Ich werde immer dümmer

Alle Themen, die in keines der obigen Foren zum Thema "Psychische Leiden und Beschwerden" passen.

Thread-EröffnerIn
Matthias243809
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Ich werde immer dümmer

Beitrag Mi., 07.04.2021, 21:11

Seit mehreren Jahren stelle ich (29 Jahre alt) fest, dass ich dümmer werde. Ich bin davon überzeugt, dass ich dümmer werde, da mir immer wieder sehr dumme Dinge passieren und ich weiß, dass ich damals nicht so viele dumme Fehler gemacht habe.
Zum Beispiel heute: ich rufe beim Taxiservice an und beschwere mich, da der Taxifahrer erneut nicht zur vereinbarten Zeit erschienen ist. Die Frau am Telefon fragte mich, wo ich zum Beschweren zuvor angerufen habe. Mein Satz ging in etwa so: „Beim Buchungs-service. Nicht beim Fahrer direkt“. Erst später wurde mir klar, dass die Frau am Telefon vermutlich nach der Telefonnummer fragte, da sie daraufhin selber die Telefonnummer nachgeschlagen hatte, die ich ihr auch hätte geben können. Aber ich war eben so dumm und habe nicht verstanden, dass sie damit sinngemäß fragte „wie lautet die Nummer, bei der Sie sich beschwert haben?“. Danach fragte sie mich, an welchen weiteren Tagen der Taxifahrer nicht erschien. Ich sagte ihr, dass ich es nicht mehr im Kopf habe. Sie fragte mich später nachdem sie etwas erledigen musste und mich erneut anrief, ob ich auf meinem Telefon nachsehen und die Tage aufschreiben könne, an denen ich den Buchungs-Service anrief, um mich zu beschweren. Da dachte ich mir erstmal „Gute Idee“. Warum bin ich nicht darauf gekommen? Etwa weil ich blöder werde? Dann meinte ich aber einen Haken an der Sache entdeckt zu haben und sagte der Dame am Telefon „Ich weiß ja aber nicht, an welchen Tagen genau ich anrief, um mich zu beschweren“. Sie sagte daraufhin in etwa „Sie sehen ja aber, dass Sie mehrmals beim Buchungs-Service angerufen haben, um sich zu beschweren. Das werden dann wohl die Tage sein, an denen der Taxifahrer nicht erschien.“.
Daraufhin war es für mich besiegelt: ich bin blöder geworden. Ich habe danach ernsthaft gefragt, ob ich ihr die Daten jetzt am Telefon durchreichen soll. Sie musste kurz kichern. Sie gab mir ihre e-mail-adresse, damit ich ihr die Tage aufliste, an denen der Taxifahrer nicht erschien. Sie kicherte vermutlich über meine Dummheit. Wenn es eine kurze Angelegenheit wäre, wie eine Telefonnummer, könnte man diese mal eben durchreichen. Aber nicht, wenn man die gesamte Anrufliste noch mal durchgehen und nach bestimmten Tagen suchen muss. Das ist Dummheit. Wenn sie dem zugestimmt hätte, dass ich ihr die Daten am Telefon durchreichen soll, dann wäre mir irgendwann währenddessen aufgefallen „Hey, das dauert ja ganz schön lang. Vielleicht sollten wir das lieber anders machen.“. Das ist Dummheit.

Es gibt den bekannten Spruch „Dummheit tut weh“. Dieser trifft hier exakt zu. Ich würde erst den Schmerz der langen Suche nach den Anrufdetails erleiden und dann erst auf die Idee kommen zu sagen, dass es lieber anders gelöst werden sollte. Der Schlaue (in diesem Fall die Dame am Telefon) schlägt vor, dieses nach dem Telefonat zu erledigen. Und ich bin mir sicher, dass die meisten anderen in meiner Position dies auch so wie die Dame gelöst hätten. Nun kann man argumentieren, dass die Frau sich gerade eben in jener Lage befindet, die es ihr erleichtert auf solch eine grandiose Idee zu kommen, da sie vermutlich viel um die Ohren hat und mit anderen Dingen beschäftigt ist. Aber dennoch mangelt es mir in irgendeiner Form von Intelligenz, um eben genau dieses nachvollziehen zu können. Nämlich, dass die Frau gerade im Büro sitzt und arbeitet und vermutlich alle Hände voll zu tun hat. Und ich bin mir sicher die meisten hätten sich in die Lage der Frau versetzen können.

