Corona - Der Thread zum Virus 7

Themen und Smalltalk aller Art - Plaudern, Tratschen, Gedanken, Offtopic-Beiträge (sofern Netiquette-verträglich..) und was immer Sie hier austauschen möchten.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18870
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Re: Corona - Der Thread zum Virus 7

Beitrag Mi., 09.06.2021, 14:23

America first...
USA müssen möglicherweise Millionen Impfdosen wegwerfen
https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... ft-ab.html

Umso lachhafter, dass ausgerechnet a) America für Patentfreigabe warb und b) Johnson die Welt möglichst schnell mit Impfstoffen versorgt wissen will. Länder, die -anders als die EU- auch keine Impfstoffe exportieren. Nicht dass ich Freund von Johnson&Johnson wäre, aber ander Länder mit schlechtem Zugang zu Impfstoffen hätte er vielleicht (kollektiv betrachtet) insofern etwas genutzt, dass mehr vor Coronafolgen bewahrt würde als der Impfstoff potentielle Nachteile hat.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Oh je. Auf diesem Niveau kommen wir nicht ins Gespräch«
(C. Drosten)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 10:45

In GB steigen die Zahlen.
Macht mir Bammel, den dort sind schon mehr Menschen geimpft, trotzdem steigts

https://www.n-tv.de/panorama/Grossbrita ... 08881.html

Benutzeravatar

Hiob
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 1802
Wohnort: Maulwurfshügel
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 14:36

... kommt daher, weil die Impfung nur für einen Teil der Menschen Schutz bietet, so heute die STIKO. Das scheint auch der Grund zu sein, warum Geimpfte nur wenige Erleichterungen bekommen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18870
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 15:43

In GB ist die indische Variante (neu: Delta) bereits dominant. Ansteckender. Der Impfstoff wirkt zwar, aber schlechter... und doppelte Impfung ist empfehlenswert bei dieser Variante. Deutschland hat einen zeitlichen Vorteil, da diese Variante noch nicht so verbreitet ist. So bin ich zuversichtlicher, dass die Impfungen weiter vorangeschritten sind bis die Variante sich evtl. auch noch er breit macht. Und wenn man das Virus nicht von Anfang an konsequent bekämpft hat, hat man eben eine Grund-Basis an Infektionen, die höher ist. Dabei hätte Johnson sogar einen Standortvorteil gehabt. Aber er setzte eben anfangs auf Infektionen.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Oh je. Auf diesem Niveau kommen wir nicht ins Gespräch«
(C. Drosten)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18870
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 16:11

Zu Gruppen, bei denen die Immunantwort schlechter ist, kommen hoffentlich noch weitere Erkenntnisse:

https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... t-aus.html

Bei Krebspatienten oder Orhantransplantierten ist das plausibel, wenn best. Medikamente das Immunsystem bremsen.

Rheumapatienten, div. chronische-entzündliche Erkrankung bzw. Störungen Immunsystems sind auch im Gesprâch. Dazu hatte ich eine Artikel in den anderen Thread eingestellt, der eine Studie der Uni Erlangen erwähnt. In dem Fall war es einer von 10, der keine Antikörper aufbaute. Also immerhin nicht jeder. Plus: Auch bei anderen Impfungen ist die Antikörperantwort nicht alles. Dafür evtl. schwächerer Schutz auch ohne Immunsuppressiva Therapie.

Und bei Älteren (Pflegeheim) wirkt lt. Charité aufgrund des Alters die Impfung evtl. nicht so stark.

Ich bin froh, dass D so eine Institution wie die Stiko hat, die auf medizinischer Grundlage Empfehlungen abgibt. Kann mir vorstellen, dass es darum geht, welche Gruppen man bei Drittimpfungen priorisiert, wenn diese anlaufen. Ich gehe jedenfalls von einer dritten (immer noch freiwilligen) Impfung aus. Zumindest für best. Gruppen. Ist ja im Artikel auch vage angedeutet.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Oh je. Auf diesem Niveau kommen wir nicht ins Gespräch«
(C. Drosten)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Inga
Helferlein
Helferlein
weiblich/female, 45
Beiträge: 104
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 20:11

