Therapeutin schaltet sich in WhatsApp Chat ihrer Patientin ein?

Hier können Sie Ihre Fragen rund um die Rahmenbedingungen von Psychotherapie (Methoden, Ablauf usw.) anbringen.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
MontyCGN
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 5
Wohnort: köln
Status: Offline

Therapeutin schaltet sich in WhatsApp Chat ihrer Patientin ein?

Beitrag Do., 16.01.2020, 13:12

Hallo zusammen,
ich habe mich hier angemeldet, weil die üblichen Recherchewege mich nicht weiterbringen, und ich hoffe, mit Eurer Hilfe ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.
Mein Thema: Eine liebe Freundin von mir hatte eine Art Affäre mit einer Frau, was nicht gut funktioniert hat. Die Frau hatte von sich selbst schon gesagt, dass sie aktuell eine PT macht, ua., um ihre Schwierigkeiten mit Bindung besser angehen zu können.
Die beiden haben dann im Nachgang zur Affäre noch länger per WA kommuniziert (Woran hats gelegen/bin ich die Richtige/etcpp). Irgendwann hat sich - dem Anschein nach - die Therapeutin dieser Frau in den Chat eingeschaltet, sich als deren Therapeutin vorgestellt und ist so also in die Kommunikation zwischen meiner Freundin und deren ExAffäre eingetreten. - Das sei eine besonders enge Art der Betreuung/PT.
Mein spontanes Gefühl dazu: Im Leben nicht! Ein seriöser PT spricht mit seinem Patienten und nicht mit dessen Umfeld (es sei denn, es ist mit dem Umfeld so verabredet).
Diesen Eindruck habe ich auch meiner Freundin gespiegelt und meine Vermutung geäußert, dass an der Geschichte von der Therapeutin im privaten WA-Chat nix dran ist. - Meine Freundin meinte: "Aber das kann doch sein?"
Mir kommt das tatsächlich derart spanisch vor, dass ich es beinahe absurd finde, Euch das hier überhaupt darzustellen.
Ich will aber nicht drauf beharren, recht zu haben, ohne mich genauer zu erkundigen.
Drum meine Frage: Kennt jemand eine seriöse PT, bei der der PT auf einem solchen Weg in Kontakt zum Umfeld des Patienten tritt?
Hoffe, ich habe alles Relevante nachvollziehbar dargestellt. Und ich freue mich auf Euren Input/Rückfragen/Erfahrungen.
Lieben Dank schon jetzt,
Monty

Benutzeravatar

peppermint patty
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1830
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 13:31

Falls die Geschichte tatsächlich so abgelaufen ist, ist sie unseriös. :kopfschuettel:

Du kannst zum einen deiner Intuition trauen und zum anderen auf der HomePage der Psychotherapeutenkammer nachlesen, welches „die Spielregeln“ für eine Psychotherapie sind. Einmischung in einen privaten Kontakt (und das auch noch bei WhatsApp, einer ungeschützten Plattform) gehört ganz sicher nicht dazu.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
MontyCGN
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 5
Wohnort: köln
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 13:40

...dankeschön, Peppermint Patty! Ich finde den konkreten Link auf der HP noch nicht, gucke aber später nochmal genauer. Die Seite scheint mir sehr umfassend und informativ. Danke nochmal:-)

Benutzeravatar

candle.
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 49
Beiträge: 11747
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 13:41

Muß man das nicht irgendwie auch bestätigen von Seiten deiner Freundin oder eine Gruppe eröffnen? Wie soll die PT sonst einfach Zugang bekommen? Und bist du sicher, dass deine Freundin dir keinen Bären aufbinden?

Ich kann mir das nicht vorstellen, dass das ohne Zutun deiner Freundin möglich ist?!

LG candle
Now I know how the bunny runs! Bild

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
MontyCGN
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 5
Wohnort: köln
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 13:59

...die PT hat, angeblich auf deren Wunsch und in deren Beisein, das Handy ihrer Patientin genutzt und quasi im laufenden Chat geschrieben. - Ich persönlich glaube das auch keine Sekunde. Meine Idee: Entweder verar... diese Frau meine Freundin, indem sie die PT erfindet, oder aber sie switcht zwischen mehreren Persönlichkeiten und "ist" also selbst die angebliche Therapeutin.
Auf mein "Das ist komplett absurdes Geschreibsel, kein Therapeut geht in die Kommunikation mit Außenstehenden, dagegen spricht schon, dass die Verantwortung für VerhaltenKommunikation etc. immer, immer, immer beim Patienten bleibt!" meinte meine Freundin nur, das könne ich doch nicht wissen, vielleicht gebe es ja eine solche Therapieform. Ich hab´s damals, vor gut einem Jahr nicht weiter aufgegriffen, da die beiden dann irgendwann den Kontakt abgebrochen haben und das Thema nicht mehr im Raum stand. Jetzt habe ich erfahren, dass sie wieder miteinander im Draht sind, und falls meine Freundin mir nochmal von solch hahnebüchenem Vorgehen berichtet, möchte ich fundierter etwas dazu sagen können.
Dankeschön für Euer Ohr und Euren Input!

