Was ist Hypnose?

Hier können Sie Ihre Fragen rund um die Rahmenbedingungen von Psychotherapie (Methoden, Ablauf usw.) anbringen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Was ist Hypnose?

Beitrag Sa., 19.10.2019, 16:21

Hallo,
kann mir hier jemand ganz einfach erklären, was Hypnose ist? Was ist der Unterschied zwischen dem Wachzustand und dem Zustand während der Hypnose? Warum kann man z.B. vergessene Erlebnisse oder Eindrücke durch Hypnose wieder zum Vorschein bringen lassen? Ich habe gelesen, dass der Zustand Trance immer wieder im normalen Leben auftritt. So tritt dies beim Einschlafen, Aufwachen oder beim schauen eines spannenden Filmes auf. Warum kann ich nicht selber bereits vergessene oder verdrängte Gedanken oder Erlebnisse zum Vorschein bringen, wenn ich in Trance während des Aufwachens oder Einschlafen oder beim Filme schauen bin?
LG
Roland

Benutzeravatar

Salzstreuerin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 41
Beiträge: 1151
Wohnort: Salzparadies
Status: Offline

Beitrag Sa., 19.10.2019, 22:03

Hallo Roland, ich würde es beschreiben als eine Art tieferen Wachzustand, in dem man näher an das eigene Unbewusste herankommt. Da das Unbewusste anders arbeitet als unser rationaler Verstand, lässt es eher Bilder, bei manchen auch Gerüche, Gefühle etc. auftauchen.

Ja, es ist ein Zustand, den man aus dem Alltag kennt, von daher fühlt sich eine leichte Hypnose meist erstmal gar nicht so fremd an, und man könnte meinen, es hätte gar nicht funktioniert...

Ich habe hier und da mit meinem Therapeuten hypnotherapeutisch gearbeitet und bin ganz fasziniert, was dort auftauchen kann.

Sicherlich ist es hilfreich, wenn man jemanden an der Seite hat, der weiß, woran man innerlich arbeiter, und einen da mit gezielten Fragen und Imaginationsvorschlägen hindurchgeleitet. Doch es gibt tatsächlich auch Formen der Selbsthypnose, in denen man selbst das eigene Unbewusste befragt.

Ich finde im Internet immer ganz hilfreich die Erklärungen von Werner Eberwein, kannst Du mal schauen.

Viele Grüße,
Salzstreuerin
Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es! :roll:

Benutzeravatar

Blume1973
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 43
Beiträge: 5707
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag So., 20.10.2019, 06:07

Sehr gut erklärt, liebe Salz, dem kann ich nur beipflichten.

Lg Blume
Die einzigen wirklichen Feinde des Menschen, sind seine negativen Gedanken.

Albert Einstein

Benutzeravatar

Kaonashi
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 48
Beiträge: 1148
Wohnort: Süddeutschland
Status: Offline

Beitrag So., 20.10.2019, 11:54

Könnte es auch ein Zustand sein, in dem man sehr fokussiert ist und störende Nebengedanken ausgeschaltet sind?
Ich habe mal nach Anleitung Selbsthypnose probiert, aber es ist mir nicht gelungen, weil dauernd störende Nebengedanken kamen. Ich konnte mich nie völlig darauf einlassen, obwohl ich sonst gut fokussieren kann.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 20.10.2019, 13:30

Kaonashi hat geschrieben:
So., 20.10.2019, 11:54
Könnte es auch ein Zustand sein, in dem man sehr fokussiert ist und störende Nebengedanken ausgeschaltet sind?
Ich habe mal nach Anleitung Selbsthypnose probiert, aber es ist mir nicht gelungen, weil dauernd störende Nebengedanken kamen. Ich konnte mich nie völlig darauf einlassen, obwohl ich sonst gut fokussieren kann.

Ja, so ähnlich geht es mir bei Entspannungsübungen und Imagination auch. Ich sehe praktisch nur das rötliche oder schwarze Bild je nach den Lichtverhältnissen. Die Bilder durch meine Gedanken und Fantasien sind kaum sichtbar. Die störenden Zwangsgedanken oder andere Gedanken sind immer noch vorhanden. Ich hoffe, dass echte Hypnose bei einem guten Therapeuten doch was anderes ist!

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 06.12.2019, 14:10

Wie findet man einen Psychotherapeuten, der wirklich Hypnose durchführen kann?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 06.12.2019, 21:27

Woran erkenne ich, ob ich wirklich unter Hypnose oder in Trance bin?
LG

Benutzeravatar

alatan
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 279
Wohnort: welt
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 12:50

Zu Psychotherapeuten, die Hypnotherapie durchführen: über die Milton-Erickson-Gesellschaft
meg-hypnose.de/therapeutensuche

Zum Erkennen von Trance: tiefer Entspannungszustand, Verschwimmen von Raum und Zeit, oft auch keine klaren Erinnerungen danach, was eigentlich passiert ist. Der Therapeut kann am Patienten etliche Phänomene wahrnehmen, die für eine Trance sprechen.

