Tipp: ein Avatar-Bild in Ihrem Profil und neben Ihren Beiträgen läßt diese persönlicher wirken. Öffnen Sie dazu die Avatar-Einstellungen in den Forums-Optionen.

Nachrichten, die bewegen (9)

Themen und Smalltalk aller Art - Plaudern, Tratschen, Gedanken, Offtopic-Beiträge (sofern Netiquette-verträglich..) und was immer Sie hier austauschen möchten.
Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Nachrichten, die bewegen (9)

Beitrag Do., 01.11.2018, 22:28

Hier geht es weiter, nachdem der andere Thread schon wieder voll ist.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

ENA
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 42
Beiträge: 10468
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Do., 01.11.2018, 22:50

Was bedeutet die Info vom Admin aus dem letzten Thread, die er in einer ähnlichen Weise noch in dem "Was gerade sch..und was gerade gut ist"-Thread gesetzt hat?:

"Demnächst werde ich aus Performance-Gründen die Threads gleichen Namens (bis Nr. 7) entfernen"


Performance-Gründe?

...und das bezieht sich nur auf die Threads (mit Folgethreads), in denen er auch die Beiträge gesetzt hat?

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Do., 01.11.2018, 22:57

Na ja, dass die alten Threads irgendwann gelöscht werden, was ja Speicherplatz auf dem Server kostet. Früher waren, glaube ich, alle Beiträge in der Plauderecke zeitlich limitiert. Also technische Gründe (Leistung, Performance). Ich begrüße das auch im Hinblick auf die Beitragsanzahl.

--------------------------------
Ursachenforschung in Frankreich
Rätsel um Neugeborene ohne Arme und Hände

Jeden Tag werden neue Fälle gemeldet: Kinder, denen bei der Geburt ein Arm oder eine Hand fehlen. Um die Ursache dieser äußerst seltenen Fehlbildungen zu finden, planen die französischen Behörden nun eine nationale Untersuchung. Klar ist nur, es handelt sich nicht um erbliche Schäden und die betroffenen Mütter stammen alle aus ländlichen Gegenden.
https://www.deutschlandfunk.de/ursachen ... _id=431984
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 02.11.2018, 09:36

Auch hier zeigen sich wieder Unterschiede in der Verfassung im Vergleich zu D, am Rande bemerkt.


"Staatsziel Wirtschaft - SPÖ: Sozialstaat in die Verfassung"

https://www.tt.com/ticker/14917788/staa ... verfassung
„Das Vorhaben der Regierung, die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft zum obersten Staatsziel zu machen, ist ein weiterer Beweis dafür, dass es Kurz und Strache ausschließlich um die Interessen der Konzerne, und nicht um jene der Menschen geht. Bevor wir über eine derartige Änderung der Verfassung reden, müssen der Sozialstaat und die Vollbeschäftigung als soziale Grundrechte in der Verfassung verankert werden“, wurden SPÖ-Sozialsprecher Josef Muchitsch und -Verfassungssprecher Peter Wittmann in einer Aussendung zitiert.
Und was heißt Beweis... Grundlinien von Parteien (wofür sie im Großen und Ganzen stehen) sind oft keine Überraschung, sondern kennt man schon vorher. Sollte Merz in D neuer Vorsitzender der Konservativen werden, weiß man auch, dass ein ausgesprochener Wirtschaftslobbyist das Ruder übernimmt.

Wettbewerbsfähigkeit national oder international? Also keine nationalen Süppchen, wenn es um den Absatz geht? Alternativ:


"Wirtschaft über alles: Das neue „Staatsziel“ von Schwarz-Blau"

https://www.tt.com/politik/innenpolitik ... hwarz-blau
Die Regierung will ihr Gesetzespaket zu Wirtschaftswachstum, Standort und Beschäftigung in Verfassungsrang heben – sofern sich eine Zwei-Drittel-Mehrheit findet. Geplant sind unter anderem auch kürzere Umweltverträglichkeitsprüfungen und weniger Bürokratie für Unternehmer. (...)

Infrastrukturminister Norbert Hofer (FPÖ) erklärte, man wolle eine ausgesprochen wirtschaftsfreundliche Regierung sein. (...)

