Kopfzittern, Panikattacken

Die Psyche spielt eine zentrale Rolle bei der Aufrechterhaltung des körpereigenen Abwehrsystems: immer mehr Krankheiten werden heute als 'psychosomatisch' und damit ggf. psychotherapeutisch relevant betrachtet.

Thread-EröffnerIn
Elcorona1988
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 29
Beiträge: 2
Wohnort: Aalen
Status: Offline

Kopfzittern, Panikattacken

Beitrag Mi., 18.07.2018, 21:42

Hallo:),

durch Jahrelange panikattacken, begann so 2007, Seit 2015 nahm ich Antidepressiva, diese verbesserten die Beschwerden nicht und ich setzte sie langsam ab, durch den Rat meines Heilpraktikers. Es beginnt oft damit, dass ich denke mein Hals verkrampft und ich steiger mich dann so daherein, dass der Kopf dann regelrecht versteift und nach rechts zieht. Ist zwar nicht mehr ganz so schlimm, aber selbst wenn ich alleine bin, kommt immer das Gefühl auf sobald ich etwas mache, wie essen, oder sonst etwas, dass mich jemand beobachtet,, klingt echt strange, kann es nicht genau erklären und dann verkrampft mein Nacken. Ich werde auch nervös z.b. letztens musste ich eine Autorechnung unterschreiben und ich begann dann extremst zu zittern. Hab fast alles durch Mrt Kopf, Hws, Blutabnahme, ist aber schon 3 Jahre her. Mein Nacken wird beim Physio immer eingerenkt, der rechte Schulterheber ist immer fest. Bin jetzt zu einer Heilpraktiker Physchologin gegangen, muss ich zwar selbst bezahlen, beim Kassenätztlichen müsste ich ein 3/4 Jahr warten. Die ersten 2 Termine war nur reden, sie meinte dann sie will mit Nlp und noch etwas weitermachen. Was würdet ihr mir raten? Ist das was ich habe echt alles Pysichisch? Ich war schon immer ein Hyperhonder. Danke und einen schönen Abend :)

Benutzeravatar

spirit-cologne
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2023
Wohnort: Köln
Status: Offline

Beitrag Do., 19.07.2018, 00:11

Vor allem würde ich das nochmal in Ruhe mit einem Psychiater und oder Psychotherapeuten besprechen und diagnostizieren lassen. Auf einen Sprechstundentermin beim Psychotherapeuten musst du nicht so lange warten. Und ich würde an deiner Stelle lieber zu 'nem richtigen Psychotherapeuten gehen, als zu 'ner Heilpraktikerin. Es mag ja sein, dass es auch ein paar gibt, die ihren Job ganz gut machen, aber die haben halt echt 'ne Schmalspurausbildung und da treiben sich ganz schön viele rum, die wenig Ahnung haben. Und wenn die mir bei so 'ner Sache mit NLP käme, wäre ich doppelt skeptisch... Da würde ich lieber zur Not ein bisschen mehr Geld investieren und zu einem approbierten Therapeuten gehen. Es gibt genug, die privat praktizieren und nicht so lange Wartezeiten haben. Aber das ist nur meine Meinung. Kann ja sein, dass andere bessere Erfahrungen mit Heilpraktikern gemacht haben, aber ich würde mir das sehr genau überlegen, wo ich da mein Geld hintrage...
It is better to have tried in vain, than never tried at all...


Thread-EröffnerIn
Elcorona1988
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 29
Beiträge: 2
Wohnort: Aalen
Status: Offline

Beitrag Do., 19.07.2018, 16:48

OK... Noch irgendwelche Vorschläge wie ich meine Panik und das anspannen in den Griff bekomme?

Benutzeravatar

Admin
Site Admin
männlich/male
Beiträge: 2518
Wohnort: 1010 Wien
Status: Offline

Beitrag Fr., 20.07.2018, 13:27

Ja, im Vorbeitrag, wie mir scheint! ;-)

Wenn Ihre Beschwerden so einfach mit ein paar Tipps zu lösen wären, hätten Sie diese über Google mittlerweile wohl schon gefunden.

lg, admin


mio
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 44
Beiträge: 9771
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag So., 22.07.2018, 17:11

Elcorona1988 hat geschrieben:
Mi., 18.07.2018, 21:42
Mein Nacken wird beim Physio immer eingerenkt
Du könntest mal zu einem Osteopathen gehen. Diese "Einrenkerei" ist auf Dauer nicht besonders gut, weil sie dazu führen kann, dass was "ausleiert" und das Problem sich nur verstärkt. Wenn Deine "muskuläre Struktur" da aus irgendeinem Grund immer wieder "hindrängt" dann kann ein Osteopath versuchen die Ursache/Zusammenhänge ausfindig zu machen und auf Deine "muskuläre" Struktur einzuwirken. In D werden zugelassene Ostheopathiebehandlungen sogar von manchen Krankenkassen bezuschusst.

Ein seriöser Ostheopath wird Dir auch sagen, wenn er da auf der körperlichen Ebene kein Weiterkommen mehr sieht und der Meinung ist dass Du da anders ran musst.

Ein verspannter/"falsch sitzender" Nacken kann in der Tat sehr viel "auslösen" an emotionalem (hab ich selbst erlebt), aber ob NLP da jetzt so hilfreich sein kann? Ich bezweifele es... Was das angeht würde ich dann auch eher zu einem approbierten Therapeuten gehen und nicht "rumexperimentieren" da es sich dann schon um was "tiefer sitzendes" handeln dürfte was nicht mit ein paar simplem "Manipulationen" zu beheben sein wird.