Seit Jahren ständige innere Anspannung

Die Psyche spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung des körpereigenen Abwehrsystems: immer mehr Krankheiten werden heute als 'psychosomatisch' und damit ggf. psychotherapeutisch relevant betrachtet.

Thread-EröffnerIn
Holger
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 49
Beiträge: 1
Status: Offline

Seit Jahren ständige innere Anspannung

Beitrag Fr., 08.11.2013, 19:28

Hallo allerseits!
Ich habe ein wirklich großes Problem. 1996 fing es bei mir während der Umschulung an, das ich aufeinmal einen Hörsturz bekam. Anschließend folgte eine lange Zeit der Fehlzeit, da ich für 9 Monate in der Tagesklinik für Psychosomatik war. Letzen Monat war ich erneut in der Tagesklinik für 2 Monate da ich meinen Aufgaben auf der Arbeit nicht mehr gewachsen bin. Ich leide seit 1996 ständig (also jeden Tag) unter starker innerer Anspannung mit starken Kopfdruck mein ganzer Körper (Rücken, Beine, Arme etc.) sind enorm angespannt. Die Ursachen meiner Anspannung konnte ich leider noch nicht herausfinden. Ich bin eigentlich kein Grübler, kann gut ein- und durchschlafen. In der Tagesklinik meinten die Ärzte, ob ich mich schon mal mit dem Gedanken der EU-Rente auseinandergesetzt hätte, dieses habe ich verneint. Ich würde viel lieber wieder gesund werden, um an normalen sozialen Aktivitäten teilzunehmen.

Hat jemand von hier vielleicht einen entscheiden Tip, damit ich wieder gesund werden kann. Kennt jeman von euch "Gefühlshypnose"? Habe davon gehört, das es sehr gut sein soll. Ein Therapeut bei uns nimmt aber für ein Erstgespräch ca. 210 Euro. Jede Folgestunde kostet 120 Euro, das ist ein ganz schöner Batzen Geld.

Vielen Dank im Voraus.
Holger!

Benutzeravatar

Holunder
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 38
Beiträge: 174
Status: Offline

Beitrag Mo., 11.11.2013, 11:31

Lieber Holger,

warst du denn mit deiner Arbeit unter-oder überfordert? Das kann nämlich auch Anspannung erzeugen.
Fällt unter die Kategorie des Burn-out, das sich auch psychosomatisieren kann. Besonders Hörsturz wird oftmals unter diesem Krankheitesbild gefunden.
Wichtig für dich wäre, herauszufinden, was du wirklich tun möchtest. Was macht dir Freude und was begeistert dich? Dich also nicht mit Kompromissen zufrieden zu geben, die dir nicht entsprechen. Ebenso nach unbearbeiteten Konflikten zu schauen, die noch immer in dir lodern.
Eine richtige Therapie oder sogar Psychoanalyse könnte dir dabei sehr helfen.


ASDF
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 50
Beiträge: 1
Status: Offline

Beitrag Mi., 13.11.2013, 23:13

Holger hat geschrieben: Hat jemand von hier vielleicht einen entscheiden Tip, damit ich wieder gesund werden kann. Kennt jeman von euch "Gefühlshypnose"? Habe davon gehört, das es sehr gut sein soll. Ein Therapeut bei uns nimmt aber für ein Erstgespräch ca. 210 Euro. Jede Folgestunde kostet 120 Euro, das ist ein ganz schöner Batzen Geld.
!
Hallo Holger,

wie kommst du denn dadrauf, daß Gefühlshypnose sehr gut sein soll?
Kennst du jemanden, der Erfahrung damit hat?

VG

Benutzeravatar

Paprika
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 44
Beiträge: 14
Status: Offline

Beitrag Mo., 23.12.2013, 10:38

Hallo!

Ich frage mich gerade, warum der Hörstur psychosomatischer Natur sein sollte? An sich kann man mit diesen wenigen Infos schwer etwas raten, aber trotzdem: hast du schon mal 1) Entspannungsmethoden (progressive Muskelentspannung nach Jacobson z.B.) oder 2) eine Psychotherapie versucht?

