Meine Therapeutin ist krank

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
clematis
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 28
Beiträge: 158
Status: Offline

Meine Therapeutin ist krank

Beitrag Mi., 25.11.2009, 11:21

Oh man, die ersten 2 wochen waren ja noch ertragbar.
habe mich viel abgelenkt, viel gearbeitet uns so. aber jetzt nach 4 wochen warten, ohne zu wissen, wann sie wieder fit ist, das zieht an meinen nerven. es ist dieses ungewisse. sie meldet sich ab und an per mail und sagt, dass sie noch nicht gesund ist und sich meldet, wenn sie wieder fit ist.

ich weiß im moment echt nicht, was ich machen soll. es fällt mir schwer, therapie an mir selbst anzuwenden. mir gehts enorm schlechter. ich weiß auch gar nicht wo ich mich hinwenden kann/soll. sie meinte per mail, dass ich es bei meiner ärztin versuchen soll. irgendwie traue ich mich nicht und dann hab ich die angst, dass wir eh nur 10 min reden und es mir nicht besser geht. wenn ich zu ihr gehe, geht es ja immer nur um medikamenteneinstellung, klinikbedarf und sie fragt, ob ich mich in meiner thera wohl fühle.

das sorgentelefon kann man ja auch mal voll vergessen, da habe ich mal mit einem laien gesprochen und mir ging es hinterher noch schlechter als vorher.

mit freunden will ich mich nicht so austauschen. erstens haben sie ihr eigenens päckchen zu tragen und zweitens mag ich mich auch nicht so öffnen, wie ich das in der therapie tue.
mit meinem freund kann ich zur zeit nicht reden, erstens hat er nachtschicht (ich arbeite tagsüber) und die 1 h, die wir uns dann sehen, essen wir usw... zweitens glaube ich, dass er überfordert wäre und mir nur wieder sagen würde, ich solle in eine klinik.

ich bin an einem punkt, wo ich merke: mein akku-leer-zeichen blinkt ganz doll. ich weiß nicht, wann er gänzlich leer sein wird. ich habe angst.
"Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis."

Woody Allen

Benutzeravatar

schmetterling.1983
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 899
Status: Offline

Beitrag Mi., 25.11.2009, 22:49

Liebe Clema,
erst mal ...ich will mir im Traum nicht vorstelle müssen wie schrecklich das für dich sein muss.
Leider habe ich grad nicht so viel Zeit um viel zu schreiben.
Aber kannst du denn nicht irgendwie mal ein Telefongespräch mit Ihr ausmachen um ihr wenigstens sagen zu können wie sehr du sie vermisst?
Ich schätze das wär doch was oder?
Vielleicht kann Sie dir wenigstens annähernd sagen, wann Sie vermutet, dass Sie wieder zurück ist.
Bis Bald! LG Schmetterling
Schön ist eigentlich alles, wenn man es mit Liebe betrachtet.
Christian Morgenstern

Benutzeravatar

Flugente
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 40
Beiträge: 570
Status: Offline

Beitrag Do., 26.11.2009, 21:21

Hallo Clematis, gäbe es denn die Möglichkeit einer Art Übergangstherapie? Vielleicht sogar jemand, den sie dir empfehlen kann für die Zwischenzeit? Ich denke das könnte dir helfen?!

Alles Gute
Flugente
Eisberg voraus!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
clematis
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 28
Beiträge: 158
Status: Offline

Beitrag Fr., 27.11.2009, 10:54

ihr beiden, lieben dank für eure antworten.

mit ihr telefonieren will ich eigentlich nicht, ich weiß nicht, ob ich das verlangen kann; wenn sie doch selber krank ist...

zu jemad ganz fremden... hm, eher nicht. ich denk mal, die ärztin ist die einzige möglichkeit, die ich derzeit habe, obwohl ich glaube, dass sie mir auch nicht helfen kann...

ich glaube ich habe etwas gefragt, für das es keine antwort gibt. also sorry fürs mühe machen...
"Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis."