Benutzeravatar

Anna-Luisa
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 40
Beiträge: 2338
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 17:55

Da sich erstmal jeder "Therapeut" nennen kann, halte ich es nicht für ausgeschlossen, dass besagte Freundin eine dubiose "Therapie" macht.

Aber was hast du ihr denn gespiegelt? Oder meintest du einfach, dass du ihr deinen Eindruck mitgeteilt hast?
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen. So wird dir Ärger erspart bleiben.
(Konfuzius)

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
MontyCGN
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 5
Wohnort: köln
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 18:59

Ja, genau, das meinte ich.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 17941
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 19:15

Wie stellte sie sich denn vor? Als Therapeutin oder Psychotherapeutin. Letzteres ist in D ein geschützter Begriff, Therapeutin nicht. Eine Möglichkeit wäre, den Chat auf das Telefon legen zu wollen und sich hierfür die Num er geben lassen. So ließen sich die Angaben überprüfen. "Therapeutin" heißt nicht automatisch unseriös, aber so darf sich jeder nennen.
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
MontyCGN
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 49
Beiträge: 5
Wohnort: köln
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 19:53

...wenn ich´s richtig erinnere, hat sie sich als Therapeutin vorgestellt. So weit also juristisch nix dran zu flicken. Mir kam es nur, unabhängig davon, wie sie sich nennt, wenig seriös und verantwortungsvoll vor, einem Patienten in die Kommunikation mit dessen Umfeld "reinzugrätschen".

Benutzeravatar

Philosophia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 36
Beiträge: 5148
Wohnort: auf der Erde
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 20:18

das wäre einfach voll grenzüberschreitend. Ich kann verstehen, dass du deiner Freundin nicht glaubst - sie scheint das ja wohl toll zu finden, dass die Therapeutin das macht [bzw. sie vorgibt, was die Therapeutin macht]...?
"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen." - Albert Schweitzer


Coriolan
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 80
Beiträge: 552
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 16.01.2020, 23:53

Falls sie eine Psychotherapie bei einer Psychotherapeutin mit Kassenzulassung macht, wäre das aus mehreren Gründen merkwürdig:

- Datenschutzrechtlich (es wird abgeraten, als Psychotherapeut über WhatsApp mit Patienten zu kommunizieren - facebook freut sich aber natürlich immer über Daten)
- Schweigepflicht?
- Sinn?

Üblicherweise reden Therapeuten mit ihren Patienten und ggf. mit anderen Beteiligten (Ehepartner etc.). Abgesehen davon werden die meisten Therapeuten weder Zeit noch Interesse daran haben, sich auch noch um das Umfeld ihrer Patienten zu kümmern.

Ich denke, die wenigsten seriösen Psychotherapeuten werden sich in WhatsApp-Diskussionen einmischen. Was soll das auch bringen? Schiedsrichter spielen?

Für mich klingt das äußerst unglaubwürdig, dass sich ein Therapeut, der seine Arbeit ernst nimmt, auf sowas einlassen würde. Ich denke eher, die "Freundin" hat da halt irgendeine Partei ins Spiel bringen wollen, die ihr vielleicht Recht gibt oder sonstwie "helfen" könnte (z. B. um ihre Argumente zu untermauern).
Behinderung/Erkrankung ist eine Erklärung für Vieles, aber keine Entschuldigung für Alles.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 17941
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 17.01.2020, 06:09

MontyCGN hat geschrieben:
Do., 16.01.2020, 19:53
Mir kam es nur, unabhängig davon, wie sie sich nennt, wenig seriös und verantwortungsvoll vor, einem Patienten in die Kommunikation mit dessen Umfeld "reinzugrätschen".
Unerheblich finde ich es nicht. Denn wenn sich auch Hinz und Kunz so bezeichnen können, desto weniger Anforderungen an das (geschäftliche) Gebahren gibt es auch ansonsten. Und was soll dann die Messlatte für Seriosität sein.