Benutzeravatar

Madja
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 42
Beiträge: 348
Wohnort: Leverkusen
Status: Offline

Beitrag Mo., 23.12.2013, 10:44

Hallo Holger!

Hast Du an Yogatherapie nachgedacht?
Info: http://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/y ... rapie.html
Freiheit heißt Verantwortung. Deshalb wird sie von den meisten Menschen gefürchtet. - George Bernard Shaw


pandas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 3830
Wohnort: Im Bambuswald
Status: Offline

Beitrag Mo., 23.12.2013, 21:10

Holger hat geschrieben: In der Tagesklinik meinten die Ärzte, ob ich mich schon mal mit dem Gedanken der EU-Rente auseinandergesetzt hätte, dieses habe ich verneint. Ich würde viel lieber wieder gesund werden, um an normalen sozialen Aktivitäten teilzunehmen.
Was haben die Ärzte denn ausser dieser Negetivierung noch angeboten, um Dich beim Kampf gegen die innere Unruhe zu unterstützen?
Gab es denn danicht verschiedene Angebote wie Entspannungstrainings, die Du ausprobieren konntest?

Anscheinend kommen Ärzte leider immer öfter ab einem gewissen Alter (recht früh) mit der EU-Keule. Um einen von da in recht teure Berufsersatzprogramme zu stecken (und die Arbeitslosenzahlen zu fälschen )

Ich habe auch konstante innere Anspannungen und nutze ein Potpourri von Techniken etc. um diese zu regulieren.
Mitunter sind auch selbst geschneiderte Imaginationen ganz hilfreich.

Dazu brauchst Du aber nicht sooo viel Geld auszugeben-

auch an der Volkshochschule gibt es Kurse in Entspannungsmethoden etc.
Believe just in yourself and the universe.

Benutzeravatar

mariebelle
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 48
Beiträge: 80
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mi., 20.08.2014, 18:58

ich habe auch eine Odyssee von Arzt zu Arzt hinter mir. Wirklich gefunden wurde nichts organisches.
Ich bin nun bei einem Arzt für psychosomatische Medizin und lasse mir mir EMDR behandeln.
Es wirkt, auch wenn es ein ziemlich harter und steiniger Weg ist.

Hier ein Link, vielleicht ist es ja eine gute Anregung.
www.emdr-institut.de

Lieber Gruß und an alle einen schönen Abend.


Däni
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 31
Beiträge: 3
Wohnort: Oberösterreich
Status: Offline

Beitrag Mo., 30.07.2018, 09:14

Hallo zusammen. Wollte mal fragen ob jemand Tipps hat bei Unruhe und die ganz körperliche Anspannung die ich jetzt wieder habe. Auch plagen mich wieder einschlaf Probleme weil ich so angespannt und unruhig bin.

Benutzeravatar

spirit-cologne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2023
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag Mo., 30.07.2018, 11:03

Hallo Däni, ich weiß nicht, ob dir das weiter hilft, weil das ja sehr individuell ist, worauf man reagiert, aber bei mir hat Wasser eine beruhigende Wirkung auf mich. Vor allem jetzt bei dem Wetter abends eine Stunde schwimmen baut bei mir überschüssige Bewegungsenergie ab und beruhigt mich. Falls das organisatorisch nicht möglich ist, hilft mir aber oft auch schon eine warme Badewanne und ruhige Musik um runterzufahren. Eine Runde mit meinem Hund um den Block gehen oder mit ihr kuscheln hilft auch. Und vor allem elektronische Geräte weg, kein Fernseher, kein Computer usw... Auch Aquarien anzuschauen, hat eine total beruhigende Wirkung auf mich. Wenn ich da lange reinschaue, gerate ich fast in Trance... :lol:

Aber wie gesagt, das sind meine persönlichen "Tranquilizer", ich weiß nicht, ob die auch bei dir wirken... ;)
It is better to have tried in vain, than never tried at all...