Ich verstehe einfach solche Sachen nicht mehr. Ich verstehe nicht worauf Leute hinauswollen. Aber gerade das zu verstehen zeugt von Intelligenz. Das ist Logik, die dahinter steckt. Früher war ich nicht so dumm. Was ist mit mir passiert? Ich sage nicht, dass ich dumm bin, sondern dümmer geworden bin. Auffällig ist, dass meine Mutter (73 Jahre) und meinen Bruder (45 Jahre) das gleiche Schicksal ereilt ist. Wir drei leben zusammen in einer Wohnung.

Benutzeravatar

Charlie Foxtrott
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 45
Beiträge: 73
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 08:57

Hej, das klingt für mich nach einem ziemlich harmlosen Alltagsbeispel bei Überlastung. Und in einem Haushalt zu leben, kann gewaltig abfärben. Was meinst Du, wie ich neben der Spur war, als mein Vater Demenz hatte. Habe mich wieder erholt und sogar meine 85jährige Mutter.
Also, wenn Entspannung und außerhäusige Aktivitäten (ist z.Z. schwer, ich weiss) nicht helfen, hilft wohl nur durchchecken beim Neurologen.

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 37
Beiträge: 1243
Wohnort: ♄ Saturn ♄
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 11:14

Dito, klingt für mich nach: Hirn ist überlastet und unter Streß aus "Gründen" und kann manchem nicht mehr wie gewohnt folgen.

Und da du das wort dumm so penetrant und kreiselnd um dich erwähnst, frage ich mich, ob es mal andere gegeben hat oder aktuell welche gibt, die dich als -dumm- betiteln. Fällt dir ein Beispiel zu damals und eins zu heute ein?
..:..

