ADHS-Medikamente: Ritalin, Adderall, Strattera

Erfahrungsaustausch zur Begleitmedikation zur Psychotherapie (Psychopharmaka und pflanzliche Mittel). Achtung: dient nicht zur gegenseitigen Medikamentenberatung, die ausschließlich Fachärzten vorbehalten ist. Derartige Beiträge werden aus dem Forum entfernt.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Niels11
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 32
Beiträge: 4
Wohnort: Wien
Status: Offline

ADHS-Medikamente: Ritalin, Adderall, Strattera

Beitrag Di., 05.11.2019, 16:00

Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten haben denn diese Medikamente?

__
Hinweis Admin: das PT-Forum ist keine "ferndiagnostische" Medikamenten-Beratungsstelle oder Ersatz für einen Arztbesuch! Auch sind hier keine Fachleute anwesend. Ich ersuche Antwortende daher ausschließlich, von persönlichen Erfahrungen zu sprechen, aber keine Ratschläge oder dgl. abzugeben, um nicht womöglich ungewollt für den Fragesteller Problemsituationen zu erzeugen. Danke.


Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 4001
Wohnort: home
Status: Offline

Beitrag Di., 05.11.2019, 16:57

Finde sie sehr unterschiedlich. Nahm lange Ritalin, kam gut damit zurecht. Es nimmt halt den Hungwr und man sollte es nicht nach 16 Uhr nehmen.
Strattera hingegen machte mich hypoman und gereizt, bei ADHS half es mir gar nicht.
The trick is to keep breathing. (Garbage)

Benutzeravatar

Hiob
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 1700
Wohnort: Maulwurfshügel
Status: Offline

Beitrag Sa., 09.11.2019, 18:17

Bevor sie Ritalin bekamen, mussten wir unseren Kindern sagen "Mohamed, hüpf mal ein bisschen da hinten auf dem Trampolin" er hüpfte und wenig später war er normal in den Unterricht integrierbar, er machte mit. Inzwischen nimmt er Ritalin. Er ist kaum noch zu aktiven Gemeinschaftsaktionen motivierbar. Er ist heute desinteressiert. Die Eltern finden es gut, er funktioniert, die Lehrer auch, er stört nicht. Ich sagte zu seiner Lehrerin, das einzige, was in einem perfekt durchorganisierten Schulalltag noch stört, sind die Kinder. Sonst ist alles ganz gut organisiert.

Benutzeravatar

Aeris
sporadischer Gast
sporadischer Gast
weiblich/female, 47
Beiträge: 22
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag So., 10.11.2019, 19:00

Hiob hat geschrieben:
Sa., 09.11.2019, 18:17
Bevor sie Ritalin bekamen, mussten wir unseren Kindern sagen "Mohamed, hüpf mal ein bisschen da hinten auf dem Trampolin" er hüpfte und wenig später war er normal in den Unterricht integrierbar, er machte mit. Inzwischen nimmt er Ritalin. Er ist kaum noch zu aktiven Gemeinschaftsaktionen motivierbar. Er ist heute desinteressiert. Die Eltern finden es gut, er funktioniert, die Lehrer auch, er stört nicht. Ich sagte zu seiner Lehrerin, das einzige, was in einem perfekt durchorganisierten Schulalltag noch stört, sind die Kinder. Sonst ist alles ganz gut organisiert.
Hmm, den Betrag verstehe ich leider nicht. Um wessen Kind geht es und aus welcher Perspektive beschreibst du die Situation? Sorry, irgendwie stehe ich da auf einer Leitung. ::? Kannst du das ggf. genauer beschreiben?

Liebe Grüße
Aeris
Depression ist die Belohnung fürs Bravsein (Marshall B. Rosenberg)