'Grundstruktur'

Hier können Sie Fragen zu Begriffen, Diagnosen und sonstigen Fachworten stellen, die einem gelegentlich im Zusammenhang mit Psychologie und Psychotherapie begegnen oder die Bedeutung von Begriffen diskutieren.

Thread-EröffnerIn
sternengeblendet
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
weiblich/female, 18
Beiträge: 0
Wohnort: Berlin
Status: Offline

"Grundstruktur"

Beitrag Mo., 19.04.2021, 07:11

Hallo,
ich bin neu hier angemeldet, lese aber schon länger mit und hätte eine Frage.

In einem Bericht meiner Therapeutin steht, dass meine vermutliche Diagnose eine "depressive Grundstruktur" ist. Nun kann ich mir allerdings gar nicht erklären, was "depressive Grundstruktur" bedeuten soll bzw. was das nach ICD für eine Diagnose wäre. Ich finde, das Wort "Grundstruktur" hört sich an, als gäbe es kein Veränderungspotential in meiner Situation, weil das halt einfach meine grundlegende Struktur ist. Es würde mir aber wahrscheinlich trotzdem helfen, wenn ich eine Diagnose wüsste. Theoretisch könnte ich einfach die Therapeutin fragen, aber dazu bin ich zu schüchtern, deswegen hoffe ich, dass es okay ist, wenn ich hier diese Frage stelle.

LG
sternengeblendet

Benutzeravatar

Shukria
Forums-Insider
Forums-Insider
anderes/other, 38
Beiträge: 305
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Mo., 19.04.2021, 11:12

Du wirst sie trotzdem fragen müssen wenn du Klarheit haben willst zur Diagnose.

Grundstruktur bedeutet ja nichts anderes wie das eine Veränderung Zeit braucht (mehr Stunden in Übersetzung für den Gutachter, vielleicht später eine Verlängerung... ) weil deine Muster schon sehr verfestigt sind, Veränderung mgl aber das es Zeit braucht

Kann, muss aber noch gar nichts mit der Diagnose selbst zu tun haben, da depressive Verstimmung auch ein Symptom sein kann oder für sich alleine stehen

.... Also frag sie einfach, ☺️ nur Mut!

Benutzeravatar

lisbeth
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 3195
Wohnort: bin unterwegs
Status: Offline

Beitrag Mo., 19.04.2021, 13:14

Hallo und willkommen hier im Forum.

Ich glaube, hier wird niemand so richtig beantworten können, *was genau* deine Therapeutin damit gemeint haben wird. Wir können spekulieren, aber da gibt es so viele Faktoren die da reinspielen (z.B. die Therapierichtung und die Ausbildung deiner Therapeutin), und dann wärst du genauso schlau wie vorher. Oder du nimmst das dann für bare Münze und gehst von Annahmen aus, was sie damit meint, und die stimmen womöglich gar nicht.

Von daher wäre auch mein Tipp: Fass dir ein Herz und frage sie. Du wirst ja vermutlich auch nach dem Bericht gefragt haben, oder hat sie dir den einfach so ausgehändigt? Das ist doch ein super Anknüpfungspunkt, da kannst du sagen, dass du noch die eine oder andere Frage zum Bericht hast, und du das mit ihr gerne besprechen würdest. Ist keine Schande, wenn man was nicht weiß oder versteht. Und das wäre ja auch eine kleine Übung, um aus deiner Schüchternheit ein Stückchen herauszukommen, oder?

Alles Gute!
When hope is not pinned wriggling onto a shiny image or expectation, it sometimes floats forth and opens.
― Anne Lamott