Nicht enthalten in dem beschlossenen Maßnahmenbündel sind die für diese Regierungsperiode angekündigte Steuersenkung für Unternehmen und die Einführung des 12-Stunden-Arbeitstages.
Sinnvoll ist es grds. zu schauen, was sich hinter (meist positiv formuliertem Schlagworten verbirgt... also ob mit weniger Bürokratie zB Streichungen von Arbeitnehmetschutzrechten einhergeht). Wirtschaft ist wichtig, keine Frage, aber nicht alles.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Fr., 02.11.2018, 19:17

Bitte Ena.
.....................

"Dann können wir uns gleich auflösen"
AfD-Gutachten kommt zu desaströsem Befund


https://www.t-online.de/nachrichten/deu ... rtigt.html
"Systemparteien", "Umvolkung", "Volkstod": Ein Gutachten hielte die Beobachtung der AfD durch den Verfassungsschutz für gerechtfertigt. Pikant: Die Partei hat es selbst in Auftrag gegeben.
Bisher hatte Maßen ja seine schützende Hand über die AfD gehalten.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 09:35


"Neuordnung in der CDU
Schäuble bereitete offenbar Merz' Kandidatur seit langem vor"


https://www.t-online.de/nachrichten/aus ... -vor-.html

Ich bin ja gespannt, ob die ausgediente Altherrenriege wirklich den Nerv der Wähler trifft... und die Partei für die Zukunft aufstellen kann. Anstelle von Seilschaften im Hintergrund wäre eine Mitgliederbefragung fortschrittlich gewesen (Urwahl statt Strippenziehen). Ich glaube, viele träumen noch davon, alte Machtverhältnisse wie in den 90ern/2000ern wieder herstellen zu können. Günther (SH) wäre mir als Kandidat sympathisch(er) gewesen... aber so. Und ich gehe davon aus, dass für einige Menschen die CDU gerade wegen Merkel bzw. dem mittigeren Kurs wählbar war.
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9171
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 13:50

https://derstandard.at/2000090536246/La ... Asylwerber

Ich wette, die No-Borders-Aktivisten sind auch noch mächtig stolz darauf, dass sie zu solchen Formen moderner Sklaverei beitragen.

Und die Unternehmer reiben sich ihre verschwitzten Hände. So viele Arbeitskräfte, die man für Lau haben kann und die nicht mittels Gewerkschaften und Arbeiterkammer aufbegehren (können), schon allein aufgrund von Sprachbarrieren. Und um wettbewebsfähig zu bleiben, werden auch die Arbeitsverhältnisse von Nicht-Flüchtlingen an dieses Niveau angeglichen. Dann kommen schließlich flächendeckend die 0-Euro-Jobs und darauf wiederum Jobs, bei denen man sich als Arbeitskraft erst ins Unternehmen einkaufen muss, um auch nur die Aussicht auf die Möglichkeit einer Anstellung zu erhalten …

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 14:51

"Bis zu 20 Grad – Das T-Shirt-Wetter kommt zurück"

https://www.t-online.de/nachrichten/pan ... rueck.html

Bald stellt sich nicht mehr die Frage, ob es weiße Weihnachen gibt, sondern ob es Weihnachten in der Badehose werden. :lol:
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr

Benutzeravatar

Hiob
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
männlich/male, 80
Beiträge: 1710
Wohnort: Maulwurfshügel
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 19:34

Wenn du nicht bald auf dein Haustier, Fleisch, dein Auto, Weizenmehl, Rauchen, Kinder und eine eigene Meinung verzichtest, wird der kommende Sommer sicher noch wärmer. Die einzige Lösung, Grün wählen, dann wird der Sommer wieder nass und kalt.

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 19:56

Meine Meinung dürfte so ziemlich keinen Einfluß auf das Wetter haben. :lol: Meine restlichen Cherrytomaten, die noch grün sind, wird es jedoch freuen... und sie werden nebenbei einen Beitrag zur Photosynthese leisten.

