Therapeutin Nachricht schreiben

Haben Sie bereits Erfahrungen mit Psychotherapie (von der es ja eine Vielzahl von Methoden gibt) gesammelt? Dieses Forum dient zum Austausch über die diversen Psychotherapieformen sowie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse in der Therapie.

Thread-EröffnerIn
Fridoliine
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 22
Beiträge: 2
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Therapeutin Nachricht schreiben

Beitrag So., 23.06.2019, 11:58

Hallo,

ich bin ganz neu hier und habe mich angemeldet, um euch um eure Meinung zu bitten...

Ich hatte am Freitag meine zweite Therapiesitzung und danach ging und geht es mir immer noch schlecht... Ixh glaube meine Therapeutin hat einen ganz falschen Eindruck von mir bekommen. Auch hatte ich gestern Abend einen Zusammenbruch, aufgrund meiner Erkrankung ging es mir sehr, sehr schlecht... (ich leide unter Zwängen...) Nur habe ich meinen nächsten Termin erst am Freitag nächste Woche... Ich weiß nicht, wie ich es bis dahin aushalten soll... Auf der einen Seite ist da das schlechte Gewissen, aufgrund der letzten Therapiesitzung, sie bemüht sich sehr und ich hatte das Gefühl, noch nicht über meine Probleme reden zu können und habe vielleicht auch alles „verharmlost“... Ich habe mit meiner Therapeutin Kontakt per Mail gehabt, bezüglich Terminabklärungen. Sie hat mir auch ihre Handynummer gegeben. Ich bin mir im Moment so sehr unsicher. Meint ihr, dass ich ihr eine Mail schreiben könnte? Bis Freitag ist es noch so lang...Ich habe Angst ihr zu Nahe zu treten oder dass sie genervt sein könnte, aber ich weiß nicht, wie ich die Woche bis dahin überstehen soll.... Ich habe so viele Gedanken auf dem Herzen... Irgendwie würde es schon gehen bis Freitag, aber ich fühle mich sehr schlecht... Oder meint ihr, dass ich ihr eine Nachricht per WhatsApp schreiben könnte? Oder soll ich ihr erst eine Mail schreiben, ob es in Ordnung ist, ihr per WhatsApp zu schreiben ? Wie gesagt, ich habe Angst, ihr zu Nahe zu treten... Für mich bedeutet die Therapie sehr viel und ich habe, wie hier alle wahrscheinlich, auch sehr lange darauf warten müssen... Hattet ihr schon mal so eine Situation? Ich möchte sie halt nicht nerven... Sie hat ja auch viele andere Patienten und ich weiß nicht, ob sie in ihrem Feierabend dann noch E-Mails oder Nachrichten beantworten möchte...😔😞😣 Ich war ja auch erst das zweite Mal bei ihr...

Was meint ihr? Wie würdet ihr handeln?

Ich danke euch!

Schönen Sonntag! ☀️

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 35
Beiträge: 5158
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 12:55

Wenn es irgendwie schon geht, würde ich sie nicht kontaktieren. Ist nur meine Ansicht, aber es kommt vor, dass man sich zwischrn Therapiesitzungen richtig elend fühlt. Grundsätzlich ist es besser, das in der Stunde zu klären, eben auch, weil Therapeuten normalerweise auch ein Privatleben haben und nicht permanent Nachrichten von ihren Patienten angucken können oder gar beantworten können. WhatsApp - Kontakt halte ich für datenschutzrechtlich ganz und gar nicht für therapeutische Kommunikation geeignet. Wenn du es wirklich nicht aushältst, dann schreib lieber eine Mail.
Sie hat ja nicht zu dir gesagt, dass du ihr schreiben sollst - Handynummer und Co. waren sicher erstmal nur für Terminabklärungen gedacht. Und daran würde ich mich auch halten.
Die Gedanken die du hast, kannst du doch jetzt alternativ auch aufschreiben und ihr dann am Freitag vorlesen.
Liebe Grüße zu dir
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 16976
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 13:04

Nun, das handhaben Therapeuten unterschiedlich. Daher halte ich wenig davon, für den Therapeuten zu denken... sondern finde es am besten nachzufragen. So könntest du fragen, ob es geht, den Termin vorzuverlegen (natürlich ohne Garantie, dass das möglich ist). Probleme (ausführlicher) per Mail loszuwerden, finde ich eher schwer, weil man das nicht so bereden kann wie in einer Sitzung. Aber du könntest fragen, ob du kurz schreiben könntest, was los ist. Vielleicht entlastet das ja auch schon ein bisschen. Aber wie gesagt: Das wird unterschiedlich gehandhabt.
Zuletzt geändert von stern am So., 23.06.2019, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11657
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 13:08

Hallo!