In GB kursiert das Virus seit einigen Wochen einerseits in Schulen (ohne Maskenpflicht und ohne Impfung, die ist dort für Kinder/Jugendliche sehr umstritten) und andererseits unter sozial schwachen Bevölkerungsgruppen, die sowohl beengt leben als auch relativ wenig geimpft sind (wg. schlechter Erfahrungen mit dem Staat und falschen Gerüchten).
Trotzdem sind dort insgesamt deutlich weniger Menschen im Krankenhaus (inklusive Normalstationen), als in Deutschland allein auf Intensivstation liegen. Und bei täglich ca. 4500 neuen Fällen um den 1. Juni gab es weniger als täglich 150 Krankenhaus-Einweisungen etwa 8 Tage später (also, Zeitverzögerung eingerechnet). Das sind etwa 3%. Zum Vergleich: In Deutschland müssen (bzw. mussten) laut RKI ca. 10% der Infizierten ins Krankenhaus.
Das bedeutet, die Impfung wirkt tatsächlich genau so, wie sie soll: Unter (vollständig) Geimpften verbreitet sich das Virus nicht grossartig weiter (egal welche Variante) und wer trotz Impfung erkrankt hat einen leichteren Verlauf und muss seltener ins Krankenhaus.
Ich finde es sehr nett von den Briten, dass sie das bei sich für uns überprüfen ;-)

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 20:34

Vegetarier besser geschützt vor schwerem Verlauf? Hier ein Artikel:

https://www.n-tv.de/wissen/Erkranken-Ve ... 10491.html

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18870
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 10.06.2021, 22:22

Delta treibt in Großbritannien die Corona-Fälle hoch. Es wurde zu früh geöffnet, zudem sind Reisende und wenig Zweitgeimpfte ein Problem. Was heißt das für Deutschland?
https://www.zeit.de/wissen/2021-06/delt ... z-mutation
Mitten in der Debatte um Lockerungen melden Großbritanniens Krankenhäuser besorgniserregende Zahlen: Mehr Patienten mit Corona werden eingeliefert, die Inzidenz verdoppelt sich in kurzer Zeit. Experten machen die Delta-Variante verantwortlich.
https://www.n-tv.de/panorama/Grossbrita ... 08881.html

In GB ist Delta mittlerweile die dominant, der Anteil in D noch 2,5%.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Oh je. Auf diesem Niveau kommen wir nicht ins Gespräch«
(C. Drosten)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Hiob
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 1802
Wohnort: Maulwurfshügel
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 13:09

In nachstehendem Artikel erklärt der Focus anhand eines Berichts des Bundesrechnungshofes, wie in D. die "knappen" Intensivbetten zustande kamen (auf welche sich die Hysterie im Winter gründete) und welche falschen Anreize zum Mißbrauch von Fördermitteln führten. Es lohnt sich, den Text bis zum Ende durchzulesen. Normalerweise bleibt danach nichts mehr übrig, von all der Panikmache. Es könnte allerding sein, nachdem sich die Panikmache vor der brasilianischen, der südamerikanischen und der britischen Variante als Unfug erwiesen hat, dass die Deltavariante die ist, vor der man sich nun wirklich in Acht nehmen sollte. Ich zögere noch, der Presse nach 10 Sachen, die nicht eingetreten sind, die 11. "Wissenschaftlermeinung" abzunehmen. Achwas, ich glaubs einfach.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 82899.html

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 13:19

Hiob hat geschrieben:
Fr., 11.06.2021, 13:09
Normalerweise bleibt danach nichts mehr übrig, von all der Panikmache.
Naja, falls da an der Bettenzahl manipuliert worden wäre (was ich mir durchaus vorstellen kann), bliebe Corona dennoch eine miese Krankheit, die wohl Gegenmaßnahmen rechtfertigt/e - selbst bei evtl Fake-Bettenzahlen.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18870
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 13:28

Schön wär's. :kopfschuettel:

Ist natürlich nicht richtig, wenn sich jemand (egal wer) an der Pandemie bereichert. Sehe ich auch bei sich an Spenden bereichernden querdenkenden Menschen so. Aber unzutreffende Bettenzahlen relativeren nicht Spätfolgen, tatsächliche Krankenhausaufenthalte und Tote aufgrund einer neuen Erkrankung. :evil: Und unabhängig von der Anzahl der Intensivbetten, hat jeder, der in den Geltungsbereich des dt. Grundgesetzes fällt ein Recht auf Leben und Gesundheit. Pandemie!
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Oh je. Auf diesem Niveau kommen wir nicht ins Gespräch«
(C. Drosten)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

saffiatou
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 51
Beiträge: 2718
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 13:52

Ganz sicher haben manche das genutzt um da so manche Rechnung zu schönen, aber was wäre gewesen, wenn es nicht genug Betten in den Stationen, egal ob intensiv oder normale Corona etc. Gewesen wären. Ist es nicht besser, dass da etwas „Luft“ nach oben ist.