Apropos grün:

"Sonntagsfrage
Forsa-Umfrage: Die Grünen legen in Wählergunst weiter zu"

https://www.waz.de/politik/forsa-umfrag ... 13589.html


Quelle: https://mobile.twitter.com/Wahlrecht_de ... 2021447680
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9171
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 20:15

Hiob hat geschrieben:Die einzige Lösung, Grün wählen, dann wird der Sommer wieder nass und kalt.
Dafür ist er dann verstrahlt (Margareta Wolf), und durch das Einfallen in andere Länder (http://archiv.friedenskooperative.de/ff/ff09/6-68.htm) vermießt man anderen Völkern den Sommer …

Polemik beiseite: Wenn die Grünen die Partei werden, auch mit Kanzlerin, wird folgendes passieren: Es werden sich viele, nicht nur die Wähler, Wunder erwarten. Endlich die Alternative zu allen anderen! Doch die Wunder werden sich nicht einstellen, schon allein, weil diverse Interessensgruppen den Grünen einen Strich durch die Rechnung machen oder die Grünen einfach Stück für Stück kaufen.

Die Schäden aus Jahrzehnten Misswirtschaft – ob durch Unionsparteien, SPD (Privatisierung von Schulen und Autobahnen mittels ÖPP, Verkauf von Sozialbauten, Agenda 2010, etc) oder sonstige (Siehe Afghanistan-Link, die Grünen haben auch ihren Anteil am Flüchtlingsstrom), werden nicht in kürzester Zeit zu beheben sein, das wäre ein Projekt von Jahrzehnten. Und weil sich in zwei, drei Jahren keine Wunder einstellen, werden die Wähler wütend sein. Und im besten Fall bei der darauf folgenden Wahl reumütig zu den neoliberalen Unionsparteien zurückkehren, die dann die Chance sehen, dem Sozialstaat endlich den verhofften Todesstoß zu versetzen und zu privatisieren, was man nur privatisieren kann – oder im schlimmsten Fall die AfD zu der Partei machen, inklusive Kanzler, und was das bedeutet, muss ich wohl nicht genauer beschreiben.

Warum die SPD bei dieser Zukunftsvision nicht vorkommt? Weil diese damit beschäftigt ist, zu entscheiden, auf welche Weise sie sich selbst das Leben nimmt: Mit der Pistole in den Kopf schießen oder doch Erhängen? Was die SPD betreibt, kann man wirklich als suizidale Nabelschau bezeichnen, das ist wie bei den österreichischen Grünen (Wobei die SPÖ auch auf immer gefährlicheren Pfaden wandelt mit der Realitätsverweigerung in Bezug auf das Migrationswesen oder dem Abbau des Sozialsystems in Wien, der einzigen noch verbliebenen Hochburg der SPÖ) …


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9171
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 20:34

Und dann haben die Grünen auch noch mit Altlasten zu kämpfe wie Cohn-Bendit, der gänzlich ohne Rechtsempfinden (http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 64560.html) in der Gegend herumtingelt und nun Neoliberale wie Macron unterstützt, der in immer größeren Schritten den Sozialstaat in Frankreich abbaut:

https://derstandard.at/2000090534363/Al ... aerken-Ich

Hätte man Cohn-Bendit so früh wie möglich aus den Grünen ausgeschlossen wäre der Schaden weit geringer ausgefallen. So, wie bestimmten Parteien der Nationalsozialismus an der Schuhsohle klebt wie ein auf der Straße ins Profil getretener Kaugummi, der sich einfach nicht entfernen lässt, haftet den Grünen das Image der Pädophilie und der radikalen Genderumerzieher an. Mit so einem Image kann man keine Ausgleichspolitik betreiben, die das Kippen zwischen den Extremen zumindest verlangsamt. Auch deswegen wird sich das erhoffte Wunder nicht einstellen. Es werden immer mehr Menschen nur noch Mini-Jobs bleiben (https://derstandard.at/2000090587392/Me ... n-Mini-Job), es wird immer mehr Obdachlose geben (https://www.br.de/nachricht/ueber-eine- ... t-100.html) und so weiter und so fort.

Diese Probleme könnte man nur in Angriff nehmen, indem die Wirtschaft zur Kasse gebeten wird, denn diese hat im Gegensatz zum Bund und zu dem Kommunen noch Geld. Nur ist Deutschland dann nicht mehr Exportweltmeister. Ich denke nicht, dass das passieren wird, schon allein deswegen, weil die Grünen wirtschaftlich nicht so gut vernetzt sind wie die Unionsparteien, und diese werden den Grünen wohl kaum helfen, wäre das doch politischer Selbstmord für CDU/CSU.

