beiträge: 677
Wohnort: Bochum
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 08:42

[/quote]

Und der Gedanke, dass du in dem Moment gar nicht so toll bist (ist jetzt gar nicht abwertend gemeint, sondern im Sinne von "nicht hevorragend") kommt dir so gar nicht?
[/quote]

Es gibt Fehler, die sind offensichtlich die macht jeder und ich natürlich auch. Da braucht man mich aber auch nicht drauf hinzuweisen wenn es wirklich so offensichtlich ist.

Alles andere prallt irgendwie an mir ab.

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11339
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 12:17

Und wo liegt genau das Problem für DICH?

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
DieBeste
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 36
Beiträge: 677
Wohnort: Bochum
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 12:22

candle. hat geschrieben:
Fr., 20.03.2020, 12:17
Und wo liegt genau das Problem für DICH?

LG candle
Das Problem ist, dass ich es von „Normalen Leute“ selbstverständlich hinnehme und von Leuten, von denen ich denke dass sie mir übergeordnet sind, regelrecht süchtig danach bin. Das ist mitunter sehr anstrengend.

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3031
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 12:26

DieBeste hat geschrieben:
Fr., 20.03.2020, 08:42
Alles andere prallt irgendwie an mir ab.
Also gibt es nur deine Meinung und deine Einschätzung und alle anderen Blickwinkel haben sowieso keine Berechtigung?
DieBeste hat geschrieben:
Fr., 20.03.2020, 12:22
Das Problem ist, dass ich es von „Normalen Leute“ selbstverständlich hinnehme und von Leuten, von denen ich denke dass sie mir übergeordnet sind, regelrecht süchtig danach bin. Das ist mitunter sehr anstrengend.
Und deine "Überlegenheitshaltung" an sich stellst du gar nicht in Frage?

Ich verstehe das zB logisch nicht. Wenn du dich für "die Beste" hältst, dann gibt es doch niemanden, der "besser" ist? Wo soll dann die Anerkennung herkommen? Wenn du dich denen unterordnest, bist du ja nicht mehr "die Beste".

Irgendwo muss doch für dich im Alltag noch mehr kognitive Dissonanz auftauchen, ich kann mir zB nicht vorstellen, wie du mit so einer Grundhaltung Beziehungen leben kannst, die dir auch etwas geben (außer die von dir ersehnte Anerkennung...)??
Solange wir leben, bleibt das Beste immer möglich.

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11339
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 12:28

Das sehe ich SO nicht als Problem. Aber irgendwas muß ja daraus für dich entstehen mit unangenehmen Konsequenzen. DAS wäre dann ein Problem wie Probleme am Arbeitsplatz oder im privaten Bereich. Gibt es da gar nichts?

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
DieBeste
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 36
Beiträge: 677
Wohnort: Bochum
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 12:33

candle. hat geschrieben:
Fr., 20.03.2020, 12:28
Das sehe ich SO nicht als Problem. Aber irgendwas muß ja daraus für dich entstehen mit unangenehmen Konsequenzen. DAS wäre dann ein Problem wie Probleme am Arbeitsplatz oder im privaten Bereich. Gibt es da gar nichts?

candle
Ich kann kein langfristige Partnerschaft eingehen aus genau diesem Grund.
Mein nickname ist eher ironisch gemeint, weil ich eben kognitiv genau weiß, dass es unmöglich ist, immer „der beste“ zu sein.
Ich suche mir Leute aus, die ich bewundere auf irgendeine Art und Weise. Die müssen objektiv nicht mal wirklich besser sein, und von denen brauche ich dann Anerkennung. Und die suche ich mir auf unterschiedliche Art und Weise.

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11339
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.03.2020, 13:02

Naja, mir kommt das nach wie vor nicht so wirklich auf den Punkt.

Willst du denn eine Partnerschaft?
Now I know how the bunny runs! Bild