Keine Gewichtszunahme trotz vielem Essen?

Bulimie, Anorexie, Adipositas, EDNOS (mehr zur Unterscheidung finden Sie in meinen themenbezogenen Artikeln im Archiv, darüber hinaus finden Sie auf der Website auch Selbsttests zum Thema)
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Keine Gewichtszunahme trotz vielem Essen?

Beitrag Do., 23.02.2012, 09:56

Hallo,

ich weiß nicht ob ich jetzt in die richtige Kategorie schreibe, aber ich machs einfach mal.

Mein Problem ist folgendes:

Ich nehme einfach nicht zu :/ Ich esse für meine Verhältnisse eigentlich sehr sehr viel, bin locker alle 3 Stunden hungrig und esse dann auch sofort, aber ich nehme einfach nicht zu. Ich bin 1,64m groß und habe wenns gut geht 48kilo (ich weiß, es ist viel zu wenig) aber ich esse wirklich sehr viel, ich komme täglich über den durchschnittlichen Verbrauch an kcal - da kommt dann auch immer die Frage "Wo isst du denn das Alles hin??"

Das Problem ist auch, dass ich am Bauch schon merke, dass es mehr ist aber Beine, Po und Arme sind immer gleich dünn und mittlerweile auch schon so dünn, dass Freunde mich fragen, ob es mir gut geht :/ Sogar mein Vater hat mich schon gefragt ob ich mich nach dem Essen übergebe.

Aber ich fühle mich so nicht schlecht, bis auf häufige Müdigkeit geht es mir gut. Sportlich bin ich nicht sehr aktiv, da ich wie gesagt, immer sehr müde nach der Arbeit bin und einfach nur schlafen möchte.

Eine Freundin meinte, dass ich vielleicht an Schilddrüsenunterfunktion leide, kann das sein? Oder ist mein Körper einfach so veranlagt?
Ich weiß, ihr seit alle keine Ärzte aber vielleicht hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht

Benutzeravatar

sandrin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 33
Beiträge: 3263
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 10:26

Hallo Kamil,

erst einmal: Du wiegst in der Tat etwas wenig. Warum das mit dem Zunehmen nicht klappt, ist natürlich aus der Ferne schwer zu beurteilen. Tatsache ist aber, dass eine Schildrüsenunterfunktion eher eine Zunahme begünstigt. Bei Schildrüsenüberfunktion hat man oft das Problem, nicht zuzunehmen. Insofern glaube ich, dass es sicherlich eine Idee wäre, mal ein Blutbild machen zu lassen und deinen Arzt nach möglichen Ursachen zu fragen.

LG Sandrin

Benutzeravatar

Lilly111
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 938
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 10:31

Hallo Kamill,

die erste und wichtigste Frage ist: Fühlst du dich selbst wohl?
Mit welchen Augen andere dich sehen, sollte dir egal sein (oder werden).

Falls dein Gewicht mit der Schilddrüse zusammenhängt, ist eher auf eine Überfunktion statt auf eine Unterfunktion zu schließen. Bei Unterfunktion nimmt man aufgrund des verlangsamten Stoffwechsels eher zu, heisst umgekehrt entsprechender Gewichtsverlust bei schnellem ("überdrehten") Stoffwechsel. Geh einfach mal zum Arzt und lass ein Blutbild machen, dann bist du schlauer.
da kommt dann auch immer die Frage "Wo isst du denn das Alles hin??"
Kenn ich. "Wenn ich dich sehe, bist du ständig am essen. Das sieht man dir gar nicht an."
Tja, keine Ahnung. Manche "zappeln" sich die Kalorien wahrscheinlich einfach so wieder weg. Oder denken sie sich weg. Ist schließlich auch anstrengend und braucht eine Menge Energie.

Wichtig ist, dass organisch alles ok ist und du eine gesunde Einstellung zum Essen hast. Also dich bspw. nicht vor Essen ekelst oder den Stoffwechsel künstlich beeinflussen willst. Der BMI ist eine Zahl, ein Richtwert. Heisst aber nicht, dass jeder krank, unnormal und behandlungsbedürftig ist, der nun gerade nicht in diese scheinbare Norm passt. Es ist eben keine Norm, nur ein Richtwert. Auch ausserhalb dieses Richtwertes kann man durchaus gesund und fit sein.