Was hättest du denn ohne Therapeutin gemacht, wenn du eh erst die zweite Stunde bei ihr hast?
Ansonsten würde ich Kontaktdaten nur nach Absprache nutzen.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild


theweirdeffekt
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 57
Beiträge: 572
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 13:24

du bist ja jetzt auch noch nicht so lange in therapie. Meine Gedanken dazu, die für dich natürlich nicht stimme n müssen: Ich kenn das Gefühl, alles gleich loswerden zu wollen. So nach dem Prinzip: hier liebe Therapeutin hast du den ganze Dreck, bitte hilf mir und mach was draus. Aber, lass dir und dem Therapieprozess Zeit, damit du dich nicht überforderst.

Ich würds, wie Philo schon geschrieben hat, für mich selbst zu Papier bringen, Gedanken sortieren, mir viel Gutes tun etc. Denn Therapie soll ja auch "rumoren" und nachwirken. Wenns gar nicht geht und sie ein Diensthandy hat würd ich sie anrufen und, wie stern vorgeschlagen hat, darum bitten den Termin vorzuverlegen. Ich finde alles Schriftliche immer sehr schwierig, weils Raum für Unsicherheiten, Missverständnisse etc lässt.

Alles Gute,
Weirdi
Kopf hoch... Sonst kannst du die Sterne nicht sehen

Benutzeravatar

LonelyOceanstone
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 32
Beiträge: 24
Wohnort: Aachen
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 13:47

Schreib ihr doch eine Email mit den Worten ,ob es in Ordnung wäre ihr mitzuteilen wie aufgewühlt du bist oder was sie dir vorschlagen würde weil du mit deinem Zustand gerade überfordert bist und noch nicht weißt ,wie du diese Gefühle aushalten sollst ..Vllt schlägt sie dir ja was vor oder gestattet dir zu schreiben und wenn nicht ist es wenigstens Thema in der nächsten Stunde und du weißt woran du bist .

Glaube aber auch es ist wichtig zu schauen, geht es jetzt wirklich nicht mehr,auch könntest du um einen Zusatztermin bitten wenn gar nichts mehr geht, die telefonischen Sprechzeiten nutzen oder versuchen dir anderswo wie hier etwas von der Seele zu schreiben ,eine SHG nutzen oder eben deine Freunde und Familie kontaktieren .
Dich auspowern, ablenken durch Sport ,malen , lesen ,YouTube etc .

Zu viel Kontakt zwischen den Stunden kann dir die Chance nehmen ,zu lernen sich um sich selber zu kümmern zu und glaube mir man kann so einiges aushalten ,was man anfangs nicht glaubt .Zudem kann es abhängig machen und dann hast das nächste Problem .Würde dir aus Erfahrung raten , achtsam damit umzugehen zu deinem und ihrem Wohl.Doch ist es am Anfang alles nicht so leicht und du musst erstmal rausfinden ,was tut mir gut und befreit mich .

Manchmal half mir das Schreiben einer Email an Sie ,die ich dann aber nicht wegschickte .Viele probieren Briefe ,die sie in der nächsten Stunden vorlesen , was ich auch gut finde oder mach es wie ich in der ersten Therapie , ein Tagebuch führen.
Nummer gegen Kummer oder den kostenlosen anonymen Kummer Chat nutzen.

Könnten alles Wege sein ..

liebe grüße


shesmovedon
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 25
Beiträge: 4321
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 13:50

Das wird sicher noch öfter vorkommen. Finde auch, du solltest es für dich selbst runterschreiben. Meist bringt das schon Entlastung.

Benutzeravatar

LonelyOceanstone
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 32
Beiträge: 24
Wohnort: Aachen
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 13:54

Candle , ohne Therapie wäre sie vllt nicht so in sich gerichtet und hätte sich mit den Themen nicht beschäftigt oder sie ging eben in Therapie weil sie nicht weiß, wie sie damit umgehen soll ..

Wer noch nie ne Therapie gemacht hat , kann sich oft sicher nicht vorstellen , wie sehr diese einen aufwühlen kann und ich finde gerade Theras sollten von vorne rein , schon darüber aufklären ,dann wäre man nicht so überwältigt .
Vllt ne Einsteigerbroschüre mit Skills , Adressen , Tipps etc ..Reden kann man ja in den Stunden darüber aber das man nicht so hilflos dasteht .