Benutzeravatar

ExtraordinaryGirl
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 31
Beiträge: 3208
Wohnort: Deutschland
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 20:37

stern hat geschrieben:
Sa., 03.11.2018, 14:51
"Bis zu 20 Grad – Das T-Shirt-Wetter kommt zurück"
Und ich hatte mich gerade auf die Kälte eingestellt ... Aber heute war's hier schon etwas wärmer.

Und die Grünen ... Ich weiss nicht, ob die noch so viel bewegen können - Winfried Kretschmann in BW, der mit der Autoindustrie geklüngelt hat, war die erste Enttäuschung, und sie haben meines Wissens auch andere Forderungen entschärft.
Hin- und hergerissen.


Eremit
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
anderes/other, 80
Beiträge: 9171
Wohnort:     
Status: Offline

Beitrag Sa., 03.11.2018, 20:49

Die Grünen werden letztendlich klein beigeben. Jeder hat seinen Preis, und im Zweifelsfall passiert wieder ein #Einzelfall, den sich AfD zunutze machen kann, oder die Unionsparteien zerdrücken die Grünen auf der Verwaltungsebene, denn die ist fest in deren Hand, so wie die Verwaltungsebene in Österreich auch in der Hand der ÖVP ist. Jedes Industrieland hat immer drei Schattenregierungen (Staat im Staate): Verwaltungsebene, Staatsschutz und Wirtschaftsverbände. Um wirklich etwas auszurichten braucht man einen Fuß in der Tür bei mindestens zwei dieser Schattenregierungen …

Benutzeravatar

Thread-EröffnerIn
stern
[nicht mehr wegzudenken]
[nicht mehr wegzudenken]
weiblich/female, 99
Beiträge: 18622
Wohnort: unwesentlich
Status: Offline

Beitrag So., 04.11.2018, 10:21

Die CDU hat ja nun ebenfalls einen Heilsbringer: Merz. :-P AKK ist noch gar nicht wirklich in den Ring eingestiegen. Und Antiflüchtlings-Spahn ist auch noch nicht raus. Dass niemand Wunder vollbringen und über das Wasser gehen kann, hat man bei Schulz gesehen. Aber das ist bzw. war doch klar?! Dachte und schrieb ich ja auch: Wer so gehypt wird, fällt auch tief. Wunder braucht es auch gar nicht. Vernünftige Politik langt... und klare Positionen FÜR die jemand steht und sich einsetzt. Ich gehöre aber auch nicht zu den politverdrossenen und Schwarzmalern (denen kann vermutlich niemand etwas recht machen). Vielleicht belohnt der Wähler ja eine Neuformierung (eine Altherrenriege, die die Zeit zurückdrehen will, steht für mich persönlich aber nicht als fortschrittliches Zukunftsmodell). Die SPD täte vllt. auch gut daran, sich neu aufzustellen. Im Moment muss sich jeder etwas einfallen lassen... auch der AfD wird "Merkel muss weg" nicht mehr langen, um Wähler zu genierieren.

BW ist Autoland. Wenn man Realpolitik machen will braucht es mMn ein Politik der Ausgleichs verschiedener Ziele, Interessen. Keine Radikalpositionen (das ist eher der Part von Fundamentaloppositionen oder Einthemenpartein). Kretschmann gehört sicherlich zu dem "konservativen" innerhalb der Grünen... ich glaube sprach selbst von der Herausforderung der Verbindung von Ökologie und Ökonomie (nebeneinander statt entweder oder).
Wahlforscher Matthias Jung "Parteien müssen sich an gesellschaftliche Veränderungen anpassen"

Ein politischer Rollback würde nur zu einem wachsenden Bedeutungsverlust der CDU führen - ähnlich wie in der SPD, analysiert Wahlforscher Jung.
https://www.tagesspiegel.de/politik/wah ... 88284.html
Liebe Grüsse
stern 🐸
»Wenn Aufregung helfen würde, würde ich mich aufregen«
(A. Merkel zugeschrieben)
Lesen auf eigene Gefahr