Woody Allen

Benutzeravatar

schmetterling.1983
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 33
Beiträge: 899
Status: Offline

Beitrag Fr., 27.11.2009, 22:01

ich glaube ich habe etwas gefragt, für das es keine antwort gibt.
Mh, vielleicht haben wir die nur noch nicht gefunden... Nicht aufgeben!
also sorry fürs mühe machen...
ich glaube die "Mühe" machen sich die Leute hier gern füreinander. Ich sehe das nicht als Mühe, es macht doch jeder freiwillig, also scheint es ja einen freien inneren Drang zu geben, etwas was die Leute bewegt, Sie anspricht.
mit ihr telefonieren will ich eigentlich nicht, ich weiß nicht, ob ich das verlangen kann; wenn sie doch selber krank ist...
Ich finde, wenn man etwas nicht weiß, kann man noch immer fragen und die Bedenken, das es wegen Ihrer Krankheit unpassend wäre mitteilen, dass man zu viel verlangt, dann reagiert Sie sicher verständnissvoll. Gerade, weil Sie eben schon länger nicht da ist versteht Sie sicher das du da extremen Bedarf hast und hilft dir eine Lösung zu finden. Und vielleicht stellt sich ja auch heraus, dass Sie einen Hexenschuss oder so hat und es kein Problem ist mal zu telefonieren.
Ich glaube fragen ist völlig i.O.
Schön ist eigentlich alles, wenn man es mit Liebe betrachtet.
Christian Morgenstern

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
clematis
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 28
Beiträge: 158
Status: Offline

Beitrag Sa., 28.11.2009, 08:51

schmetterling.1983 hat geschrieben:Und vielleicht stellt sich ja auch heraus, dass Sie einen Hexenschuss oder so hat und es kein Problem ist mal zu telefonieren.
Ich glaube fragen ist völlig i.O.
sie hat eine starke erkältung / event. lungenentzündung... beim letzten telefonat hatte sie eine ganz kratzige stimme. ich weiß "fragen kostet nichts" - mir ist das fragen aber so unangenehm. ich denke dann wieder, mein kleiner popelscheiß rechtfertigt es gar nicht, dass sie mich anruft, wenn es ihr schlecht geht. ich drehe mich ständig im kreis. bin wieder unsicher in der einschätzung meiner selbst und meiner thera.
ich werde wohl am montag mal zur ärztin gehen: sie wird mich fragen, was ich will: ich weiß gar nicht, was ich ihr da antworten soll.... was will ich eigentlich? eigentlich will ich, dass sie zaubert. was soll sie schon sonst machen? ich bin wieder am anfang ^^
zaubern ^^, ich weiß doch, dass nur ich mir helfen kann. vielleicht übertreibe ich auch einfach. vielleicht ist es zeit zu schauen, dass ich auch ohne threa klar komme...

wie sagt man so schön: "augen zu und durch" - ist vielleicht auch das beste... naja, mal gucken, wie das we wird. vielleicht erhole ich mich auch so gut, dass am mo wieder alles gut ist
"Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis."

Woody Allen

Benutzeravatar

Analysand
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 3
Status: Offline

Beitrag Do., 03.12.2009, 10:51

Hallo Clematis,

wie geht es Dir in der mittlerweile 3. ? Woche der Abstinenz Deiner Therapeutin? Ich erfahre zur Zeit Ähnliches. Mein Analytiker hat mir vor Kurzem angekündigt, bedingt durch eine notwendige Operation, für einen ungewissen Zeitraum keine Stunden wahrnehmen zu können, frühestens jedoch zu Ende der Weihnachtsferien im neuen Jahr wieder gesund genug zu sein - also in sage und schreibe 1 (Einem) Jahr .