Lilly
... as stubborn as a mule.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 10:42

Nein, mittlerweile fühl ich mich nicht mehr wohl in meiner Haut. Ich hätte so gerne schöne kurven, nen schönen Po und etwas mehr Arme.
Kleider kann ich mittlerweile nicht mehr anziehen, da ich es nicht aushalte. Meine Füße sind so dünn, es sieht für mich nicht schön aus.
Ich wirke jetzt nich knochig oder so, ich drüft euch das nicht vorstellen wie bei einer Magersüchtigen.

Allerdings liebe ich essen. Ich könnte wirklich den ganzen Tag nur essen. Ich bekomm zwar nicht viel aufeinmal runter, dafür esse ich eher kleinere Portionen auf den ganzen Tag verteilt.

Benutzeravatar

Lilly111
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 938
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 10:47

Hast du denn mal deutlich mehr gewogen?
Wenn ja, seit wann weniger? Gab es einen Anlass?

Lilly
... as stubborn as a mule.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 10:56

Nein, ich hatte noch nie mehr. Als kleines Kind hat meine Mutter mich mit Shakes vollgestopft, die für Gewichtszunahme sorgen da ich schon immer so dünn war. Allerdings wollte ich früher nie wirklich essen und meine Mutter war schon seehr verzweifelt. Seit der Pubertät esse ich aber regelmäßig - ich bin jetzt 19.

Benutzeravatar

Lilly111
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 938
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 11:05

Dann hast du scheinbar "nur" ein kleines Problem dich hübsch zu finden. Obwohl du dich eigentlich in deinem Körper wohl fühlst? Du empfindest dich als das hässliche Entlein, das gern mehr Po haben möchte? Warum? Bekommst du negatives Feedback in deinem Umfeld?

Da hilft nur: Entweder so viel essen, dass es mit dem Po doch noch was wird.
Oder dich mögen wie du bist.

Lilly
... as stubborn as a mule.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 11:09

nein so meine ich das nicht, ich will einfach nur gesund aussehen mehr nicht und nein, ich fühle mich nicht wohl. ich empfinde mich selbst auch nicht als hässliches entlein, ich kenn es ja nicht anders aber ich sehe einfach nicht gesund aus und ich hätte gerne paar kilos mehr.

und ich mag mich so überhaupt nicht, wie ich bin - ich bin viel zu dünn und das will ich ändern, aber mehr als essen kann ich nicht.

Benutzeravatar

Lilly111
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 938
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 11:18

Sagt dein Arzt, dass du ungesund aussiehst? Sagst du es dir selbst, wenn du vorm Spiegel stehst?
Du fühlst dich unwohl, aber dennoch nicht hässlich?
Ich komme nicht so ganz mit. Sorry.

Lilly
... as stubborn as a mule.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 11:28

Mit meinem Arzt habe ich darüber noch nicht gesprochen. Ich finde, dass ich ungesund aussehe wenn ich Fotos von mir sehe - aktuelle Fotos. Und auch Freunde, Familie sagen, dass ich nicht gesund aussehe.

Naja zwischen "hässlich" und "unwohl" liegt ja noch ein unterschied.
Ich würde nicht behaupten, dass ich deswegen schon komplexe bekomme oder sonstiges, ich finde, dass ich einfach unterernährt aussehe und das nicht besonders schön aussieht - aber auch nicht sooo hässlich.

ich weiß nicht wie ich es korrekt beschreiben soll, fakt ist - dass ich essen kann soviel ich will und einfach nichts drauf bekomme, egal was ich esse, egal wieviel, egal wann, ich nehme nicht zu und 5-6kilos würden mir bestimmt nicht schaden.

Ich fühle mich gesund, sehe aber nicht gesund aus und dagegen will ich was unternehmen.

Benutzeravatar

Lilly111
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 938
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 11:49

Das eine ist die Selbstwahrnehmung. Das andere die Fremdwahrnehmung.
Frage ist, inwieweit beeinflusst die Fremdwahrnehmung die Selbstwahrnehmung?