So oder so:
- Ich persönlich glaube das auch keine Sekunde. Meine Idee: Entweder verar... diese Frau meine Freundin, indem sie die PT erfindet, oder aber sie switcht zwischen mehreren Persönlichkeiten und "ist" also selbst die angebliche Therapeutin.
Wie es sich verhält, wirst du daraus nicht ableiten können, ob etwas seriös ist oder nicht.

So oder so wäre Gespräche mit dem Umfeld sind nicht automatisch verboten. Üblicherweise würde ein anderer Kanal gewählt werden und der Patient würde ein Gespräch einfädeln (also die betroffene Person um ein Gespräch zusammen mit dem Th. bitten).
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3187
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Fr., 17.01.2020, 06:20

stern hat geschrieben:
Fr., 17.01.2020, 06:09
So oder so wäre Gespräche mit dem Umfeld sind nicht automatisch verboten. Üblicherweise würde ein anderer Kanal gewählt werden und der Patient würde ein Gespräch einfädeln (also die betroffene Person um ein Gespräch zusammen mit dem Th. bitten).
Kein/e seriöse/r (Psycho-)Therapeut/in würde sich in ein "Gespräch" mit dem Umfeld einschalten, ohne dass die außenstehende Person dazu überhaupt ihr Einverständnis signalisiert hat. Geht einfach gar nicht.

Meine Vermutung ist, dass die Freundin das gefaked hat. Um sich "Unterstützung" von außen für ihre Meinungen/Position zu sichern oä.

Ist zwar nochmal anders gelagert, aber hier tauchen ja auch immer wieder User auf, die ihren Therapeuten/innen in Gestalt von vermeintlichen Partnern/Familie/Freunden Mails schicken... Also das Phänomen "ich schlüpfe in eine andere Rolle" scheint es gar nicht so selten zu geben. Egal weshalb: Um Dinge zu sagen, die man selbst nicht sagen kann, um sich "Unterstützung" von vermeintlich Dritten zu holen, um sich wichtiger zu machen - die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Sowas ist mit elektronischer Kommunikation halt wesentlich einfacher geworden...
In dem Maß wie wir anfangen, Fragen anders zu stellen, werden wir auch neue Antworten finden.

Benutzeravatar

stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 17941
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 17.01.2020, 06:31

Kein/e seriöse/r (Psycho-)Therapeut/in würde sich in ein "Gespräch" mit dem Umfeld einschalten, ohne dass die außenstehende Person dazu überhaupt ihr Einverständnis signalisiert hat. Geht einfach gar nicht.
=>
stern hat geschrieben:Üblicherweise würde ein anderer Kanal gewählt werden und der Patient würde ein Gespräch einfädeln (also die betroffene Person um ein Gespräch zusammen mit dem Th. bitten).
:gruebel:

Trotzdem lässt sich daraus nicht ableiten, ob die Dame Therapeutin ist (so darf sich jeder ohne besondere Qualifikation nennen). Es gibt eben auch Dinge, die es nicht geben sollte. Mutmaßungen finde ich wenig produktiv, zumal es überprüfbar wäre, um wen es sich handelt, wenn man sich zB die Kontaktdaten geben lässt (zB Rückruf).
Liebe Grüsse
stern
Bild
»Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet«
(D. Hume)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Sinarellas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 35
Beiträge: 1199
Wohnort: ♄ Saturn ♄
Status: Offline

Beitrag Fr., 17.01.2020, 08:28

MontyCGN hat geschrieben:
Do., 16.01.2020, 13:12
Frau in den Chat eingeschaltet, sich als deren Therapeutin vorgestellt und ist so also in die Kommunikation zwischen meiner Freundin und deren ExAffäre eingetreten.
Ganz ehrlich, das kenne ich, das Verhalten, die Art, das vorstellen und die Geschichte darum.
Ich wette eine der beiden hat dies reingefaked. Es gibt keinen Grund für eine Therapeutin sich so tief in einzelne Patienten derart reinzuhängen und Chaos in WhatsApp-Chats auszulösen. SO gar keinen, egal wie eng, egal wie dufde man ist.
Ich habe sowas schon zweimal mitbekommen von unterschiedlichen Frauen, die allerdings beide an einer Persönlichkeitsstörung litten (BPS), von mir selbst kenne ich solche dummen Ideen auch, aus meiner Jugend, wenn auch nicht durchgezogen.
Lass dir keinen Bären aufbinden.
Bild