Benutzeravatar

Salzstreuerin
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 41
Beiträge: 1151
Wohnort: Salzparadies
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 16:35

alatan hat geschrieben:
Sa., 07.12.2019, 12:50
Zum Erkennen von Trance: tiefer Entspannungszustand, Verschwimmen von Raum und Zeit, oft auch keine klaren Erinnerungen danach, was eigentlich passiert ist.
Das würde ich so nicht ganz unterschreiben. Das mag für eine tiefe Trance gelten, aber da gibt es ja unterschiedliche Grade. Oft ist es tatsächlich so, dass Patienten, besonders, wenn man Hypnose noch nicht kennt, eher enttäuscht sind hinterher und denken, es hätte überhaupt keine Trance vorgelegen. Was man so von Showhypnosen aus dem Fernsehen kennt, ist nämlich was ganz anderes.

Normalerweise weiß man in einer therapeutisch induzierten trance hinterher sehr wohl, was in der Zeit der Hypnose passiert ist, sogar ganz genau. Es ist eher eine Art von tieferem Wachzustand, wenn man das so ausdrücken kann. Man bekommt eigentlich alles mit und hat auch die volle Kontrolle darüber, was mit einem gemacht wird und ob man dem zustimmt oder nicht.

Ich glaube, woran man es merken kann, dass man tatsächlich sich in einer Trance befunden hat, ist, dass das Unterbewusstsein in besonderer Weise angekurbelt war. es kommen einem auf Fragen vom Therapeuten plötzlich irgendwelche Bilder oder erinnerungen oder sonst etwas in den Sinn, durch die man durch logisches Denken überhaupt nicht gekommen wäre. Das ist für mich ein Indiz, dass da wirklich etwas stattgefunden hat. Und oft ist es tatsächlich so, dass man hinterher den Eindruck hat, dass viel weniger Zeit vergangen ist, als es tatsächlich der Fall war.
alatan hat geschrieben:
Sa., 07.12.2019, 12:50
Der Therapeut kann am Patienten etliche Phänomene wahrnehmen, die für eine Trance sprechen.
das ist tatsächlich so, und solltest du Zweifel haben im Nachhinein, ist der Therapeut garantiert offen dafür, mit dir darüber zu sprechen, in was für einem Zustand Du Dich befunden hast und wie sich das für dich angefühlt hat.
Es gibt nichts Gutes, außer: Man tut es! :roll:

Benutzeravatar

alatan
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 279
Wohnort: welt
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 17:05

Salzstreuerin hat geschrieben:
Sa., 07.12.2019, 16:35
das Unterbewusstsein
Was das sein soll, weiß ich nicht. Von Showhypnose sprach ich nicht.

In der MEG wird mit dem Unbewussten gearbeitet. Und eine tiefe Trance führt zu einer Dissoziation, bei der es geschehen kann, dass man sich nicht erinnert. Das Unbewusste jedoch sehr wohl, es kann entsprechende Botschaften aufnehmen und verarbeiten, so dass der Mensch sich anders verhalten kann, z. B. besser schlafen. Je tiefer die Dissoziation, desto tiefer das erreichte Unbewusste, und desto tiefer kann gearbeitet werden. So, wie in allen Verfahren, die das Unbewusste nutzen (auch Psychodynamik).

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 17:08

Ist man auch bei Entspannungsübungen in Trance?
LG
Roland

Benutzeravatar

alatan
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 279
Wohnort: welt
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 17:09

Durchaus kann das geschehen. Man kann sogar im normalen Alltag in Trance geraten.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 17:11

"Und oft ist es tatsächlich so, dass man hinterher den Eindruck hat, dass viel weniger Zeit vergangen ist, als es tatsächlich der Fall war."

Ich habe gestern versucht Selbsthypnose durchzuführen. Dabei sind mind. 45 Minuten vergangen. Gefühlt waren es für mich nur 10 bis 15 Minuten. War ich also wirklich in Trance?
LG
Roland

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Roland150
Forums-Insider
Forums-Insider
männlich/male, 29
Beiträge: 397
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 17:16

Ist es Trance, wenn es dabei schwer fällt den Körper wieder zu bewegen bzw. richtig wach zu werden?

Benutzeravatar

alatan
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 279
Wohnort: welt
Status: Offline

Beitrag Sa., 07.12.2019, 17:20

Ist schon möglich. Hat es dich beunruhigt?