Benutzeravatar

Montana
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 1002
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 14:04

Ich würde auch schreiben, z.B. in ein Tagebuch. Tatsächlich findet Therapie hauptsächlich zwischen den Stunden statt. In den Stunden kommen ganz viele Denkanstöße in die verschiedensten Richtungen. Man kann ja gar nicht jeden noch so verzweigten Gedankenstrang aussprechen oder gar BEsprechen. Die kommen dann nach der Stunde wieder und wollen sortiert werden. Das ist auch der Grund, warum zwischen den Stunden so viele Tage liegen. Das ist anstrengend und ich kenne noch das Gefühl, dadurch gar keine Ressourcen für den Alltag mehr zu haben. Das wirst du hinbekommen, auch wenn es schwer ist. Du merkst daran aber, dass du schon im Therapieprozess bist. Da ist so viel, was sich tut.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 16976
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 14:17

So oder so würde ich kommende Sitzung klären, was du dann tun könntest. Vielleicht arbeitet ihr dann zunächst daran... falls nötig. Andererseits wird den meisten Therapeuten nicht fremd sein, dass eine Anamnese im Schnelldurchlauf aufwühlend sein kann. Also vielleicht ist das auch eine Ausnahmesituation aufgrund der Umstände (nicht jeder ist emotional instabil). Gerade am Anfang, wenn es dir jetzt so schlecht geht, würde ich eher dazu tendieren, dich zu melden. Das sollte man einem Therapeuten zutrauen können entscheiden zu können, wie er darauf reagiert und sich bei Bedarf abgrenzen zu können. Und nicht zu vergessen: Es kann auch heilsam sein, sich Mal zu melden. Halt je nachdem. Entscheidend ist doch, dass es nicht ausufert. Aber hier ist es eine Ersttherapie.
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr


Thread-EröffnerIn
Fridoliine
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 22
Beiträge: 2
Wohnort: Hamburg
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 16:38

Ich danke euch für die Antworten und Denkanstöße. Ich konnte mich heute einigermaßen gut ablenken und habe meine Gedanken aufgeschrieben, das wirkt wirklich befreiend, auch das Schreiben in diesem Frorum tat mir gut. Ich werde die Beiträge erstmal "sacken" lassen und dann nochmal schauen, was ich tue.
Ich hoffe ich habe hier alles richtig gemacht, auch mit der Antwort hier, das ist alles noch so neu...😱

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11657
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 18:39

LonelyOceanstone hat geschrieben:
So., 23.06.2019, 13:54
Candle ,
Ich weiß nicht was du mir mit deinem Beitrag sagen willst, aber erstmal kommt man ja irgendwie alleine- zwangsläufig- irgendwie zurecht mit den Beschwerden bevor man in Therapie geht.

Und es gehört für mich einfach zum guten Ton mit Therapeuten oder wem auch immer Absprachen zu treffen. Es ist eben nicht jeder wie du, der vielleicht gerne seitenweise Therapeuten ungefragt schreibt. Ich mache das zum Beispiel gar nicht und habe es noch nie gemacht.

Vielleicht liegt es aber auch an der Generation online, die kaum mehr in der Lage ist mit Menschen wirklich zu kommunizieren, aber dafür ist die Therapie dann auch da das im Direktkontakt zu tun um nicht außerhalb noch Zeit zu rauben. Man kann doch nicht glauben, dass die Welt sich nur um einen selbst dreht in Therapie? Oder doch?

Da ist dieser Widerspruch für mich auch überhaupt nicht nachvollziehbar nicht reden zu können, aber seitenweise schreiben?!

Gut, das geht nicht an die TE!

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

LonelyOceanstone
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 32
Beiträge: 24
Wohnort: Aachen
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 19:13

Hast du meinen anderen Beitrag gelesen Candle ?

Wenn man in Therapie geht ,kann es zur einer Verschlechterung seines Zustandes kommen erstens ,zweitens können viele noch nicht reden ,sind unsicher etc aber ich habe klar geschrieben ,dass sie genug andere Möglichkeiten hat und ihr einige aufgezählt zudem .Das achtsam damit umgegangen werden sollte etc ..

Les erst weiter bevor du dich so aus dem Fenster lehnst..
Was stimmt denn mit eurer Generation nicht ,direkt so persönlich verletzend und mutmaßend aber es soll nicht hier um dich gehen weil das der Te gar nicht hilft ...

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11657
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 19:17

LonelyOceanstone hat geschrieben:
So., 23.06.2019, 19:13
Was stimmt denn mit eurer Generation nicht
Heute kann man sich eben viel anlesen wie hier im Forum. Das gab es alles nicht als ich 20 war.
Man kann sich nie ein komplettes Sicherheitssystem "kaufen".

Über die TE wissen wir letztlich nichts. Vielleicht hat sie auch schon eine Therapie hinter sich? Wer weiß? Möchte das aber auch nicht off Topic führen hier.

candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 39
Beiträge: 1742
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag So., 23.06.2019, 22:18

Sicher kannst du ihr eine Mail schicken. Aber du solltest keine längere Antwort erwarten, als das auf die nächste Stunde verwiesen wird, wo ihr den Inhalt thematisieren könnt.

WhatsApp wird sie aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht auf ihren Diensthandy haben.

Vielleicht kannst du sie in der Telefonsprechstunde anrufen?
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)