Ab wann spricht man von SVV?

Hier können Sie Fragen zu Begriffen, Diagnosen und sonstigen Fachworten stellen, die einem gelegentlich im Zusammenhang mit Psychologie und Psychotherapie begegnen oder die Bedeutung von Begriffen diskutieren.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Liana
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 99
Beiträge: 2
Status: Offline

Ab wann spricht man von SVV?

Beitrag Di., 29.01.2008, 09:41

Hallo,

ich habe da wirklich nur diese kurze Frage, die mich interessiert? Wo geht SVV eigentlich los? Spricht man z.B. auch schon vom "Ritzen", wenn jemand mit einer Nagelschere Muster in seine Arme ritzt? Es blutet zwar nicht, aber die "Kratzer" sind schon mehrere Tag sichtbar. Oder ist das etwa doch nur eine harmlose Methode, um den Druck so abzubauen?

Liebe Grüße,
Liana

Benutzeravatar

kamikatze
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
weiblich/female, 15
Beiträge: 916
Status: Offline

Beitrag Mi., 30.01.2008, 08:39

Druck in dir anzustauen statt auf den Verursacher zu richten und den Konflikt auszuhalten. Als Blitzableiter fungieren und den druck an dir abzulassen... das bedeutet für mich SVV. Könnte sein, wenn ich mir einen ansauf, rauche bis die Lungen pfeifen....
schlussendlich als strategie destruktiv weil es den Auslöser des Druckes unbehelligt lässt und mich in meiner Hilflosigkeit runterzieht. also furchen ziehen im unterarm gehört für mich demnach klar zu svv.

Vielleicht hilft dir meine- zugegebenermassen etwas radikale- defi nicht weiter. Könnt mich gerne dran aufhängen (an meiner defi), oder ist das masochistisch oder svv????
Ich rotiere höchstens,
wenn ich Opfer des Rotationsprinzips werde...

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
Liana
neu an Bo(a)rd!
neu an Bo(a)rd!
männlich/male, 99
Beiträge: 2
Status: Offline

Beitrag Do., 31.01.2008, 21:39

Hallo,

ich kann mit deiner Definition durchaus etwas anfangen. Vielen Dank dafür. Du magst diese vllt. etwas radikal rüberbringen, aber dafür auch sehr verständlich.

Liebe Grüße,
Liana


Silent*
Forums-Insider
Forums-Insider
weiblich/female, 35
Beiträge: 348
Wohnort: Dachboden
Status: Offline

Beitrag Mi., 01.07.2009, 21:08

Hallo

Wie Kamikaze schon schrieb, sehe ich es auch.
Es ist dabei mitunter nicht nur körperliches SVV, bzw. sich schädigen in sonstigem Sinne.
Es geht auch psychisch ... bzw. mit dem Wissen, das das körperliche psychische Folgen mit sich zieht (was im Ende dann dennoch wieder ins körperliche gehen kann) ...
es ist ein verdammter Teufelskreis.

lg

Benutzeravatar

sgtmax1
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 30
Beiträge: 115
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:12

Hallo,

vielleicht kann mir wer helfen.
Ich hatte schon mit SVV in Form von Ritzen zu tun und war mir nie sicher, ob ich es früher schon mal hatte, da ich mir nicht sicher bin ab wo es offiziell anfängt.

Vielleicht kann mir das jemand genau erklären?

sgtmax1

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3289
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:23

Es gibt so viele unterschiedliche Arten von SvV, da eine einfache Antwort zu bekommen ist schwierig. Es fängt schon damit an sich zu kneifen, Haare auszureißen, Nägel beißen,…. SVV bedeutet nicht, dass Blut fließen muss. Drogengebrauch, Medikamente ( die ohne Rezept und Indikation eingenommen werden , oder zu hoch verabreicht) können auch als SvV betrachtet werden. Essen…. Manches, was ich gerade notiert habe, wird Ansichtssache sein, manches in der Biografie begründet.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

sgtmax1
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 30
Beiträge: 115
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:42

Danke für deinen Beitrag saffiatou.