Wichtig ist, dass bei jedem aufgedeckten Betrug, diesem nachgegangen wird. Leider versuchen immer wieder Menschen sich zu bereichern, auf Kosten anderer. Oder es versuchen Menschen mit falschen Zahlen und Informationen, Statistiken… zu betrügen, nicht wahr, Hiob. Aber für dich existiert das Virus ja sowieso nicht.
never know better than the natives. Kofi Annan

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18870
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 14:03

Das Gesundheitssystem wäre nicht erst seit der Pandemie reformbedürftig. Allerdings wäre Spahn der falsche Mann dafür.
Während der Pademie haut er teils Geld ohne jegliche Kontrolle aus dem Fenster. Spricht man jedoch von Kontrolle, ist das auch wieder verpönt. Und an anderen Stellen, wo es sinnvoll wäre, wird dann wieder an der falschen Stelle gespart. Ich sehe es n ihr erst seit der Pandemie so, dass Spahn sich vertschüssen sollte.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Oh je. Auf diesem Niveau kommen wir nicht ins Gespräch«
(C. Drosten)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

leonidensucher
Forums-Gruftie
Forums-Gruftie
anderes/other, 44
Beiträge: 697
Wohnort: Europa
Status: Offline

Beitrag Fr., 11.06.2021, 20:17

Ich agiere auch lieber unter dem Aspekt " wir nehmen mal an, dass die Situation wirklich so ist, wie geschildert, denn wenn sie nicht so ist, ist nicht viel verloren, stellt sie sich aber als gefährlich heraus und keiner hat etwas dagegen getan, kostet es reale Menschenleben".

Eine Runde brutale Ehrlichkeit: - von meiner Meinung, dass man die jungen Menschen überdimensioniert belastet hat unberührt: die Maßnahmen waren derartig lächerlich, dass ich nur von Jammern auf sehr hohem Niveau und Wohlstandsgejaule reden kann. Die Hinwendung der deutschen Presse, die im Übrigen auch nur eines will: nämlich ihre Auflage vergrößern und des Deutschen liebsten Mechanismus bedient (nämlich den des Katastrophentourismus in Berichtsform) zu irgendwelchen obskuren Schauergeschichten + Zahlen ist, war und bleibt bedenklich. (und damit meine ich die anscheinend nicht mehr alphabetisierten Schüler der MIttelstufe, die überquellenden Wartezimmer der KIP, die dramtisch vorgetragene Rechnung eilends herbeieilender Ärzte, die mathematisch korrekt vorrechnen, dass ein 6jähriges Kind 1/6 seiner Lebenszeit im homeschooling verbringt, was ja schon - Gigerenzer lässt grüßen - einem fast die Angstschauer über den Rücken jagt. Dass homeschooling allerdings den Rest der Welt seit Jahrzehnten nicht an den Rand des Ruins der Kinder treibt - geschenkt. Und die Deutschen lesen die Schlagzeilen, in denen wieder mal irgendjemand was sagt, damit etwas gesagt ist und der Name in der Öffentlichkeit steht und jaulen reflexhaft mit, statt einfach mal die Pobacken zusammenzukneifen und das Beste aus der Situation zu machen. Man bekommt iÜ genuin keinen Schaden, wenn man mal ein paar Monate weder Kneipe noch Kirche noch Schule oder Kino von innen sieht. Dann fehlt es weiter.Man bekommt allerdings einen Schaden, wenn sich keiner an Abstandsregeln und andere Pandemieindämmungsmaßnahmen hält und die Krankenhäuser dekompensieren. Entweder persönlich, oder als aussenstehender Dritter, der im triagezelt seinen Dienst machen muss oder als Angehöriger. Wer das nicht glaubt, möge mal ein paar Sätze mit betroffenen Italienern sprechen, die ihre Angehörigen auf übelste Weise verloren haben und - oh Wunder: jetzt gegen den Staat klagen. Wegen laxer Handhabung. ^^)
Und ich will jetzt NICHTS darüber hören, dass Schule das Gegengewicht zu einem gewalttätigen Elternhaus ist und Kinder somit durch Lehrer geschützt werden, weil sonst starte ich hier mal eine repräsentative Umfrage:
"Wurdet Ihr von Euren Lehrern überhaupt in Eurem Kummer wahrgenommen und wurde Euch geholfen?"
Wir wissen alle, wie die Ergebnisse aussehen würden.

Unpopuläre Meinung off.

Benutzeravatar

diesoderdas
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 80
Beiträge: 1666
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 12.06.2021, 06:22

Weiß jemand, ob es eine Seite gibt, wo aufgeführt wird, wie viele Tests durchgeführt werden aktuell? Bzw wo man Prozentangaben finden kann zu positiven Tests?

Würde mich interessieren. Ich trau ja den niedrigen Zahlen gerade noch nicht so wirklich :neutral: Und vielleicht glaube ich es dann mal langsam...