Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Was genau bedeutet 'Konversionsstörung'?

Hier können Sie Fragen zu Begriffen, Diagnosen und sonstigen Fachworten stellen, die einem gelegentlich im Zusammenhang mit Psychologie und Psychotherapie begegnen oder die Bedeutung von Begriffen diskutieren.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Salina1982
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 35
Beiträge: 103
Wohnort: Düren
Status: Offline

Was genau bedeutet "Konversionsstörung"?

Beitrag Mo., 05.07.2021, 20:00

Hallo,
Ich habe eben mit der Krankenkassen App Zugang zu meinen Diagnosen bekommen. Ist interessant. Da steht jeder Arzt dein bei dem ich war,inkl Diagnosen.
Jetzt habe ich folgende Diagnose von meiner vorherigen Therapeutin gelesen:

F44.9
Dissoziative Störung [Konversionsstörung]
, nicht näher bezeichnet

Online ist es echt schwierig was vernünftiges darüber zu finden.
Ist das die "Vorstufe "von einer Multiplen Persönlichkeit?
Oder was genau.
Hat jemand Ahnung ?

(Hinweis Admin: Betreffzeile etwas präzisiert und Link zum ICD-10 eingefügt.)

Benutzeravatar

LovisTochter
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 46
Beiträge: 403
Wohnort: irgendwo in NRW
Status: Offline

Beitrag Mo., 05.07.2021, 23:08

Hallo Salina,

ja, das ist die Codierung der DSNNB welche laut der Theorie der strukturellen Dissoziation die Vorstufe der DIS ist.
Du kannst nach DSNNS oder DSNNB googeln, dann findest Du mehr Informationen dazu.
Viele Grüße
Wer nicht auf seine Weise denkt, denkt überhaupt nicht. (Oscar Wilde)

Benutzeravatar

Lilli-E
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 39
Beiträge: 49
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Di., 06.07.2021, 06:14

Das halte ich für übers Ziel hinausgeschossen. Dissoziationen sind eine häufige psychische Reaktion auf belastende Situationen, vielleicht neigst du dazu? „Dissoziative Störung“ ist einfach ein Oberbegriff für eine Vielzahl von Störungen. Da macht es nicht viel Sinn, sich willkürlich das Heftigste unter den dissoziativen Störungen auszusuchen, vor allem wenn das in der Therapie nie zur Sprache gekommen ist.

Wenn schon googlen, dann google lieber nach „Dissoziationen“

Benutzeravatar

Pinguin Pit
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 59
Beiträge: 499
Wohnort: Norddeutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 08.07.2021, 07:49

Also ich habe u.a. eine Konversionsstörung. Das bedeutet grob gesagt, dass Du für Dich unlösbare psychische Konflikte in körperliche Symptome mit Symbolkraft umwandelst. Bei mir ist es eine Gangstörung.
Die Vergangenheit ist nicht tot - sie ist nicht einmal vorbei. (William Faulkner)

Benutzeravatar

Fundevogel
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 50
Beiträge: 1271
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 08.07.2021, 17:04

Hallo Salina,

nach dem ICD 10 war die Konversationsstörung dem dissoziativen Formenkreis zugeordnet mit dem besonderen Kennzeichen der somatischen Ausprägung/Symptome. Im neuen ICD 11 ist die Konversationsstörung weggefallen, stattdessen gibt es DIS und somatoforme Störungen.

Meines Erachtens spiegelt das die Problematik der Diagnostiker mit dem dissoziativen Formenkreis. Ich glaube, das dissoziative Spektrum ist breit und niemand passt in ein Kästchen. Aber es ist eine gute Arbeitsgrundlage.

Und ja, die Konversationsstörung ist eine Art DSNNS oder DSNNB, je nachdem, ob man nach dem DSM oder ICD googelt. ICD ist halt wohl Grundlage für Diagnosen in DE/AT, zumindest hatte mir das mein Diagnostiker so erklärt. Ich hatte diese Diagnose auch mit Tremor, Gangstörungen, neurologischen Beschwerden.
Fundevogel

Benutzeravatar

alatan
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 45
Beiträge: 420
Wohnort: welt
Status: Offline

Beitrag Sa., 10.07.2021, 16:11

Wenn jemand x.9 kodiert, ist er sich nicht sicher über das, was er diagnostiziert.

Benutzeravatar

Sadako
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 50
Beiträge: 704
Wohnort: Nordlicht
Status: Offline

Beitrag Sa., 10.07.2021, 17:54

alatan hat geschrieben: Sa., 10.07.2021, 16:11 Wenn jemand x.9 kodiert, ist er sich nicht sicher über das, was er diagnostiziert.
Muss nicht sein, es kann sich auch um eine Mischform oder Sonderform einer Erkrankung handeln, die von den vorhandenen Ziffern nicht genau erfasst wird.