Ich möchte einfach wissen, ob ich früher auch schon SVV hatte.
Bzw. ob es noch immer passiert?
Beim Ritzen wusste ich es ganz genau.
Aber wie ist das wenn ich zum Beispiel Narben bzw. ähnliches aufkratze weil ich es so wie es aussieht nicht mag und sehr wohl weiß das es schmerzhaft wird und dadurch sich die Heilung verzögert.

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 3289
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:45

Narben aufkratzen kenne ich auch von mir und zähle es eindeutig zu SvV, auch nach Sicht meines Therapeuten.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

sgtmax1
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 30
Beiträge: 115
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:47

ok. Danke. Gut dann weiß ich das Problem noch immer habe.

Benutzeravatar

Shukria
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 42
Beiträge: 531
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:48

sgtmax1 hat geschrieben: Aber wie ist das wenn ich zum Beispiel Narben bzw. ähnliches aufkratze weil ich es so wie es aussieht nicht mag und sehr wohl weiß das es schmerzhaft wird und dadurch sich die Heilung verzögert.
Die Antwort hast du dir doch selber schon gegeben. Hat Störung der Wunfheilung irgendwas mit fürsorglich selbst gegenüber zu tun?

Wenn du dich selbst schädigst oder vetnachläsdigend mit dir umgehst ist das SVV

Die Frage ist doch eher warum ist es wichtig für dich ob das früher schon war? Heute solltest du liebevoller und fürsorglich mit dir selbst sein

Benutzeravatar

sgtmax1
Helferlein
Helferlein
männlich/male, 30
Beiträge: 115
Wohnort: Österreich
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 11:55

Hallo Shukria,

danke für deine Antwort.

Es ist mir insofern wichtig,
das ich genauer sagen kann wann es anfing und ob es noch immer funktioniert.
Da das Narben aufkratzen dazugehört, weiß ich das SVV bei mir in der Pubertät anfing und noch immer passiert.
Und nicht wie bisher gedacht untypischer Weise mit 28 Anfing(Ritzen,etc.) und vor ein paar Monaten aufhörte.

Und das kann ich dann wenn ich wieder danach gefragt werde auch so weitergeben.

Benutzeravatar

Malia
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 68
Beiträge: 3745
Wohnort: hier
Status: Offline

Beitrag Do., 25.11.2021, 13:37

Wenn ich mich selbst verletze, ist es Selbstverletzung.
Wichtiger als die Definition ist die Funktion.
„Wissen und nichts tun ist wie nicht wissen.“
Dalai Lama


Jedes Elend beginnt mit einer Abwertung.

Benutzeravatar

Candykills
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 4193
Wohnort: Shumakom
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.11.2021, 19:36

Schwer da eine Grenze zu setzen, aber ich würde sagen, dass es ab dem Punkt anfängt, wo es eben selbstschädigend ist. Das muss nicht gleich grenzenloser Alkoholkonsum oder Ritzen sein, sondern dein Beispiel mit den Narben kann auch schon SVV sein, nämlich dann, wenn du es des Schmerzes und der Schädigung wegen machst.
Es gibt auch Leute, die machen sowas aus Nervosität, da würde ich es nicht als SVV einstufen.
🦄

Benutzeravatar

Pianolullaby
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 38
Beiträge: 2093
Wohnort: Schweiz
Status: Offline

Beitrag Fr., 26.11.2021, 19:53

alles was dich irgendwie verletzt, egal ob körperlich oder seelisch ist SVV
Träume nicht Dein Leben, lebe Deinen Traum

Benutzeravatar

~~~
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 26
Beiträge: 1092
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 27.11.2021, 19:42

sgtmax1 hat geschrieben: Do., 25.11.2021, 11:12 .

Vielleicht kann mir das jemand genau erklären?
Also wenn es einem schlecht geht, sollte man sich selbst sehr ernst und wichtig nehmen....

unabhängig von irgendwelchen Definitionen.
"You cannot find peace by avoiding life."
Virginia Woolf