Naja gut, OK OK 1 Monat - aber das ist auch noch lang genug! Ich werde wahrscheinlich so wie Du auch die erste Zeit ganz gut im Verdrängen sein und nach einer geraumen Zeit dann doch feststellen, dass mir die Stunden fehlen

Da ich aber momentan in einer Phase der Besserung bin, sehe ich es - zumindest rein theoretisch - als eine Herausforderung des alltäglichen Lebens an und werde mich in der kopfgesteuerten Sicherheit wähnen, dass Krankheit nun mal etwas Menschliches ist und somit auch einen Therapeuten treffen kann.

Ich maße mir an, Dich ansatzweise zu verstehen und diese Angst vor dem ungewissen Zeitraum des Ausfalls etwas teilen zu können. Mir hilft es, dass es jemand gibt, dem zur Zeit ein ähnliches Schicksal widerfährt.

Gemäß dem derzeitigen Zitat in meiner Signatur versuche ich es mit dem Philosophen zu halten und wünsche mir und Dir genügend innere Ruhe und Ausdauer, um diese Zeit des Ungewissen mit möglichst wenig Angst und Furcht auszuhalten - wo wir doch eigentlich einen Raum gewählt haben, in dem der Ansprechpartner in diesem therapeutischen Setting - gerade weil wir ein Problem haben - gesund und vital sein sollte, ohne diese störenden Bedürfnisse und Gebrechen eines Freundes/Familienmitgliedes/Bekannten .

Nachvollziehende Grüße sendend und eine gute Zeit wünschend
ein Analysand
„Ganz er selbst sein darf jeder nur,
solange er allein ist.
Wer also nicht die Einsamkeit liebt,
der liebt auch nicht die Freiheit;
denn nur wenn man allein ist,
ist man frei!“

Ahrutr Spnhecueahor (1788 - 1860)

Benutzeravatar

naja
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 146
Status: Offline

Beitrag Fr., 04.12.2009, 21:58

meine Therapeutin ist nun seit 2 1/2 Monaten krank und es wird voraussichtlich noch min. 2 1/2 Monate dauern, bis sie wieder da ist. ich weiß nicht genau, was sie hat, nur, dass sie eine operation hatte.

Es fällt mir sehr schwer, bin bei einer Vertretung indessen, doch bei meiner Therapeutin bin ich erst seit Juli, hatte erst 6 Stunden, und die fand ich sehr gut und daher ärgert es mich sehr, dass sie jetzt solange nicht da ist.

Benutzeravatar

naja
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 146
Status: Offline

Beitrag Di., 08.12.2009, 11:54

Würdet ihr eurer kranken Therapeutin eine Weihnachtskarte schicken oder findet ihr das unangebracht?

Benutzeravatar

Laura13
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 29
Beiträge: 643
Status: Offline

Beitrag Di., 08.12.2009, 12:01

naja hat geschrieben:Würdet ihr eurer kranken Therapeutin eine Weihnachtskarte schicken oder findet ihr das unangebracht?
Warum denn nicht? Wenn du es gerne tun möchtest....sie würde sich sicher freuen....

LG
Laura
Die Nacht holt heimlich durch des Vorhangs Falten
aus deinem Haar vergeßnen Sonnenschein.
Schau, ich will nichts, als deine Hände halten
und still und gut und voller Frieden sein.

Rainer Maria Rilke

Benutzeravatar

naja
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 146
Status: Offline

Beitrag Di., 08.12.2009, 17:56

Nun ja, ich hatte ja erst ein paar Stunden bei ihr und sie weiß, dass ich mich zu ihr hingezogen fühl.
Will nicht, dass sie es als aufdringlich empfindet.

Benutzeravatar

Elena
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 1378
Status: Offline

Beitrag Di., 08.12.2009, 18:05

Ich finde das überhaupt nicht aufdringlich! Mach es einfach, wenn es Dir danach ist!