Benutzeravatar

~~~
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 25
Beiträge: 880
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 08.04.2021, 22:31

Also wenn ich im Stress bin, passieren mir noch viel "dümmere" Dinge.

Aber irgendwie habe ich micn das letztens auch gefragt.
Also ich kann mich zur Zeit auch mega schlecht konzentrieren.

Aber naja, denke sich selbst als dumm zu betitelt und sich dadurch noch schlechter fühlen bringt einen nun ja überhaupt nicht weiter?

Vielleicht ist es bei dir auch Stress....
Oder es macjt dich etwas nervös oder du warst irgendwie wütens wegen dem Taxi etc.
Vielleicht mit den Gedanken woanders...
Alles noch relativ normal.

Aber das du dich selbst so runtermachst... naja.
"You cannot find peace by avoiding life."
Virginia Woolf

Benutzeravatar

scacchi
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 38
Beiträge: 15
Wohnort: Wien
Status: Offline

Beitrag Sa., 10.04.2021, 21:27

Leider habe ich die Diskussion erst jetzt gesehen, aber auch meines Erachtens klingt das nach einem vergleichsweise harmlosen Alltagsbeispiel bei Belastung über dem Limit. Mir ist ebenfalls schon peinlicheres passiert...


Thread-EröffnerIn
Matthias243809
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.04.2021, 12:47

Danke für die zahlreichen Antworten.
"Stress" hört sich so an als ob ich etwas Pause benötigen würde. Eine Zeit lang war ich auch tatsächlich sehr gestresst. Seit einem Jahr habe ich jedoch keinerlei Stress mehr. Besserungen sind leider nicht in Sicht. Diese "Fehler" passieren mir ständig sobald sich die Möglichkeit dazu bietet und das schon seit inzwischen ungefähr sieben Jahren.
Man hat mir nicht direkt mitgeteilt, dass ich dumm sei, was ziemlich gemein wäre. Jedoch hat man es mir indirekt mitgeteilt. Man merkt es, wenn jemand einen für dumm hält. ZB. wenn in der Gruppe eine fragwürdige/sinnlose Handlung einer anderen Person diskutiert wird und man mich als Einzigen in der Gruppe fragt "Aber du hast das doch auch verstanden oder?". Einstein würde man diese Frage ja wohl nicht stellen.

Untersucht wurde ich bereits, jedoch ohne Befund. Ein MRT von 2018 vom Schädel ergab nichts.

Das Problem hatte ich auch teilweise in der Kindheit. Als ich erwachsen wurde, wurde es besser. Ich wurde eben schlauer, würde ich meinen. Jetzt geht es wieder zurück. Das können doch nicht ernsthaft Alterungserscheinungen sein oder? Nicht mit 29.

Und ja es stimmt, ich demütige mich und mache mich auch gerne selber nieder.

Benutzeravatar

Charlie Foxtrott
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 45
Beiträge: 73
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.04.2021, 14:41

Hi,
da Du schon ein MRT hattest, nehme ich mal an, Du wurdest auch sonst durchgecheckt? Schilddrüsen-Unterfunktion, Vitaminmangel (B12, D), Eisenmangel, nur so als willkürliches Beispiel, hauen auch bei geringen Abweichungen schon rein nach meiner Erfahrung.
Wurdest Du auf Depression untersucht?
Und wenn man Dich das schon seit 7 Jahren fragt: Hast Du einen "normalen" Schulabschluss, jetzt ganz wertfrei und ohne Dir zu nahe zu treten?


Thread-EröffnerIn
Matthias243809
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 2
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.04.2021, 14:57

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion, die mittels L-Thyrox wieder richtig eingestellt wurde. Habe viele Untersuchungen hinter mir. Blutwerte sind in Ordnung. Ja, ich habe Depressionen.

"Und wenn man Dich das schon seit 7 Jahren fragt: Hast Du einen "normalen" Schulabschluss, jetzt ganz wertfrei und ohne Dir zu nahe zu treten?"
Was würdest du denn glauben?

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 37
Beiträge: 1243
Wohnort: ♄ Saturn ♄
Status: Offline

Beitrag Mo., 12.04.2021, 15:06

ich würde glauben - jetzt, nicht damals als Kind - dass mein Gegenüber mir weder wohlgesonnen noch ein recht hat so einen bullshit zu mir zu sagen. Solche Menschen gibts üebrall, vond enen muss man sich vernhalten.
Du versuchst dem Bild zu entsprechen,w as man über dich aus gründen gesagt hat oder dich glauben lassen hat.
Du wirst damit sicherlich irgendwann konform gehen, besser fühlen wirst du dich damit aber nicht.
..:..

Benutzeravatar

Charlie Foxtrott
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 45
Beiträge: 73
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 13.04.2021, 09:52

Ja Mensch, sowohl Depression als auch Schilddrüsen-Unterfunktion erklären doch vieles! Und wenn ich einen TSH an der oberen Grenze (2,5, andere Ärzte sagen sogar 4,0), dann gehts bei mir auch so zu, dass ich "immer dümmer" werde.
Ich tippe mal, Du hast nen überdurchschnittlichen Schulabschluss. Wollte mit meiner Frage ganz bestimmt nicht verletzen, sondern darauf hinaus, dass man in die Rolle des schwarzen Schafes auch reinsozialisiert werden kann.
Vor 20 Jahren hatte ich nach einem Reiseinfekt das, was man heute als "Post-Covid" bezeichnen würde, damals aber als psyyyychisch. Da gings mir auch so.