Zwangsgedanken Gesicht/Mund

Fragen und Erfahrungsaustausch zu Phobien, Zwängen, Panikattacken und verwandten Beschwerden.

Thread-EröffnerIn
Mindelina
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 32
Beiträge: 1
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Zwangsgedanken Gesicht/Mund

Beitrag Mo., 27.09.2021, 09:24

Hallo liebe Leute,

Ich habe etwas überlegt, in welchen Themenbereich mein Problem am besten passt und habe mich für diesen entschieden, weil ich glaube, dass es evtl. mit Zwangsgedanken zu tun hat?!

Vor drei Jahren war ich in Therapie. Dort wurde festgestellt dass ich eine Soziale Phobie und eine Dysmorphophobie habe. Zeitweise hat die Therapie mir ein wenig geholfen.

Mein größtes Problem ist, dass ich mir pausenlos darum Gedanken mache, wie ich wohl gerade aussehe, vor allem was meinen Mund betrifft, ich habe Komplexe und mag ihn nicht und wenn ich mit jemanden rede oder z.B durch die Stadt laufe dann denke ich die ganze Zeit daran und dadurch verkrampft sich mein Gesicht/Mund und ich denke mir dass ich gerade bestimmt total blöd aussehe, und dadurch wird es noch schlimmer. Ich merke es ist wirklich so dass ich so sehr verkrampfe dass mein Mund total komisch aussieht und es anderen auffällt.

Durch dieses Problem rede ich ungern mit jemanden, nur das Nötigste, und würde mich dann am liebsten verstecken.

Jetzt durch Corona und dieses Maske tragen, habe ich gemerkt, dass das Problem nicht besteht wenn ich eine Maske trage.
Da fühle ich mich wohl.

Ich wollte fragen ob jemand Tipps für mich hat was mir helfen könnte und ob evtl. Jemand unter einem ähnlichen Problem leidet?

Danke und liebe Grüße,
Mindelina

Benutzeravatar

PiPaPo
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 28
Beiträge: 4
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 06.10.2021, 10:54

Hallo Mindelina,

erstmal tut es mir Leid, dass du so denkst und dich damit so unwohl fühlst. Ich kann das sehr gut nachempfinden, weil es mir ähnlich geht. Ich habe schon lange Probleme mit meiner Nase und auch mit meinen Zähnen, die nicht so schick sind. Fühle mich seitdem ich die Maske trage auch wohler. Bei mir war es aber vor einigen Jahren auch noch wesentlich schlimmer. Gebessert hat es sich bei mir dadurch, dass ich die schlechten Gedanken versucht habe durch andere zu ersetzen. Also ich wiederhole immer die Sätze "so siehst du eben aus, wer dich so nicht mag hat Pech" oder "wenn ich mich ok finde, strahle ich das auch aus". Zudem versuche ich, nicht mehr so oft in den Spiegel zu schauen (also weil es vorher extrem war und ich mich selbst mehr fertig gemacht habe). Naja ich weiß nicht, wie hilfreich das ist, hat bei mir auch noch nicht vollends geklappt ;) Bin seit Kurzem in Therapie und vielleicht wird das Thema auch noch behandelt und ich habe bessere Ideen.
Machst du denn eine Therapie?

Liebe Grüße

Benutzeravatar

wind of change
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 47
Beiträge: 1619
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 13.10.2021, 19:43

Der Gedanke kann helfen, dass andere Menschen bei weitem nicht so eine Wichtigkeit darauf legen, wie jemand anderer im Gesicht aussieht (tu ich auch nicht, vor allem, wenn ich zB durch die Stadt gehe, dann achte ich so gut wie gar nicht darauf, wie x oder y oder irgendwelche fremden Menschen im Gesicht oder evtl "komisch aussehen" weil ich mit anderen Dingen beschäftigt bin).
Die meisten sind doch eher mit sich selbst beschäftigt und es würde, vermute ich mal, den meisten gar nicht auffallen, wenn jemand im Gesicht "komisch aussieht". Wenn ich daran denke, dass ich mich meistens nichtmal erinnern kann was Person a oder b gestern für Kleidung anhatte und ob er oder sie heute dasselbe anhat ......
Das nur von mir als 'statement, weil es etwas erleichterndes haben kann wenn man sich das bewusst macht ........