LG Elena

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
clematis
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 28
Beiträge: 158
Status: Offline

Beitrag Mi., 09.12.2009, 14:12

ich bin jetzt 7 wochen ohne therapie. es geht so lala, ich lebe mit verdrängung und frage mich zuweilen, ob ich überhaupt eine therapie brauche. ja, ich habe diese schwere phase von körperlichen beschwerden der depression überstanden und fühle mich nun einfach nur noch gedämpft und etwas antriebslos. hoffnungslos bin ich nicht. mir ist eher alles egal.
ich habe das gefühl, bei der therapie, wenn sie, die therapeutin, denn wieder gesund ist, von sehr weit vorn wieder anzufangen. ich meine, es ist in der zwischenzeit soviel passiert. vieles hab ich mit mir selbst abgemacht und auch schon wieder vergessen, nur das gefühl ist geblieben.


@analysand

danke für deine lieben worte. ja, manchmal tut es wirklich gut, zu sehen, dass andere das gleiche "leid" teilen (oh man, klingt echt total dramatisch).
bist du sicher, dass dein thera für ein jahr ausfällt? ein versprecher seinerseits oder verhörer deinerseits ist ausgeschlossen??? welche form von therapie machst du? seit wann bist du in therapie?
danke für die lieben grüße und die wünsche - das gebe ich natürlich gern zurück. hast du ansprechpartner von deinem thera für die zeit seiner abwesenheit bekommen?


@naja

das ist sicher besonders verwirrend, wenn man erst seit kurzem in thera ist und dann der therapeut ausfällt. ich finde es gut, dass du bei einer vertretung bist. wie empfindest du die vertretung?
eine weihnachtskarte (mit genesungswünschen) finde ich eine sehr liebe geste und auf keinen fall unangebracht.



lg, clematis
"Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis."

Woody Allen

Benutzeravatar

naja
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 26
Beiträge: 146
Status: Offline

Beitrag Mi., 09.12.2009, 19:19

ich finde die Vertretung schwach im gegensatz zu meiner "richtigen" Therapeutin.

bezügl.der Weihnachtskarte: ich weiß es nicht. ich werd kurz vor Weihnachten entscheiden.

Benutzeravatar

Analysand
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 28
Beiträge: 3
Status: Offline

Beitrag Do., 10.12.2009, 14:46

Hallo Clematis,

mit einem Jahr meinte ich in einem Anflug von verzweifelter Ironie lediglich den Jahreswechsel. Vorausgesetzt die Behandlung läuft frei von Komplikationen, kann der Analytiker die Praxis Mitte Januar 2010 wieder öffnen.

Ich habe nach einer knapp einjährigen tiefenpsychologisch fundierten Therapie im Sitzen vor einem halben Jahr eine analytische Therapie mit 3 Stunden pro Woche im Liegen begonnen. Im Jahr 2004 war ich für anderthalb Monate in einer psychosomatischen Klinik in Prien am Chiemsee. Davor in unregelmäßigen Abständen bei Hausärzten und Psychologen.

Welche Form der Therapie hast Du gewählt?
Willst Du die Therapie etwa abbrechen?

Wenn ich mir Dein Zitat des berühmten Stadtneurotikers Allen anschaue, dann spricht das doch Bände. Du sprichst einerseits mit sehr abwertenden Worten von "Popelscheiß", um Deine Bedürfnisse und Probleme zu beschreiben und andererseits von Deinem Dilemma, Konflikte im Alltag nicht besprechen zu können, da Freund und Freunde der falsche Ansprechpartner seien. Deine Herz hat ein großes Bedürfnis nach Therapie und Dein Verstand macht es Dir madig. Wie Du weißt, ist Allen sogar in seinen Filmen in Behandlung gegangen. Gestatte Dir, Hilfe anzunehmen. Du hast das Recht dazu. Deine Therapeutin wird eines Tages wieder gesund sein. Du bist jung und hast noch ein Leben vor Dir, das gelebt werden will und nicht gelitten werden muss.

Grüße von einem
Analysand
„Ganz er selbst sein darf jeder nur,
solange er allein ist.
Wer also nicht die Einsamkeit liebt,
der liebt auch nicht die Freiheit;
denn nur wenn man allein ist,
ist man frei!“

Ahrutr Spnhecueahor (1788 - 1860)