Lässt du dir einreden, dass du mehr wiegen müsstest oder willst du es tatsächlich selbst? Das kann ich aus deinen Posts immer noch nicht richtig rauslesen. Es macht im Umgang und der Lösung des Problem aber einen Unterschied.

Wenn es nur eingeredet ist, vergiss es einfach. Tausch die Freunde, vllt. auch die Familie
Es tut deinem Selbstwertgefühl nicht gut, wenn dir ständig vorgehalten wird, wie falsch, wie mangelhaft, wie scheinbar ungesund or whatever du bist. Dem solltest du dich entziehen. Je früher desto besser.

Wenn du für dich, nur für dich, mehr wiegen möchtest, dann geh zur Ernährungsberatung. Oder informiere dich selbst, welche Lebensmittel besonders kalorienreich sind. Oder du kaufst dir die nächstbeste Zeitschrift mit der neuesten Diät. Immer wenn da steht "essen Sie keinen Schokoriegel zwischendurch, keine Chips, keine zuckerhaltigen Softdrinks usw.", einfach überall das "k" weglassen, dann hast du ganz nebenbei viele zusätzliche Kalorien.

Lilly
... as stubborn as a mule.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 11:56

Ich hab nie auf Andere gehört, ich hab ihnen auch gesagt, dass ich nicht mehr tun kann als essen. Ich war auch immer zufrieden mit meiner Figur, aber es ist jetzt wieder weniger geworden und das ist mir selbst aufgefallen. Ich will wegen MIR selbst zunehmen und nicht weil andere es wollen.

Die Anderen bestätigen mir eben nur, was ich selbst sehe indem sie mich darauf ansprechen und ich denke mir dann nur okay, ich täusche mich nicht ich hab wirklich schonwieder abgenommen.

Wie gesagt, ich esse viel, auch Abends Chips, Schokolade, Süßes usw. ich achte NIE darauf, ob es vielleicht zu fett sein könnte - ich esse wonach mir ist.

Benutzeravatar

lemon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 54
Beiträge: 2008
Wohnort: Bayern
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 12:19

Machst du Sport?

Ich finde das eine gute Möglichkeit das Aussehen zu verbessern,
Joggen an der frischen Luft, Radeln, Schwimmen...

und macht eine Menge gesunden Appetit!
Das, was wir Menschen am meisten brauchen,
ist ein Mensch, der uns dazu bringt,
das zu tun, wozu wir fähig sind.

Benutzeravatar

Lilly111
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 46
Beiträge: 938
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 12:20

Du musst dich vor Anderen nicht rechtfertigen, weil du "schonwieder abgenommen" hast. Du tust es aber.
ich hab ihnen auch gesagt, dass ich nicht mehr tun kann als essen.
Beurteilst du umgekehrt auch (regelmäßig?) das Gewicht und den scheinbaren Gesundheitszustand deiner Freunde und Familie? Checkt ihr euch gegenseitig ab ('ah, diese Woche wieder ein Kilo weniger'). Ich finde einen solchen Umgang miteinander eher befremdlich, aber Familie kann man sich nicht aussuchen.

Was du für dich selbst tun kannst, habe ich oben schon geschrieben.

Lilly
... as stubborn as a mule.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Kamill
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 19
Beiträge: 29
Status: Offline

Beitrag Do., 23.02.2012, 12:41

Ich verstehe nicht, was du daran so schlimm findest wenn Freunde mich nach längerer Zeit wieder mal fragen ob es mir gut geht weil ich dünner geworden bin?
Es kommt ja nicht regelmäßig vor, immerhin sehe ich meine Freunde nicht täglich. Es is ja auch kein Abnehmen von dick auf dünn sondern von dünn auf noch dünner und in den meisten Fällen stecken da psychische Probleme dahinter, deshalb fragen sie mich auch.

Dasselbe gilt für meine Familie. Ich wohne nicht mehr zuhause, deshalb sehe ich sie auch nicht so oft.
Wenn ich merke würde, dass meine Freundin immer dünner und dünner wird würde ich auch nachfragen, aber es ist ja nicht der Fall.